Überschriften in SEO: Was bringen H1 und H2-Überschriften?

SEO-Überschriften strukturieren einen Text für die Suchmaschinen und die User. Sie gliedern einen Website-Text von der obersten Überschrift (sogenannte h1) bis zu Zwischenüberschriften (h2 und h3).

Die Formulierung der H1-Überschrift ist in der Suchmaschinenoptimierung sehr wichtig, weil dadurch klare Signale gesendet werden, worum es auf der Seite inhaltlich geht.

Aber vor allem ist es für die User eine große Hilfe. Denn die Überschrift ist das erste, was man im Google Snippet – also der Vorschau in den Suchergebnissen – sieht. So kann man einschätzen, ob sich ein Klick lohnt.

Gleichzeitig haben die Content-Verantwortlichen nur einige Wörter Platz. Es braucht handwerkliches Geschick im Schreiben – und am besten konkrete Vorlagen.

In der Podcast-Episode und auf dieser Seite erklären wir, worauf man für SEO bei den Überschriften und der Struktur achten sollte. Das besprechen wir an Beispielen.

Apple Podcast Logo
Spotify Logo
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier ein kurzer Auszug aus unserer Podcast-Folge.

Welche Überschriften für die Website gibt es?

Es gibt in der Regel Überschriften-Größen von H1 bis H6. Die jeweilige Größe kann man in Content-Management-Systemen wie WordPress oder Typo3 auswählen (siehe Bild).

Dabei gilt für die Hierarchie: Die größte Überschrift (H1) sollte an oberster Stelle stehen. Einzelne Abschnitte erhalten in der Regel eine H2-Überschrift. Einzelne Aspekte unterhalb der H2-Überschrift erhalten eine H3-Überschrift.

Weitere Überschriften wie H4, H5 und H6 sollten nur sehr zurückhaltend genutzt werden. Es geht auch immer darum, dass ein Content – also ein Text oder eine einzelne Unterseite – übersichtlich und leicht zu verstehen ist.

Ueberschriften-in-SEO

Diese Überschriften-Funktion wird zum Beispiel in einem WordPress Editor angezeigt. Man markiert den Text und stellt die Überschrift ein.

SEO Überschrift Beispiel 1: Die „Was ist das“-Frage

SEO Ueberschrift Beispiel 1
SEO Ueberschrift Website 1

Viele Unternehmen setzen auf informierenden Content „around the product“. Mit einer solchen SEO-Strategie werden User gezielt zu Beginn ihrer Customer Journey abgeholt.

Das spiegelt sich in den entsprechenden Content-Formaten auf der Website wieder. In diesem Beispiel hat ein Unternehmen auf ein Glossar gesetzt. Hier werden zentrale Begrifflichkeiten ausführlich erläutert.

Dem entsprechend ist auch die H1 Überschrift sehr sachlich und nüchtern. Es wird die wichtigste W-Frage „Was ist das“ beantwortet.

Im Google Snippet wird dieser Ansatz vertieft durch eine Reihung weiterer relevanter Begriffe, die die User interessieren.

Mit dem Head of Marketing haben wir hier über diese SEO-Strategie gesprochen. Hier mehr darüber, was ein Google Snippet ausmacht.

SEO Überschrift Beispiel 2: Ein Spin in der Produktbeschreibung

SEO Ueberschrift Beispiel 2
SEO Ueberschrift Beispiel Website 2

Viele Produktdetailseiten haben im Content große Schwächen: Entweder sind sie sehr marktschreierisch formuliert. Oder sie sind mit werblichen Slogans stark überhäuft. Überspitztes Beispiel: „Jetzt kaufen“ und dahinter zahlreiche Emojis.

Diese Website hier geht einen anderen, aus unserer Sicht sehr eleganten Weg. Das Produkt wird mit einer Person verbunden, der sich in der H1 Überschrift wiederfindet.

Im Google Snippet wurde die H1 Überschrift noch mit einem zentralen Nutzen angereichert („einfach lecker“). Dadurch unterscheidet sich die Website in den Suchergebnissen auch von den vielen anderen Websites, die ebenfalls Rezepte veröffentlichen.

SEO Überschrift Beispiel 3: Eine kluge Headline für einen Ratgeber-Text

SEO Ueberschrift Beispiel 3
SEO Ueberschrift Website Beispiel 3

Im dritten Beispiel setzt ein Unternehmen auf eine Ratgeber-Rubrik. Auch hier werden – ähnlich wie bei einem Glossar – User angesprochen, die noch kein konkretes Produkt suchen, aber bereits in der Informationsphase sind.

Der Artikel rankt zum sehr wertvollen Begriff „Automatikuhr“, nach dem monatlich mehrere tausend User suchen, wie man über ein professionelles SEO-Tool feststellen kann.

Hier sieht man einen Unterschied im Google Snippet und in der H1-Überschrift auf der Website. Auf der Website wurde eher werblich-redaktionell getextet („beeindruckende Arbeit“). Im Google Snippet wird funktionaler getextet und mehr auf einen Nutzen bezogen („wie funktioniert“).

Überschriften optimieren: Diese drei Probleme haben viele Unternehmen

Kein Content

Viele Unternehmen haben nur sehr wenig Content auf ihren Websites. Zum Beispiel Produktseiten mit einigen Absätzen. Hier ein Keyword in die H1-Überschrift einzubauen hilft zwar generell, reicht aber nicht aus für Top-Rankings. Man braucht mehr Content – qualitativ und quantitativ. Eine einzelne URL, also Unterseite, kann zu hunderten oder tausenden Suchbegriffen ranken.

Keine Keyword-Strategie

Viele Marketing-Verantwortliche haben einige Keywords im Kopf. Aber es gibt keine recherchierte Excel-Tabelle mit Suchbegriffen und einer klaren Zuordnung, wo welche Keywords untergebracht werden und welcher Content dafür entwickelt werden muss. Aber genau so eine Keyword-Strategie benötigt man für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung.

Falsche Begrifflichkeiten

Viele Unternehmen arbeiten mit „künstlerischen“ Headlines. Sie kommen aus der Tradition des Copywritings oder der PR. Das ist auch ein guter Ansatz, weil die User sehr stark angesprochen werden. Nur sollte gleichzeitig darauf geachtet werden, dass die SEO-Anforderungen erfüllt werden. Für erfolgreiche Website-Texte müssen mehrere Disziplinen zusammenspielen.

Persönliche Beratung in SEO und Content

Als erfahrene SEO-Berater unterstützen wir Marketing-Teams bei der Entwicklung von SEO-Strategien und begleiten die Inhouse-Verantwortlichen bei der Umsetzung. Wir entwickeln SEO-Strategien und helfen bei der operativen Umsetzung.

Fabian Jaeckert ist spezialisiert auf technische Suchmaschinenoptimierung. Er kommt aus der Webentwicklung und hat bei uns alle SEO-Tools in der Hand.

Benjamin O’Daniel ist gelernter Redakteur, Texter und Content-Marketer. Er schaut auf Websites durch die „Content-Brille“.

Gerne können wir uns in einem halbstündigen Treffen per Videokonferenz kennenlernen und über Ihre Situation sprechen. Hier einige Referenzen.

Dein Name*
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
SEO und Content - mehr als nur Überschriften

Für unser Marketing-Team haben wir gezielt nach einem Sparringspartner für SEO und Content gesucht. Unser Ziel war es, neue Impulse von außen zu erhalten, um unser Rankingpotenzial als bekannte Marke in unserem Marktsegment besser auszuschöpfen. Fabian und Benjamin haben sich tief eingearbeitet und dank ihrer umfassenden, datenbasierten Analyse konnten sie uns konkrete Optimierungsvorschläge für unsere SEO-Strategie liefern. Sehr gut hat uns gefallen, dass wir unser Ziel mit vorhandenen Mitteln und fokussierter Verprobung erreichen können.

Bernd Günther
Team Manager Marketing Shared Service, Sage Deutschland

Technischer SEO-Tipp: Warum Überschriften keine Design-Elemente sein sollten

Viele Webseiten „zweckentfremden“ Überschriften in ihrem Layout.

Oft tauchen Überschriften („h1“, „h2“, „h3“ Auszeichnungen im html-Quelltext) in Menüs oder Seitenleisten auf. Sie werden dort z.B. benutzt, um Text hervorzuheben, der visuelle Elemente einleitet.

Daraus ergeben sich zwei große Probleme:

  • Hierarchie für Google: Eine Webseite sollte optimalerweise eine „h1“ Überschrift haben, in der das zentrale Thema der URL steht. Dann kommen die einzelnen Sinnabschnitte, die über Zwischenüberschriften (h2) eingeleitet werden. Wenn man aber in seinem Layout schon zigfach h1 und h2 „verbraten“ hat, ergibt das für den Crawler keinen logischen Sinn mehr. Google hat Probleme, das zentrale Thema der Seite festzustellen. Auch semantische Technologien wie z.B. „passage ranking“ werden echt schwer.
  • Screenreader: Menschen mit einer Beeinträchtigung des Sehens lassen sich oft erstmal die Überschriften vorlesen, um ein Gefühl für den Content und die Struktur einer Webseite zu bekommen. Wenn dort erstmal 30 Minuten die Navigation vorgelesen wird, ist das super-lästig.

Darum sollten Marketing-Verantwortliche immer auch das Design checken, also ob im Layout mit Überschriften gearbeitet wird, und mit dem Webdesign bzw. der IT sprechen.

Auf HTML-technischer Ebene hat es keine Vorteile, Überschriften im Layout einzusetzen. Das kann man auch anders umsetzen.

SEO Überschriften Tipp

Der Text ist ein Auszug von Fabians LinkedIn-Beitrag zum Thema. Interesse an weiteren solchen Beiträgen? Dann gerne auf LinkedIn folgen.

SEO aus der Praxis: Auch hier sprechen wir über SEO-Überschriften

Fazit: Klare Überschriften sind für SEO und für die User gut

Für SEO

Der Algorithmus erfasst unter anderem über die Überschriften den Inhalt einzelner Absätze. In unserem SEO- und Content-Alltag sehen wir immer wieder: Wenn wir auf bestimmten Seiten oder Texten die Überschriften verbessern – zum Beispiel ein Keyword mit einbauen – hat dies positive Auswirkungen auf das Ranking.

Für die User

Auch für die User hat eine saubere Überschriften-Hierarchie viele Vorteile. Im Netz ist es üblich Texte zu scannen – und dann gezielt tiefer einzusteigen. Genau hier helfen Überschriften. Gleichzeitig sollte es auch nicht zu viele Überschriften geben. Sonst wirkt es abschreckend. Man braucht also ein redaktionelles Feingefühl.

SEO und Content aus der Praxis: Beispiele, Case Studies, Tipps

Du willst besser in SEO werden? Dann trage dich in unseren E-Mail Verteiler ein!

Dort geben wir Tipps, zeigen konkrete Beispiele und laden zu unseren Live-Webinaren ein. Erfolgreiche Strategien & aktuelle Erkenntnisse aus über 15 Jahren SEO-Beratung.



Unsere Erfahrungen mit SEO Überschriften

Benjamin: Wir knöpfen wir uns ja immer typische Situationen vor, in denen wir nach diesem Thema SEO Überschriften gefragt werden. Und danach ordnen wir das aus unserer Sicht wie immer ein. Welche Rolle spielen Überschriften in der Suchmaschinenoptimierung für die Google Rankings? Und wann kümmere ich mich darum und wie setze ich die dann auch um? #00:01:17-4#

Fabian: Ja, und was für eine Rolle spielen die überhaupt? Ist das ein wichtiger Rankingfaktor? Ist das ein unwichtiger Rankingfaktor? Was heißt das? Also, wie sollte ich das priorisieren, die Arbeit an Überschriften? Das erste Problem ist ja, also wie man das einordnen soll, da gehen wir ja gleich darauf ein. Aber oft ist das ja so, dass gar nicht mit Überschriften gearbeitet wird, oder? #00:01:42-8#

Benjamin: Das ist so die typische Website, sage ich mal, von Unternehmen, die sozusagen noch nichts mit Suchmaschinenoptimierung zu tun hatten. Tja, die haben halt freie Texte geschrieben, wenn man so möchte. Also da hat ein Marketingverantwortlicher oder auch freie Texter, Texterinnen, haben sozusagen professionelle Website-Texte geschrieben, aber die sind halt oft kommen da einfach schlicht keine Überschriften vor, und das hat den Grund, weil die Texte oft sehr kurz sind. Also da werden halt zwei, drei kleine Sätze geschrieben und ein paar Bulletpoints, und dann war es das. Vielleicht noch ein Bild eingebaut, und da sagen wir sozusagen aus SEO-Content Sicht immer: Ja, die Seiten sind ja schon ganz schön dünn (lacht), und da steht eigentlich ziemlich wenig drauf. Also rein von der Quantität, ja, das ist dann ein guter Text durchaus, aber da ist eben sehr wenig, und in der Folge, ja, gibt es halt auch keine Überschriften. Beziehungsweise es gibt eine H1 obendrüber natürlich, aber darunter gibt es keine H2- oder H3-Unterschriften, also sozusagen die kleineren Überschriften. #00:02:49-9#

Fabian: Ja, die H1 Überschrift ergibt sich ja oft aus dem Template heraus. Das ist dann immer der Titel der Seite, der wird dann auch oft als H1 dargestellt, gerade wenn man mit WordPress arbeitet. Aber ich meine, es gibt ja auch, es gibt doch längere Texte, die zum Beispiel auch im Blog veröffentlicht werden, die auch keine Überschriften haben, ja? Also auch das kommt vor, dass dann einfach jemand schreibt, wie ihm die Schnüss gewachsen ist, wie man hier im Rheinland sagt. Und dann schreibst du das einfach herunter, und warum sollte man das auch dann mit Überschriften trennen? Das machen auch nicht alle. Das ist einfach so, es wird nicht mit Überschriften gearbeitet. Und über welchen Kanal auch immer es dann heißt, Überschriften sind wichtig für SEO, dann sagt man entweder: Ich habe keine Überschriften, weil mein Text so kurz ist, ich kann damit gar nicht arbeiten. Oder ich habe das einfach noch nie gemacht, so. Na ja, und diese Menschen stehen dann einfach vor der Frage: Wie gehe ich damit um? Ist das jetzt wichtig? Muss ich jetzt nacharbeiten? Muss ich das jetzt sofort machen oder gibt es andere Dinge, die vielleicht doch wichtiger für mich sind? Aber wie kommen denn die Menschen in der Regel dazu, dass sie meinen, Überschriften wären wichtig? #00:03:51-6#

Benjamin: Ja, das hätte ich dich jetzt eigentlich fragen müssen. Du bist ja bei uns der Mensch für die SEO-Tools, denn das ist nämlich ja oft die Situation, dass, ja, es superviele SEO-Checks da draußen gibt, kostenlose SEO-Checks, und das sind halt im Grunde auch alles so Tools, die sozusagen automatisiert abprüfen, und dann kommen da halt ganz viele rote Ampeln, die blinken dann auf, und dann heißt es: Da fehlen Überschriften! So, ne? Oder? Das ist doch oft so, dass darüber sozusagen der Alarm kommt. #00:04:22-2#

Fabian: Ja, genau. Deswegen ist halt die Frage: Ist das jetzt für mich relevant oder nicht? Die ergibt sich oft daraus, dass die vielen kostenpflichtigen Tools, die da draußen sind, natürlich oft ihre Empfehlungen abgeben, und in den Empfehlungen steht dann drin: Ja, du hast nicht mit Überschriften gearbeitet. Und das ist wichtig, ne? So. Und weil da eben drinsteht, das ist wichtig, denken halt viele: Gut, da muss ich mich jetzt darum kümmern. Und, ja, aber ob das dann tatsächlich dir wichtig ist, das ist halt die Frage, und es ist tatsächlich so, dass bei den meisten es nicht so wichtig ist. Das ist nicht der größte Hebel so, an den Überschriften zu arbeiten. Also es ist ein Rankingfaktor, Überschriften, da erzählen wir gleich auch noch mehr darüber. Aber es ist schon auch so ein bisschen, ich will nicht sagen Schmunzeln dabei, wenn das jemand erwähnt: Ich muss an den Überschriften arbeiten. Aber es ist so ein bisschen, da ist die zweite Frage halt oft: Ja, was hast du denn sonst schon mit SEO gemacht? Ja, gar nicht so viel. Ich würde bei den Überschriften anfangen. Und wenn man bei den Überschriften anfängt, dann, muss ich sagen, ist das oft der falsche Einstieg in SEO, was die Priorisierung und die Wichtigkeit angeht. #00:05:34-3#

B: Ja, klar. Es ist natürlich auch eine Hoffnung, die dahintersteckt, dass man das Thema SEO mit ein paar Überschriften erledigen kann. Und insofern kommen halt solche/ so ein SEO-Check, der aus so einem Tool ausgespuckt wird, kommt da natürlich auch ganz gelegen. Wenn man sagt: Ah, super. Ich muss sozusagen nur an den Überschriften arbeiten. // Aber #00:05:56-3#

F: Ja, die Tools // haben halt das Problem, Entschuldigung, wenn ich einmal reingreifen kann, reingrätschen sagen wir ja immer, Blutgrätsche, dass die Tools, die können nichts anderes. Die können sich nur das angucken, was schon da ist. Das ist das Kernproblem aller kostenlosen SEO Tools. Die gucken sich nur das an, was schon da ist. Und das ist nicht alles. Also SEO ist halt auch viel Strategie, und Strategie ist immer das, was noch nicht da ist, was man plant zu machen. Und ich habe noch kein Tool gesehen, zumindest kein kostenloses, was sagt: Du hast keine Strategie. So, ja? Und deswegen prüfen die halt ab: Okay, wie sieht der Text aus, der jetzt schon da ist? Und wenn der kurz ist oder halt ein freier Blogartikel ist, dann ist da ja keine Überschrift drin, und dann kann das Tool gar nichts anderes als sagen: Oh, guck mal hier, keine Überschrift! Das ist aber jetzt ein großer Fehler. Und da musst du jetzt ran. Das ist so ein bisschen ein Henne-Ei-Problem mal wieder im Bereich SEO, und, ja, es ist aber wirklich das Problem, dass es nicht reicht, einfach jetzt Überschriften einzuführen, nur weil das Tool das gesagt hat, dass man dadurch gute Rankings kriegt. #00:07:00-3#

B: Und jetzt werden aber natürlich viele sagen: Hey, Moment mal, wir haben doch einen Blog, und natürlich setze ich da Überschriften. Und natürlich arbeiten wir mit Überschriften, sogar mit Zwischenüberschriften. Also die H2, eine Überschrift ist ja typisch H1, eine Zwischenüberschrift ist dann zum Beispiel eine H2, und da sagen viele: Ja, da haben wir aber durchaus/ ich texte da eigentlich immer etwas. Was ist dann nämlich die Frage, denn da sieht man halt oft, dass dann, ja, ähnlich wie eingangs geschildert, eben freies Copywriting stattfindet, was durchaus attraktiv ist und seine Berechtigung natürlich auch hat. Aber das sind halt dann oft eher, ich würde jetzt einmal sagen, künstlerische Headlines, ja, oder kreative Headlines. Und da ist dann für Google eben das Thema dann einfach nicht klar erkennbar. Das merken wir oft, dass wenn du dann, ja, sage ich mal, eben das Keyword einfach schlicht nicht berücksichtigst, ja, oder dann eben nur einmal auf fünfhundert Wörtern nennst, dann wird es halt schwierig für so einen Algo, das Thema zu erkennen. Und erst recht, wenn zum Beispiel sehr spielerisch mit Vergleichen gearbeitet wird. Ich habe da ein schönes Beispiel mitgebracht, an das ich denken musste von früher, Fabian. Ich droppe das einmal jetzt hier so, oder? #00:08:19-3#

F: Ja, ja, klar. #00:08:19-8#

B: Also und zwar haben wir einmal, wir bauen ja auch immer wieder einmal so eigene Portale zum Testen und auch für mehr. Und da ging es einmal bei einem Projekt um Firmenverkäufe. Und dann habe ich mit einem Berater so ein Interview geführt, der sozusagen auf M&A spezialisiert ist, und dann hat er halt immer gesagt: Ja, vor einem Firmenkauf muss man die Braut hübsch machen. (lacht) Und das ist ein paar Jahre her, so. Heute, wenn ich an diesen Satz denke, dann denke ich mir erst einmal: Boah, ist der krass sexistisch, ja? Die Braut hübsch machen, so richtig krass sexistisch, ist mir damals aber irgendwie nicht aufgefallen, war ich definitiv noch nicht so weit. Und dann habe ich das einmal als Zwischenüberschrift genommen. Und es ist halt etwas schwierig für den Algorithmus zu erkennen, aber interessanterweise auch für die User. Also, wir haben dann damals auch so Heatmaps schon gemacht, und da haben wir einfach immer krasse Abbrüche gesehen, als diese Zwischenüberschrift kam, weil alle sagen: Was bedeutet das? Also, die User haben, wir sind sozusagen über die User herangegangen an das Thema und haben gemerkt: Boah, da ist eine Riesenabbruchkante. Und wenn man dann, zum Beispiel, einfach sagt: Firmenverkauf, was sind Ihre nächsten Schritte? Dann ist das halt eine viel verständlichere Zwischenüberschrift, und für den User und gleichzeitig eben auch für den Algorithmus, der ganz klar sieht: Ah, okay, in diesem Abschnitt geht es jetzt um das Thema. Und das meine ich mit so künstlerischen oder kreativen Umschreibungen, die sich halt sehr blumig lesen, die aber halt, ja, wo ich mich wirklich frage: Es kann sein, dass man zum einen den Algorithmus abhängt, aber zum anderen eben auch viele User. #00:10:07-5#

F: Und muss ich jetzt der Suchbegriff in jede Überschrift reinstopfen? #00:10:11-4#

B: Ja, genau (lacht). Das machen wir, würde ich sagen, gleich noch, oder? Also, natürlich ist es nicht schlecht, würde ich vielleicht sogar tatsächlich noch einmal zurückstellen, die Frage, oder? Weil das ist auf jeden Fall ein wichtiges Thema, aber diese sehr kreative Art, wir haben ja kürzlich auch einmal mit der Astrid Kramer ein Interview gehabt zum Thema UX. Und die hat auch berichtet, wie sie sozusagen ein bisschen die Kreativen manchmal erden muss und sagen muss: Moment mal, versteht das der User jetzt noch? Bei ihr ging es eher um das Thema Navi, zum Beispiel, Navigation, und Design auch. Aber das gilt halt genauso für Zwischenüberschriften aus meiner Sicht, dass man da halt immer aufpassen muss, dass man nicht zu viele abhängt. #00:10:58-9#

F: Ja. Dann lass uns doch jetzt einmal anfangen, ein bisschen konstruktiv zu werden. Warum sind Überschriften denn eigentlich wichtig? #00:11:07-1#

B: Ja. Also, wenn man halt ein Projekt hat, das bereits mit vielen Unterseiten oder einzelnen Seiten und Artikeln im Ranking ist, und wenn man dann an den Zwischenüberschriften arbeitet, dann sehen wir, dass er einfach ständig, das ist ja auch oft so mein Part, man sieht das einfach, dass das gut ist für das Ranking, ja. Also, wenn man an den Zwischenüberschriften arbeitet und noch einmal klar signalisiert, um was es eigentlich geht, was das zentrale Thema ist auf dieser Seite, dann ist das Ranking-relevant. #00:11:40-0#

F: Ja. Die sind Ranking-relevant. Auf jeden Fall. Aber dieser Abschnitt vorher, fand ich wichtig. Wenn man ein bestehendes Projekt mit bestehendem Content hat und man auch schon ein Stück weit, ja, weiß, wo man hinwill, dann kann man daran arbeiten, aber da merkt ihr so ein bisschen, warum wir so ein bisschen zurückhaltend sind, wenn jemand kommt und sagt: Ich mache SEO, ich arbeite an meinen Überschriften jetzt als Erstes. Es ist natürlich wichtig, aber halt in dieser Einordnung dann, wenn man schon den Content hat, so. Und natürlich nicht nur für Google, sondern es ist natürlich auch wichtig für den Leser an sich, weil es strukturiert den Content. Also, wenn man den Content screent, was ja jeder macht, und also es ist ganz oft, dass man auf einen Content kommt, und man will nicht von vorne lesen, sondern man sucht nach einem Teilaspekt innerhalb dieses Contents. Und den findet man nur, wenn man H1 und H2 Überschriften screenen kann, sonst findet man den ja gar nicht. Vor allem wenn der Content auch länger ist. Das heißt, die Überschriften strukturieren den Text für den Leser, ja. Und noch krasser wird es, wenn natürlich Menschen auf die Seite kommen, die einen Screenreader benutzen, ja. Die lassen sich auch immer erst die Überschriften vorlesen, um halt einfach zu wissen, wo steckt die Information für mich drin und wo lasse ich mir dann weiter sozusagen den vollen Text dann vorlesen, weil ich über die Überschrift weiß, was das Unterthema sozusagen ist. #00:13:13-9#

B: Da haben wir einmal ein Interview mit dem Lars Stetten gehabt, einem blinden Suchmaschinenoptimierer. Ich glaube, dieses Interview mit der Astrid und dem Lars werde ich auch in die Shownotes reinstellen, da kann man sich das auch noch einmal anhören. Also, es ist definitiv superhilfreich für Leser, Leserinnen, weil eben diese Struktur sichtbar ist. Ich habe auch kürzlich, auf LinkedIn haben wir auch noch einmal vom Robert Weller etwas diskutiert, das habe ich da geteilt. Da ging es auch darum, dass halt eben festgestellt wurde, dass Texte, wenn die H2-Überschriften haben, dass auch die Conversions besser sind. Weil die Leute sich einfach schlicht besser orientieren können. Und deswegen, also sie sind Ranking-relevant, und sie sind User-relevant, aber sie sind eben nicht das Erste, was man machen muss, wenn man noch kein SEO gemacht hat. Denn was muss man denn machen, wenn man sozusagen mit SEO anfängt? #00:14:08-8#

F: Genau. Also, was ist der erste Ansatz? Also, was ist bevor ich mit meinen Überschriften anfange, die durchzuoptimieren? Was muss ich da als Erstes machen? Ich brauche natürlich erst einmal eine Keyword-Strategie. Ja, das ist immer der erste Schritt, den man gehen muss, dass man sich überlegt: Was sind die Suchbegriffe, nach denen meine Kunden suchen, für das ich die Lösung anbiete über meine Produkte? Also, hinter welchen Begriffen versteckt sich sozusagen mein Kunde? Und daraus dann die Architektur der Webseite entwickeln. Und aus dieser Architektur entsteht dann der Content, und in dem Content, ja, den man dann baut, möglichst nach einer Vorlage, weil man will es sich ja einfach machen mit einem Content Template, da stecken dann die Überschriften drin, oder? #00:14:50-7#

B: Ja, genau. Das ist der Dreischritt. Aber wenn du halt vorne keine Keywords hast, also vor allen Dingen keinen Überblick über dein relevantes Keyword-Set, ja, wie willst du denn dann, dann baut man durch Zufall irgendwo einmal irgendwo ein Keyword ein, aber das ist halt keine Suchmaschinenoptimierung, sondern SEO ist, dass man halt sagt: Es gibt diesen Themenraum, und da haben wir soundsoviele Beiträge zu, um diesen Themenraum abzudecken. Und dann weiß man halt auch, welches Keyword wo hingehört, ja. Zumindest grob. Und dann kann man halt daran auch arbeiten, aber sonst führt das wirklich dazu, dass man nachher auch mehrere Keywords auf verschiedene Artikel alle einmal irgendwo einbaut, so, und dann das Lustige ist, das Tool sagt dann: Bling, alles grün (lacht). #00:15:36-5#

B: Wenn ich dann im Content Template, wenn ich weiß, wie mein Inhalt auszusehen hat, DA mit Überschriften arbeite und das auch vorher definiere, dass ich gerne meinen Content in Themenabsätze strukturieren möchte, und jeder Themenabsatz hat eine Überschrift, dann helfen diese Überschriften mir, die Keywords aus meiner Strategie, dafür gute Rankings zu bekommen. Ja, und dann ist natürlich die Arbeit an den Überschriften auch wieder Ranking-relevant. Aber wenn ich vorher meine Keywords nicht habe und keine Architektur habe, dann muss ich auch nicht an den Überschriften arbeiten, weil ich SEO machen will, ja, so. Das ist es. Und wenn ihr diesen Dreiklang, ja, für euch selber auch aufbauen wollt, wenn ihr diese Keyword-Strategie, wenn ihr an euren Überschriften arbeiten wollt, an diesem Content Template, da haben wir auch bei uns in der Academy einige coole Vorlagen, diese Überschriftoptimierung mit in seinen SEO Prozess einbauen kann, ja. Also, ihr lernt natürlich auch, wie man eine Keyword-Strategie entwickelt und eine Website-Architektur sich aufbaut, aber eben auch dann die Arbeit an den Überschriften oder wie so ein Template auszusehen hat, das erklären wir auch in unserer SEO Academy. #00:16:58-1#

F: Genau. Das ist eigentlich der Kern von SEO, dass zumindest in der Basis, dass man das sozusagen versteht, und eben so ein Template hat, damit man eben auch, finde ich, nicht jedes Mal das Rad neu erfinden muss, wenn man Content erstellt, sondern dass das halt effizient von der Hand geht, und dass man halt eben auch, ja, wenn man jedes Mal das Rad neu erfinden muss, dann neigt man halt auch dazu, vielleicht dann zu sagen: Och, da mache ich jetzt noch einmal eine Überschrift mehr, und da mache ich eine Überschrift weniger, so. Und dann wächst halt so eine, ja, wächst halt so ein Content, so eine Webseite wächst einfach so vor sich hin, aber es geht halt wirklich darum, dass man strukturiert diese Keywords angreift und sich die Rankings erarbeiten will, ja. Das ist wirklich Teil der Academy. Was wir da auch immer drin haben sind eben diese Beispiele, dass man das auch wirklich anhand von Beispielen erklärt. Ich habe ja gerade schon, hast du mich ja ein bisschen abgebügelt bei meiner Nachfrage jetzt: Haue ich da jetzt denn die tausend Keywords in meine Überschriften rein? Wie bringe ich denn jetzt die Keywords so unter, dass es halt für User und für Suchmaschinen am besten ist? #00:18:09-5#

B: Ja, genau. Ich glaube, Keywords reinhauen, das ist halt so das Typische, was halt auch so viele im Kopf haben. Okay, ich schreibe da halt einen guten Text, und dann haue ich die Keywords noch rein (lacht). Oder so. Oh mein Gott. Alles klar. Der Text sieht eigentlich toll aus, aber jetzt zimmere ich die Dinger noch da rein, weil für SEO. Das finde ich halt, hm. Da zieht sich bei mir alles zusammen. Weil erst einmal diese Keywords, das sind ja Suchbegriffe, die meine User und damit meine potenziellen Kunden eingeben, ja. Also, das ist ja genau das, was die denken in Schlagworten. Und das erst einmal zu verstehen, dass das Menschen sind und nicht einfach irgendein Tool irgendein Wort ausgespuckt hat, ja, sondern dass dahinter eben Leute stehen, die genau mit diesen zwei Bruchstücken sozusagen in das Internet gehen und googeln, ja, das erst einmal so zu verstehen, finde ich superwichtig. Und dann eben diese Keywords reinbringen, aber trotzdem immer auch gute, verständliche Headlines zu texten und auch gute Texte zu schreiben, ja. Also, kürzlich hat eine Marketing Managerin zu mir gesagt: Ja, ich kann halt gute Texte schreiben, ich bin Marketingfrau, aber ich kann halt keine SEO-Texte. Da habe ich gesagt: Bitte, bitte, behalten dir das, ja. Fang jetzt bitte nicht an, SEO-Texte zu schreiben, ja (lacht). Sie suchen Friseur Köln? Ja, hier sind Sie bei Friseur Köln richtig. Nein, bitte nicht. Sondern wirklich sich das beibehalten, dass man einen sinnvollen Text schreibt, der auch vorzeigbar ist, nur eben, dass man die Keywords mit drin hat. Und zwar das Focus Keyword, es gibt ja immer ein Hauptkeyword, was sozusagen ein größeres Suchvolumen hat, und Nebenkeywords, die sozusagen weniger Suchvolumen haben, und das man das halt in einer ordentlichen Verteilung und Gewichtung auf die Seite bringt. #00:20:03-8#

F: Ja, aber dafür sind ja die Überschriften auch total nützlich, oder? Also, auch gerade für die Nebenkeywords. #00:20:09-7#

B: Absolut. Weil die Nebenkeywords sind oft ein einzelner Aspekt von dem Hauptthema. Und der einzelne Aspekt, den kann man ja dann auch in einem eigenen Absatz beschreiben. Es ist ein logisches, sozusagen in einem Content-Modul oder einem Content-Absatz oder wie auch immer man das nennt, hat man halt eben eine Möglichkeit, dann einen bestimmten Aspekt zu verdeutlichen, der dann gleichzeitig auch ein Nebenkeyword abdeckt. Finde ich total logisch, und gleichzeitig eben wehre ich mich immer so ein bisschen dagegen, ja, dass man halt so Texte so verunstaltet und dann jetzt sagt so: Ja, der Text, der ist, wie hat das kürzlich ein namhafter SEO gesagt, der ist Brei, und da hämmere ich jetzt Zwischenüberschriften dazwischen. Nein, ich finde eher, man muss sich fragen: Wie möchte ich diesen Text halt konzipieren anhand des Content-Templates? Und wie kann ich dann eben gut die Keywords unterbringen? Aber so, dass eben nicht die User da draufschlagen und dann sagen: Ja, typischer SEO-Text. #00:21:15-3#

F: Ja. Also, du würdest schon sagen, man soll in so eine Überschrift, auch eine Zwischenüberschrift, auch ruhig ein bisschen Gehirnschmalz hereinstecken und sich wirklich auch überlegen, dass man da auch nicht nur die Suchmaschine überzeugt? Ich meine, man muss ja beides. Also, wenn die Zwischenüberschriften SO wichtig für die Leser sind, ja, weil die ja tatsächlich auch teilweise nur diesen einen Aspekt suchen, ja, dann müssen die ja auch eine gewisse Schlagkraft mitbringen, oder? #00:21:41-1#

B: Ja, absolut. Also, die müssen dann berücksichtigt werden. Sehe ich absolut so. Gleichzeitig sollte man sich auch immer offen halten zu sagen: Ja, aber wir wissen ja auch, was das eigentliche Problem dahinter ist, zum Beispiel hinter diesem Keyword, das gesucht wird. Und dass man dann halt eben auch wirklich das schreibt, ja. Also, es ist für mich wirklich, es ist ein Seiltanz ein Stück weit, und es sind eben auch unterschiedliche Kompetenzen, die da gefragt worden sind. Wir haben kürzlich ja auch eine Folge gemacht „Die fünf Ebenen des Textens“ oder so, und das ist für mich halt so, ja, du musst halt diese SEO-Anforderungen verstehen, du musst aber auch Copywriting können, so, du musst auch UX Writing, oder wie auch immer man das nennt, können. Also, zu verstehen auch, wie ich, zum Beispiel, in einem WordPress solche Überschriften auch ordentlich layoute, ja, dass das halt auch gut aussieht. Dass man sozusagen, also, da kommen schon so ein paar Textkompetenzen zusammen. Und wenn dann eben das Ranking vorhanden ist, das ist halt eben das Spannende, was du jetzt vorhin noch einmal gesagt hast, dann ist es eigentlich eben laufende Optimierung. Und in den laufenden Optimierungen, man hat schon ein gutes Set an Content, an Stücken, die an dem Ranking sind, und dann an den Überschriften arbeiten, das macht natürlich echt Spaß. Stehst du auf der Elf, arbeitest ein paar Zwischenüberschriften um, prüfst noch einmal ab, wie die Hauptkeywords und Nebenkeywords da genannt worden sind, so, zack, springt die Seite drei, fünf Plätze nach vorne oder auch noch mehr, ja. Und das ist dann immer, darüber, muss ich sagen, das feiere ich dann auch persönlich immer (lacht), ja. Da blinkt dann immer unser Slack Channel, so, weil ich dann immer denke: Ja, an der Seite hast du vor drei Monaten gearbeitet. #00:23:23-3#

F: Guck einmal hier. #00:23:23-7#

B: An der Seite hast du vor sechs Wochen gearbeitet, so. Und dann merkst du halt, es ist jetzt auch nicht so, dass es jetzt übermorgen dann sofort ein Top-Ranking ist, aber du merkst halt: Ah, okay, es hat sich echt gelohnt, noch einmal ein bisschen nachzuarbeiten. Das kennt ja auch jeder. Das ist dann nicht noch einmal alles neu machen, sondern halt noch einmal so: Zack, ein bisschen Feinschliff dran. #00:23:43-5#

F: Aber da sieht man auch, um jetzt gleich zum Fazit zu kommen, dass die Überschriften superwichtig sind. Aber auf der anderen Seite sind sie nicht der Einstieg, so. Also, man muss wirklich immer gucken, wo stehe ich gerade. Bin ich strategisch noch nicht aufgestellt? Dann sind sie nicht der Einstieg, dann gibt es andere Dinge. Aber in der laufenden Optimierung ist es megawichtig. #00:24:06-2#

Der Autor

, ,
Menü