SEO und Content: Wie wir zusammenarbeiten

Apple Podcast Logo
Spotify Logo
Google Podcast Logo

Worum geht es?

SEO und Content – das sind oft zwei getrennte Welten. Oft werden Content-Freelancer extern eingekauft und sitzen nicht mit am Tisch. Das führt zu vielen Problemen in der erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung, die wir in dieser Folge diskutieren. Anschließend erklären wir, wie wir zwei in Projekten zusammenarbeiten.

Für wen ist die Episode interessant?

Die Folge richtet sich an Geschäftsführer und Verantwortliche, die mit externen Agenturen zusammenarbeiten und mit den Ergebnissen unzufrieden sind. Wie immer: Es gibt sicher viele gute Agenturen dort draußen. Es ist unsere persönliche Meinung, die wir in unserem Podcast vertreten.

Kommt mit uns ins Gespräch!

Für unserer Hörerinnen und Hörer bieten wir kostenlose Webinare an. In den Webinaren zeigen wir, woran wir aktuell arbeiten und gehen zu unseren Themen SEO, Content usw. noch mehr in die Tiefe.

Die Termine für die Webinare veröffentlichen wir ausschließlich in unserem E-Mail-Verteiler. Jetzt eintragen – wir hören UND sehen uns beim nächsten Webinar.


SEO und Content: Auch diese Folgen passen dazu

Wie mache ich eine SEO-Analyse? Portal Teil 2
Teil 2 unserer Serie zur Portalentwicklung. Wie erstellt man eine SEO- und Keywordanalyse.
Wie du bessere Website-Texte schreibst: Case Study mit Daniela Rorig
Im Interview gehen wir gemeinsam einen typischen Werbetext durch.
Customer Journey: Wie Google darüber denkt
Wir haben die Consumer Insights von Google durchgearbeitet
SEO für ein Software-Unternehmen: Interview mit Beat Köck von der Paessler AG
Eine Übersicht, wie ein SEO heutzutage arbeitet.
Keyword Recherche: Warum wir immer Potenziale entdecken
Wir sprechen über Vorgehensweisen, Tools und die Arbeit am Content.
Richtig gutes Content Management
Wie du deine Inhalte online kriegst
High Performance Content: Ein System, wie man Besucher und Suchmaschinen überzeugt
Wir sprechen über Content-Hürden, die wir in vielen Unternehmen sehen – und wie wir Texte und SEO aufeinander abstimmen.

SEO und Content: Unsere Erfahrungen, Prozesse, Strategien

B: Heute reden wir über SEO und Content und zwar, wie wir zusammenarbeiten. Das unterscheidet sich nämlich von vielen anderen da draußen, das merken wir irgendwie immer wieder. Ja, und da haben wir gedacht, wir sprechen mal darüber, warum dieses Zusammenspiel zwischen diesen komischen SEO-Typen und diesen noch komischeren Content-Typen, warum das irgendwie oft so kompliziert ist, was eigentlich die Ursachen dafür sind. #00:00:39-9#

F: Wieso bist du komischer als ich? Das musst du mir mal erklären. #00:00:43-1#

B: (Lacht). Auf jeden Fall beide seltsam und beide viel im Kopf und dieses Zusammenspiel ist aber oft kompliziert. Und das hat aber auch sehr viele organisatorische Gründe, unter anderem. Ja, und wir wollen das einfach mal aufblättern, dieses Thema. Und ist ja unser Herzensthema in der SEO-Beratung, ist euch ja sicher nicht entgangen. Ja, und das machen wir jetzt mal die nächste halbe Stunde. #00:01:06-4#

F: Ja, und vielleicht haben wir nach hinten hinaus auch eine Antwort darauf, was SEO kostet. #00:01:11-1#

B: Genau, das schwingt ja immer auch so ein bisschen da mit. #00:01:14-5#

F: Ja, darum geht es ja eigentlich. Also, wie arbeiten wir zusammen, heißt ja auch, wie arbeiten wir für euch oder wie würden wir für euch arbeiten. Oder wie arbeiten wir prinzipiell für Kunden und dann ist natürlich auch immer die Frage, wie rechnen wir ab. Weil, darum geht es ja letztendlich auch, wenn es darum geht, SEO und Content zu entwickeln. Also Suchmaschinenoptimierung zu machen und Content zu entwickeln, ja. So ist es. #00:01:34-5#

B: Genau, bevor wir aber so einsteigen, nochmal kurz vorab: Ihr wisst ja, wir sind auf Linkedin und posten da auch eigentlich immer regelmäßig Dinge, die uns so über den Weg laufen, die wir interessant finden, oder diskutieren wir da noch einzelne Themen auch nach der Folge.

Wenn ihr Bock habt, vernetzt euch da mit uns. Und das i-Tüpfelchen wäre natürlich, wenn ihr da unsere Linkedin-Kenntnisse bewertet. Wenn ihr da auf das Profil geht, dann stehen da unten immer so Dinge, die die Menschen so können. Und wir können die Dinge, die ihr ja von uns kennt, und wenn ihr uns da die Kenntnisse bewertet, das wäre großartig. #00:02:12-7#

Zum Profil von Benjamin O’Daniel

Zum Profil von Fabian Jaeckert

B: Genau. So, jetzt kommen wir mal ins Thema, ne. #00:02:57-2#

F: Wir sind ja eigentlich immer/ brauchen wir den Problemeinstieg als erstes. Was ist denn das Problem generell, wenn es darum geht, Content zu entwickeln? Oder so SEO und Content auf den Tisch zu legen? #00:03:08-0#

Wer erstellt den SEO Content?

B: Genau, also das Hauptproblem, das wir da draußen oft sehen, ist, dass der Content-Mensch nicht mit am Tisch sitzt. Also, in dem Fall wäre das ich, und der sitzt halt oft, der ist halt einfach nicht dabei. Der ist sozusagen extern. Also wir haben da draußen super oft die Situation, dass es eine SEO-Agentur gibt, und da sitzen dann SEO-Berater und die haben auch durchaus Ahnung von Content. Aber der eigentliche Mensch, der halt den Content erstellt, der ist halt nicht dabei beim Kunden. #00:03:41-0#

F: Ja, da hockt da der SEO und der Projektmanager/ #00:03:45-9#

B: Genau, das ist oft der gleiche. #00:03:47-7#

F: Ich will jetzt auch nicht über einen Kamm scheren, aber manchmal ist es auch wirklich so, dass der SEO meint, der Content-Mensch muss da ja nicht sitzen, ich bereite das für ihn vor, ne. Das ist manchmal auch so ein bisschen eine Überheblichkeit von unserer Zunft her, dass das einfach nicht, ja, das ist nicht so wichtig, dass der Content-Mensch da auch mit dabei sitzt, der muss dann nachher nur den Text schreiben. #00:04:08-8#

B: Und das Interessante ist, wir haben ja beide, bevor wir seit irgendwann gesagt haben, wir arbeiten zusammen und machen gemeinsam da unter einem Dach sozusagen. Kunden haben wir ja beide, als Freelancer auch einzeln gearbeitet. Und dieses Thema, dass dieser Content-Mensch, der Content-Freelancer so dahinter geschaltet ist, das siehst du halt in ganz vielen Disziplinen. Also im PR-Bereich ist das auch so. Ich weiß, ich habe auch früher, wie heißt das, als Freelancer gearbeitet. Dann hieß es zum Beispiel, ja, befüllen Sie unseren Blog. Ja, und dann war da halt noch eine Agentur dazwischen geschaltet, und da ein Projektmanager. Und der Projektmanager hat dann mit dem Kunden gesprochen. Und du als Content-Freelancer hattest eigentlich überhaupt keinen direkten Kontakt. Und das ist halt nicht nur in der SEO-Branche so, aber in der SEO-Branche sind es sozusagen bestehende Strukturen, die eben da sich auch widerspiegeln. #00:05:02-0#

F: Warte, warte, da hast du auch noch ein konkretes Beispiel gehabt, oder? #00:05:03-8#

Unique Content – direkter Kontakt nötig

B: Ja, genau. Also, ich weiß noch, vor Jahren sollte ich, ich habe ja unter anderem als Redenschreiber gearbeitet, als Ghostwriter gearbeitet. Zum Beispiel Redenschreiber für so eine Bundesbehörde oder als Ghostwriter für Verbände. Und da ist es halt total oft so, wenn du dann sagst, ja, der Verbandschef, du sollst im Namen des Verbandschefs einen Artikel schreiben. Oder für einen Behördenleiter eine Rede. Und wenn du nicht mit dem reden kannst (lacht), ja, und gar nicht verstehen kannst, wie tickt der eigentlich, was hat der für Messages, was hat der für Ziele. #00:05:36-5#

F: Aber warum darfst du nicht mit dem reden? #00:05:36-5#

B: Ja, weil das macht natürlich der Projektmanager in der Agentur. Ja, der redet dann, vielleicht auf der anderen Seite erstmal mit dem Pressemenschen oder Öffentlichkeitsarbeiter. Und der redet dann mit dem Verbandschef, ja. #00:05:49-5#

F: Vielleicht hat der Angst, dass du dem den Kunden wegnimmst. #00:05:51-3#

B: Ja, das kann natürlich sein. Oder man hebelt dann ja so Zwischenschritte aus sozusagen, die Mittelsmänner sozusagen. #00:06:00-4#

F: Die haben nichts mehr zu tun dann (lacht). Sind arbeitslos. #00:06:03-7#

Ein Beispiel, wie es nicht funktioniert

B: Genau, aber das führt halt dann dazu, wenn das dann heißt/ Ich weiß noch, damals ging zum Beispiel ein Projekt Digitalisierungsblog, ja. Ja, dann schreiben Sie jetzt mal, was unser Verbandschef über Digitalisierung denkt. Ja, was denkt der denn, kann ich mal mit dem reden eine halbe Stunde? Nein, das geht nicht. Sie haben die drei Broschüren. Also, ja, gut. Aber du kannst nicht aus drei Broschüren wie ein Ghostwriter schreiben.

Du brauchst immer den direkten Kontakt zum Kunden. Und das ist halt etwas, das besprechen wir nach hinten raus, das ist bei gutem Content immer so. Dass es wirklich maßgeschneidert auf das Unternehmen passen muss, auf die Stärken des Unternehmens. So, und das hast du halt alles nicht, wenn du dahinter geschaltet bist. Und du hast halt diese lange Kette, ja. Du musst immer noch mit einem dazwischen reden, und der und dann wieder zurück, ja. Und dieses, du hast immer nur Infos aus zweiter, dritter Hand, und das ist saumäßig schwierig, da einen guten maßgeschneiderten Content zu erstellen. #00:06:59-4#

F: Grausam, und dann kriegst du nachher noch zehnmal den Text wieder zurück/ #00:07:01-5#

B: Genau. #00:07:02-6#

F: /wo drin steht, ja, das passt aber nicht und das passt aber nicht. Weil du nicht mit dem gesprochen hast und musst dann die Korrekturschleifen auch über diese, diese/ #00:07:09-6#

B: Genau, das heißt zehnmal wieder auch über diese Strecke. #00:07:13-0#

F: Stille Post sozusagen. #00:07:13-8#

B: Ja, genau (lacht) Genau, stille Post ist das richtige. Was kommt/ #00:07:19-2#

Ohne direkten Kommunikation entstehen typische SEO-Texte

F: Wozu führt das dann, genau? #00:07:20-6#

B: Genau, wozu führt das? Das erste Problem ist diese schwierige Kommunikation. Und wozu führt das? Zum allgemeinen Content. Weil, was macht der Content-Mensch? Der schreibt dann halt eben allgemeine Sachen, weil er ja nicht ran kann, an den Kunden. Ja, am Ende soll ja auch der Content da sein und so kommen dann halt allgemeine Ratgebertexte heraus, Blogtexte, Produkttexte, alles ja. Also, es sind halt Sachen, die man halt überall liest und die eben nicht auf die DNA des Kunden wirklich passen. Das ist die traurige Wahrheit, die dann da hinten herauskommt, wenn man nicht miteinander reden kann. So, aufgrund von diesen organisatorischen Strukturen, ja. Und das ist halt/ #00:08:11-0#

F: Ja, wir sind ja nicht ganz ohne Grund auf das Thema gekommen, weil mir das als SEO ja auch in der Vergangenheit oft passiert ist, dass SEO-Texte, die ich geliefert habe, noch bevor wir zusammengearbeitet haben, einfach wieder zurückkamen. Vor allem, je gebrandeter das Unternehmen war, desto weniger war es möglich, fand ich, Content einzukaufen über diesen Weg. Weil, ich meine, wenn du eine Corporate Identity hast, wenn du eine Kernaussage im Unternehmen hast, dann kannst du nicht irgendwen daran setzen und sagen, schreib mal einen SEO-Text. Ja, wenn das auf der Webseite veröffentlicht wird und da fehlt die Message, dann ist der Text für eine Brand unbrauchbar, finde ich. #00:08:49-8#

B: Ja, genau, das ist es. #00:08:51-0#

F: Das wird dir um die Ohren geschlagen. Da sagt der Produktmanager oder der Head of Marketing sagt, das werden wir nicht online stellen. Ganz sicher nicht. #00:09:01-0#

B: Und das ist halt ja auch ein bisschen unsere Kerngeschichte, wie wir zusammengefunden haben, also abgesehen davon, dass wir uns schon seit Ewigkeiten aus dem Studium kennen. Aber dass du in einer gewissen Hinsicht in einer Sackgasse warst/ #00:09:13-0#

F: War total hilflos, ja. #00:09:14-0#

B: /was so diesen Content angeht. Und ich war auf der anderen Seite von der Content-Seite her in einer gewissen Sackgasse. Und wir haben halt gemerkt, das geht nicht, wenn du diese dahinter geschalteten Strukturen hast, ja. Und eben, dann hast du allgemeinen Content, irgendwelche allgemeinen Ratgebertexte, die überhaupt nicht auf die Marke einzahlen, oder vielleicht, wo sogar eher die Gefahr besteht, dass die Marke beschädigt wird, so, ja. Und ja, dann hast du halt eben irgendwie so komischen SEO-Content herumfliegen. Plus eben, was du gerade erzählt hast, die kommen zurück, diese komplizierten Korrekturschleifen. Ja, also dann wird das immer hin und her gereicht und das macht das auch nicht besser, so. Ne, weil die eigentliche Ursache, dass der Content-Mensch nicht den direkten Kontakt in das Unternehmen hinein hat. Das ist der eigentliche Grund dafür. #00:10:04-8#

F: Genau, und zum Schluss kommt der SEO noch drüber und klatscht dann noch die Keywords rein, wenn alles fertig ist. #00:10:10-2#

B: Genau, so, jetzt das ist schon mal/ #00:10:13-2#

F: Es gibt ja aber noch ein organisatorisches Problem, was noch dahinter hängt, ne. #00:10:16-2#

Die Kosten von SEO Content

B: Genau, das ist nämlich die Bezahlung, und du hast ja am Anfang auch gesagt, was kostet SEO, ja? Denn in der Regel läuft es so da draußen, dass man sagt, ja, da ist eine SEO-Agentur, und da kauft man sich zum Beispiel zehn Stunden SEO-Beratung ein im Monat, oder zwanzig Stunden SEO-Beratung ein im Monat.

Und SEO-Beratung heißt aber auch dann in dem Moment Projektmanagement, ja. Also, weil dieser SEO-Projektmanagement-Berater, der kauft ja auch den Content nochmal ein, ja, also sozusagen und das ist dann nochmal ein Extra-Budget. Ne, also, man muss ja dann noch einen Content-Freelancer bezahlen und dann zahlt man quasi für die SEO-Beratung auf der einen Seite und dann nochmal für das Content-Paket.

So, und das sorgt schon mal für Probleme, können wir gleich auch nochmal besprechen, aber der dahinter geschaltete Freelancer, der wird in der Regel pro Wort bezahlt. Das ist so eine Unart, die kommt aus der Zeitungsbranche und die haben irgendwie auch alle Agenturen oder viele Agenturen übernommen. Dass man sagt, ja, du lieferst zum Beispiel tausend Wörter und das kostet dann jetzt, keine Ahnung, tausend Euro oder fünfhundert Euro, ja also.

Und der Freelancer wird pro Wort bezahlt, die er abliefert. So, und ich sage immer, ja, also wir haben ja im Kölner Zoo so ein großes Pavian-Gehege, ja, und da kannst du auch ein Mac-Book da reinstellen und der Pavian, der klimpert auf der Tastatur rum. Am Ende kommen da auch Wörter bei heraus (lacht), ja, so. Du lieferst einfach nur auf Masse, tausend Wörter Stuss schreiben, das geht in einer Stunde. #00:11:59-8#

F: Stelle ich mir gerade vor, du würdest einen Maurer pro Stein bezahlen, den er mauert. Da hast du nachher dein ganzes Grundstück gepflastert (lacht), wenn der pro Stein bezahlt wird. #00:12:09-2#

B: Noch besserer Vergleich (lacht). Sehr gut, ja. Es geht um Quantität, ja, aber Qualität braucht Zeit. Und das ist halt ein Riesenproblem. #00:12:22-9#

F: Wie willst du so einen guten Text hinkriegen, wenn derjenige sagt, ne, ich muss tausend Wörter liefern, dafür kriege ich fünfhundert Euro. Dann schreibst du doch so schnell wie möglich tausend Wörter und sagst nicht, ich schreibe vielleicht nur siebenhundert, aber die geil, irgendwie. #00:12:37-4#

B: Ja, zum Beispiel. #00:12:39-0#

F: Und dann bin ich leer, dann ist der Content geschrieben und ihm fällt halt auch nichts mehr ein, aber die siebenhundert sind cool geworden. Aber habe ich halt drei Stunden länger gebraucht, das macht dann ja keiner. #00:12:48-4#

B: Genau, dann ist der Auftrag ja nicht erledigt. #00:12:50-4#

F: Ja, Auftrag nicht erledigt und zu wenig Wörter geliefert. #00:12:53-3#

B: Und, ne, anderes Beispiel, eine gute Headline hat oft nur fünf Wörter. Ja, also das sind dann halt zwei Euro fünfzig Anteil an meinem Gesamtpaket, den ich da abrechne. Aber eine gute Headline ist es halt auch, ja. Wie oft reden wir über Snippet-Optimierung, ja? So, was steht denn da im Title, was steht da in der Meta? So, und das kostet Zeit, daran zu arbeiten. #00:13:21-3#

F: Ja, wenn du da drei Stunden dran sitzt, dann hast du einen Euro pro Stunde verdient. #00:13:25-7#

B: Genau, und das Krasse ist, je mehr Arbeit ich da hineinstecke, je mehr Qualitätsansprüche ich da hineinstecke, desto weniger verdiene ich. Weil ich habe ja fünfhundert Euro jetzt als Beispielsumme, oder tausend Euro. Und wenn ich da jetzt fünf Stunden mehr reinstecke, dann sinkt ja quasi mein Stundensatz, ja. Also, und das ist wirklich das Elend total vieler Freelancer im Content-Bereich, dass das so bitter ist, dass man halt eigentlich gezwungen ist, auf Masse zu machen und nicht auf Qualität, so.

Und dann liefert man jetzt eben irgendwelche tausend Wörter ab, an denen man auch am liebsten nicht mehr arbeiten möchte, weil das nicht bezahlt wird. Und dann geht es an den SEO-Berater weiter und der reicht das dann an den Kunden weiter. So, und der Kunde ist unzufrieden und reicht das zurück. Und dann hat man den ganzen Trouble, den da draußen total viele kennen. #00:14:21-7#

F: Aber wie ist denn das dann? Ist die Korrekturschleife dann nicht mehr bezahlt, wenn man pro Wort bezahlt wird? #00:14:27-1#

B: Ja, das ist halt, wenn du als Freelancer alleine, Content-Freelancer, das ist auch super beliebtes Thema da draußen, wenn du so an Stammtischen oder so, war ich früher auch häufig, von Content-Menschen, die sich treffen. Ja, wie machst du denn das mit den Korrekturschleifen? Dass man dann halt reinschreibt, nur eine Korrekturschleife, zwei Korrekturschleifen. Aber gut. #00:14:47-7#

F: Ist das dann mit eingepreist in die fünfzig Cent pro Wort, oder? #00:14:51-0#

B: In der Regel ist das mit eingepreist. #00:14:53-1#

F: Das wird dann nicht noch extra bezahlt? #00:14:54-6#

“Bezahlung pro Wort steht im Widerspruch zu Qualität”

B: Nein (lacht). Du rechnest, das ist halt wirklich dieses Pro-Wort-Abrechnen. Das ist einfach die Pest. Und das steht im Widerspruch zu Qualität, so. Und dann noch ein zweites Thema, das habe ich jetzt am Anfang angeschnitten, aber gar nicht so vertieft. Das ist dieses, dass das getrennte Pakete sind. Also, ne, ihr macht zehn Stunden, da gibt es zehn Stunden SEO-Beratung von mir aus für tausend Euro. Ja, und dann gibt es nochmal ein Content-Paket für tausend Euro. Aber/ #00:15:27-6#

F: Ja, zehn Stunden für pro Stunde tausend Euro. #00:15:31-8#

B: Zehn Stunden, jetzt bin gerade durcheinander. #00:15:36-2#

F: Sorry, ich wollte dich nicht, führ du deinen Gedanken mal zu Ende. #00:15:40-7#

B: Ja, genau, also, ne, aber der Witz ist ja, diese externen Freelancer, Content-Freelancer, die da extern eingekauft werden, da gibt es auch ein Phänomen, das kennt ja auch jeder, das ist Einkauf-Verkauf. Also, die SEO-Agentur hat natürlich immer noch eine Marge, die sie da oben draufschlägt. Oder tue ich den SEO-Agenturen da jetzt unrecht? #00:16:02-5#

Tipps zum Tiefer einsteigen

F: Ja, da wird ja jeder, natürlich wird da was draufgeschlagen, weil du die Koordination ist ja oft dann auch über die Marge abgedeckt. #00:16:12-9#

B: Zum Beispiel, ja, genau. Also du hast auch immer das, was da im Content-Paket als Preis veranschlagt wird, das ist eigentlich nicht das, was der Freelancer nach hinten raus bekommt, ja. Also da hast du auch nochmal so einen Twist, der sorgt halt auch nochmal für Ärger, weil jeder, der einen Content-Menschen extern einkauft, will den möglichst günstig einkaufen und möglichst teuer verkaufen. So, und will möglichst viel Qualität drin haben, aber möglichst wenig dafür zahlen. So, also du hast lauter Interessenkonflikte, dadurch, dass das/ #00:16:45-3#

F: Ja, und viele negative Anreize, ne? Finde ich auch. #00:16:47-3#

B: Genau, negative Anreize ohne Ende und halt diese Interessenkonflikte. Und das sorgt halt dafür, dass das immer rumpelt in der Zusammenarbeit, wenn du diese Strukturen hast, so, ne. Und das war ja auch, wir waren ja früher vor, weiß ich nicht, war das vor fünf Jahren oder wann, als wir angefangen haben, zusammenzuarbeiten? Das haben wir ja gemerkt, dass das ständig immer rumpelt. Weil wir uns aber gut verstanden haben, haben wir uns dann zusammengetan und haben gesagt, okay, bei uns gibt es SEO und Content aus einem Guss direkt. So, ne, und das ist jetzt eigentlich so der, würde ich sagen, jetzt können wir eigentlich gerne switchen dahin, wie wir das Thema betrachten und wie wir zusammenarbeiten. #00:17:30-0#

F: Ja, also, wenn ich jetzt von mir aus vielleicht anfangen darf? #00:17:32-7#

B: Gerne. #00:17:33-4#

Das Ziel: SEO und Content aus einem Guss

F: Mir war von vornherein wichtig, dass wir auf Augenhöhe kommunizieren und auch dem Kunden gegenüber kommunizieren. Weil, ich finde, man muss da als SEO einfach ein bisschen zurückstecken und sagen, ich habe von Content einfach keine Ahnung. Aber Content ist genauso wichtig wie meine Arbeit. Ja, also, am Content steht und fällt ja alles.

Und man ist als SEO manchmal ein bisschen überheblich und sagt, das brauche ich nicht, das kommt so, das ist so nebenbei, das holen wir dann von irgendwem mit herein. Nein, das ist der falsche Ansatz, so geht das nicht. Das geht so nicht, so kann man kein gutes SEO machen und so kann man meiner Meinung nach auch keine Top-Position in einem Wettbewerbsumfeld erreichen. Also man muss denjenigen, der den Content entwickelt mit an Bord haben. Und seitdem wir das machen, finde ich, also die Ergebnisse sprechen für sich und aber auch die Prozesse, die fluppen viel besser, seitdem wir so arbeiten. Oder wir haben ja grundsätzlich immer so gearbeitet und es ist eine Wohltat, finde ich, dieses Content-Thema in gute Hände abzugeben als SEO. #00:18:39-4#

Häufige Fragen zu Tools, Optimierungen, Kannibalisierung

B: Ja, das ist immer total, ich finde das auch immer interessant, wenn wir dann zum Beispiel ein Konzept für einen Kunden erstellen oder ein richtiges Projekt übernehmen und betreuen. Und dann hat der Kunde super viele Fragen und stellt immer Fragen, Fragen, Fragen.

Und bei jeder Content-Frage guckst du mich an, oder du musst mich eigentlich gar nicht mehr angucken, weil ich beantworte die dann direkt. So, ja, und umgekehrt meine Fragen, die ich brauche, die ich beantwortet haben muss, um einen guten Content zu erstellen, die kann ich auch direkt stellen. So, ne, und umgekehrt die ganzen technischen Fragen, da bist du halt der kompetente Ansprechpartner. Was soll ich da noch meinen Senf noch dazugeben? Also, wir kommen immer zu zweit und wir sind immer dann, wir sehen eigentlich sofort an der Frage, wer ist derjenige, der das am besten beantworten kann. #00:19:28-1#

F: Und die Content-Fragen kommen, definitiv, immer. #00:19:30-7#

B: Die kommen immer. Und die technischen Fragen und die SEO-Fragen zu Keyword-Strategien und SEO-Tools und alles, kommt auch immer. Und da dann halt einfach direkt zu antworten und das merkt man dann ja auch schon, es gibt keinen Projektmanager dazwischen. Es gibt niemanden, der noch alles sammelt und dann weiterführt sozusagen. Den gibt es oft eben noch von der Unternehmensseite her und das ist auch super wichtig. Aber wir sind immer die direkten Ansprechpartner. So, und uns kann man direkt eine Detailfrage stellen und wir beantworten die. #00:20:06-1#

F: Aber der ganze Overhead fehlt dann, ne? #00:20:08-2#

B: Genau, und ich komme halt auch über die Arbeit am Content, wenn ich jetzt, ich führe ja immer sehr viele Interviews und frage im Unternehmen nach und versuche, das zu verstehen, die Marke zu verstehen, die Leistung zu verstehen, die Produkte zu verstehen und die Kompetenzen der Mitarbeiter, alles. Und daraus entwickelt sich halt immer total viel, was ich dann auch wieder an dich zurückspiele. Also, ne, und daraus entstehen dann wieder neue SEO- oder Keyword-Strategien oder Content Optimierungen auf der Seite. Dieses Zusammenspiel, das ist eigentlich das, wo wir halt merken, ja, dass es zum einen mega viel bringt und zum anderen halt auch einfach eher viel angenehmer ist für alle Seiten. #00:20:51-2#

F: Ja, wir sind ja sogar noch ein Stück weiter gegangen, wir haben aus diesem ganzen Prozess ja auch ein Produkt gegossen. #00:20:56-0#

B: Genau, genau. Also, ein Problem hatten wir ja, dass es oft so allgemeiner Content ist, der nicht passt. Und unser Ansatz ist das, wovon wir ja immer sprechen, ist ja High Performance Content. So, und in diesem High Performance Content steckt ja ganz viel drin, oder? #00:21:14-4#

F: Ja, es ist halt nicht nur Content, ne. Wir verkaufen ja keinen Content in dem Sinne, sondern dieses Produkt High Performance Content beinhaltet alle Prozesse, von denen wir gerade gesprochen haben, ja. Dass wir da zu zweit sitzen, dass wir alles aufnehmen, dass du daraus diese USPs entwickelst, ja, dass ich darauf die technischen Anforderungen entwickle, die ganzen Keywords recherchiere und daraus eine Informationsarchitektur gebaut wird, auf die der High Performance Content perfekt passt. Ich könnte jetzt noch eine halbe Stunde reden, was da alles drin steckt, ne.

Klare SEO- und Content-Prozesse

Aber dieser Prozess, der ganze SEO-Prozess, nenne ich ihn mal, und der ganze Kundenprozess, der steckt da drin und der endet letztendlich da drin, dass wir ein fertiges Stück Content liefern. Da ist aber, das ist sozusagen die, ja, die Figur, die aus dem Stein herausgehauen wird, ja. Aber das ganze Drumherum, was soll es denn werden, wie soll es denn aussehen, wo wollen wir damit hin? Das steckt da auch drin, in diesem fertigen Werkstück, was da abgeliefert wird, ja. Und das ist aus einem Guss, weil wir den eben entwickeln, und nicht über zehn Ecken irgendwas zugekauft wird und dann nochmal wieder angepasst und letztendlich gar nicht passt, weil derjenige, der es geschrieben hat, gar nicht mit dem demjenigen gesprochen hat, den es betrifft. #00:22:32-3#

B: Genau, und dieser Prozess von der ersten Idee bis zum fertig eingebauten Content auf der Seite, mit einem Monitoring und allem dahinter, das ist halt ein definierter Prozess, den wir entwickelt haben über die Jahre und der eben da drin steckt, so, ne. Und der eben auch diese SEO-Anforderung und die USPs vereint, wie du ja auch gesagt hast. Das finde ich halt, das Ergebnis ist eben zum einen Content, der wirklich auf die DNA des Kunden passt, aber auf der anderen Seite eben auch, ja, Content, der dann eben auch, finde ich, sehr langlebig ist. Das ist ja auch immer ein Punkt, der uns wichtig ist. Wir sagen ja, ihr müsst nicht tausende und Millionen von Blogtexten produzieren, das ist auch okay, kann man ja auch alles machen. Aber uns geht es darum, dass ihr wirklich langlebigen, hochwertigen Content entwickelt, der die Seite wirklich auch aufwertet. #00:23:26-6#

F: Ja, ich finde, das ist mit dem, also eigentlich, wenn du jetzt von Blogtexten schreibst oder von der Blogstrategie, da ist immer das Thema, haben wir wirklich eigentlich auch schon tot geritten. #00:23:36-6#

B: Aber nein, so sagt man das nicht, Fabian. Man sagt, dafür müsst ihr dann unsere früheren Folgen hören (lacht). #00:23:43-3#

F: Alle, die uns noch nicht kennen, hört unsere früheren Folgen. #00:23:45-5#

B: Blog in der Sackgasse. Fünf Alternativen. Zum Beispiel. Oder, ja (lacht) #00:23:50-7#

F: So, ich wollte dich nicht abwürgen, aber ich meine, das hat mit dem, was wir heute besprochen haben, nichts zu tun. Gar nichts. Wir sprechen nicht über Content heute, den man sich irgendwo einkauft. Sondern das ist, wie gesagt, dieses Produkt High Performance Content, da steckt alles mit drin. Da steckt auch die SEO-Beratung mit drin, da steckt das SEO-Konzept mit drin. Ja, die ganze Konzeption, die Analyse, die Onpage-Analyse. Von mir aus, überlegen wir uns/ #00:24:20-9#

B: Semantische Optimierung nach hinten raus. #00:24:22-7#

F: Genau, die semantische Optimierung. Aber eben auch, wenn wir merken, dass in der Verlinkung etwas nicht stimmt, dann muss man da auch dran. Also, das ist wirklich eigentlich, unsere Erfahrung ist, dass es in den meisten Fällen darauf hinausläuft, dass guter Content produziert werden muss, der Suchmaschinen und Besucher überzeugt. Und darauf hinzuarbeiten, das ist unser Ziel und das ist der Prozess, von dem wir jetzt gesprochen haben. #00:24:49-1#

SEO- und Content-Strategie: 3 weitere Beispiele aus unserem Podcast (Interviews)

B: Ja. So, und der dritte Punkt, ja, da haben wir ja vorhin gesagt, das Problem sind die getrennten Budgets. Dadurch, dass wir, der Fabian und ich, unter einem Dach arbeiten, haben wir halt auch eine gemeinsame Abrechnung, ja. Und die geht nicht pro Wort und nicht irgendwie die SEO-Beratungsstunde und das war jetzt aber, weiß ich nicht. Sondern wir rechnen pro Stück ab, wir rechnen immer pro Stück ab. In diesem Stück, Werkstück, wie du vorhin gesagt hast, da steckt eben alles drin. So. Und was wir halt nicht haben, wir haben keine verdeckten Margen, wir haben keinen Overhead und wir haben halt nicht diese ganzen widersprüchlichen Interessen. Sondern wir haben das in ein Stück, in ein Werkstück hineingegossen und können da halt daran arbeiten einfach. #00:25:43-0#

In die Qualität investieren

F: Und dann eben auch in Qualität investieren, weil wir wissen, dass die Zeit, die wir dafür brauchen, das zu entwickeln, aber eben auch für uns bezahlt ist. Ja, und nicht dass wir sagen, ich muss jetzt aber noch, oder dass du sagst, ich muss jetzt aber noch tausend Wörter schreiben extra. Und ich sage nicht, oh, ich muss jetzt aber noch drei Stunden extra verplempern, weil ich früher fertig geworden bin oder irgendwie sowas, keine Ahnung. Oder weil ich gerade so viel zu tun habe. #00:26:09-7#

B: Ja, oder ich werde einfach an einer Headline arbeiten. Oder an einem Übergang oder wie ich ein Thema aufblättere, auf einer Seite, wie ich das strukturiere. Wie man eine Rampe baut, dass die Leute weiterlesen, ja. Alles sowas. Was breche ich raus, wie mache ich das Snippet, ne, so. Plus diese ganzen Dinge, die mir links und rechts noch auffallen, wenn ich auf der Seite unterwegs bin, die ich dann wieder an dich zurückspiegele. #00:26:33-0#

F: Genau, dass wir dann auch Zeit haben, mal über Dinge zu diskutieren, und das kommt in jedem Projekt vor, dass ich mindestens noch zwei, drei E-Mails an den Projektleiter noch schreibe in dem Unternehmen und sage, ist dir das schon aufgefallen, was ist denn hier mit der technischen Geschichte, warum funktioniert das nicht? Einfach weil uns das im Prozess aufgefallen ist.

Ja, und das wird natürlich kommuniziert und natürlich geben wir das weiter, ja, weil wir einfach, weil das für unseren Erfolg wichtig ist, dass nachher ein gutes Ranking bei rauskommt. Weil das wollen wir ja erreichen. Und es geht nicht darum, noch eine Marge zu erhöhen oder noch drei Stunden extra hinten dranzuhängen. Das ist uns vollkommen egal, das ist cool, das macht auch Spaß, so zu arbeiten, weil man wirklich nur auf das Ergebnis hinarbeitet. #00:27:14-8#

B: Genau, und oft diese Diskussion wird ja oft eben unterdrückt. Also, wenn dann die Stunden voll sind, das Stundenkontingent voll ist oder weiß ich nicht, was, ja, dann kümmere ich mich halt nicht mehr drum, so ungefähr. Also, das sind diese stundenbasierten Probleme, die einfach Quatsch sind so. Während wir einfach das Ergebnis sehen wollen, und das ist Ranking, das ist Conversions, mehr Besucher, längere Verweildauer, ne, viele Punkte, die da halt mit hinein spielen und die ja auch definiert sind und was auch einfach Bock macht, auf dieses Ziel hinzuarbeiten. #00:27:53-1#

F: Ja, wir sind ja jetzt beim Preis noch drin, in der Preisecke, ich würde ungern, auch wenn ich da kein Problem mit hätte, jetzt einen Preis in unserem Online-Marketing-Podcast nennen. Weil ihr den in zwei Jahren hört und wir haben da irgendwas angepasst, dann ist es einfach nicht mehr aktuell, ja. Aber wenn ihr es erfahren wollt, dann schreibt uns eine E-Mail oder ruft uns an, und dann sprechen wir drüber und dann erzählen wir euch auch, was es kostet. #00:28:17-5#

B: Genau, generell was die Arbeit kostet. Das ist ja immer, da können wir dann auch nochmal eine eigene Folge zu machen, so, aber/ #00:28:25-5#

F: Das kommt auch auf eure Anforderungen an, die ihr habt. Also, ich finde es jetzt blöd zu sagen, das kostet so und so viel und das kostet so und so viel, weil das ist einfach dann, das sorgt nur für Missverständnisse. #00:28:36-7#

B: Und es kommt auch darauf an, was da noch drin steckt. Also, ist da noch der Einbau drin, so, was ist schon vorhanden, was ist nicht vorhanden? Gibt es schon eine klare SEO-Strategie oder noch nicht, da stecken einfach total viele Themen noch drin, auf der Basis wir natürlich auch kalkulieren. Aber es sind eben diese organisatorischen Probleme zwischen dem SEO-Menschen und dem Content-Menschen, die haben wir halt für uns anders gelöst, und das ist das, wo wir merken, was uns einfach unterscheidet von anderen. So, gut, das war die Folge. Wir sind gespannt auf euer Feedback, gerne auch auf Linkedin, was wir am Anfang gesagt haben. Und, ja, ansonsten würde ich sagen, hören wir uns nächste Woche. Bis dann. Ciao. #00:29:21-5#

F: Macht es gut, bis dann. #00:29:22-8#

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü