Google Ranking: Wie schnell rankt neuer Content?

Unter einem SEO Ranking versteht man, auf welchen Positionen eine Website und ihre Unterseiten bei Google stehen, bei bestimmten Suchbegriffen. Es ist Aufgabe der Suchmaschinenoptimierung, das SEO Ranking zu verbessern und dadurch für ein Unternehmen mehr Sichtbarkeit und Besucher zu generieren.

Aber wie erzielt man ein besseres Google Ranking? Mit welchen SEO-Maßnahmen kann man dafür sorgen, dass meine Website besser bei Google steht? Häufig stellen sich diese Frage Geschäftsführer und Verantwortliche in Marketing und Vertrieb, die wir beraten und bei der Umsetzung begleiten.

Im Podcast und auf dieser Seite erklären wir, wie ein Google Ranking entsteht, zeigen Beispiele aus SEO Tools und erklären, was man dafür tun kann, damit man seine Rankings verbessert. So viel vorab: Eine Website kann zu tausenden Begriffen ein SEO Ranking erzielen.

Apple Podcast Logo
Spotify Logo
Google Podcast Logo

Google Ranking: Das sind die Vorteile

Ein Google Ranking bringt viele Vorteile mit sich. Im Überblick:

  • Sichtbarkeit in der gesamten Customer Journey
  • Dauerhafter Strom an Besuchern auf Website
  • Kanal zur Steigerung der Markenbekanntheit
  • Kanal für Leads und Sales
  • Etablierter Online-Marketing-Kanal
  • Stärkende Funktion weiterer Kanäle

SEO Tool Auswertung: Eine einzelne Unterseite rankt bei Google zu hunderten Begriffen. Über die Suchergebnisse kommen tausende Besucher pro Jahr nur über diese einzelne Unterseite von Google. Das Beispiel stammt aus unserer SEO-Academy. Marketing-Verantwortliche, die wir beraten erhalten im Rahmen des SEO-Mentorings Zugang zu unserer Online-Academy.

Drei häufige Fragen zu SEO Ranking

Was finde ich mein Google Ranking?

Viele Website-Verantwortliche – zum Beispiel Geschäftsführer oder Marketing-Manager – überprüfen das Google-Ranking manuell. Heißt: Sie geben einzelne Begriffe bei Google ein und prüfen die Position, auf der sie stehen. Das ist mühsam und unvollständig. Denn eine Website kann zu hunderten, tausenden oder auch zehntausenden Suchbegriffen ranken. Mit der Startseite, aber auch mit einzelnen Unterseiten. Deswegen macht es Sinn, dafür ein SEO-Tool zu nutzen oder das Ranking professionell analysieren zu lassen – etwa im Rahmen eines SEO-Konzepts.

Was beeinflusst das SEO Ranking?

Das Google Ranking oder SEO Ranking wird durch den Algorithmus von Google bestimmt. Dieser Algorithmus hängt von über 200 Faktoren ab. Das exakte Zusammenspiel ist das Betriebsgeheimnis von Google. Wer aber jeden Tag im Bereich der Suchmaschinenoptimierung arbeitet, sammelt entsprechendes Erfahrungswissen. Die wichtigsten Ranking-Faktoren sind aus unserer Erfahrung eine gute Website-Struktur, ein klares Keyword-Set, qualitativ hochwertiger Content und hochwertige Backlinks.

Wie lange dauert es bis eine Website bei Google rankt?

Ein Google Ranking bzw. SEO Sichtbarkeit baut sich über Monate und Jahre auf. Trotzdem können SEO Rankings sich auch schnell innerhalb weniger Wochen verbessern. Entscheidende Faktoren sind: Wie umkämpft sind die Keywords, wie ist das bestehende Google Ranking der Website und wie viel Arbeitszeit investiert man pro Woche oder Monat. Wichtig ist, dort zu beginnen, wo die größten Hebel sind. Basis dafür ist eine SEO-Strategie bzw. ein SEO-Konzept.

Beispiel für ein Google Ranking

Google Ranking eines großen Online-Shops. Tool Sistrix.

Im Ranking Tool kann man sehen, dass dieser sehr namhafte Onlineshop zu zahlreichen „generischen“ Suchbegriffen Top Positionen in den Suchergebnissen hat. Er hat Rankings zu allgemeinen Begriffen, bei denen die User noch keine Präferenz für eine bestimmte Marke geäußert haben. Die User sind also sehr offen und gleichzeitig kaufbereit. Sehr wertvolle Google Rankings, die sehr wahrscheinlich für einen entsprechend hohen Umsatz sorgen. Rechts unten sieht man alle Keywords, die in den Top-100 stehen. Dieser Shop ist allerdings auch sehr groß und hat ein entsprechend großes Online-Marketing- und SEO-Team.

Wie das Google Ranking verbessern? Unsere Tipps

Wie kann man systematisch das Google Ranking einer Website verbessern? Hier unsere Tipps:

  • Technischer SEO-Check (Core Web Vitals)
  • Keywords recherchieren
  • Website-Struktur ggf. erweitern
  • Content-Fahrplan entwickeln
  • Content für User und SEO zugleich entwickeln
  • Onpage Optimierung wie Verlinkung

Entscheidend ist, dass die SEO-Maßnahmen gemeinsam gedacht und Schritt für Schritt in klaren Prozessen umgesetzt werden.

Das Ergebnis erfolgreicher Optimierung: SEO ist häufig der stärkste Kanal im Online-Marketing-Mix von Unternehmen. Hier mehr über unser Verständnis von Suchmaschinenoptimierung.

Das SEO Ranking systematisch analysieren

Als erfahrene SEO-Berater verbinden wir zwei Welten. Fabian Jaeckert arbeitet seit über 10 Jahren hauptberuflich in der SEO-Branche. Benjamin O’Daniel ist ausgebildeter Redakteur und arbeitet ebenfalls seit zehn Jahren im Online- und Content-Marketing.

Als Sparringspartner werden wir unter anderem an Bord geholt, wenn Unternehmen ihren SEO-Traffic steigern wollen, eigene SEO-Marketing-Teams aufbauen wollen oder von aktuellen Core Updates betroffen sind. Wir erstellen SEO-Konzepte und geben SEO-Weiterbildungen.

Im Kern geht es immer darum, Tool-gestützt Google Rankings zu analysieren und daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten. Unsere Expertise liegt in der engen Verzahnung aus SEO und Content – ein zentraler Hebel in der heutigen Zeit.

Alte SEO-Texte funktionieren nicht mehr. Unternehmen benötigen High Performance Content. Wer kontinuierlich an seiner Content Performance arbeitet, erzielt auch heute noch Top-Rankings.

Diese Themen rund um das Google-Ranking sprechen wir in der Podcast-Folge an

Keyword Content - Die Leiche im Keller
10 Jahre alte Google Updates und die Auswirkungen bis heute. Content Performance Podcast Folge 1.
Google Snippet: Wie man seine Snippets optimiert
Was Google Snippets sind und welche Rolle sie in SEO spielen.
Website Relaunch: Die 3 größten SEO-Fehler
Operation gelungen, Patient tot. Content Performance Podcast Folge 7.
Rankingfaktor Branding
Eine Chance für Hersteller
Content Freshness in SEO: Ein Mythos?
Wir greifen drei Missverständnisse auf.
SEO Tools
Spezialtools vs Allrounder
Customer Journey und SEO - ein Beispiel: Von der ersten Suchanfrage bis zum Kauf
Wie Benjamin sich ein Speed Bike kaufte - und sich durch das Netz hangelte.
Longtail Keywords: Wie professionelle SEOs arbeiten
Mit welchen Tools kann man die Longtailbegriffe recherchieren, wie sehen Strategien aus?
Content Audit und SEO: Wie analysierst du 500 Unterseiten?
Warum viele keinen Überblick haben - und wie wir vorgehen.
Warum wollen alle kostenlose SEO-Tools?
Das versuchen wir zu ergründen. Und ob es für die Arbeit wirklich Sinn macht.
B2B SEO: Wie sich Industrie-Unternehmen leichtfertig abhängen lassen
In B2B herrscht immer noch häufig die Meinung, dass die Website fürs Geschäft keine wesentliche Rolle spielt.
Was bringt eine Microsite wirklich?
Viele Unternehmen entwickeln Microsites. Nur werfen diese Seiten kaum Traffic und Leads ab.
Die perfekte Website-Struktur für SEO
Wie eine Website-Struktur aussehen sollte. Ein Beispiel
Was kostet SEO?
Kalkulation für zwei verschiedene Kundengruppen

SEO-Tipps, Strategien, Beispiele – über unseren Verteiler






Mit dem Whitepaper trägst du dich automatisch in unseren E-Mail Verteiler ein. Dort teilen wir regelmäßig unser Fachwissen.
Du kannst dich jederzeit abmelden.

Google Ranking: Neuer Content und Website Rankings – unsere Erfahrungen (Transkription)

B: Heute sprechen wir einmal darüber wie schnell neuer Content rankt. Also man produziert ja Content, Texte, baut sie ein und dann ist natürlich immer die Frage, ja, wie schnell stehen wir denn jetzt vorne? Wie bekommen wir das gute SEO Ranking hin? Und die Situation hatten wir auch kürzlich in einem Gespräch und da hat ein Marketing-Manager aus einem SEO und Marketing-Team gesagt: „Ja, am liebsten hätte ich jetzt einfach fünftausend neue Besucher auf unserem neuen Content und Ende. Und dann wäre die Sache geritzt.“

Aber so einfach und so schnell ging es dann doch nicht. Und heute sprechen wir einmal darüber, wie schnell geht es denn jetzt? Also und da möchten wir einfach ein bisschen einmal so die, ihr kennt uns, die klassischen Situationen beschreiben, die klassischen Probleme und ja, einfach aus unserer Erfahrung heraus nach hinten heraus, ja, erklären, wie schnell denn so ein Content dann rankt. #00:02:53-8#

F: Eine Geschichte aus der Praxis. #00:02:55-6#

B: So. Ja, was ist denn das erste große Thema? Ist ja eigentlich deines, Fabian, das ja, wenn man sich halt fragt, ja, wie steigt denn der Content in so ein Google Ranking ein? Was fehlt da? #00:03:12-6#

F: Ja, eine Sache, die von vielen Profis auch oft noch vergessen wird, ist, dass Google sich den SEO Content ja auch erst einmal holen muss. Und wenn man, ja, eine Website hat, auf der man viel arbeitet, die man gut kennt, dann denkt man: „Ja, okay, ich ändere was und Google weiß das dann sofort und sofort sind die Sachen online und müssen doch eigentlich von Google sofort zur Kenntnis genommen werden.“ Aber so funktioniert das Crawling von Google nicht. Wir hatten ja vor ein paar Wochen auch eine sehr schöne Folge mit dem Markus Hövener wo wir auch über Crawling gesprochen haben, über den ganzen Prozess, beziehungsweise da ging es aber darum, dass man selber crawlt, aber Google crawlt ja selber auch. Das heißt, wenn sich Google Inhalte holt, dann ruft Google die Webseite auf und hangelt sich an den Links sozusagen weiter. So, und das ist ja ein Prozess, der muss ja angestoßen werden, der muss ja irgendwann passieren. Und auf manchen Seiten passiert das häufiger und auf anderen Seiten eben nicht so häufig. Und das hat noch nicht einmal damit zu tun, wie bekannt man jetzt bei Google ist, sondern das hat auch damit zu tun, wie oft man zum Beispiel publiziert. Also oft ist es so, dass wenn bei Spiegel Online, zum Beispiel, ein Artikel online geht, dann dauert das vielleicht zehn Sekunden, fünfzehn Sekunden, dann ist der bei Google schon irgendwie erreichbar. So schnell sind die, weil Google weiß, okay, da tut sich viel auf der Seite. Aber wenn sich auf eurer Seite jetzt vielleicht nicht so viel tut / Das ist ja auch oft so bei Seiten von auch von Brands, von Herstellern, auch von Konzernen, wo halt einfach nicht so viel los ist, dann kommt Google auch nicht so oft vorbei. #00:04:44-5#

Ja, das heißt, dieser ganze Crawling-Prozess und danach auch die Indexierung / Also wenn das gecrawlt ist, dann muss es ja auch erst bewertet werden und in den Index kommen, damit es dann eben auch suchbar ist vom User oder von einem selber. Der kann auch mal locker zehn bis 15 Tage dauern. Ja, also das heißt, einfach nur zu erwarten, dass wenn man den Content online stellt, dass der sofort von Google bewertet wird innerhalb von wenigen Tagen, das ist oft auch gar nicht so der Fall. Das ist so die erste Hürde für ein Google Ranking oder SEO Ranking. #00:05:14-3#

B: Genau. Und dann ist ja sozusagen / Ich finde, die meisten Verantwortlichen sind halt nun mal auch keine Tekkie oder SEO-Manager. Also ein Geschäftsführer, eine Geschäftsführerin, oder ein Head of Marketing vielleicht auch, die setzen sich ja jetzt nicht damit auseinander, wie Google crawlt und wie Google indexiert, sondern die sehen halt, ah, okay, da ist jetzt ein neuer Content auf der Seite, wann sehen wir jetzt die Ergebnisse? Wann steigen wir ins Google Ranking richtig ein? #00:05:38-4#

F: Ja, so geht es los. Ja. #00:05:39-5#

B: (Sage ich jetzt einmal.) Ja. Und das ist vielleicht auch direkt der zweite Punkt, der halt auch häufig ist, dass, wenn sozusagen die Verantwortlichen nicht unbedingt das SEO-Knowhow haben, dann / Die Frage ist ja, zu welchem Keyword rankt der Content, ja? Also wie schnell rankt der Content? Ja, okay, aber zu welchem Keyword? So, nicht. Und wenn du, das ist auch eine typische Situation, dass sozusagen kein Monitoring vorhanden ist, sondern das ist eher, ja, eher so, „Wir googeln mal unser Haupt-Keyword, was uns jetzt gerade am wichtigsten ist, so, und das googeln wir einfach mal jeden Tag und dann gucken wir, wie wir dazu stehen. #00:06:20-8#

F: Ja. Also oft ist natürlich Monitoring vorhanden, aber das hat dann der SEO-Manager im Blick oder der Google Analytics-Zuständige. Und ja, auch da muss man halt schauen, wo schaue ich hin? Also und genau, genau. Aber diejenigen, die halt fragen, wann geht es denn endlich los, die haben oft nicht den Blick in das Monitoring hinein, sondern wie du sagtest, die googeln dann nach Gefühl die Haupt-Keywords einmal ab, aber da ist dann, ja / Das ist eigentlich eine sehr unvollständige Datenbasis und das ist dann eigentlich auch unfair (lacht), finde ich, dann zu sagen: „Warum stehen wir denn zu dem Kampfbegriff jetzt noch nicht weiter vorne?“ Nicht, so, weil das ja, ich weiß nicht, das ist ein falscher Eindruck, der da entsteht. #00:07:05-9#

B: Abgesehen davon, dass das ja auch oft dann total verfälscht ist, wenn man mit der eigenen Such-Historie immer wieder nach was sucht. #00:07:12-6#

F: Ja, das kommt noch dazu. #00:07:13-9#

B: Ja, es sind halt einfach einzelne Keywords, die sich sozusagen, die man mal abfeuert und nicht sozusagen richtiges Monitoring hat. Das sprechen wir dann nachher nach hinten her auch noch raus. Und der dritte / Ja? #00:07:32-0#

F: Ja, daraus entstehen ja auch hohe Erwartungen eigentlich. Gerade, wenn man dieses Haupt-Keyword immer absurft. Also das ist ja / Das kann man ja auch keinem vorwerfen, dass man sagt: „Wir haben Keywords, für die wollen wir vorne stehen, weil das sind unsere zentralen Produkt-Keywords, ja. Und das ist klar, dass man die dann immer abruft, weil das ist natürlich auch der größte Asset, den man aufbaut und man dafür weit vorne steht. Aber das weckt auch eine hohe Erwartungshaltung, oder nicht? #00:07:57-9#

B: Ja, generell finde ich / Ihr merkt hier, wir schwanken immer ein bisschen hin und her. Also die, die einfach schon länger SEO machen oder die jeden Tag operativ damit beschäftigt sind, die wissen, dass es ein Marathon ist. Alleine das Thema Keyword Kannibalisierung, das wir kürzlich besprochen haben. Aber wenn man sozusagen in einem Unternehmen ein SEO-Projekt neu anstößt und sagt: „Okay, wir entwickeln jetzt auch neuen Content und bringen den auf die Webseite.“, dann ist das natürlich erst einmal ein neues Projekt und an jedes neue Projekt gibt es eben Erwartungen. So. Und die Erwartung ist halt, dass man halt eben ein schnelles SEO Ranking hat und nicht unbedingt, ja, okay, wir machen jetzt SEO und die Erfolge, die werden wir in zwei, drei Jahren feiern. (lacht) Sondern eher, nach zwei, drei Wochen, wie sieht es aus? So, und das ist eben eine sehr hohe Erwartung, die man dann vielleicht auch nicht unbedingt, die nicht unbedingt erfüllt werden, so. #00:08:57-6#

F: Es liegt ja auch daran, dass viel Arbeit investiert wird. #00:08:59-9#

B: Ja, also, genau. Da ist dann die Grafik dann beteiligt, da ist die IT beteiligt, die Marketing-Manager sind beteiligt, holen sich die Infos, eine Fachabteilung. Ja, also wenn man richtig guten Content entwickelt – und das ist ja auch immer unsere Botschaft, dass ihr sozusagen das ganze Wissen, das in eurem Unternehmen steckt, in den Mitarbeitern steckt, dass ihr das hebt und auf die Webseite bringt. Das ist einfach nicht so / #00:09:25-4#

F: Gar nicht, also klar, Design, Technik, alles. Aber allein der Content-Prozess, was das für ein Aufwand ist. Und dann diesen coolen Content und dann steht er online, und dann ist klar, dass da eine hohe Erwartung auch daran gestellt wird. Das ist einfach normal, dafür macht man sich die Arbeit ja auch, finde ich. Soll er ja auch schnell ranken. #00:09:43-3#

B: Ja. Was man halt natürlich oft, das ist dann auch wieder gerade bei Unternehmen, die eher noch mit Suchmaschinenoptimierung starten, dann noch nicht so klar ist, was das halt auch für ein heftiger Wettbewerb ist. Also es sind ja viele zu den Haupt-Keywords vorne, die schon seit zehn, 15 Jahren SEO machen. Ja, und die da halt eigentlich vorne einbetoniert sind und die man dann auch erst einmal herausfordern muss und angreifen muss. Und das ist halt, ja, braucht einfach auch seine Zeit. Und wie viel, darüber reden wir jetzt noch einmal ein bisschen konkreter. #00:10:15-4#

F: Machen wir schon. Ja, also wir hatten ja eigentlich / Also einen Punkt haben wir uns noch aufgeschrieben, den finde ich eigentlich auch, nicht, das ist so ein bisschen auch aus dem Beispiel abgeleitet, was wir zu Anfang gesagt haben, dass der Marketingmanager gesagt hat: „Ich hätte gerne so und so viele Besucher, dann hätte ich auch intern sozusagen meine Ruhe.“ Auch, was die ganze Rechtfertigung im internen Prozess / Es gibt ja auch noch andere Abteilungen, die auch alle noch mit draufgucken und sagen: „Ja, jetzt habt ihr da Content produziert, und das war alles sehr aufwendig. Gerade, wenn auch so mit der Technik, mit der Produktion, mit dem Produktmanagement gearbeitet wird und die liefern Inhalte zu und dann geht der Inhalt online. Und die fragen ja dann auch mittags, wenn man zusammen essen geht, nach: „Und, wie steht es? Wie weit sind wir mit dem Content?“ Also es ist ja auch intern so ein Druck, den man auch als Marketingmanager oder als SEO im Speziellen ausgeliefert ist, sage ich jetzt mal so. Aber auch so ein positiver Druck, dass die Leute natürlich und die Kollegen interessiert sind. „Wie steht es denn?“ Ja, und da muss man auch gute Antworten letztendlich haben. #00:11:21-2#

B: Genau. Es ist auch eine interne Rechtfertigung, die da auch immer mit hineinspielt. Und das ist halt gerade in der Kombination mit dem fehlenden technischen Verständnis und einem sehr engen Blick auf einzelne Keywords, ist es halt natürlich schon, ja, keine einfache Situation. #00:11:39-8#

F: Ja, wenn wir das technische Verständnis jetzt ein bisschen auflösen wollen. #00:11:44-2#

B: Genau, mach das mal. #00:11:45-6#

F: Mache ich mal. #00:11:46-5#

B: Wie ist denn da dieser Prozess? #00:11:47-9#

F: Natürlich immer unter der Vorgabe, dass natürlich auch viele Hörer auch dabei sind, die das auch schon wissen, aber einfach mal den Crawling-Prozess zu erklären, ja, und wie gecrawlt wird. Ich habe das schon gesagt, dass sich Google von Link zu Link hangelt und dass das einfach dauert und wenn man nicht viel updatet, das einfach auch mal ein paar Tage dauern kann, weil Google sich merkt, wie oft es Updates gibt und danach seine Crawl-Ressourcen auch steuert. Also dass Google sagt: „Okay, da ist nicht so viel los, da muss ich nicht jeden Tag oder jede Stunde vorbeikommen. Da reicht es auch, wenn ich alle zwei, drei Tage vorbeikomme und gucke, ob sich auf der Seite etwas geändert hat.“ Aber die zwei, drei Tage muss man dann einfach auch warten, bis das dann so weit ist. Und dann wird die Seite abgerufen und wird von Google sozusagen verarbeitet, indexiert, kommt dann zu den Suchbegriffen in den Korpus hinein und dann wird das Google Ranking oder SEO Ranking auf der Basis der neuen Daten und Signale gemacht. Und auch nicht alle Signale sind auch sofort da und einheitlich. Der neue Content muss sich natürlich auch erst einmal bewähren und so und das dauert einfach. Das dauert, je nachdem, welche Voraussetzungen man hat, auch mal ein, zwei Wochen und das kann man dann dem Kollegen und so weiter auch ruhig erklären. Das ist dann keine Ausrede, sondern das ist tatsächlich der Prozess, den Google nimmt. Und wie gesagt, das kommt darauf an, welche Änderungsfrequenz ihr auf eurer Webseite generell habt. Wenn ihr sehr, sehr viel publiziert und ändert, dann geht das auch schneller. Wenn ihr eine Brand, eine Marke seid, die schon sehr bekannt ist und so und gut verlinkt, dann geht das wahrscheinlich auch schneller, als wenn ihr neu startet mit einem Projekt. Das sind einfach so Dinge, die ganz individuell gelten für jedes Projekt, für jede Domain und die darf, die ist halt / Ja. #00:13:38-9#

B: Aber noch einmal zum Verständnis. Dann ist es aber auch erst im Index drinnen. Dann hat man sozusagen noch keine / Nach zwei Wochen sozusagen sieht man die ersten Google Rankings und dann, keine Ahnung, startet man bei Platz achtzig, oder und wie so was?). #00:13:53-5#

F: Ja. Aber dann ist man oft auch immer noch auf Platz achtzig, ab er der neue Content ist halt schon im Cash. Also der / #00:14:00-2#

B: Ah, okay. #00:14:00-6#

F: Also der neue Content ist von Google wahrgenommen worden, sage ich jetzt mal so. Ja, genau. Ja, super-wichtig, dass du das sagst. #00:14:06-7#

B: Und dann geht es sozusagen die neue Bewertung von Google los aufgrund der ganzen unzähligen SEO Ranking-Faktoren, gibt ja über zweihundert Stück. Und dann heißt es, ah, okay, da haben wir jetzt einen neuen Content auf einer bestehenden URL, zum Beispiel, auf einer bestehenden Unterseite und jetzt sozusagen läuft der Algorithmus drüber und sagt: „Ah, okay, wie sortieren wir die jetzt ein?“ #00:14:36-7#

F: Ja. Also in der Regel natürlich so, wie wir arbeiten, mit High Performance Content, ist das so, dass man schon, sobald der Content auch indexiert ist, auch schon Änderungen wahrnimmt, weil das natürlich so rein auf der kontextuellen, auf der textlichen Ebene, die Signale sind dann ja auch sehr schnell auch da. Und es kommt auch immer darauf an, was vorher da war. Ja, also wenn ihr einen komplett neuen Text online stellt, dann verhält es sich anders, als wenn ihr einen bestehenden URL den Content updatet oder erweitert. Das hängt natürlich auch davon ab, welche Vorbedingungen da sind. Und da tut sich in der Regel schon auch etwas, sobald der Content im Index ist, aber das dauert halt einfach auch erst mal. #00:15:20-0#

B: Ja, also ich finde schon, unsere Erfahrung ist ja schon, dass er sich sozusagen so zu Google Rankings oder SEO Rankings, so Stück für Stück einpendeln, beziehungsweise so nach vorne krabbeln. Also wir haben ja / #00:15:28-8#

F: Im Idealfall, ja. #00:15:28-8#

B: Ein Beispiel, nicht, wir haben noch ein paar Beispiele mitgebracht. Da haben wir für eine große Brand gearbeitet, also für wirklich einen Markenhersteller. Und der hatte zu seinem Haupt-Keyword kein, oder zu einem seiner Haupt-Keywords praktisch kein SEO Ranking. Da stand er auf Platz 79. Und heute stehen wir da auf Platz sechs. So. Aber das Ganze hat halt auch drei Monate gedauert, ja? Also, bis sozusagen, von 79 auf, weiß ich nicht, auf sechzig, auf fünfzig, und dann auf 35 und dann klettert das Ding sozusagen über mehrere Wochen und Monate klettert das nach oben. So, ja. Und das ist halt so / Wenn wir das dann im Monitoring sehen so, dann ist halt so, okay, die macht sich jetzt auf die Reise, sozusagen. Der Content macht sich auf die Reise. Und dann ist halt eben immer spannend, wo es sich dann eben einpendelt. Bei Haupt-Begriffen oder aber bei Longtail-Keywords. #00:16:28-3#

F: Das war ja auch kein einfacher Begriff, nicht? #00:16:29-8#

B: Nein. Ich glaube das Suchvolumen war 50.000 im Monat, nicht, also und vorne wirklich andere richtig große Marken auch, die auch wirklich starke Websites haben. #00:16:40-1#

F: Und Plattformen vor allem. #00:16:41-1#

B: Und Plattformen waren vorne. So. Und dann ja, krabbelt quasi, ja, so eine Seite mit dem neuen Content krabbelt die nach oben, so. Und dann ist es eben, finde ich, wirklich spannend, wo es sich dann einpendelt. So, und da sind wir jetzt im Moment, sind wir jetzt halt von 79 auf sechs nach vorne gekommen, auf Platz sechs, Platz fünf, und jetzt merken wir, jetzt wird die Luft dünner. Aber das ist schon einmal ein echt gutes Google Ranking, und das hat aber auch drei Monate gedauert. #00:17:13-7#

F: Super, der Erfolg. Aber drei Monate sind einfach drei Monate, und das ist in einem Unternehmen ziemlich lange. Oder es kann lang werden, wenn man oft gefragt wird: „Was hast du denn jetzt für das?“, nicht? Und / #00:17:27-9#

B: Ja, und das ist jetzt sozusagen auch nur das eine Haupt-Keyword. Aber das ist vielleicht sozusagen auch nur wieder ein Teil der ganzen Diskussion, weil wir ja auch, ihr wisst es ja, wir sprechen oft auch von holistischen Seiten, von einem holistischen Ansatz. Also dass wir zu sehr vielen Keywords ranken und das ist eigentlich schon so der zweite große Punkt, oder? Also unsere Antwort auf den zu engen Blick. #00:17:56-4#

F: Ja. Dass sich der Long Tail auch vergrößert, indem man holistisch arbeitet. Und letztendlich, wenn jemand ankommt und sagt: „Ja guckt mal hier, das Haupt-Keyword, das was ich jeden Tag google, da stehen wir irgendwie noch auf Platz elf oder zwölf oder dreizehn. Dann spiegelt das ja gar nicht die Realität wider. Die Realität ist ja auch oft, wenn man holistisch arbeitet, dass hier mit dem gleichen Content für viel Long-Tail-Begriffe auch schon in den Top drei steht. Und dass das eigentlich die Realität ist. Weil man holistisch arbeitet, gerade in dem Beispiel, das wir jetzt besprochen haben, da ist es so, dass ich das Keyword Set, für dass die URL rankt, von zweihundert auf sechshundert verdreifacht hat, ja. Also insgesamt ist die Sichtbarkeit der Seite explodiert, mehr oder weniger. Ja. Aber wenn man immer nur den Hauptbegriff abprüft, dann macht das natürlich den Eindruck, dass sich da gar nicht so viel tut und dass man immer noch auf Platz elf und hm / Aber wenn man sich mal den Long-Tail anguckt und den daraus resultierenden SEO-Traffic, dann tut sich ganz viel oft. Und ich finde, das muss man auch als Abteilung, auch als SEO-Manager muss man das immer wieder spiegeln und sagen: „Guckt euch auch einmal diese Zahlen an, guckt euch auch diese Werte an,“ um den realistischen Blick auch im Unternehmen selber auf das Projekt und auf den Content wider zu spiegeln. #00:19:12-0#

B: Genau. Man hat dann vielleicht ein Haupt-Key-Word, wo man jetzt auf Platz sechs ist, ich meine, vorher auf Platz 79, ja, das ist dann auch so von Null Sichtbarkeit auf schon ziemlich weit vorne. Und gleichzeitig hast du dann diesen großen Long-Tail, der halt auch super stark ist. Und unsere Erfahrung als SEO-Berater ist sowieso, dass im Long-Tail auch sehr viel Umsatz auch drinsteckt, ja. Ja, und ja, dann halt einfach einmal die sozusagen die Anzahl aller Suchbegriffe verdreifacht. Und das finde ich dann auch wieder spannend, da sieht man dann ja auch durchaus schneller Ergebnisse, also man sieht schon ziemlich schnell, ah, okay, die Anzahl der Keywords, die hat sich jetzt verdoppelt oder verdreifacht, zu dem wir jetzt generell im Index drinnen sind, sozusagen, nicht. #00:20:03-3#

F: Ja, das ist eigentlich auch eine KPI, die man sich auch angucken kann und die man auch regelmäßig monitoren sollte, wenn man auf der Basis mit Content arbeitet, weil es einfach ein super-relevanter Wert ist, ja. Also es ist ein super-relevanter Wert, der ins Unternehmen zurückgespielt werden muss in Kombination natürlich auch immer mit dem Traffic, der darüber generiert wird. Ja, also auch da ist es natürlich wichtig, zu spiegeln, dass insgesamt durch die Arbeit auch mehr Traffic auf die Seite kommt, klar. #00:20:31-8#

B: Ja. Und es ist halt eben, ja, wie soll man sagen, mühsam ernährt sich Eichhörnchen, ja. Also es sind dann halt immer mehr einzelne, kleine Keywords und nachher guckt man halt darauf und sagt: „Oh guck mal, die Seite hat jetzt insgesamt statt zweitausend Keywords zu dem man vorher gerankt hat, hat man jetzt auf einmal zehntausend oder zwanzigtausend Keywords, ja.“ Und das läppert sich dann halt und das ist halt SEO, finde ich. So. Dass dann halt auf einmal / Ja. #00:21:01-8#

F: Also ich bin super stolz auf dieses Ergebnis, was wir da produziert haben, muss ich ganz ehrlich sagen. Das ist ein super Case, das hat alles total gut geklappt, das hat alles ineinandergegriffen, und wir haben beim schweren Suchbegriff und letztendlich wird man beim SEO daran gemessen, haben wir die Ergebnisse erreicht. Und das finde ich total cool, muss ich sagen. #00:21:21-3#

B: Ja. Ja, stimmt, da unterscheiden wir uns auch noch ein bisschen. Ich bin immer so ein bisschen verliebt in den Long-Tail und du sagst auch immer: „Haupt-Keyword“ (lacht). #00:21:28-2#

F: SEO-Sozialisierung. #00:21:30-4#

B: (Lacht) Ja, genau. Aber da ist natürlich der Druck deutlich größer noch einmal so, nicht. #00:21:37-6#

F: Letztlich wirst du auch daran gemessen, das sind / #00:21:39-1#

B: Klar. #00:21:39-4#

F: Das sind die Geschäftsführer-Keywords, die werden einfach abgeprüft. Und ich kann es auch verstehen. Das ist ja gerade in diesem speziellen Beispiel einfach der zentrale Begriff, und da, finde ich, ist auch der Anspruch, vorne zu stehen. #00:21:52-9#

B: Ja. Der Anspruch ist wichtig und gleichzeitig aber noch ein dritter Punkt, den ich jetzt noch hinein werfen würde, ist wirklich dieses Verständnis, dass High Performance Content oder generell qualitativ hochwertiger Content, das ist einfach die Grundlage dafür, dass man überhaupt ranken kann, ja. Aber es ist keine Garantie und erst recht nicht nach dem Motto, ja, ich mache das jetzt einmal und dann ist die Sache geritzt. Sondern es ist wirklich dieses Dranbleiben, dieses Gucken, wo pendelt sich jetzt gerade meine Seite im Google Ranking ein zu welchen Keywords und was mache ich dann als Nächstes? Also wenn ich merke, dass wir auf Platz sechs bis neun oder so irgendwie, hängen bleiben und nicht weiter nach vorne kommen, ja dann müssen wir wieder ran. #00:22:39-8#

F: (Unv.) Ja, genau. Also das ist ein eigenes Projekt für uns und Suchvolumen ist zwanzigtausend im Monat und ja. #00:22:49-9#

B: Zu dem einen Begriff. #00:22:50-5#

F: Zu dem einen Begriff, genau. Das ist auch ein Hauptbegriff und da waren wir, glaube ich, am Anfang auf Platz fünfzehn und heute sind wir so auf Platz eins bis fünf, so. Aber wir haben quasi uns diese eine Unterseite vorgenommen und wirklich den ganzen Content haben wir komplett neu gemacht. Du bist noch im Content-Audit einmal tiefer in die SEO Analyse eingestiegen, wir haben uns um die interne Verlinkung gekümmert, ich habe den ganzen Content noch einmal geändert, neue Content-Formate darauf. Also wirklich viel. Und dann haben wir gemerkt, okay, von Platz fünfzehn sind wir auf Platz sechs bis neun nach vorne gekommen. Also eben auf die erste Seite und da auch schon einmal echt in der Schlagdistanz zu den Top-SEO-Rankings. Und da war dann aber auch wieder Ende. Also weiter ging es dann irgendwie nicht. Und dann haben darauf in der nächsten eine PR-Kampagne gemacht und haben uns dazu etwas überlegt. So, und dann haben wir gemerkt, ah, okay, jetzt ist auf einmal wieder Bewegung drinnen und jetzt pendeln wir uns bei eins bis fünf ein, so, ja. Platz eins bis fünf. Und dieser ganze Weg, das hat aber auch mehrere Jahre gedauert, sozusagen, also / #00:23:56-9#

B: Wie lange waren wir dran ungefähr? #00:24:00-0#

F: Vier, fünf Jahre. Es ist nicht so, dass wir jetzt die ganze Zeit immer nur auf diese eine URL und die SEO Rankings starren, so (lacht), wir hatten ja auch schon viele andere Sachen, aber du merkst halt: Da bewegt sich jetzt etwas, die Seite, da ist Bewegung im Ranking und auch durch alle Updates durch. Also das ist ja auch oft, dann guckt man drauf: „Ah, kurz abgestürzt.“ Und dann zwei Wochen später steht sie wieder auf Platz drei, so, ja. Und ja, okay, das ist eigentlich stabil. Und dann halt aber sich wieder zu überlegen, wie kann man noch weiter daran arbeiten? Und das, finde ich, ist halt super-wichtig, dieses iterative Dranbleiben und immer wieder sich zu überlegen, ja was können wir denn jetzt wieder machen dann. #00:24:48-0#

F: Ja. Und das was da ein bisschen dagegen arbeitet, ist dieser Rechtfertigungsdruck. Das finde ich wichtig, dass sich auch dann eine Kultur und ein Verständnis / Ich meine, das kann man schlecht irgendwie planen am Reißbrett, aber dass sich da ein Verständnis auch innerhalb des Unternehmens für entwickelt, dass SEO einfach so lange braucht. Und dass die Optimierung, die man jetzt nicht macht, ja, dass die / Oder andersherum, das, was man jetzt optimiert, das kann sein, dass das erst in ein, zwei Jahren Ergebnisse und Früchte trägt. Aber dann hat man sie, ja. Und wenn man nicht jetzt nicht mit SEO durchstartet, auch gerade viele Unternehmen, die damit anfangen und sich überlegen: Lohnt sich die Investition? Das ist eine Investition auf Dauer, eine langfristige Investition, die auch im Unternehmen verankert sein muss, dass das auch getragen wird von allen Abteilungen. Ist natürlich so ein Wunschdenken, ja, dass das so geht. Aber das Grundverständnis und auch die Kunden, mit denen wir zusammenarbeiten, die dieses Grundverständnis habe, die heben einen riesigen Schatz für sich. Ja. (unv.) #00:25:58-0#

B: Absolut. Ja, es ist eine Investition in die Webseite, in die eigenen Werte. Und man erschafft eigene Werte dadurch, die einen dann auch wahnsinnig lange auch tragen. Und das ist, wenn man einmal diese Erfahrung gesammelt hat, wie schön das ist, ein dauerhaft gutes Ranking zu haben und einfach diese Besucherströme zu haben, für die man dann eben nicht vielleicht über einen anderen Kanal noch wirklich Geld ausgeben muss, ja, sondern man hat eben auch investiert in SEO, und auch viel investiert in SEO, auch Zeit und Gehirnschmalz, auch Arbeitszeitkapazitäten und so. Aber dieser dauerhafte Wert, der dadurch entsteht. Und das, finde ich, ist / Und bei uns ist es ja wirklich so, alle Google Rankings von heute, die wir heute sehen, die haben wir uns alle in den letzten Jahren erarbeitet. Da sehen wir, ah, guck mal her, da haben wir dann daran gearbeitet, da haben wir dann daran gearbeitet, so ja, das ist / Das sehen wir auch bei allen Projekten, die wir betreuen, dass da halt einfach wahnsinnig viel schon gemacht worden ist, wenn sozusagen da schon richtig Rankings da sind so, und ja. Und deswegen, es ist eine Investition und weg von diesem kurzen Blick. Wir haben ja den Markus zum Crawling auch interviewet und der hat auch gesagt, ich glaube, er ist ja sogar so weit gegangen und hat gesagt: „Ja, wir lassen da einfach gar keinen hineingucken, weil das lohn sich nicht, solche Website Rankings, die sind so sprunghaft.“ Aber ja, weg von diesem kurzen Blick und diesen einzelnen Keywords hin zu, ja, einer holistischen Sichtweise und wirklich diesem Verständnis, dass man immer wieder daran arbeitet. #00:27:45-3#

F: Genau. Dass man dranbleibt und auch langfristig Ressourcen dafür einplant, das finde ich auch immer wichtig. Das ist halt nicht einmal in SEO investiert einen Monat und dann war es das erst einmal, sondern wirklich auch mal über einen längeren Zeitraum, für dieses iterative Arbeiten Ressourcen einplanen und Kapazitäten freistellen, weil da liegt der eigentliche Hebel daran, wie du das gerade in dem Beispiel auch beschrieben hast, indem wir einfach erst den Content und dann noch einmal die PR-Kampagne, nicht, das sind halt immer wieder Ressourcen, die aufgerufen werden müssen, die aber dann langfristig aber auch das Ergebnis auch produzieren. #00:28:18-3#

B: Ja, vielleicht dazu noch einmal kurz zum Abschluss noch ein kleiner Aufruf. Also wir suchen auch immer wieder professionelle Texterinnen und Texter. Also wenn ihr gut schreiben könnt, Werbetexter seid und offen für SEO seid und Bock habt, wirklich an Content zu arbeiten, und auch Lust habt, mit uns zusammen zu arbeiten, dann meldet euch einfach einmal, weil wir das immer wieder sehen, es sind ja auch einfach viele Unternehmen, die da investieren wollen und auch investieren. Und ja, von daher freuen wir uns immer, wenn wir da gute Leute haben, mit denen wir zusammenarbeiten können. #00:28:48-8#

F: Gutes Schlusswort. #00:28:50-2#

B: Ja, nicht? Das ist das Schlusswort. Das war es, diese Woche würde ich sagen. Denkt auch an die Sprachnachrichten, wir freuen uns immer. Oder schickt einfach so eure Themenvorschläge, ja. Und ansonsten würde ich sagen, wir hören uns nächste Woche. Bis dann. Ciao. #00:29:03-4#

B: Tschüss. #00:29:04-2#

Der Autor

, ,
Menü