Was ist das beste CMS für SEO?

Viele Unternehmen wechseln regelmäßig ihr Content-Management-System (CMS). Eine häufige Anforderung im Rahmen des Wechsels: Das CMS soll möglichst gut SEO unterstützen.

Ob WordPress, Typo3, Drupal oder andere Systeme: Grundsätzlich kann man mit jedem CMS erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung (SEO) betreiben. Es kommt immer auf die richtige Konfiguration an. Gleichzeitig gilt: Das CMS alleine liefert nur die Basis – und noch keine SEO-Strategie.

Apple Podcast Logo
Spotify Logo

CMS und SEO: Oft ein falsches Verständnis

Suchmaschinen-Tauglichkeit

Häufig bekommen Marketing-Verantwortliche gesagt, dass CMS sei suchmaschinenoptimiert. Was aber gemeint ist: Das CMS ist suchmaschinentauglich. Heißt: Die Website-Inhalte sind grundsätzlich indexierbar. Suchmaschinenoptimierung bedeutet aber: Die strategisch wichtigen Keywords kennen und auf der Website mit hochwertigem und passgenauen Content systematisch abbilden. Das liefert kein CMS – und in der Regel auch keine Webagentur.

Jede Menge unnötige Funktionen

Bei jeder CMS-Auswahl oder einem Wechsel werden ohne Ende Funktionen aufgezählt, die am Ende so gut wie nichts bringen – oder schlicht Basics sind. Wie Web 2.0-Funktionen, Rechtschreibfunktion oder Editoren. Solche Funktionen sollten nicht den Ausschlag für ein CMS geben. Auch Internationalität können im Grunde alle professionellen Content-Management-Systeme, wenn sie richtig konfiguriert sind.

Keine unabhängige Beratung

Ein weiteres Problem: Viele Webagenturen sind auf bestimmte Content-Management-Systeme spezialisiert. Heißt: Es gibt keine unabhängige Beratung. Und oft wird SEO als Kriterium genommen, um ein bestimmtes CMS hervorzuheben. Aber unsere Erfahrung ist: Man kann mit jedem sauber aufgesetzten CMS erfolgreich SEO betreiben. Es ist also oft nur ein Scheinargument.

Grundsatzfrage: Ist ein CMS-Wechsel aus SEO-Sicht wirklich nötig?

Aus Sicht unserer SEO-Beratung sind wir sehr zurückhaltend, was CMS-Wechsel angeht. Denn in der Regel wird bei einem solchen Wechsel die gesamte URL-Struktur umgestellt. Heißt: Alle einzelne Unterseiten (URLs) fliegen erst einmal aus dem Google Ranking, wenn man sich nicht darum kümmert.

Zudem wird oft nicht geschaut, ob man das bestehende CMS vielleicht auch technisch verbessern kann. So, dass im Alltag das Content-Management möglichst einfach fällt – und notwendige Anforderungen zusätzlich integriert werden.

Ein weiterer Anlass für einen Wechsel ist die Unzufriedenheit mit der aktuellen Webagentur. Aber anstatt jetzt das CMS zu wechseln, sollte man aus unserer Sicht erst einmal schauen, ob man einen neuen technischen Dienstleister findet, der das bestehende CMS auch sehr gut betreuen und weiterentwickeln kann.

URLS im CMS

Zu Beginn jeder SEO-Konzeption crawlen wir die Website und verschaffen uns so einen Überblick. Oft zeigen sich hier technische Mängel im Hinblick auf die SEO Sichtbarkeit – wie hier fehlerhafte Weiterleitungen. Aber selten grundsätzliche Probleme, die sich nicht beheben lassen.

SEO-Strategien, Tipps und Webinare: Über unseren Verteiler

Whitepaper Cover 33 SEO Impulse




Mit dem Whitepaper trägst du dich automatisch in unseren E-Mail Newsletter ein. Dort teilen wir regelmäßig unser Fachwissen.
Du kannst dich jederzeit abmelden.

Wir beraten Marketing-Verantwortliche in SEO

SEO Content Audit durchführen

Wir sind Fabian Jaeckert (rechts) und Benjamin O’Daniel. Seit vielen Jahren beraten wir Marketing-Teams in Unternehmen, wie sie mehr Besucher über Google erhalten und diesen Traffic in Anfragen und Verkäufe wandeln.

Mit Jaeckert & O’Daniel war uns schnell klar, dass wir bei der Auswahl möglicher Partner für unser Onlinemarketing-Vorhaben mit diesen beiden Herren ins Schwarze getroffen hatten. Ihre Expertise und vor allem der Ehrgeiz, sich mehr als umfassend in unser spezielles Industriethema einzuarbeiten, um uns so bestmöglich unterstützen zu können, sind genau das, was uns jetzt nach vorne bringt.

Tobias Reitmeier
Leiter PR und Marketing, F.EE-Unternehmensgruppe

Marketing ManagerInnen haben viele Projekte auf dem Tisch. Dazu gehört auch die Website zu betreuen und weiterzuentwickeln. Auf inhaltlicher Ebene, aber auch im Hinblick auf Traffic, Leads und Sales. 

Die technische Betreuung der Website liegt meistens bei externen Webagenturen, die wiederum auf Programmierung und Design spezialisiert sind – aber selten auf SEO.

Genau hier unterstützen wir gezielt. Wir entwickeln SEO-Strategien für Markenunternehmen und stellen diese strukturiert und verständlich den Verantwortlichen vor.

Anschließend begleiten wir die Inhouse-Verantwortlichen bei der Umsetzung im Rahmen eines SEO-Mentorings.  

Denn oft müssen – zum Beispiel für die Content-Erstellung – viele interne Dinge beachtet werden. Hier braucht man interne fachliche Expertise und gleichzeitig eine fundierte Strategie und Anleitung, um auch die SEO-Anforderungen abzudecken. Dauerhafte SEO Sichtbarkeit ist ein Wertbringer und ein Wettbewerbsvorteil. 

Gerne können wir uns zu einem SEO Kennenlernen per Videokonferenz verabreden (30 Min.). 

Dein Name*
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

SEO und Content: Unsere Podcast-Gespräche mit Profis aus der Branche

Der Autor

,
Menü