1 Mio. Nutzer im Monat – mit der richtigen Content Strategie. Interview mit Jan Brakebusch.

Apple Podcast Logo
Spotify Logo
Google Podcast Logo

Worum geht es?

Über eine Millionen Nutzer pro Monat, über 60.000 WhatsApp Abonnenten: Jan Brakebusch von Liebscher & Bracht erklärt, wie er mit seinem Team da hingekommen ist. Wir sprechen darüber, wie seine Abteilung Content aufbaut, wie die Zusammenarbeit mit den medizinischen Experten läuft, welche Lead-Formate gut funktionieren – und warum die Website vom Medic Update so profitiert hat.

Für wen ist die Episode interessant?

Das Interview mit Jan Brakebusch richtet sich an alle, die verstehen wollen, wie mittelständische Unternehmen erfolgreiches Online-Marketing aufziehen. Welche Bausteine dazu gehören, Strategien, KPIs – und vieles mehr.

Kommt mit uns ins Gespräch!

Für unserer Hörerinnen und Hörer bieten wir kostenlose Webinare an. In den Webinaren zeigen wir, woran wir aktuell arbeiten und gehen zu unseren Themen SEO, Content usw. noch mehr in die Tiefe.

Die Termine für die Webinare veröffentlichen wir ausschließlich in unserem E-Mail-Verteiler. Jetzt eintragen – wir hören UND sehen uns beim nächsten Webinar.



Jan Brakebusch, Head of Marketing

Weitere spannende Folgen zu dem Thema

SEO- und Content Marketing Teams aufbauen
Drei Herausforderungen beim Aufbau interner Teams
Google Updates: Warum uns das nicht interessiert
Eine Folge für alle, die einen kritischen Blick auf SEO-Gurus und das Google Orakel haben.
7 Content-Ziele kurz vorgestellt
So macht ihr Content messbar
Content Produktion: Wie wir komplexe Themen umsetzen
Wir sprechen über unsere Erfahrungen und Prozesse, wie wir Content in komplexen Themenfeldern entwickeln.
Suchintention: Wie ticken deine User?
Interview mit Johannes Beus von Sistrix
Wenn die Konkurrenz Links kauft: Was soll ich tun?
Wie kann man damit umgehen?
Viel Traffic, wenig Umsatz: Was läuft falsch?
Wir sprechen über unsere Erfahrungen, welche Ursachen häufig vorliegen – und wie man die Quote Traffic/Umsatz verbessern kann.
Wenn ein LinkedIn Beitrag abhebt: Unsere Erfahrungen
Warum ist dieser Beitrag so erfolgreich gewesen? Wie entwickeln wir Content? Darüber sprechen wir in der aktuellen Folge – anhand des Beispiels

Transkription

B: Ja, stellt euch vor ihr sitzt samstags abends auf der Couch und auf einmal kommt ihr nicht mehr hoch und ihr habt so einen verdammten Hexenschuss. So ist es mir nämlich passiert und was macht man da als normaler Mensch? Man googelt und findet jede Menge Videos und auch eine Webseite, zum Beispiel von Liebscher und Bracht und derjenige, der sich da um das online Marketing kümmert, das ist der Jan Brakebusch und den haben wir heute zu Gast. #00:00:51-7#

J: Ja, hi. #00:00:52-8#

B: Grüß dich. Genau dann ihr macht ja sozusagen, Liebscher und Bracht, die machen ja so Therapiemethoden gegen Rücken- und Gelenkschmerzen. Ja und du bist sozusagen der Mensch, der sich darum kümmert, dass ihr vorne steht und ja vielleicht cool wäre zum Einstieg, dass du mal erstmal beschreibst, du leitest ja das Online Marketing. Was hast du da für ein Team, mit dem du jeden Tag arbeitest? #00:01:14-3#

J: Ja mittlerweile sind wir 22 Leute und sind sogar noch am Suchen und Vergrößern. Wir sind da sehr, sehr stark insgesamt natürlich im Bereich Content und Video aufgestellt, wo wir auch mit Sicherheit auch heute noch darauf eingehen dann im Gespräch und ja. Also ich persönlich leite ja das ganze Thema dann eben dort nur. Verwalte das Ganze, manage eben ein bisschen das Team, die Strategie und die Projekte und ja. Die geilen Leute setzen es am Ende des Tages um, dass wir dastehen, wo wir sind. #00:01:45-1#

F: Sehr schön (lacht). Ja da merkt man ja schon, dass ihr wahrscheinlich auch einen coolen Zusammenhalt im Team habt. Das ist auch ein Thema, worüber wir heute auch sprechen wollen, weil das ist ja auch oft unser Thema. Aber wie ist denn das überhaupt mit dem Chef? Ich meine, du spielst ja selber Eishockey. Was ist denn, wenn du da mal einen ordentlichen Check an die Bande kriegst und dann mit Schmerzen ins Büro kommst? Musst du dann bei dem auf die Coach oder wie ist das bei euch? #00:02:07-0#

J: Ja diese Saison war mit Eishockey bisher nicht so viel. Dafür mehr Thai Boxen, aber ja. Es passiert ja zum Glück ja relativ selten etwas Schlimmes. Ein paar Prellungen und so muss man ja als Vollkontaktsportler dann schon abkönnen. Aber, wenn mal wirklich etwas verspannt ist oder so haben wir natürlich zum Glück die Praxis in der Nähe, ja (lacht). #00:02:24-2#

F: Das heißt, dass ihr als Mitarbeiter auch ja eintaucht in das, was ihr sozusagen auch promotet oder für das ihr Marketing macht? So fachlich das auch gezeigt bekommt, wie die Methode funktioniert? #00:02:35-6#

J: Ja auf jeden Fall. Also jeder Mitarbeiter durchläuft auch einmal die Schmerztherapieausbildung, damit er weiß, wie das Ganze abläuft, angewendet wird, worauf es ankommt und gleichzeitig haben wir natürlich die Möglichkeit bei uns ins Gesundheitszentrum oder beziehungsweise die Praxis zu gehen, uns auch mal behandeln zu lassen und zweimal die Woche gibt es bei uns auch eine Engpass Dehnungsgruppe in der Firma. Sprich, einer der Therapeuten kommt vorbei bei uns ins Büro und macht ein paar Übungen mit den Leuten. #00:03:03-5#

F: Engpass Dehnungsgruppe. Cool. #00:03:05-7#

B: Hört sich ja direkt sehr gut an. Das heißt, ihr selbst werdet auch richtig geschult im Thema. Wollen wir auch später nochmal darauf einsteigen. Aber vielleicht mal so zum Einstieg: Ich habt ja eine mega gute organische Sichtbarkeit. Also ich glaube, der SISTRIX liegt so bei sieben. Kannst du mal erklären, was ist denn so euer Haupttraffic-Bringer und wie ist der aufgebaut? #00:03:26-2#

J: Mittlerweile ist tatsächlich organisch der Haupttraffic- Bringer. Wir sind ja auch mittlerweile bei über einer Millionen eindeutiger Nutzer im Monat insgesamt auf der Seite und davon stellt organisch eben über 55 Prozent im Monat und ja. Davon ist natürlich relativ viel von Google. Trotz der älteren Zielgruppe wird bei uns also zum Beispiel Bing oder so etwas fast gar nicht genutzt und danach kommen bei uns eben schon social und paid Traffic fast auf selber Höhe. Das heißt, das organische Thema, was wir auch sehr, sehr stark ausgebaut haben, was ja auch den starken Anstieg im Sichtbarkeitsindex nachgetragen hat, ist tatsächlich unser Hauptthema. #00:04:04-1#

F: Und was ist das dann? Habt ihr da einen speziellen Ratgeber dafür entwickelt oder wie habt ihr das gemacht, dass ihr die Themen euch erarbeitet habt? #00:04:11-7#

J: Sehr, sehr stark über ein Schmerzlexikon. Also wir haben alle Schmerzzustände, zu denen wir auch Übungen, Tipps oder Hilfe anbieten können, haben wir eben in Content verpackt auf ein Lexika Format, indem wir multimedial das Ganze eben eingebunden haben. Also Video, Text, Grafiken, Erklärungssachen und das haben wir auch sehr, sehr stark ausgebaut in den letzten Monaten und ja, zwei Jahren knapp. #00:04:33-4#

B: Jetzt gibt es ja so viele verschiedene Arten von Lexikon. Kannst du mal so beschreiben, wie sieht denn so ein Artikel denn dann aus? Also keine Ahnung. Dann steht da Hexenschuss. Jetzt steht dann im Schmerzen Lexikon und dann steht da nur ein Absatz oder wie sieht das genau aus? #00:04:51-0#

J: Nein bei uns ist tatsächlich ziemlich holistisch aufgebaut das ganze Thema, beziehungsweise in das Thema Übersichtsseiten und Verteilerseiten. Bei Hexenschuss zum Beispiel ist es so, dass es verschiedene Abschnitte sind zu den Symptomen, zu den Ursachen, Übungen, Tipps und Tricks dagegen eben auch Studien und Quellennachweise sind eingebaut und insgesamt sind diese Verteilerseiten dann für verschiedene Unterseiten dann mehrere tausend Wörter eben lang. #00:05:18-5#

B: Also auch richtig ordentlich, ausführlicher Content. Ist ja auch ein Thema, über das wir auch oft reden. Du hast jetzt auch direkt gesagt holistisch. Das heißt, mehrere tausend Wörter, Videos, Bilder alles drin. #00:05:30-4#

J: Ganz genau, ja. #00:05:32-5#

F: Du hast ja jetzt auch schon gesagt, ihr arbeitet auch mit Quellen und so und mit ordentlich Autorangaben, nehme ich auch mal an. Hat das irgendwie einen besonderen Grund? #00:05:43-5#

J: Autorangaben haben wir nicht drin, weil grundsätzlich müssten wir den Redakteur dann eigentlich dort hineinschreiben. Da haben wir das Thema mit dem Trust, weil die Leute nicht so sicher sind, beziehungsweise ja nur bei uns angestellt sind und alle Artikel auch vom Roland als Autor zumindest haben wir gesagt, wollen wir nicht vornehmen. #00:06:01-0#

F: Roland ist der Chef? #00:06:02-6#

J: Genau Roland ist ja der ganze Gründer und Erfinder der Therapie mit seiner Frau, der Doktor Petra Braht. #00:06:09-1#

F: Das hat auch einen Grund, warum ich jetzt genau in diese Kerbe jetzt hineinstoße, weil ihr seid ja in einem Bereich unterwegs, der von Google in letzter Zeit ja auch sehr kritisch gesehen wird, ja? Also your Man, your Life ist ja so ein Thema und die Google Webmaster Richtlinien und das IT-Modell, da haben wir ja auch schon Folge darüber gemacht und ihr seid jetzt in einem Bereich Gesundheit, wo es Google halt auch sehr stark darauf achtet, dass jemand, der da etwas schreibt auch Expertise hat. #00:06:41-4#

J: Das stimmt absolut. Das haben wir auch zum Teil gemerkt bei unseren Artikeln, besonders bei den ersten sehr, sehr großen holistischen Pages. Aber konnten immer mehr Trust auch einfach aufbauen, dadurch, dass wir ja mittlerweile auch ein paar Bücher auch im Markt haben, die ja auch zu Bestsellern geworden sind, über zum Beispiel Arthrose und Rückenschmerzen und auch einfach das User-Verhalten auf der Seite sehr, sehr gut ist und auch die anderen Kanäle extrem gewachsen sind. Also dadurch haben wir sehr, sehr viel Trust aufgebaut einfach in den letzten Monaten und auch Jahren. Hatten wir auch Auftritte im Fernsehen, große PR-Artikel besonders über die Bücher einfach und durch diese Vertrauen in das Thema und das User-Verhalten haben wir glaube ich, einfach mittlerweile eine sehr gute Autorität in dem Markt aufgebaut, sodass wir eben auch für die verschiedenen Themen ranken können. #00:07:28-0#

B: Ihr habt ja jetzt super stark eben in Content investiert. Jetzt kommt ja schon heraus, der Roland, dein Chef. Man sieht den ja auch auf der Seite oder auch in allen Übungen. Der ist halt einfach wirklich, wenn man das so sagen kann, wirklich eine richtige Rampensau, der auch richtig vorne steht und dann hast du gleichzeitig Redakteure, die den ganzen Content entwickeln. Ja vielleicht wir haben uns ja auch schonmal unterhalten. Ihr habt jetzt in kurzer Zeit eigentlich jetzt bis auf 22 Leute aufgebaut. Ich habe fünf Vollzeitredakteure hast du? #00:07:59-9#

J: Genau. #00:08:01-0#

B: Hat sich das gelohnt oder nochmal ein bisschen tiefer gefragt: Was sind denn aus deine Metriken in Bezug auf Content? #00:08:10-0#

J: Als erstes würde ich vielleicht mal darauf eingehen, ob es sich gelohnt hat. Ja auf jeden Fall, weil ohne die Manpower hätten wir einfach das ganze Thema mit dem Schmerzen Lexikon nicht verfassen können, weil es auch einfach unglaublich viel Arbeit, Recherche und so weiter notwendig ist, damit es saubere Artikel werden und wir auch einfach mit unserer Qualität dort zufrieden sind, damit wir es herausjagen und gleichzeitig haben wir natürlich auch die Möglichkeit gehabt noch an ganz anderen Stellen durch die Redakteure zu arbeiten. Also Newsletter, Shop Texte, allgemeine Texte oder auch andere Abteilungen einfach zu unterstützen. Also Quantität, wie Qualität konnten wir dadurch extrem steigern, dass wir einfach da auf fünf Vollzeitkräfte hochgegangen sind und wir konnten ja auch neue Medien zum Beispiel produzieren, wie unsere PDF Ratgeber und durch die dann extreme Anzahlen einfach an Mailadressen auch generieren, indem wir die ein bisschen beworben haben. #00:08:57-5#

B: Okay super. Leadformate wollten wir später auch noch fragen. Was sind denn dann so deine Metriken? Also wir guckst du auf ein Stück Content, ja? Jetzt nimmst du ein Schmerzlexikon im einzelnen Text. Worauf guckst du? Wo sagst du „okay das Ding ist jetzt für mich ein gutes Stück Content“? #00:09:12-9#

J: Also beim Schmerzlexikon ist natürlich primär das Ranking, was wir auch erreichen wollen, beziehungsweise die organischen Besucher einfach. Wie breit der Artikel auch aufgestellt ist einfach bei long take key words und wir schauen dann natürlich auch sehr stark, was lesen die User wirklich über Scroll Tracking oder auch welche Videos werden angesehen und wo wird genau geklickt? Auch auf Unterseiten, die vorhanden sind oder auch auf bestimmte weiterführende Links. Bei anderem Content, bei Mailings oder so haben wir natürlich die Öffnungsraten, Klickraten oder auch das klare Ziel, was dahinter ist, also Conversion Rate einfach. YouTube initiale Aufrufe oder auch Watch Time der Videos, Kommentare, Interaktionen und soziale Netzwerke schauen wir mittlerweile sehr, sehr stark auf die organische Reichweite und organische Interaktion oder auch die Klicks auf die Webseite. Das heißt, insgesamt betrachten wir mittlerweile jeden Kanal und auch jeden Content Typ nach seinen eigenen Metriken, wo wir übergeordnete KPIs auch haben. Ganz besonders ist es bei uns einfach die Generierung von Kontakten auch für den Mailverteiler. #00:10:13-6#

B: Das ist wirklich mega spannend. Du hast jetzt gerade auch schonmal oft den Begriff „User-Verhalten“ benutzt, auch als Rankingfaktor, oder? #00:10:23-3#

J: Ich glaube schon, ja. Also ich habe gestern, glaube ich, habe ich es gelesen auf Facebook zufällig. Da hat einer einen Test durchgezogen für das Key Word See und New York und hat eine Mischung aus Link Kauf und maximal die Leute neugierig machen, dass sie das Ergebnis einfach suchen in den Suchergebnissen, sodass es eher maximal nach vorne gepuscht wurde und das zeigt ja, dass Google da sehr, sehr stark darauf eingeht, welche Seite, wie oft aufgerufen wird und, ob sie gerade irgendwie sehr starke Performance Werte hat und wie das Verhalten der User dort ist. #00:10:54-2#

F: Ja und auch in Kombination mit der Brand Search. Also, dass die Leute see und New York und dann in Kombination mit den Namen desjenigen SEOs auch gesucht haben. Das war ja auch die Diskussion, dass man da eben auch so eine/ Ja Google signalisiert: Ich gehöre im Zusammenhang zu diesem Key Word halt mit dazu in die Top Ergebnisse. Ja mega spannend. #00:11:14-2#

B: Du hast jetzt quasi eine ganze Reihe von Metriken jetzt genannt. Das heißt, du hast ein Ranking. Du sagst auch, die Sichtbarkeit im long Tail. Dann guckst du dir die Klicks an. Wie tief steigen die Leute ein? Wie stelle ich mir das vor? Hast du ein Dashboard bei dir auf dem Rechner? Was sind so nochmal so ein bisschen konkreter gefragt: Du gehst montags morgens ins Büro. Was sind so die ersten Kennzahlen, die du dir anguckst? #00:11:36-2#

Jan Brakebusch: Tatsächlich die ersten Kennzahlen, die wir uns anschauen, sind natürlich zum einen Thema wie Umsatz und so weiter auch. Wie hat der ganze Content auch über die letzte Woche funktioniert? Und zum anderen ist es dann primär so etwas, wie der organische Traffic insgesamt und sind alle Posts und ähnliches auch sauber herausgegangen? Also da schauen wir sehr allgemein oben drüber erstmal, ob die Werte stimmen und da übergeordnet eben immer nochmal der Wachstum des Verteilers, also bei Newsletter oder auch von unserem WhatsApp Newsletter. #00:12:08-0#

F: Okay und dann nochmal ein bisschen konkreter dann auch noch gefragt: Der Roland ist ja sozusagen der Wissensträger und seine Frau und wie läuft dann die Zusammenarbeiten zwischen den Redakteuren und ihm ab? Also ein zentrales Thema ist ja oft, dass die Redakteure an sich, damit die nicht einfach nur irgendwie Bla, Bla Content produzieren, brauchen die ja Zugang zu einem Experten. Nimmt er sich die Zeit dafür? Können die Redakteure ihn einfach anrufen oder kommt er selber auch mit Ideen? Wie läuft da die Zusammenarbeiten ab? #00:12:38-5#

J: Das ist tatsächlich so, wie im gesamten Unternehmen oder auch der Abteilung. Also Austausch wird extrem gefördert und gefordert auch. Also das ist bei uns sehr, sehr wichtig, besonders, weil die Redakteure bei uns ja auch immer tiefer zum Beispiel in den Bereich SEO eingetaucht sind. Da war ja auch sehr, sehr viel Kommunikation und Learning notwendig und zwischen Roland eben als Experten und dem Team besteht auch ein dauerhafter Wissensaustausch, denn es werden ja auch unglaublich viele Videos einfach gedreht bei uns. Manche werden ja nur auf Bitten der Redakteure abgedreht, weil sie für bestimmten Content einfach noch Videos brauchen, sodass es in bestehende Inhalte passt oder auch Briefings und so weiter werden auch vom Content Team mit produziert oder auch vom Video Team und das Gleiche ist eben auch bei der Doktor Petra Brach der Fall, als Know-how Trägerin. Das heißt, wir kriegen insgesamt Feedback. Wir geben auch Feedback. Wir fordern Wissen an, wo auch drüber geschaut wird, teilweise auch einfach nochmal danach fragen, ob das medizinisch und nach unserer Sicht auch korrekt ist, das, was wir geschrieben haben oder produziert haben und das ist tatsächlich ein sehr, sehr guter Austausch, der auch notwendig ist für die Qualität. #00:13:45-1#

B: Wenn ich von außen drauf gucke, finde ich, ist das ein zentrales Erfolgsgeheimnis bei euch. Also diese Bereitschaft auch dieses Wissen immer und immer wieder auch zu transportieren an die Redakteure, die das dann eben in die verschiedenen Kanäle streuen. #00:14:05-3#

F: Jan, wir wollten gerne mit dir auch nochmal über eure Lead Formate sprechen, weil das auch immer so ein Thema ist. Wir haben ja jetzt sozusagen die Micro Conversion schon abgeklappter. Also wie tief steigen die Leute ein? Wie sieht es mit dem Ranking aus. Aber du hast ja jetzt auch gesagt, dass was du dir morgens immer anguckst, das sind die Newsletter Anmeldungen. Was habt ihr denn noch so für Leadformate, mit denen ihr gute Erfahrungen gemacht habt? #00:14:27-4#

J: Sehr, sehr gute Erfahrungen haben wir gemacht tatsächlich mit dem Thema PDF Ratgeber eben gegen Mailadresse. Da haben wir gegen diverse Schmerzzustände, die wir eben abdecken saubere PDF Ratgeber produziert oder wir haben auch schon sehr, sehr erfolgreich einfach solche sieben Tage Challenges durchgezogen, auch gegen verschiedene Schmerzzustände. Dadurch, dass bei uns halt primär das Thema Mail am interessantesten ist, weil wir da sehr, sehr gute Erreichbarkeiten haben, Öffnungsraten und auch Klickraten gehen wir da sehr, sehr stark drauf. Aber auch unsere Vorträge zum Beispiel mit Roland, die wir in ganz Deutschland durchführen sind ein super Format, um allgemein neue Kontakte zu generieren und mobil setzen wir mittlerweile sehr, sehr stark einfach auf den WhatsApp Newsletter, den wir mit eigenem Content und Trainingsformaten bespielen. Ja und für unsere Ausbildung benötigen wir natürlich auch einen Lead dort eben qualifizierte Leads von Physios, Ärzten oder ähnlichem und da gehen wir stark über Broschüren Downloads, Webinare und auch Vorträge. Wir hatten da auch mal so etwas probiert, wie Reports oder auch Studien. Das hat leider für beide Seiten von Kontakten nicht die notwendige Qualität gebracht. Denn bei uns steht halt auch bei allen Maßnahmen tatsächlich nicht primär die Masse im Raum, sondern eben auch die Qualität und damit der Nutzen der Kontakte. #00:15:46-9#

F: Und verrätst du uns ein paar Zahlen, wie viele ihr im Newsletter habt, im WhatsApp Newsletter oder im allgemeinen Newsletter? #00:15:54-2#

J: Allgemeiner Newsletter sind wir mittlerweile bei über vierhunderttausend angekommen und WhatsApp machen wir mittlerweile seit Anfang Dezember erst und da sind wir aktuell bei 68 tausend. #00:16:04-9#

B: Wahnsinn (lacht). Da seid ihr aber ordentlich/ Aber ich meine Rücken, das ist auch ein Volksleiden. #00:16:13-6#

J: Klar, ja. Also besonders Rückenschmerzen oder auch Nacken, Schulter und Knie sind natürlich so die größten Träger insgesamt. Aber es gibt ja unglaubliche Anzahlen an verschiedenen Schmerzen, über die die Leute sich informieren wollen oder gegen die sie auch Übungen machen möchten. #00:16:27-9#

F: Dann habt ihr aber so rein von eurer Kundengruppe her einen ganz schönen Durchsatz, oder? Also ich könnte mir vorstellen, dass die Customer Life Time von jemandem der Schmerzen hat und der dann irgendwann keine Schmerzen mehr hat ziemlich kurz ist. #00:16:38-2#

J: Tatsächlich, also chronische Schmerzen gehen ja relativ schnell weg oder sehr, sehr starke Schmerzen durch die Übungen oder auch durch Behandlung beim Therapeuten. Aber das Thema ist natürlich, wenn man nicht dauerhaft etwas dagegen macht, kommen ja die Schmerzen auch wieder. Also die Verkürzungen der Muskulatur zum Beispiel setzen ja wieder ein. Der Verschleiß setzt wieder ein und dadurch eben auch der Schmerz, der erzeugt wird. Das bedeutet, es ist sehr, sehr wichtig da auch dauerhaft aktiv zu bleiben, weswegen wir da ja auch verschiedene neue Formate, besonders auf YouTube entwickelt haben. #00:17:07-6#

F: Um am Ball zu bleiben. #00:17:09-1#

B: Und nochmal kurz zum Verständnis: Ihr selber habt ja auch eine eigene Praxis. Aber ihr bildet eben auch andere Physiotherapeuten aus und die Kunden kommen dann im Grunde oder die Patienten haben sich, ich stelle mir das jetzt so vor, einen PDF Ratgeber heruntergelesen und sagen dann „okay, diese Liebsche und Brach Methoden, die will ich jetzt bei meinem Physio vor Ort lernen“ und dann suchen die sich einen Physio vor Ort oder wie ist da genau der Zusammenhang? #00:17:35-8#

J: Ja also wir bilden ja Fachpublikum eben aus. Ärzte, Physiotherapeuten und ähnliches nach der Schmerztherapie und wir haben ja zum Beispiel einen eigenen Therapeutenfinder, der auch sehr, sehr hohe Aufrufzahlen hat, indem jeder, der bei uns auch aktuell in so einer Weiterbildungspartnerschaft drin ist eben gefunden werden kann nach seinen Orten und ähnlichem. Das heißt, die Patienten können da direkt einen Liebscher Bracht Spezialisten einfach finden über die Suche. Ansonsten versuchen es manche natürlich auch bei ihrem Physiotherapeuten vor Ort, wenn der eine gewisse Anzahl an Nachfragen natürlich von seinen Patienten nach der Behandlung hat. Da ist natürlich auch die Chance relativ hoch, dass er eine Ausbildung bei uns besucht. #00:18:15-8#

B: Ja super spannend. Nochmal ein Leadformat, wo ich auch nochmal einhaken wollte. Auf eurer Startseite habe ich gesehen, ihr macht auch ein live Training jeden Sonntag. Ist das ein live Stream oder kannst du uns dazu auch noch etwas erzählen? Das macht mich ja neugierig, auch sonntags um elf. Das ist auch eine interessante Uhrzeit. Also vielleicht erzählst du da auch nochmal etwas zu. #00:18:34-3#

J: Ja gerne. Also das Sonntagstraining haben wir seit Anfang Januar eingeführt. Das war das erste Mal, dass wir jetzt ebenso ein dauerhaftes Format einführen wollten, bei dem die Leute auch tatsächlich regelmäßig einschalten, weil ein Problem ist natürlich auf YouTube, wie ihr auch gerade gesagt habt mit den Schmerzen einfach und wir haben da ja zu diversen Schmerzzuständen einfach Videos und jemand der Knieschmerzen hat, den interessiert natürlich das Video zum Beispiel über Rückenschmerzen relativ wenig, was eine Woche später kommt. Das heißt, die Herausforderung war für uns auch auf den verschiedenen Kanälen es hinzukriegen, dass die User wiederkehrend sind, dass sie Formate bekommen, mit denen sie eben dauerhaft am Ball bleiben und da haben wir eben mit der primären Funktion von YouTube das Thema live Video um elf Uhr im Training mit Roland initiiert, was auch unglaublich gut mittlerweile funktioniert. Also zwischen sechs und zehn tausend Leute sind jedes Mal sonntags dabei und trainieren eben live mit Roland mit und das hat auch unglaublich gute Auswirkungen insgesamt auf die Performance des Kanals und auch auf die anderen Kanäle einfach bei uns, denn diese Regelmäßigkeit, das dauerhafte Mitmachen und dieses aktiv Fühlen und, dass Liebscher Bracht jeden Sonntag eben präsent ist bei den Leuten hat sehr, sehr positive Effekte. #00:19:44-1#

B: Das ist ja super interessant. Das heißt, ich stelle mir das so vor: So war es zumindest ja bei mir damals auch. Man hat einen Hexenschuss, hat einen sehr konkreten Schmerz und will auch um elf Uhr abends niemanden mehr anrufen, sondern sucht irgendein Problem aber dann ist der Schmerz weg und das war es dann auch wieder und du sagst, ihr baut euch jetzt eine Community auf und versucht sozusagen den Menschen einfach auch zu zeigen, dass man dauerhaft daran arbeitet an seinem Körper, an seiner Physis, um so einfach gesund zu bleiben. Also ihr baut letzten Endes eine Gesundheitscommunity auf. #00:20:21-8#

J: Ja definitiv. Also wir wollen von dem reinen Schmerzen Thema ein bisschen weiter gehen in das Thema Prävention, dauerhaftes Arbeiten und Wohlfühlen des Körpers eben auch und den Leuten dadurch eben auch vermitteln, dass es nicht erst zu Schmerzen kommen muss, bis man mal selber aktiv wird, sondern das Ganze eben auch vorbeugend durchführen kann und da haben wir gemerkt, dass es auch sehr, sehr gut funktioniert einfach, wenn die Leute das Gefühl haben, dass sie nicht alleine eben trainieren und, dass sie eben auch so einen fixen Termin haben, den man dementsprechend halt auch nicht verschieben kann, weil der Roland macht eben nicht um 13 Uhr nochmal an für zwei Leute (lacht). #00:20:55-3#

B: Aber der Roland geht auch offensichtlich am Sonntag ins Büro oder auf die Matte macht da für ein Content Format steht der zur Verfügung. #00:21:05-4#

J: Auf jeden Fall. Also solche Formate sind ihm auch persönlich sehr, sehr wichtig und das Ganze und auch die Nähe zur Community einfach und Roland trainiert tatsächlich sowieso jeden Tag. #00:21:16-5#

B: Gutes Vorbild auf jeden Fall für euch (lacht). #00:21:20-3#

J: Das auf jeden Fall. Er ist auch absolut diszipliniert. #00:21:23-3#

F: Das heißt, wenn ich dich richtig verstanden habe, ist das live Training vom Roland aber auch Teil eurer YouTube Strategie, dass ihr damit auch euren Kanal bei YouTube aktiv haltet, sage ich mal so. #00:21:35-3#

J: Ja also wir haben ja sowieso einen regelmäßigen Output von zwei bis drei Videos pro Woche auf YouTube zu diversen Themen und gleichzeitig haben wir das live Video eben, was es ja zum einen ermöglicht, dass sehr hohe Aufrufzahlen zu dieser primären Funktion eben einfach da sind. Also sehr, sehr viele Leute gleichzeitig auf dem Kanal sind. Dadurch haben wir es mit den Sonntagstraining zum Teil schon in die Trends geschafft wieder mit so einem Videoformat und dadurch, dass andere Leute die Aufzeichnung eben später anschauen, haben wir immer einen sehr, sehr guten Push sonntags auf dem YouTube Kanal einfach und die schauen oft danach immer noch weitere Videos an. #00:22:12-1#

F: Das heißt, ihr habt auch eine YouTube Strategie. Also du sagst, ihr produziert zwei Videos pro Woche. Macht ihr das anhand der Themen auf eurer Community fest oder habt ihr da irgendwie eine Key Word Recherche für gemacht oder wie habt ihr das gemacht? #00:22:26-4#

J: Alles. Also wir hatten zum einen Key Word Recherche. Also wir sind, was das Thema SEO auf YouTube angeht, glaube ich, sehr, sehr gut vertreten in dem ganzen Thema Schmerzen. Gleichzeitig haben wir Themen aus der Community, die wir eben aufgreifen. Also auch so ein FAQ Format oder Question und Answer Format eher. Haben gleichzeitig auch manchmal Interviewformate oder ähnliches oder gehen auch auf neue Entwicklungen einfach in der Schmerzbehandlung durch Studien ein und gleichzeitig natürlich relativ stark immer das Thema Übung bei uns. #00:22:54-6#

B: Man sieht ja immer dieses YouTube Karussell auch, wenn man bei Google zu bestimmten Sachen sucht. Also vor allen Dingen in Verbindung mit Übungen und so etwas. Da ist dieses Karussell einfach super stark vertreten, also diese YouTube Videos. Erzählst du uns da auch, wie viel Abrufe habt ihr und ist YouTube dann selbst auch stark oder geht es da auch wieder um die Videos, die auf eurer Seite eingebunden sind? #00:23:21-6#

J: In dem Fall auch beides. Also YouTube ist tatsächlich unglaublich wichtig für uns. War auch, glaube ich, aus meiner Sicht der größte Hebel für Liebscher und Brach für das ganze Thema wachsende Bekanntheit und hat auch den Wachstum ermöglicht. Also ich glaube tatsächlich, wenn das Thema YouTube nicht schon angegangen worden wäre und zum Teil auch Facebook, bevor ich dazu gekommen bin, wäre es wahrscheinlich auch niemals dazu gekommen, dass Liebscher und Brach so erfolgreich geworden wäre. Denn durch die Nachfrage von den Patienten zum Beispiel, die die Übungen gemacht haben regelmäßig und dann auch noch Hilfe von einem Therapeuten wollten, ist natürlich das Thema Ausbildungsgeschäft sehr, sehr stark in der Entwicklung vorangegangen in den Jahren davor und mittlerweile sind wir tatsächlich bei vier Millionen Views im Monat angekommen auf YouTube und ja auch mittlerweile schon bei über 420 tausend Abonnenten. #00:24:09-1#

B: Wahnsinn, super. #00:24:10-6#

J: Und dort insgesamt, also wir haben natürlich das Thema: Die Leute suchen ja mittlerweile sehr, sehr aktiv nach Schmerzen Informationen und so weiter auf YouTube. Ist ja auch die zweit größte Suchmaschine mittlerweile. Aber wir binden ja auch die Videos bei uns einfach ein auf der Webseite. Das funktioniert auch sehr, sehr gut. Also wir haben ja teilweise sogar Rankings auf den ersten zwei, drei Positionen zu teilweise sehr generischen Themen sogar, wo wir nur ein Video nur mit strukturierten Daten haben, weil wir bisher noch nicht dazu gekommen sind Content dazu zu schreiben. #00:24:41-7#

B: Aber alleine das Video reicht schon für ein top Ranking. #00:24:44-4#

J: Ja. Also John Müller hat ja gesagt, das wäre nicht der Fall, dass das geht. Dem möchte ich entschieden widersprechen. Das funktioniert. #00:24:52-4#

B: Lass uns doch ein bisschen auch über das Medic Update reden. Das ist ja ein großes Update, was es jetzt vor ein paar Monaten kam und, wenn man sich dann so eure SISTRIX Kurve anguckt, dann seid ihr da halt extrem nach oben geschossen. Das heißt, ihr seid eben in diesen medizinischen, als dieses medizinische Update kam bei Google, da hat offensichtlich Google gesagt „okay, die Seite, der müssen wir jetzt deutlich mehr Sichtbarkeit geben“. Was sind denn aus deiner Sicht die Gründe dafür gewesen? #00:25:22-1#

J: Also ich glaube zum einen, dass wir auf allen Kanälen unglaubliche Reichweite mittlerweile hatten und auch, weil das erste Buch ja schon draußen war, auch einen sehr, sehr hohen Trust hatten, auch zu dem Zeitpunkt dann schon beigegangen sind und haben ja auch das Thema bei uns mit der Praxis einfach verlinkt und auch durch Studien hinterlegt, verschiedene Sachen und wir haben über die Monate vorher auch sehr, sehr stark an strukturierten Daten einfach gearbeitet, Side Speed. Haben schlecht laufende Videos zum Beispiel aus dem Content entfernt, nur noch sehr, sehr gut funktionierende Videos drin gelassen und ich glaube, dadurch, dass wir so ziemlich an allen Schrauben gedreht haben und auch bis dann über zwanzig weitere Schmerzzustände einfach mittlerweile dann in dem Lexika hatten und auch schlechte Links zum Teil abgebaut haben. Vorher hatten wir, glaube ich, einfach einen sehr, sehr guten Mix, in dem der Content einfach besser, als von der Konkurrenz und wir dadurch sehr stark profitiert haben. #00:26:15-7#

F: Kann es auch sein, dass ihr einfach nach oben gespült wurdet, weil so viele andere weggefallen sind? #00:26:21-3#

J: Wir hatten vorher das natürlich auch. Hängt wahrscheinlich auch damit zusammen. Aber es bedeutet ja gleichzeitig auch, dass wir an manchen Stellen besser sein mussten, weil es ist ja sehr unwahrscheinlich, dass Google beigeht und schlechteren Content nach oben spült, nur, weil der andere auch nicht gut ist. #00:26:35-8#

F: Nein, klar. Aber ich meine, wenn Ratgeberportale insgesamt abgewertet werden und die eine hohe Sichtbarkeit hatten, die einfach vor euch standen und die herausfallen, dann rutschst du hoch. #00:26:46-8#

J: Ja, wobei wir haben ja unglaubliche Konkurrenz. #00:26:49-7#

B: Ja also Apotheken Umschau und so, wie die heißen. Das ist doch so ein Wettbewerber von euch. #00:26:56-8#

J: Genau Apotheken Umschau, Netdoktor und Meda. Also all die ganz große Portale eben auch. #00:27:02-3#

B: Was ich super spannend finde ist, was du jetzt als Gründe genannt hast. Also du sagst Trust, Content ja und Technik, ja. Also das waren so jetzt drei Punkte, die du genannt hast und daran sieht man ja auch, an wie vielen Stellen man mittlerweile schrauben muss auch und wie sehr sich das dann aber auch lohnt, wenn dann wieder an der Qualitätsschraube bei Google gedreht wird. #00:27:26-8#

J: Definitiv. Also wir hatten ja auch Ende 2017, Anfang 2018 hatten wir ja schonmal so einen sehr, sehr starken Anstieg kurzzeitig in der Sichtbarkeit und auch bei sehr vielen generischen Rankings, wo wir auch selber der Meinung einfach waren, dass das zu früh war und wir auch nicht wussten, wo das jetzt plötzlich herkam, dieser sehr starke Anstieg und den haben wir auch vor dem Medic Update dann erstmal wieder verloren. Erst durch das Medic Update und die verschiedenen Änderungen, die wir dann eben gemacht haben, besonders eben technische Anpassung und strukturierte Daten haben, glaube ich auch dann im Umkehrschluss wieder dazu geführt, dass die Seite sehr gut eingelesen werden konnte und der Content auch gut verstanden wurde. #00:28:02-9#

B: Wie ging es dir so an dem Morgen, als du reingegangen bist und den Sprung gesehen hast bei SISTRIX? #00:28:09-8#

J: Da waren wir natürlich sehr, sehr happy erstmal. Aber gleichzeitig war natürlich auch die Frage: Wie viel mehr Traffic bringt die Steigerung in der Sichtbarkeit? Und das hat sich zum Glück in dem Fall sehr, sehr positiv mit entwickelt. Dadurch, dass wir nicht nur bei short Key Words eben gerankt haben, sondern auch im long term Bereich eben extrem zugelegt haben und da für uns natürlich extrem viel relevanter Traffic einfach herüberkommt. #00:28:35-8#

B: Ja ist auch spannend. Also du sagst, der Sichtbarkeitsindex ist nicht alles. Sondern dir geht es um den relevanten Traffic. #00:28:43-3#

J: Ja definitiv. Also primär bringt ja schonmal der Sichtbarkeitsindex, wenn ich nur zu Key Words ranke, die mir nichts bringen erstmal gar nichts. Also da kenne ich auch aus alten Jobs noch das Thema, dass man tolle Anstiege hatte in der Sichtbarkeit, aber zu Key Words gerankt hat, die absolut unrelevant waren. Aber einfach sehr, sehr große Auswirkungen auf den Index hatten und deswegen zählt für uns natürlich nicht nur der Anstieg des Indexes, sondern primär, wie viel organischen Traffic bringt das auch mehr? #00:29:10-2#

B: Jetzt hast du gerade eben auch noch, das ist auch noch ein Thema. Das würde ich gerne noch mit anschneiden, gesagt, ihr habt auch Links abgebaut. Also ein großes Thema, das weißt du ja auch ist ja in der Branche: Wie bekomme ich gute, hochwertige Links? Ja und kürzlich hat uns einer geschrieben. Ein Hörer hat geschrieben: Ich wünsche mir die alten Linktauschzeiten wieder zurück. Das wäre so schön, wenn das noch so einfach wäre, wie vor zehn, 15 Jahren. Ja wie baut ihr Links auf? Ist das für euch überhaupt ein Punkt, an dem ihr bewusst arbeitet und, wenn ja: Wie? #00:29:43-8#

J: Proaktiv arbeiten wir tatsächlich nicht daran. Also ich persönlich bin da ja auch so ein stark gebrandmarktes Kind. Ich habe ja mal so ein paar hundert Stunden und Nächte damit verbracht bei einem alten Job die zwei wichtigsten Bereiche für Umsatz und Rankings aus der manuellen Maßnahme herauszuholen, da wir eine Agentur hatten, die das sehr, sehr toll fand mit dem super Link Buidling, was wir betrieben haben und deswegen haben wir auch bei Liebscher Bracht sehr, sehr stark darauf geachtet eben, dass wir nicht so gute Links abbauen, um nie in die Gefahr zu kommen ein schlechtes Link Profil einfach zu haben, weil ich glaube, im Gesundheitsbereich ist das einfach noch viel, viel kritischer, wenn wir dort herumspamen oder einfach nicht aufpassen würden. Aber ja, wir haben einige sehr, sehr gute Links mittlerweile auch bekommen. Natürlich zum einen durch die Bücher, die wir geschrieben haben und die Presse, die da mit drum herum gelaufen ist. Zum anderen hatten wir auch so einen Schmerzreport. Das hatte ich ja vorhin schonmal angesprochen. Da haben wir eine Umfrage an unseren Newsletter herausgeschickt und haben einige tausend Antworten damals bekommen. Was für Schmerzen haben die Leute? Wo arbeiten sie? Wie alt sind sie? Was haben sie dagegen gemacht und ähnliches? Und haben den Content eben mal aufbereitet und der hat es bis zur Statista dann geschafft und auch in ein paar Medien einfach hinein und durch Intervew und TV Auftritte haben wir natürlich auch ein paar nette Links bekommen. #00:30:57-4#

F: Da habt ihr ja einen echten Link Bait gemacht, cool oder würdest du es so bezeichnen? War das jetzt für euch ein Link Bait? Also wolltest du damit Links aufbauen oder war das eher so eine PR-Maßnahme? #00:31:07-4#

J: Nein tatsächlich als erstes hatten wir die Idee nur mal die Umfrage zu machen, um zu sehen, wo stehen die User? Was für Schmerzen haben die denn meistens, um da einfach den Content ausrichten zu können. Danach haben wir uns überlegt, dass man den vielleicht ein bisschen verpacken könnte, diesen Report. Die Daten eben nutzen könnte, um darüber vielleicht auch Leads zu generieren. Da war ja das Thema, dass die Leads leider einfach von der Qualität her ziemlich schlecht waren und dann hatte bei uns jemand die Idee, ob wir das Ding nicht ein bisschen aufgreifen, einfach auf eine Landing Page knallen und vielleicht auch das ganze Thema einfach an ein paar Agenturen oder auch an PR-Abteilungen senden und da hat es zum Glück ein paar Links gebracht. Also Fit for Fun waren, glaube ich, die ersten, die mit dem Ding auch gearbeitet haben, mit dem Report dann und irgendwann war das Ding dann aus Zufall mal bei Statista. #00:31:52-4#

F: Okay finde ich spannend, dass du sagst, ich bin ein gebranntes Kind. Also jeder, der einmal Detox gemacht hat und irgendwie aus Russland versucht hat Links abzubauen, der weiß, dass das echt kein Spaß ist. Würdest du// #00:32:04-6#

B: Der Fabian spricht aus eigener Erfahrung (lacht). #00:32:07-1#

F: Ja würdest du Links kaufen, Jan? #00:32:11-0#

Jan Brakebusch: Nein auf gar keinen Fall, nein. Also, wenn die Dinger nicht über den Content zustande kommen, weil der Content einfach gut ist oder ähnliches, würde ich es auf keinen Fall machen. Alleine aus dem Thema, weil ich weiß, was das für Auswirkungen das eben haben kann, wenn die Rankings auch wegfliegen. Also damals war es halt so, dass an diesen zwei Bereichen, die in der Firma weggeflogen sind eben auch siebzig Jobs einfach drangehaben haben. Das bedeutet, natürlich ist es einfach ein Risiko und gleichzeitig auch eine große Verantwortung, die da mit einhergeht und von daher würde ich es einfach nicht kaufen. War auch noch nie wirklich mein Fall, das Thema, großartig Link Building zu betreiben oder Links zu kaufen und ja. #00:32:52-3#

F: Das klappt auch so. #00:32:53-3#

J: Ob das noch State of the Art ist? Ja also es klappt auch so. Also wir hatten tatsächlich bei manchen Seiten natürlich das Problem, dass so etwas wie eine Apotheken Umschau oder auch andere Konkurrenten einfach unglaublich viele Links hatten und damit auch einfach bessere Signale gesendet haben. Aber mittlerweile haben wir auch extrem gute Rankings mit Seiten, die fast keine Links haben. #00:33:10-6#

F: Ich glaube, die eine oder andere Seite ist jetzt beim letzten Update auch abgerauscht. So, wie ich das beobachtet habe. Von daher scheint sich das Problem auch ein bisschen von selbst erledigt zu haben für euch. #00:33:19-1#

J: Ja das stimmt. #00:33:0-0#

B: Auch nochmal spannend, was der Jan gerade gesagt hat. Das heißt, es ranken eben auch einige Seiten, einige Unterseiten gut, obwohl sie nicht viele Links haben, weil eben wahrscheinlich die Gesamtseite genug Trust hat oder wo siehst du die Ursachen? #00:33:36-3#

J: Das zum einen. Zum anderen, weil der Content grundsätzlich da halt einfach sauber aufgebaut ist. Wahrscheinlich auch sehr, sehr gute User Signale hat und von daher, glaube ich, ist es zwangsläufig, also besonders in Richtung long Term nicht immer notwendig, dass man unglaublich viele Links hat oder sehr, sehr tolle Links drauf, sondern tatsächlich auch sehr, sehr stark einfach auf der internen Verlinkung arbeitet. #00:33:55-2#

B: Super. Vielleicht zum Abschluss noch: Es kommt ja immer wieder ein Update von Google. Jetzt kam ja auch wieder ein Core Update. Ja hast du Angst vor dem nächsten Google Update oder freust du dich darauf? #00:34:07-0#

J: Ich sage mal, man weiß ja nie, was Google da so treibt manchmal. Aber grundsätzlich haben wir keine Angst vor irgendwelchen Updates. Ob man sich darauf freut, das ist auch immer wieder die Frage, was sie wieder treiben. Aber das letzte Update hat bei uns ja nur eine leichte Verbesserung gebracht. Also wir waren ja einer der wenigen, der in dem Bereich nicht auf den Deckel bekommen hat auch wieder mal. Was eben dafür spricht, dass wir eben saubere Qualität und sauberen Content eben abliefern und auch die User da einfach ein bisschen happy machen. Von daher machen wir uns da keine Sorgen. #00:34:36-3#

B: Cool. Ja, Jan. Dann würde ich sagen, vielen Dank, dass du da warst bei uns in der Sendung und hat mir viel Spaß gemacht und ja. Dann wünsche ich dir auf jeden Fall noch weiter viel Erfolg und wir sehen sicher auf der nächsten Konferenz oder so. #00:34:50-8#

J: Mit Sicherheit und vielen, vielen Dank auch, dass ihr mich eingeladen habt dazu. Hat mir auch sehr viel Spaß gemacht und für die Zuhörer: Wir suchen auch noch Verstärkung bei Liebscher und Bracht. #00:35:01-4#

F: Das war der Pitch. #00:35:03-9#

B: Guter Pitch! #00:35:05-8#

F: Schaut mal auf der Webseite vorbei. Jan, von mir auch nochmal vielen Dank und euch allen lieben Hörern, dann bis nächste Woche. Bis dann! #00:35:12-0#

B: Tschüss. #00:35:13-2#

Jan Brakebusch: Ciao. #00:35:13-6#

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü