Snippet Optimierung: Kleines Handwerk, große Wirkung

Apple Podcast Logo
Spotify Logo
Google Podcast Logo

Worum geht es?

Google Snippets werden oft stiefmütterlich behandelt. Eine vertane Chance: Wer auf Platz 7 steht, aber die coolste Headline hat, bekommt mehr Traffic. Die Klickrate wirkt sich positiv aufs Ranking aus. Wir besprechen, wie man seine Snippets optimiert.

Für wen ist die Episode interessant?

Die Episode ist für Content-Verantwortliche, SEOs und Webmaster gedacht, die „nebenbei“ Google Snippets produzieren. Wir ziehen Vergleiche zu Redaktionen und Werbeagenturen und schauen, wie dort damit umgegangen wird.

Übrigens: Auch auf LinkedIn diskutieren wir regelmäßig SEO-Themen. Gerne könnt ihr euch mit uns vernetzen.

Komm mit uns ins Gespräch!

Für unserer Hörerinnen und Hörer bieten wir kostenlose Webinare an. In den Webinaren zeigen wir, woran wir aktuell arbeiten und gehen zu unseren Themen SEO, Content usw. noch mehr in die Tiefe.

Die Termine für die Webinare veröffentlichen wir ausschließlich in unserem E-Mail-Verteiler. Jetzt eintragen – wir hören UND sehen uns beim nächsten Webinar.


Snippet Optimierung: Unsere 3 Tipps

  • Verantwortlichkeiten klären

    Für das Google Snippet sollten feste Zuständigkeiten gelten. Im Idealfall entwickelt der Texter in Abstimmung mit dem SEO einen Snippet-Vorschlag, der dann auch gemessen, getestet und optimiert wird.

  • Kundenbedürfnisse treffen

    Das Snippet ist der Erstkontakt zum Kunden. Hier gilt es, den potenziellen Website-Besucher punktgenau zu überzeugen und gezielt zum Klick zu bewegen.

  • Von Konkurrenz absetzen

    Wie argumentieren und präsentieren sich die Wettbewerber zum jeweiligen Suchbegriff? Hier kann es Sinn machen, sich durch andere inhaltliche Schwerpunkte gezielt abzusetzen.

High Performance Content

Snippet Optimierung – unsere Themen in Stichpunkten

Was sind Snippets?
  • Anzeige eines Dokuments in den Suchergebnissen
  • Snippet besteht aus Title und Meta Description
  • Optimierung, um klickstarke Ergebnisse zu generieren
Warum ist das aus SEO-Sicht wichtig?
  • Organische CTR (Click Through Rate) ist ein Rankingfaktor
  • Hohe Durchklickraten wirken sich positiv aufs Ranking aus
  • Optimierung gehört damit in die Planung
Warum ist das aus Marketing-Sicht wichtig?
  • Erstkontakt zum Kunden
  • Schaufenster des Unternehmens
  • Professionelle Darstellung ist Pflicht
  • Gehört zum Online-Marketing
Wie gehen SEOs damit um?
  • Oft stiefmütterlich behandelt
  • Investieren nur wenig Zeit in Snippets
  • Keine kreativen Kompetenzen
  • Fokus auf Keyword im Title
Wie gehen Texter damit um?
  • Ebenfalls oft stiefmütterlich behandelt
  • Investieren auch nur wenig Zeit in Snippets
  • Oft nicht Teil des Auftrags
  • Kaum Absprachen oder Kommunikation zum Snippet
Vergleich zu Redaktionen
  • Producer spezialisiert auf Headlines und Unterzeilen
  • BuzzFeed testet automatisiert Snippets
  • Gemeinsames Arbeiten an Headlines
  • Mehr über Headlines und Unterzeilen sprechen
Vergleich zu Werbetextern
  • Slogan hat vier bis acht Wörter – wie ein Title
  • Unzählige Lines werden entwickelt
  • Mehrere Tage und Wochen Investition
  • Entwicklung kostet vier- bis fünfstellig
Snippet Optimierung
  • Über SEO-Tools Seiten und Ranking analysieren
  • CTR in Webmaster Tools
  • Snippets auf den Fahrplan setzen
  • Prio-Liste: Seiten, die auf Platz 7 bis 15 stehen
  • Auch Teil eines SEO-Konzepts

SEO und Snippet Optimierung: Drei Fachbegriffe

Snippet

Unter einem Snippet versteht man die kurze Darstellung einer Seite in den Suchergebnissen von Suchmaschinen. Hierbei handelt es sich um eine kurze Überschrift, die URL und zwei weitere kleiner gehaltene Zeilen, in denen eine nähere Beschreibung erfolgt.

Title und Meta Description

Meta-Title und Meta-Description sind die zwei wesentlichen Elemente einer Webseite, an denen man konkret arbeiten kann. Hier gibt es eine Zeichenbegrenzung für die Anzeige in den Suchergebnissen, die man einhalten sollte. Trotzdem bietet die Textlänge viele Möglichkeiten zur Variation und Argumentation.

Organische CTR

Die Click Through Rate (CTR) ist die Durchklickrate von den organsichen Suchergebnissen zur Website. Die CTR ist – für die Google Ergebnisse – in der Search Console (ehemals Webmaster Tools) sichtbar. Man kann und sollte die Ergebnisse dort über spezielle Tools oder per Hand abrufen und speichern. Eine gute CTR wirkt sich positiv auf das Ranking aus.

Snippets und Content: Weitere spannende Folgen zu dem Thema

Was ist guter Content?
Wie professionelle Texte entstehen – und wie sie wirken. Im Content Performance Podcast.
Effektives Content-Marketing
Wir sprechen über die unterschiedlichen Strömungen im Content Marketing – und unsere Vorgehensweise.
Landingpages: Verkaufen oder informieren?
Kurz und knapp: Das ist das Motto vieler Landingpages. Leider zu wenig, um erfolgreich zu sein.
Die zwei Ebenen von Content Performance
Warum unser Herz für Content Performance schlägt – und was es ausmacht.
Google Analytics - Unsere Top 3 Berichte
Wir gehen ins Detail und stellen im Podcast unsere 3 Lieblingsberichte aus Google Analytics vor.
Wie ein blinder Suchmaschinenoptimierer Websites analysiert
Interview mit Lars Stetten von RundumSichtbar
7 Content-Ziele kurz vorgestellt
So macht ihr Content messbar
3 SEO Hypes – und was wir davon halten
Schema.org, Emojis in Snippets und – ein Evergreen – Sitemaps
Content Design: Beispiele aus der Praxis
Interview mit Robert Weller
Zero-Click Searches: Wie gehen wir damit um?
Bricht jetzt der Traffic ein?
Wie du bessere Website-Texte schreibst: Case Study mit Daniela Rorig
Im Interview gehen wir gemeinsam einen typischen Werbetext durch.
Klickrate (CTR): Manipulieren vs. optimieren
Wir diskutieren ein Thema, über das gerade viel gesprochen wird.

SEO und Snippet Optimierung: Unsere Erfahrungen

B: Herzlich Willkommen zum Content Performance Podcast, der Content-Marketing-Podcast für Fortgeschrittene. Wir sind Fabian Jaeckert und Benjamin O’Daniel und wir sprechen darüber, wie Unternehmen mit ihrem Content Suchmaschinen und Besucher überzeugen. Die Folge heute: Kümmert euch gefälligst um eure Snippets! Hallo Fabian. #00:00:36-5#

F: Hallo Benny. #00:00:37-4#

B: Grüß dich. #00:00:39-2#

F: Grüß dich auch. #00:00:40-2#

B: Ja, wir besprechen heute das Thema Google Snippets, das ist ja ein Thema in der Suchmaschinenoptimierung, um das sich kaum gekümmert wird, das aber, wie wir denken, eigentlich extrem wichtig ist. Und wir möchte uns die Situation anschauen bei den SEOs und bei den Textern, wie mit Snippets umgegangen wird, ja, was viele falsch machen und hoffentlich auch, wie es richtig geht. Das ist unser Plan. #00:01:05-2#

F: Unser Plan. #00:01:05-8#

B: Aber bevor wir so tiefer einsteigen Fabian, erkläre doch erst einmal, was sind eigentlich Snippets und dann im nächsten Schritt, wie geht ein SEO damit um? #00:01:13-5#

Snippets: Title und Meta Description

F: Ja, gerne. Also Snippets, das ist letztendlich, ja, die Werbeanzeige eines Dokuments in den Suchergebnissen. Also man gibt irgendeinen Suchbegriff ein und die Suchergebnisse, die dann angezeigt werden, das sind dann die einzelnen Snippets, die auf die Seite verlinken. Und wie diese Snippets eben zusammengesetzt werden, darum geht es eben in der sogenannten Snippet-Optimierung, ne? Und zwar geht es darum, dass man den Meta Title und die Meta Description auf der Webseite so optimiert, dass man in den Suchergebnissen ein klickstarkes Ergebnis bekommt, so.

Was heißt das im Detail? Der Metatitel, das ist das, was das Dokument sozusagen beschreibt, das wird auf der Seite nicht ausgegeben, also jetzt für die, die es nicht kennen, ne? Ich denke, die meisten werden wissen, was es ist, vielleicht ist der eine oder andere ja dabei, der es noch nicht weiß. #00:02:03-7#

B: Absolut, für die machen wir es ja auch. #00:02:05-8#

F: Genau. Das ist sozusagen im Suchergebnis die blaue klickbare Überschrift, das ist meistens der Title, dann kommt die URL da drunter, die Adresse, und da drunter kommt dann die Beschreibung, die Description, Meta Description, das ist eben auch was, was man im Dokument auszeichnen kann, angeben kann, was man eben auch selbst beeinflussen kann. Warum sage ich meistens? Das kennt ja eigentlich jeder Webmaster, dass Google sich auch rausnimmt, mal andere Textauszüge von einer Webseite zu nehmen. Oft, wenn der Suchbegriff, der gesucht wird, eben nicht in der Description vertextet wurde, dann kommt es eben auch vor, dass Google sich von der Seite selber sich irgendwelche Textauszüge holt für das Suchergebnis. Also es geht an der Stelle um das Suchergebnis, ne? Es geht nicht darum, wie die Webseite selbst aussieht, sondern wie sie in den Suchergebnissen präsentiert wird. Das nennt man Snippet und das kann man optimieren und darum geht es heute. #00:02:57-4#

B: Ja, super. Und die SEOs? #00:03:00-8#

F: Und die SEO-Sicht, die wolltest du auch noch // wissen? #00:03:01-9#

B: Genau. // #00:03:01-9#

SEO: Fokus auf Keyword – aber reicht das?

F: Genau. Was halten die SEOs davon? Ja, also hast du ja schon in der Einleitung gesagt, Meta Description und Title ist halt oft sehr stiefmütterlich behandelt worden in der Vergangenheit, ne? Also die Description ist nicht unbedingt ein Rankingfaktor, der Titel ist ein sehr starker Rankingfaktor. Das heißt, da ging es immer darum, das Keyword, den Suchbegriff im Titel unterzubringen und dann war die Arbeit eigentlich schon fast erledigt, ne, an der Stelle. Und je mehr SEO-Seiten man hatte, desto umständlicher ist es halt auch, sich darum ordentlich zu kümmern. Also wurde der Suchbegriff reingeschrieben und vielleicht noch eine kleine Beschreibung reingeschrieben, wo der Suchbegriff dann auch nochmal vorkam und dann ist es das gewesen. Das ist heutzutage natürlich ein bisschen zu wenig, ne? Also wenn es darum geht, eine hohe Klickrate zu bekommen, die ja mittlerweile auch ein Rankingfaktor ist, also wie oft wird mein Ergebnis bei Google angeklickt, die sogenannte organische CTR, also Durchklickrate, dann ist natürlich ein optimiertes Snippet überlebenswichtig, ne?

Dann ist das total wichtig, dass man das Snippet so optimiert, dass das eben auch klickstark ist, dass die Besucher dann oder der Suchende da eben auch draufklickt, damit die Klickrate gut ist, damit mein Ranking besser wird, so. Das ist so ein bisschen die Situation. Wie gesagt, früher eher vernachlässigt, heute wichtig, aber eigentlich immer noch vernachlässigt, ja, weil manche eben halt einfach auch noch nicht wissen, dass diese Engagement-Faktoren, die Leistungsfaktoren wichtig sind und auch oft aus rein organisatorischen Gründen, weil man einfach nicht dazukommt, das zu optimieren. #00:04:38-9#

B: Okay. Also ich fasse jetzt nochmal so zusammen. Der SEO tippt da sein Keyword aus der Keyword Recherche rein und damit hat es sich getan, jetzt plakativ gesprochen. Und es ist aber wichtig, weil du eben sagst, die CTR, also die Durchklickrate ist eben ein wichtiger Rankingfaktor? #00:04:56-2#

F: Mittlerweise, genau. Ja, so, das sind so die Sachen aus SEO-Sicht. Ja, wie sieht es aus Textersicht denn aus? #00:05:03-4#

B: Ja, also ich finde es schonmal spannend, dass du sagst, ne, das ist ja auch das, was wir auch gemerkt haben, wer schreibt denn überhaupt den Snippet, ja, oder das Snippet? Also macht das der SEO, ja? Oder macht das vielleicht der Texter? #00:05:21-0#

F: Ja, genau. #00:05:22-1#

Übung: Wenn 30 Studenten ein Google Snippet schreiben

B: Tata, springt aus der Kiste heraus (lacht), der Texter, der vielleicht sich sowieso um den Content kümmert, sollte natürlich auch so den Title und Meta verantworten, so. Und natürlich auch in Absprache mit dem SEO, aber es ist eben wie bei den SEOs auch, dass das auch bei den Textern eher so ein stiefmütterliches Thema ist, ja? Also es ist dann nicht Teil des Auftrags oder da wird da nicht groß drüber geredet. Oder man setzt sich halt hin und schwurbelt halt in dreißig Sekunden irgendwas runter. Also ich erinnere mich da gerne dran, ich hatte mal einen Lehrauftrag an der TH Köln, da werden Online-Redakteure ausgebildet. Und ich habe da so ein Blockseminar zum Thema SEO gemacht. Also ich habe sozusagen den Content-Menschen SEO versucht beizubringen. Und weil ich ja eher so ein inhaltlich getriebener Typ bin und nicht technisch getrieben, habe ich halt dieses Thema SEO auch sehr stark aus Textersicht eben besprochen und dann haben wir eine Snippet-Übung gemacht. Und zwar haben wir uns die Seite vom Studiengang uns angeguckt und dann habe ich halt mal so dreißig Studenten Snippets schreiben lassen oder ich habe erstmal gefragt, wie viel Zeit investieren sie denn so in Snippets?

Sie haben alle ihre Studi-Jobs und so. Und alle haben halt gesagt, ja, dreißig Sekunden vielleicht, ne, oder eine Minute. Und dann haben wir halt einen Title, ein Meta hat jeder geschrieben und dann haben wir eine Stunde lang über die unterschiedlichen Ergebnisse geredet, denn von dreißig Studenten, ich würde sagen, wir hatten 28 unterschiedliche Titles und Metas, so.

Und es war super interessant, weil jeder hat so seinen eigenen Dreh versucht zu finden, wie kann ich jetzt den Leser antriggern, ja? Was schreibe ich an den Anfang, wie ziehe ich die Leute hinten rein, so. Und dann war sozusagen nachher in der Evaluation von dem Blockseminar, haben halt super viele reingeschrieben, dass ihnen die Übung am besten gefallen hat, // weil das halt einfach/ #00:07:21-9#

F: War dann // da die Voraussetzung auch, den Suchbegriff zu benutzen? Also gab es da irgendwelche Vorgaben noch? #00:07:27-3#

B: Absolut, klar. Ich habe ein, zwei Keywords vorgegeben und gesagt, und drumherum müssen sie zaubern., so. Und, ne, und das heißt, sie hatten schon auch eine Keyword-Vorgabe, die haben jetzt nicht völlig frei gearbeitet. Und trotzdem war es halt so, dass total unterschiedliche Varianten rauskamen so. Und man kann auch mal eine Stunde an einem Snippet sitzen, ja? Also natürlich im Alltag klappt das oft nicht, ja? Aber das war auf jeden Fall, fand/ das ist so eine Übung, die ich damals durchgeführt habe, die ich echt spannend fand, weil ich eben auch finde/ Also du, was bei dir die CTR ist, ja, also die Durchklickrate ist, da würde ich aus Textersicht sagen, das Snippet ist der Erstkontakt zum Kunden, ja? Also da googlet jemand und dann hat der erstmal alle möglichen Anbieter. Wie präsentiere ich mich da dem Kunden gegenüber?

So. Und das ist ja, wie wenn ich ein Schaufenster habe, wenn ich irgendwie ein Händler bin in der Innenstadt und ich habe ein Schaufenster, dann mache ich es ja in der Regel auch hübsch, so. Also muss man halt schon sich angucken, wie man da vorne argumentiert, was man hervorhebt und auch, wie man den Kunden auch reinzieht, das hat ja eine Funktion. Also wenn man bei Spiegel Online absurft, da gibt es auch einen Titel und drei Zeilen drunter und die haben auch nur die Aufgabe, die Leute hereinzuziehen in den Artikel. #00:08:54-4#

Redakteure, die an Überschriften feilen

F: Letztendlich Headline, nennt man ja so, Headline-Optimierung gibt es ja auch im kreativen Bereich, ja. #00:08:59-1#

B: Genau, Headline und Unterzeile, genau, das ist eigentlich ganz schön, vielleicht machen wir da mal so einen Schwenk aus der Redaktionswelt. Du hast ja super viele Redaktionen, die heute eigentlich nach so einem getrennten Modell funktionieren. Also es gibt auf der einen Seite die Reporter und auf der anderen Seite die Produzenten, die Producer oder die Editors, die am Schreibtisch sitzen und die Seiten bauen. Und bei den Producers gibt es wiederum Spezialisten, die nur Headlines machen und nur Unterzeilen, die sind einfach darauf getrimmt, Hammer-Headlines und Hammer-Unterzeilen zu machen, um die Leute ans Lesen zu kriegen.

Das heißt, das ist eigentlich eine Spezialisierung innerhalb von einem Redakteursjob, ja? Und es ist auch eine hohe Kunst. Also ich erinnere mich noch an mein Volo-Seminar, da hatten wir auch eine Kollegin von Spiegel Online, die mit uns einen halben Tag lang Snippet-Optimierung gemacht hat. #00:09:56-6#

F: Was ist denn ein Volo-Seminar? #00:09:58-0#

B: Also Volontärsausbildung. #00:10:00-1#

F: Ach, der Ausbildung, ja okay. #00:10:02-1#

B: Genau. Und das war so eine vierwöchige Akademie damals, weiß ich noch, und da haben wir einen halben Tag lang eben Headlines und Einstiege geübt, so. Und das ist halt, so kann man auch/ Ich sage jetzt nicht, dass jedes Unternehmen irgendwie jemanden braucht, der da drauf spezialisiert ist, aber man kann auch deutlich mehr Energie in so was reinstecken. #00:10:25-8#

F: Ja, auf jeden Fall. Und die kommt dann nicht unbedingt vom SEO, ne? Also ich meine, der SEO ist auch oft nicht kreativ genug dafür, ja? Und das muss er eigentlich auch nicht sein, ne? Hatten wir ja gerade im Einstieg schon, wer schreibt das, ja? Und oft ist es einfach so ein SEO-Abfallprodukt, mach nochmal grad Snippet-Optimierung, ja? Und dann sitzt da jemand, der mit Keywords arbeitet, der irgendwie so vielleicht ein bisschen programmieren kann und sich auch mit HTML-Auszeichnung auskennt und der soll dann auf einmal ein klickstarkes Snippet schreiben, ja? Also das ist eigentlich dann auch fehl am Platze, an der Stelle SEO, ja? Oder das dem SEO sozusagen aufzutragen. Genau. Was mir da noch zu einfällt, also ich meine BuzzFeed ist, glaube ich, auch so eine Plattform, ne, die sehr stark mit Headlines arbeitet? Um mal diesen Print in den Online-Bereich mal rüberzubringen, was so Headlines angeht. #00:11:20-3#

B: Ja, BuzzFeed arbeitet, glaube ich, nochmal ganz anders. Die testen halt verschiedene Snippets und Fotos automatisiert gegeneinander, welche Überschrift und welches Foto am meisten viral geht oder am schnellsten viral geht, ja? Die sind ja nicht nur eine journalistisch getrieben Firma, sondern halt auch eine Tech, ein Drittel Journalismus, ein Drittel Tech, ein Drittel Werbefirma, sagt man ja immer. Und die testen halt die Snippets automatisiert gegeneinander, so. Mit dem einzigen Ziel, dass es halt social funktioniert.

Da hast du halt auch Leute, die eben immer wieder an den Snippets arbeiten. Oder guck dir die Bildzeitung an, da ist auch ganz bekannt, weiß jetzt nicht, ob das heute immer noch so ist, dass da halt abends kurz vor Druckschluss, alle zusammenkommen und jeder ruft halt eine Headline rein, ja? Und da ist auch vom Chefredakteur bis zum Praktikanten dürfen alle mitmachen, ja? Und wenn der Praktikant die beste Headline reinruft so, dann ist das gebongt. Ich meine so, ne, „wir sind Papst” und so, das kommt halt/ Die machen halt auch mal Headlines, die sich einfach extrem im Bewusstsein verankern. Das hat natürlich so ein Newsmedium auch, vor allen Dingen/ Also die Headline hat natürlich eine andere Funktion, ja? Die soll natürlich vor allen Dingen unterhalten, währen der Title in den Google-Suchergebnissen vor allen Dingen, finde ich, informieren sollte.

Aber die Meta Description, da ist es schon wieder anders, ja. Also da muss man halt irgendwie auch gucken, wie kann man da vielleicht auch noch mal was drehen oder wie kann man auch in den informierenden Titel immer noch so einen Pfiff reinbringen, dass man vielleicht, obwohl man auf Platz sieben ist, einfach die coolste Headline hat, ja? #00:13:07-5#

F: Ja, und dann wird man auch nicht auf Platz sieben bleiben, ne? Das haben wir ja auch schon festgestellt in unserer eigenen Arbeit, dass wir wirklich erwiesenermaßen, lediglich durch eine Headline-Optimierung, die auch dann, glaube ich, eher zufällig mal war, ne, dass wir dann wirklich gesehen haben, dass wir wirklich Positionen gut gemacht haben auf der ersten Seite, dadurch, dass das Ergebnis klickstärker wurde. Und ich habe auch einen Blog-Beitrag noch gefunden, ausgegraben, von Rand Fishkin aus 2014, wo er über Twitter mal Leute gebeten hat, „hey, ich habe hier ein Suchergebnis, ich würde gerne mal was austesten, könnt ihr mal bitte alle auf den Link hier klicken”, ja, „sucht mal nach”, ich weiß nicht, irgendeine Software war das, glaube ich, „und da stehe ich auf Platz sieben, könnt ihr mal draufklicken”.

Der hat das sogar stündlich aktualisiert, ja? Der hat irgendwie das morgens um sechs gemacht und dann drei Stunden später, stand er auf Platz eins, ja? Also innerhalb von drei Stunden, dadurch, dass so viele Leute auf das Ergebnis draufgelatscht sind, hat sich was im Ranking getan, ja? Und innerhalb von ein paar Stunden baust du nicht irgendwie tausend Links auf, um das zu beeinflussen, ne? Das hat wirklich erwiesenermaßen eben auch dann die Headline gemacht beziehungsweise an der Stelle eben nicht die Headline, sondern einfach, dass er gesagt hat, bitte klickt drauf. Also die Leistung des Suchergebnisses sozusagen. Und das ist schon eindrucksvoll. Und es macht meiner Meinung nach auch Sinn, ne? Es macht Sinn, wenn jemand sich in einem Ergebnis wiederfindet, dass Google das dann oder dass die Suchmaschine das dann auch prominent rankt an der Stelle. Auf der anderen Seite hast du gesagt, Titel ist ein Informationsmedium auch, was Informationen rüberbringen soll. Da würde ich ein bisschen aufpassen, weil man möchte die Information ja gerne auf der Seite rüberbringen. Also es soll natürlich auch einen gewissen Anreiz geben zu klicken, weil man dann dort auch mehr erfährt, ne, also. #00:15:06-6#

B: Klar, ich meinte halt, es bringt ja jetzt nichts, irgendwie mega reißerische Titles zu machen, weil man irgendwie denkt, man arbeitet wie eine Newsplattform oder so was, das ist ja sowieso so ein Irrtum, dass Unternehmen jetzt wie Medienunternehmen werden sollen und sozusagen dann journalistisch da arbeiten. Was ich halt auch schon gemerkt habe ist, es hilft zum Beispiel schon oft, wenn du den Nutzwert und einen Nutzen in den Title reinpackst, ja? Also und nicht einfach nur kommerziell, jetzt kaufen, ja? Also viele arbeiten da ja schon mit so einem Call-to-Action drin, der dann aber vielleicht eher abschreckend wirkt. Aber auch das kann man halt am Ende halt auch einfach vernünftig durchtesten. Noch ein anderer Vergleich, der mir halt auch noch so kommt, wo wir drüber reden ist, wenn du dir die Werbertexte anguckst, ja? Ein guter Werbetexter, Handjob, Handwerksarbeit ist ja auch, dass du einen ordentlichen Slogan machst, ja, also für ein Unternehmen, so. Und dann kann es halt auch sein, also was heißt, es kann so sein, das kostet mindestens vierstellig, ja? Also alleine, dass ich halt einen Werbetexter/ Und das ist dann auch nur, wenn du dir so einen Einzelwerbetexter kaufst, wenn du eine Agentur kaufst, ist es wahrscheinlich noch teurer. Die halt Slogans entwickeln. Warum? Weil das jede Menge Arbeit ist, ja? Da werden super viele unterschiedliche Lines oder Slogans entwickelt, da wird immer wieder drüber gesprochen, da wird immer wieder dran gearbeitet an dem Text. Das heißt, man kann halt auch in einen, sage ich mal, so ein normaler Slogan, der hat irgendwie vier bis acht Wörter so, ja? Also vergleichbar mit einem Titel, ja, so? Da kann man auch mal ein paar Tage investieren, ja? Und jetzt sind wir halt in so einem/ Wenn man einfach nur mal diese Form Kurztext nimmt, ja? Da haben wir jetzt das klassische Snippet, in das vielleicht eine Minute investiert wird und dann hast du einen Werbeslogan, in den halt mehrere Tage investiert wird oder auch noch viel mehr. Und natürlich muss man dann dazwischen für unsere Online-Arbeit eine realistische und gute Art finden, damit umzugehen, ja? Aber das, was bisher ist, dass das so unter ferner liefen oder stiefmütterlich, wie du das am Anfang genannt hast, sozusagen betrachtet wird, das ist definitiv zu wenig. #00:17:28-6#

F: Ist zu wenig, ne, ja, finde ich auch, ja. #00:17:30-9#

B: Wie machen wir es denn jetzt, was ist die Lösung? #00:17:33-5#

F: (lacht) Was ist die Lösung? Also erstmal ist generell immer die Lösung, erstmal schlanker zu werden und abzuspecken, finde ich. Auch das ist ein Thema, das hatten wir schon angesprochen, dass viele Unternehmen eine Blog-Strategie mit SEO-Strategie haben. Das heißt, da werden viele Texte produziert oder es werden Keyword-Seiten produziert, die auch in die Hunderte oder in die Tausende gehen. Und da kann man natürlich nur sehr schlecht Snippet-Optimierung machen, einfach, weil es so viele sind, ne? Das schreckt erstmal schonmal ab, dass man so viele Seiten anpacken muss, immer wieder, weil es geht ja auch um Testen, ne? Da musst du immer wieder Änderungen machen und wenn du da tausende von Seiten oder Blog-Artikel hast, dann kannst du da nicht mit vernünftig arbeiten, ne? Also deshalb empfehlen wir ja immer, auch so, wie wir arbeiten mit unseren Content-Produkten, hochwertige, wenige, professionelle Texte zu erstellen und die dann wirklich auch zu testen, ne? Also dass man dann, wenn man seine Hauptseiten definiert hat, dass man dann die Snippets einfach in Variationen immer wieder testet, monatlich oder quartalsweise. Man braucht ja immer erst ein bisschen, ne, statistische Daten, damit man darauf auch Entscheidungen treffen kann. Und das Zweite ist natürlich, aber das ist ja wahrscheinlich eher was, was du vielleicht als Lösung noch ein bisschen näher beschreiben kannst, dass man das eben dann auch von einem Texter schreiben lässt, ne? Und den muss man ja auch erstmal finden und aufbauen oder überhaupt erstmal intern festzustellen, wer das denn überhaupt schreiben soll, oder? #00:19:07-7#

B: Genau, absolut. Also natürlich, auf jeden Fall macht das der Texter, so, in Abstimmung mit dem SEO und ich würde/ oder was ich auf jeden Fall immer mache, ich gucke mir auch die Suchergebnisse an und gucke mir mal an, was da so, wie da so die Titles und die Metas sind und dann überlege ich mir halt, wie ich was Besseres mache, ja? #00:19:27-9#

B: Also man kann halt sich das einfach durch die Wettbewerbsbrille angucken, anstatt nur zu sagen, ja, ich haue da jetzt das Keyword rein oder weiß ich nicht was, ja? Einfach mal so gucken, wie argumentieren die denn alle? Vielleicht argumentieren die ja alle in die gleiche Richtung und ich bin der Einzige, der dann mal was gegen den Strich bürstet, ja? Oder alle sind halt total dröge, dann mache ich eine peppige Überschrift, ja? Also alle sind irgendwie kommerziell im Meta, dann mach ich halt eine nutzwertige Argumentation. Also dass man sich halt auch anguckt, wie unterscheide ich mich da? Und dann hat man automatisch eine bessere Durchklickrate. Natürlich muss man dann auch gucken, dass man auf der Seite dahinter dann das auch das hat, was man vorne anbietet, ja? Man kann halt nicht schreiben vorne, fünf Tipps und hinten hat man dann nur ein Produkt so. (unv.) bisschen was/ #00:20:22-1#

B. Das sollte man nicht so machen. #00:20:23-0#

B: Ja (lacht). #00:20:24-2#

F: Aber vielleicht hat man jemanden, der einen darauf hinweist, wenn man das vorhat. #00:20:27-8#

B: Genau, ne? Also das heißt, der Content, der auf den Seiten entwickelt wird, wird am Ende auch destilliert in ein ordentliches Snippet. #00:20:37-1#

F: Und das kostet Zeit auch, ne? Ja. #00:20:39-1#

B: Das kostet Zeit und man guckt sich halt an, mit wem man da konkurriert, denn das Ziel ist ja letzten Endes, die Besucher auf die Seite zu bekommen. Und wenn ich dann auf Platz sechs bin und nicht auf Platz zwei, dann kriege ich halt deutlich weniger Traffic eigentlich. Das heißt aber, wenn ich an dem Snippet dann arbeite, dann ist das auch SEO, weil am Ende ist, finde ich, am Ende hat dann der SEO-Verantwortliche mehr Traffic auf seiner Seite, das ist das, was er will, so. Also kann man auch, das haben wir ja auch schon gemacht, dass wir und mal bei unseren Portalen oder so uns mal das Ranking angeguckt haben und dann gesagt haben, guck mal, bei den Seiten sind wir überall auf Platz fünf bis zehn, lass da mal die Snippets anpacken. #00:21:19-8#

B: Oder so, genau. // Also genau. Und aber da halt auch zu sagen, okay, ne, da sind wir halt jetzt nicht in den Top Drei, sondern irgendwo dahinter, okay, dann machen wir jetzt halt Snippet-Optimierung, so. Und das macht dann, finde ich richtig Spaß. Das heißt, ja/ #00:21:41-3#

F: Ja. Das heißt, man muss/ Also wir sind ja jetzt schon bei den Lösungen sozusagen, man braucht erstmal ein Tool, was einem sagt, für welchen Begriff stehe ich denn überhaupt auf diesen Positionen, ne? Also man muss natürlich auch seine Seite kennen, man muss sein Ranking kennen, man muss wissen, wo es sich lohnt, ne, auch anzugreifen, weil es halt auch aufwendig ist, finde ich immer. Also da lohnen sich dann wirklich diese SEO-Tools auch wieder, ne, dass man sich das mal wirklich Excel exportiert und da nach Suchvolumen sortiert und guckt, wo ist der größte Hebel, das ist das Eine. Und wo wir jetzt noch gar nicht drauf eingegangen sind, wir haben ja viel über CTR und über Rankingfaktoren gesprochen, aber die Frage ist, wo steht denn überhaupt meine CTR., ne? Also wie kann ich denn überhaupt feststellen, wie viele Leute jetzt von hundert oder so, klicken denn auf mein Ergebnis, ne, wie hoch ist die denn? Also die meisten Kollegen werden es wissen, die zuhören, viele Texter eventuell nicht. Aber das ist ein Wert, den gibt es mittlerweile in der Google-Search-Konsole, die früheren Webmaster-Tools. Wenn man sich da anmeldet mit seiner Domain, dann kann man sich die Suchbegriffe eben auch dort ausgeben lassen, wie hoch die Klickrate ist, ja? Also man kriegt die Position ausgegeben. es ist alles nicht tagesaktuell, ne? Es kann sein, wenn man schon auf Platz vier steht, dass man da immer noch auf Platz acht ist oder so, da würde ich jetzt nichts drauf wetten. Aber einfach, wenn man testet, ne, um den langfristigen Trend eben auch feststellen zu können, kann man sich die Daten da regelmäßig rausholen, was die Klickrate angeht und kann dann eben gucken, ist es besser geworden oder ist es schlechter geworden, ne? Jetzt so als Tipp. Also ich meine, unsere Software, die wir dafür extra programmiert haben, die macht das automatisch chronologisch über die Schnittstelle, aber das ist eben halt so der erste Anlaufpunkt, ne, wenn man optimiert, um zu gucken, ob die Snippets funktionieren, jetzt so von technischer Sicht aus gesehen. #00:23:44-0#

B: Ja, das von der technischen Sicht. Und von der organisatorischen Sicht, das Thema Snippet-Optimierung gehört einfach in den Fahrplan rein, oder? #00:23:53-9#

F: Ja, also definitiv, klar. Also man muss es natürlich von den Ressourcen her auch dann einplanen, ne? Man muss die Leute dafür abstellen, die das machen, der SEO muss über die Tool-Arbeit erstmal liefern, um welche Seiten geht es denn überhaupt, ne? So eine Prioliste irgendwie, diese fünfzig Seiten, die sind jetzt am wichtigsten für uns, die müssen wir irgendwie uns als erstes vorknöpfen. Ja, und dann geht es darum, wer macht es denn dann, ne? Und dann geht es auch wieder um die Zusammenarbeit zwischen SEO und Texter, dass der SEO eben auch kommuniziert, um welche Suchbegriffe geht es denn auf den Seiten und dass sich der Texter dann eben die Suchbegriffe schnappt, aber eben dann auch, wie du ja schon gesagt hast, die ganzen Argumentationselemente, ne? #00:24:34-7#

B: Genau. Und zum Thema, ne, wie SEOs und Texter zusammenarbeiten, da empfehlen wir auf jeden Fall unsere Folge davor (beide lachen), da haben wir uns ja nochmal ausführlich darüber unterhalten zum Thema Zusammenarbeit, Respekt und Verständnis füreinander (lacht) Prozesse, ja, das ist // dann sozusagen/ #00:24:56-2#

F: Die hieß nochmal // „SEO-Texte nein danke“, ne? #00:24:57-1#

B: Ja, genau, das ist auch unsere Vorfolge, ne? Jetzt haben wir hoffentlich auch einen guten Titel gefunden für unsere Snippet-Folge. Ja, in diesem Sinn würde ich sagen, machen wir doch einfach mal einen Punkt. Zum Abschluss, wie immer, wenn ihr vielleicht am Thema Snippets arbeitet, alleine oder gemeinsam mit Kollegen, wir würden uns freuen, wenn ihr unseren Podcast weiterempfehlt, vielleicht auch mal twittert oder auf LinkedIn teilt oder uns ein Feedback schreibt oder in die Kommentare. Auch wenn ihr eine Themenidee habt, immer her damit, wir nehmen das gerne auf. Ja, in diesem Sinne, macht es gut und bis nächste Woche. #00:25:40-5#

F: Bis dann, tschüss. #00:25:41-4#

B: Tschau. #00:25:43-2#

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü