Alternative Suchsysteme

Apple Podcast Logo
Spotify Logo
Google Podcast Logo

Worum geht es?

Neben Google gibt es noch zahlreiche andere Suchsysteme: Von Xing über Booking.com, Amazon oder andere Suchmaschinen wie Bing. Wir schauen auf diese alternativen Suchsysteme und besprechen, wie man sie bewertet und nutzen kann.

Für wen ist die Episode interessant?

Die Episode richtet sich an Führungskräfte, die daran arbeiten, in welche Online-Marketing-Kanäle sie wie viel Arbeit und Budget stecken. Dabei gilt es besonders zu berücksichtigen, welches Geschäftsmodell die jeweilige Plattform hat.

Kommt mit uns ins Gespräch!

Für unserer Hörerinnen und Hörer bieten wir kostenlose Webinare an. In den Webinaren zeigen wir, woran wir aktuell arbeiten und gehen zu unseren Themen SEO, Content usw. noch mehr in die Tiefe.

Die Termine für die Webinare veröffentlichen wir ausschließlich in unserem E-Mail-Verteiler. Jetzt eintragen – wir hören UND sehen uns beim nächsten Webinar.


Um was geht es in der Podcast-Episode im Detail?

Alternative Suchsysteme – einige Beispiele 

  • Xing/LinkedIn
  • Amazon
  • Booking.com
  • Jameda
  • iTunes
  • Bing

Alternative Suchsysteme bewerten

  • Nutzen meine Kunden das Suchsystem?
  • Wie relevant/groß ist das System?
  • Wie funktioniert es, wie kann ich es optimieren?

Beispiel Xing

  • Für Personalsuche, Dienstleister
  • Bewertung: LinkedIn immer stärker
  • Beispiel Maik Pfingsten
  • Optimierung Brand und generische Suche
  • Werbesystem aus unserer Sicht unbrauchbar

Beispiel Bing

Beispiel Amazon

Weitere spannende Folgen zu dem Thema

Freund oder Feind? Amazon für Hersteller und Marken
Viele bekannte Markenhersteller verkaufen auf Amazon. Das hat Konsequenzen fürs Ranking.
Die Flugsuche von Google
Praxisbeispiel für eine Plattform-Strategie
Audio SEO: Google vs. Apple vs. Spotify
Wie ihr eure Sichtbarkeit bei den drei großen Plattformen erhöht
Wie funktioniert der iTunes Algorithmus?
Unsere Erfahrungen nach über 70 Episoden. Inklusive Zahlen aus unseren Analytics-Tools.
Online-Marketing-Strategien für Startups
Wir schildern drei häufige Herausforderungen
Muss ich unabhängiger von Google werden?
Der Abgesang auf Google ist beliebt - aber für viele Unternehmen ist und bleibt Google der wichtigste Traffic-Lieferant.

Transkription

B: Heute sprechen wir über alternative Suchsysteme und stellen euch drei Beispiele vor. #00:00:04-9#

(Musik läuft)

F: Hallo Benjamin. #00:00:36-9#

B: Heute sprechen wir über alternative Suchsysteme. Wir erklären erstmal, was das überhaupt ist, was dahintersteckt. Wir sprechen auch darüber, wie man so alternative Suchsysteme für sich bewertet als Unternehmen, weil immer die Frage ja auch dahintersteht, soll ich da jetzt was machen oder nicht? Ja, und wir erklären das mal an drei konkreten Beispielen. Aber bevor wir jetzt tiefer einsteigen, noch ein kurzer Hinweis: Wir haben übrigens auch einen Newsletter, auf unserer Website findet ihr den oder über die Shownotes. zu den einzelnen Episoden. Und in dem Newsletter da veröffentlichen wir zum Beispiel Termine, wann wir Workshops machen oder hin und wieder machen wir auch mal ein Webinar. Ja, da könnt ihr euch gerne eintragen, dann kriegt ihr so terminliche Dinge einfach mit oder auch, wenn wir mal auf einer Konferenz sind oder so, dann teilen wir das da vielleicht auch mit. Und ja, da kriegt halt man einfach so Dinge mit, die immer an einen Termin gebunden sind, weil das ist halt einfach nicht im Podcast. Das sprechen wir ja hier nicht an. Weil unser Podcast soll so sein, dass wenn sich jemand das in drei Jahren anhört oder in einem Jahr, dass es dann immer noch genauso funktioniert und einfach zeitlos ist. Ja. Das war jetzt kurz so ein Einschub. Aber jetzt lass uns mal über alternative Suchsysteme sprechen. #00:01:58-7#

F: Das ist auch so ein bisschen Trendthema, ne? #00:02:00-5#

B: Ja, total, ne? (lacht) #00:02:01-7#

F: Also viele Kollegen sind da ja auch darauf aufgesattelt auf das Thema. Einfach um auch mal so ein bisschen so den Fokus weg von Google zu nehmen, weil Google ja schon einen relativ großen Marktanteil hat und wenn man sich seine Statistiken anguckt, viele Besucher kommen über Google organisch, dann machen viele Google Ads, das ist ja auch wieder Google. Google, Google, Google. Und da ist natürlich dann auch die Frage, auch zu Recht die Frage: Was können wir denn sonst noch machen, um Besucher auf unsere Seite zu kriegen? Oder was können wir denn sonst noch machen, um überhaupt über das Internet Neugeschäft zu generieren? Und da kommen immer die alternativen Suchsysteme direkt in das Gespräch. Und ja, wir wollen heute mal darüber sprechen, was es denn überhaupt für welche gibt und welche Marge, die man dann anlegt als Unternehmen. Ob man auf einem alternativen Suchsystem aktiv wird oder nicht. Und wir haben tatsächlich sogar ein Beispiel, wo Google das alternative Suchsystem ist. #00:02:55-7#

B: (lacht) Genau. Genau, plus halt alle Vor- und Nachteile, die man da hat. Du musst da echt einiges abwägen. Finde ich auch spannend. Also um es mal so ein bisschen plastisch zu machen: Alternatives Suchsystem ist ja zum Beispiel Xing oder LinkedIn, oder? Oder Bing? #00:03:12-5#

F: Ja, also Bing ist das klassische Beispiel. #00:03:14-9#

B: Ja, sprechen wir ja später auch noch, ne? #00:03:17-8#

F: Also es ist die Alternative zu Google im Bereich Suchmaschine. Letztendlich geht es darum, das ist alles, was so eine Suchmaske hat, eine Sucheingabe, wo ich generische Suchbegriffe oder eben auch Brand-Suchbegriffe eingeben kann, was auch immer, um dann ein Ergebnis zu bekommen, was für mich Relevanz hat. #00:03:35-6#

B: Ja. Ja, ich finde auch booking.com zum Beispiel im Reisebereich. Oder was viel diskutiert wird, auch in der Medizin immer, ist Jameda. Sprechen wir jetzt heute aber nicht, weil vielleicht schon so viel darüber geredet wurde. Dieses Ärzteportal, also wo Arztsuche / Amazon besprechen wir jetzt heute auch, ist einfach ein wahnsinnig großes Suchsystem. Und ja, da mal so draufzugucken. Aber was wir rauslassen, das haben wir uns auch noch gesagt, wir lassen jetzt so die ganzen Social Media raus. Also wir machen jetzt nicht / auch bei Instagram kann man suchen oder über Facebook. Aber wir lassen Social Media mal raus, weil das so aus unserer Perspektive, einfach eine ganz andere Welt nochmal ist. #00:04:21-6#

F: Ja, wobei Twitter, fällt mir jetzt auch noch ein, über die Hashtags, da fing das ja an mit den Hashtags, wäre vielleicht auch noch relevant gewesen, weil man darüber eben auch so Trendthemen abdecken kann. Aber es ist auch wieder news- und sehr zeitgetrieben, sehr newsgetrieben. Also es geht heute wirklich, der Schwerpunkt soll sein, welche Suchsysteme denn für Unternehmen, die wirklich Business machen, sonst noch interessant sein können um auch suchen, um auch Neuumsatz zu machen. Und da ist die Bewertung natürlich auch wichtig. Wie bewerte ich denn überhaupt ein Suchsystem ob es für mich überhaupt relevant ist oder nicht? #00:04:58-7#

B: Ja, leg mal los. #00:04:59-5#

F: Ja, also die wichtigste Frage ist natürlich, ob meine Kunden da sind. Also tummeln sich meine Kunden auf der Plattform, auf dem Suchsystem, damit ich, wenn ich da auftauche in der Suche, auch relevante Anfragen kriege. Das ist eigentlich so mit die wichtigste Frage, finde ich, die man sich stellen soll, das heißt, man muss sich das System gut angucken, man muss sich natürlich, man hat ja automatisch Kundenkontakt, auch immer fragen: Wer bist denn da auch, hast du da einen Account, bist du da angemeldet, benutzt du das denn? Um auch ein Gefühl dazu zu bekommen ob es für mich Sinn macht, da eben dann auch mich anzumelden oder eine Optimierung für die spezielle Plattform zu machen. #00:05:38-2#

B: Ja. Ja, der zweite Punkt finde ich, den man sich auch immer sofort angucken muss ist, wie relevant ist dieses Suchsystem überhaupt, ja? Also wie groß, wie umfangreich, also wirklich so klassische Marktrecherche, sage ich mal, ja, also sind da jetzt irgendwie nur zehn Männekens, übertrieben gesagt, oder wächst das Ding eben gerade exponentiell und ist das eher was, was vielleicht nur national groß ist oder eben auch international? Also man muss schon auch sich das wirklich angucken wie groß es ist. So groß wie Google ist sowieso nichts, ja? #00:06.15-2#

F: Ja, welche Reichweite man darüber kriegt, genau. Ja. #00:06:16-4#

B: Ja. Also so groß wie Google ist sowieso kein einziges anderes Suchsystem. Aber, tja, muss eben schon sich auch einschätzen, wie sich halt solche Plattformen verändern. Also gerade bei Amazon zum Beispiel. Ja? Also das ist einfach Wahnsinn, wie das wächst und andere sind vielleicht eher auf einem absteigenden Ast oder da weiß man nicht so richtig wie es sich weiterentwickelt. #00:06:38-7#

F: Genau, daraus leitet sich dann eben auch der Aufwand ab. Also muss ich Aufwand betreiben um für dieses System zu optimieren und lohnt sich der Aufwand dann überhaupt noch, weil das System eben eventuell auf einem absteigenden Ast ist. #00:06:51-4#

B: Und wie optimiere ich denn dann da auch konkret darauf? Also das sind dann halt so technische Fragen auch viel. Und ja, das gehört dann eben auch mit dazu. Ja, wenn man die drei Punkte hat, dann ist man echt schon ganz ein ordentliches Stück weiter. #00:07:08-7#

F: Ja, wenn, ne? (lacht) Darum wollen wir heute auch unsere Beispiele zeigen um Plattformen vorzustellen, mit denen wir teilweise auch arbeiten, wo wir eben auch Effekt, ja, für uns festgestellt haben oder die wir vielleicht sogar auch kritisch sehen. #00:07:22-9#

B: Ja, genau. Ja, wollen wir einsteigen? #00:07:26-5#

F: Gerne. #00:07:27-0#

B: Mit erstes Beispiel ist Xing. #00:07:29-9#

F: Xing, beziehungsweise LinkedIn, das können wir ja direkt parallel mit besprechen. Ja, da gibt es halt auch Suchmasken, da kann man auch seine Anfragen reintippen. Die Frage ist, was hat derjenige vor, der dort was reintippt, ne? Weil es sind eben Personensuche, Businessbereich und das wisst ihr ja alle, also der Schwerpunkt dieser Suchen ist natürlich higher, also Human Ressource Personalsuche, ne? In erster Linie, denke ich mal. Also das heißt, ein Unternehmen, was vielleicht auch sehr stark auf Fachkräfte angewiesen ist, was darauf angewiesen ist, oder ein Unternehmen, das wächst, das muss natürlich dafür sorgen, dass es auch einen stetigen Strom von neuen Mitarbeitern bekommt. Dass es eine gute Außendarstellung hat und viele Fachkräfte sind einfach auf diesen Plattformen, auch weil die dort ihre Profile pflegen, weil sie natürlich auch ein Interesse daran haben eventuell Karrieresprünge zu machen. Und für Unternehmen ist es eben wichtig, da auch eine professionelle Außendarstellung zu haben, um auch attraktive Fachkräfte zu finden. #00:08:44-6#

B: Ja, oder Dienstleister ist genauso, ne? Also wir sprechen jetzt mal wirklich nur über den Suchschlitz, ne? So. Die Plattformen bieten natürlich noch viel mehr so, aber der Suchschlitz ist halt genauso, Klar, suche ich jetzt bei Xing oder so vielleicht nach einem Namen, aber genauso suche ich vielleicht, wenn ich irgendwie einen freiberuflichen Grafiker suche, dann gebe ich da vielleicht auch irgendwie „Grafiker“ plus meinen Ort an, ja? Also dann kommt halt eher so eher eine generische Suche halt wieder in Frage. Oder ich suche irgendwie Digitalberatung und habe keine Lust mich durch Google zu wühlen, ja, und gucke mir einfach an, wer da als, weiß ich nicht, als Dienstleister unterwegs ist. Wobei man eben bei Xing und LinkedIn auch sagen muss, das werden ja auch immer mehr Publisher, ja, also du hast halt wahnsinnig viele Publishingfunktionen, die auch wieder nach eigenen Algorithmen funktionieren. #00:09:34-8#

F: Was heißt das genau? #00:09:35-9#

J: Ja, also du kannst ja da Artikel veröffentlichen, gerade auch bei LinkedIn ganz viel oder auch Videomaterial veröffentlichen. Das ist einfach noch so am Rande. So, wir konzentrieren uns jetzt heute auf den Suchschlitz, ja? Aber das gehört halt auch immer mit alles dazu. Ne? Also was packe ich da für einen Content darauf, in welchem Umfang? Und gerade bei Xing zum Beispiel, finde ich auch diese Bewertung, wie wichtig ist das, ja? Xing oder LinkedIn, also mache ich beides, mache ich eins? Also jetzt da fällt mir gerade ein so eine Episode von Maik Pfingsten, der macht ja immer in seinem Digital Game Changer hier, ehemals lifestyle:entrepreneur. Macht der ja auch immer schöne Sachen und da hat er letztens erzählt, dass er sein Xing-Profil quasi deaktiviert hat. #00:10:26-4#

F: Oha! #00:10:27-0#

B: Und das finde ich schon heftig, der hat natürlich Tausende von Kontakten auch, weil er einfach gesagt hat, das Ding ist für mich tot. So, und ich glaube, ein wesentlicher Punkt war auch, dass er gesagt hat, ja, aber ich habe eine internationale Kundschaft und Xing ist halt nun mal, international passiert da einfach nichts mehr. Und ich habe nur mal kurz geguckt, der hat tatsächlich bei Berufserfahrung, auf dem aktuellsten Punkt hat er geschrieben: Leider bin ich nicht mehr bei Xing aktiv, Sie finden mich bei LinkedIn. (lacht). #00:10:54-6#

F: (lachend) Tschüss! #00:10:56-9#

B: Ja, tschüss. Ja, das ist schon bitter. Also für Xing, ja, dass halt solche Leute sich entscheiden, dann auch einfach tschüss zu sagen. Ja? Und das sind halt so typische, finde ich, halt sehr Beispiele einfach, wie man das für sich auch bewertet. #00:11:14-1#

F: An dieser Stelle einfach die Relevanz, ne? #00:11:16-5#

B: Genau, die Relevanz. #00:11:17-9#

F: Also international? Puh! Also da wird es wirklich schnell dünn bei Xing. Ich finde auch, dass die, also wenn ich jetzt als Suchmaschinenoptimierer auf diese Suchmaske schaue, dann sehe ich natürlich auch viel Luft nach oben noch, ne? Also das sehe ich allerdings bei LinkedIn auch. Ich bin mir nicht sicher, ob Xing überhaupt schon den Content, du hast jetzt von Publishern gesprochen, ob der überhaupt schon irgendwie indexiert wird, ne? Aber das ist ja eigentlich eine reine Personensuche, die man da macht. Und dann, ja, ist halt die Frage, ob man dann wirklich seine Freunde immer oben haben will, die man eh schon kennt, ne? Das ist ja auch immer so eine Funktion, dass dann die Relevanz immer so ist, dass die Leute, die ich kenne oder die näher an mir dran sind, dann eher weiter oben einsortiert werden. Vielleicht will ich ja eher Leute kennenlernen, die sehr weit von mir weg sind? Also ich finde, diese Suchfunktion innerhalb der Personensuche, die ist echt wichtig und cool und wird wahrscheinlich auch oft genutzt. Aber da kann man auch Zeit und Entwickler-Ressourcen reinstecken, um sowas noch besser zu machen. #00:12:26-2#

B: Ja, finde ich auch. Es ist ein typisches alternatives Suchsystem, wo man sich einfach fragen muss, mache ich das und mit welchem Aufwand und wie relevant ist das für mich? #00:12.35-9#

F: Und eine Ergänzung habe ich auch noch. Da habe ich mich in den letzten Jahren auch ein bisschen mit auseinandergesetzt. Es gibt mittlerweile auf LinkedIn und auf Xing auch Werbeplattformen, wo man gezielt seinen Content an Personen, also an seine Zielgruppe ausspielen kann. Halte ich für super interessant von der Theorie her, ja, also Praxis ist wie immer sehr schwierig. Aber es ist generell natürlich total interessant für einen Werbetreibenden, anhand der Dinge, die jemand sucht oder bietet oder in der Branche in der jemand arbeitet, anhand der Betriebsgröße oder anhand der Position im Unternehmen, Werbung zu schalten. Also vielleicht hört da jemand hier von Xing zu oder auch von LinkedIn: Leute, da müsst ihr noch ein bisschen daran arbeiten, dass man das noch granularer machen kann. #00:13:33-5#

B: Und ich glaube, das ist aber auch kein Auktionsverfahren wie bei Ads, Google AdWords, sondern da werden dann einfach Preise festgelegt. #00:13:39-8#

F: Also ich habe manchmal das Gefühl, da sitzt so ein Kobold mit einem Würfelbecher und der würfelt und der Preis, der da rauskommt, wird mir dann angezeigt. Also es ist mega intransparent, was die Klickpreise oder was überhaupt die Preise, die man da zahlt, angeht. Also das ist, für mich als Marketer ist das eine Hürde über die ich nicht springe, wenn ich nicht weiß, wofür ich Geld bezahle oder wenn ich nicht genau weiß, wie sich die Preise zusammensetzen und das ist da halt echt noch der Fall und das macht die Systeme eigentlich nicht / Also für mich macht es die nicht nutzbar. Aber die Idee dahinter ist extrem cool. #00:14:14-8#

B: Ja. Ja, super spannend. Das war jetzt das Beispiel Xing, LinkedIn. Jetzt kommt noch Bing. Ja, da hatten wir ja auch einmal einen Kunden, wo du da sofort gesagt hast: Hier, Bing. #00:14:22-8#

B. Also Bing ist ja immer der Klassiker, wenn es darum geht Alternative zu Google zu finden. Früher Yahoo, ist da ja auch mit aufgegangen, mehr oder weniger in die Suchmaschine, das heißt, die Marktanteile wurden da zusammengelegt. Für uns deutsche SEOs oder auch Adwords-Marketer, taucht Bing nicht so auf, weil der Marktanteil hier in Deutschland sehr gering ist. Das ist in anderen Ländern aber anders, also es gibt Länder in denen hat Bing tatsächlich auch einen ordentlichen zweistelligen Marktanteil, unter anderem in USA, soweit ich weiß. Das heißt, wenn man international unterwegs ist, wird Bing ziemlich schnell interessant. Im Bereich SEO, aber eben auch im Bereich Bing Ads. Also man hat die Möglichkeit über Bing Ads, das ist meine Erfahrung, du hast den Kunden auch angesprochen, da haben wir damals wesentlich günstigere Leads bekommen als über Google AdWords. Dadurch, dass wir eben die Kampagne, letztendlich kopiert man sie ja einfach nur rüber, die AdWords-Kampagne, Bing bietet das auch an, dass man einfach sagt: Hier hast du eine AdWords-Kampagne, klopp die doch bei mir auch noch mit rein über so eine Importfunktion. Aber darüber kann man dann tatsächlich auch sehr gute und relevante Besucher auf die Seite kriegen, die auch abschließen. #00:15:43-9#

B: Das ist ja jetzt auch wieder ein interessantes Detail, ne? Also eben diese Frage: Wie aufwändig ist das, wenn ich jetzt so eine Copy and Taste Paste-Funktion habe? Und dann nochmal auf einem anderen Suchsystem arbeiten kann, ist es natürlich auch super angenehm. Und die Landing Pages dahinter sind ja auch einmalig. Also wenn ich den Content auf der Website optimiert habe, worüber dann die Besucher kommen, ob die über Bing oder über Google Ads kommen, spielt ja letzten Endes dann auch keine Rolle. Also ich muss sozusagen, ich bearbeite einmal zentral die Seite und dann kann ich aber in ein alternatives Suchsystem auch gut einsteigen. #00:16:17-9#

F: Genau. #00:16:18-5#

B: Oder ist Bing-SEO groß anders? Das weiß ich gar nicht. Hat es groß andere Ranking-Faktoren als jetzt bei Google? #00:16:27-4#

F: Ganz ehrlich: Ich weiß es nicht. #00:16:31-0#

B: (lacht) Weil es einfach nicht so wichtig ist, ne? Also im Ads-Bereich normal, ja. #00:16:33—8#

F: Es ist nicht bei mir im Fokus. Ich sehe relativ wenig Bing Traffic insgesamt in der Analytics, es sei denn, ich mache da eine Kampagne. International gibt es auch mehr organischen Bing Traffic, klar, das hängt ja auch miteinander zusammen, wenn dann mehr Leute suchen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das so groß ändert, dass sich das so groß unterscheidet. Also wir sagen ja sowieso immer, wir wollen Content erstellen, der Suchmaschinen und Besucher überzeugt. Und bei uns steht der Besucher natürlich immer im Vordergrund. Das heißt, und wenn unser Content gut ist oder wenn der Content generell gut ist, wenn die Seite zugängig ist, dann wird Bing das auch honorieren. Bin ich mir ziemlich sicher. Ja? Aber wenn sich es da im Detail unterscheidet, da muss ich ganz ehrlich sagen, ich weiß es nicht. Ob Bing die Links da mehr gewichtet als den Content in dem bestimmten Verhältnis, das weiß man bei Google ja noch nicht einmal. Ja, ich kann ja bei Google noch nicht mal sagen, dass es da irgendwelche Verhältnisse gibt und die ändern sich ja auch ständig und der Kontext verändert sich, ne? Je nachdem wo ich bin und was ich früher gesucht habe, das wird bei Bing ja ähnlich sein. Das heißt, da jetzt zu sagen, dass es da andere Schwerpunkte gibt, das kann sein, das muss man dann mal googeln. (lacht) #00:17:48-9#

B: (lachend) Du hast es schön gesagt. #00:17:50-0#

F: Ich weiß es nicht. #00:17:50-6#

B: Das müssen wir dann mal googeln und wie Bing funktioniert, das sagt eigentlich schon sehr viel aus. (lacht) Also da können wir schon einen Punkt dahinter machen. #00:17:58-7#

F: Bingen wie Google funktioniert. #00:18:00-1#

B: (lacht) Genau, bingen, das gibt es leider nicht im Wörterbuch. Oder was heißt leider, eben aus genau diesem Grund. Ja, gut. Unser drittes Beispiel ist Amazon. Steig mal ein. #00:18:13-9#

F: Ja, klar. Amazon ist für produktlastige Unternehmen natürlich wichtig. Viele Unternehmen haben die gleiche Amazon-Monokultur wie manch andere Unternehmen, die auf Google halt sich hauptsächlich tummeln. Das heißt, die haben das gleiche Problem in grün, dass sie sehr amazonlastig sind. Also vielleicht fangen wir mal von vorne an. Amazon hat natürlich auch eine Suchmaske, ist eine Produktsuchmaschine, das heißt, man sucht dort hauptsächlich nach Produkten, aber eben auch organisch, das ist ja auch das Spannende, dass dann jemand nach einem weißen Stehtisch sucht oder so. Und dann werden dann halt unterschiedliche Produkte dafür ausgegeben, also das ist halt, ja, eine Produktsuchmaschine mit dem Unterschied, dass ich als Händler natürlich nur reinkomme, wenn ich auch ein Produkt habe, ne? Also das heißt, bei Google muss ich eine Website vorhalten, als Händler muss ich ein Produkt, einen Account haben. Und ich bezahle natürlich für dieses Listing indirekt, indem ich Amazon dann auch eine Verkaufsprovision bezahle wenn ich was verkaufe. Und das Ranking hängt natürlich auch davon ab, dass ich ein Produkt habe, das verkauft. Das heißt, es ist, finde ich, im Vergleich zu Google, nicht so organisch, es ist eher was, was tatsächlich auch davon abhängig ist, dass da Geld fließt, das Ranking wie die Sichtbarkeit. Das, finde ich, ist der Unterschied.
#00:19:42-8#

B: Ja, und dass sozusagen sich Amazon wahnsinnig schnell entwickelt, das müssen wir ja jetzt echt nicht nochmal groß diskutieren, das weiß jeder. Das sieht man auch schon daran, dass es ja in der SEO-Branche auch schon Dienstleister gibt, die sich auf Amazon-SEO spezialisieren, ne? #00:20:00-0#

F: Ja. #00:20:00-3#

B: Und wo es wirklich darum geht, um den Content, den man auf seinen Amazon Produktdetailseiten hat, dass man den halt wirklich optimiert. Finden wir auch immer so ein bisschen, also wir sind da immer sehr vorsichtig, also einmal, das ist ja auch nicht unser Geschäftsfeld, Amazon-SEO, aber was ich, oder was wir eigentlich immer häufiger merken ist, dass man sich damit halt auch sehr viel Traffic von der eigenen Webseite oder vom eigenen Shop auch wahnsinnig abgräbt. Also ein typischer Fall ist davon dann so: Ich baue diese Amazon-Produktseiten immer weiter aus und mache da immer mehr Content oder immer mehr Information und diese eine Amazon-URL mit meinem Produkt, die rankt natürlich bei Google und die rankt dann vielleicht vor meinem eigenen Shop oder vor meiner eigenen Seite, das heißt sozusagen, ich sorge selbst dafür, dass ich immer weniger organische Besucher bekomme. #00:20:58-5#

F: Das haben wir ja in der Folge auch schon mal diskutiert, ne? #00:21:01-1#

B: Ja, genau. #00:21:01-8#

F: Freund oder Feind? Amazon vermarkten. Die Quintessenz war: Google ist an dieser Stelle mein alternatives Suchsystem zu Amazon. Ja? Und wenn ich Google benutze, wenn ich Produkthersteller bin oder Händler und ich benutze auch Google, ich habe auch eine Google-Strategie, dann kannibalisiert mich Amazon natürlich, Weil Amazon auch eine Google-Strategie hat. Die ranken auch und die schalten teilweise auch Adwords-Anzeigen dann auf mein Produkt. Und wenn ich auch Adwords-Anzeigen auf mein Produkt schalte, dann macht Amazon mir mit meinem eigenen Produkt Konkurrenz. Und treibt die Preise in die Höhe und zieht auch noch mir organischen Traffic ab, wie du schon sagtest über diese Produktseiten, das mal kurz zusammengefasst. Das besprechen wir aber auch ausführlich in der Folge. Ja, und das heißt, das alternative Suchsystem hier zu Amazon ist Google und als dritte Ergänzung dazu, man hat natürlich auch als Hersteller die Möglichkeit bei Google Produktdaten hochzuladen und darauf Werbung zu schalten. Also auch da gibt es die Alternative, wenn man da seine Monokultur so ein bisschen abschwächen, abbauen möchte, dann zu Google zu gehen und dort Produktanzeigen zu schalten. #00:22:13-7#

B: Und eben da, finde ich auch einen interessanten Dreh, den du jetzt noch einmal genannt hast, dann zu sagen, ja, da ist dann vielleicht das alternative Suchsystem die Google-Produktsuche, ja? Oder dieses Shoppingsystem, um sozusagen nicht zu abhängig zu Amazon zu werden. Gleiches gilt im Übrigen auch für die Reisebranche, ja, also Booking.com wächst und wächst und wächst und jedes Mal, wenn ich irgendwie, weiß ich nicht, ich lese ja super gerne Magazine, Zeitungen kreuz und quer und dann liest du immer durch Interviews mit Hoteliers oder aus den Verbänden. Dann wird immer gesagt, ja, hier zwanzig Prozent aller Buchungen kommen darüber rein, ja, oder dreißig Prozent oder noch mehr. Da merkt man ja schon, was das für eine Schlagseite bekommt und das sind dann halt, du musst dann auch einfach davon ausgehen, dass es in drei Jahren dann fünfzig Prozent sind oder auch noch mehr. Und wie gehe ich mit solchen Suchsystemen oder solchen anderen Plattformen um? Und wie kriege ich dann eine Ausgewogenheit und eine Unabhängigkeit hin, das finde ich super wichtig. #00:23:19-2#

F: Ja, uns geht es ja immer um die Unabhängigkeit, ne? #00:23:19-2#

B: Ja. #00:23:19-6#

F: Also es ist oft so, dass die alternativen oder dass die Hauptplattformen, auf denen man ist, dass es einfach bequem ist, darüber Geschäft zu machen. Das gilt für Booking.com, das gilt für Amazon, das gilt aber auch für Google-AdWords. Da sehe ich das auch oft, dass dann einfach nur AdWords-Anzeigen gemacht werden und alles andere bleibt dann einfach außen vor und das ist dann das Onlinemarketing, was man betreibt. Und immer, wenn es da so eine Schlagseite, so eine Monokultur gibt, dann sehe ich das immer kritisch. Und dann muss man schauen und die Lösung ist, finde ich, eigentlich immer, dass man sich um seine eigene Webseite kümmert. Weil das ist der einzige Ort, wo man selbst die Hand darauf hat, wo man selbst schalten und walten kann, wo man den Traffic von unterschiedlichen Quellen sich besorgen kann, wo man Einfluss darauf hat wie die Brand dargestellt wird, und so weiter und so fort. Und wo man eben nicht davon abhängig ist, dass irgendwer irgendwo einen Knopf drückt und mich an- oder abschalten kann. So, das finde ich als Unternehmer, finde ich einfach wichtig, dass man weiß, ich habe immer noch diesen Kanal und das ist meiner, das ist mein digitales Asset. Ja, das sollte man immer, ja, auch mit im Blick haben, auch wenn man alternative Suchsysteme sich anschaut, dass man halt drüber nachdenkt. Siehst du halt auch? #00:24:45-6#

B: Auf jeden Fall, genau. Das sehe ich ganz genauso. Im Kern hast du deine eigene Webseite und drum herum hast du ganz viele Suchsysteme. #00:24:53-8#

F: Das sind Traffic-Lieferanten letztendlich. #00:24:55-4#

B: Genau, das sind Traffic-Lieferanten. So, und sich da halt die verschiedenen Systeme anzugucken und für sich zu bewerten, ob man das macht und wie sehr man das macht. So, das macht dann professionelles Onlinemarketing aus. Ja. Das war eigentlich schon so fast schon eigentlich so eine Art Fazit, würde ich fast sagen. #00:25:10-6#

F: Würde ich auch sagen, ja. #00:25:11-5#

B: Also nochmal zum Abschied: Tragt euch ein in unseren Newsletter, freuen wir uns total und dann kriegt ihr auch mal Termine mit oder eben vielleicht auch mal ein Webinar oder ähnliches, wo ihr sagt, okay, da will ich noch einmal tiefer einsteigen. Oder eben ist auch noch einmal eine andere Form, finde ich, als wenn man immer einen Podcast hört. Ja, freuen wir uns auf jeden Fall sehr und ansonsten hören wir uns nächste Woche, macht’s gut. Tschau. #00:25:34-7#

F: Tschüss. #00:25:34-9#

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü