So planst du die perfekte Website Struktur

Website Struktur ist der Aufbau einer gesamten Internetseite. Jede Website hat eine Hierarchie, die sich in den Menüpunkten bzw. Verzeichnissen zeigt. Unter jedem Punkt liegen weitere Unterseiten, die ebenfalls strukturiert werden sollten. 

Kernaufgabe bei der Erstellung der Website Struktur ist es, Themen zu clustern und zu entscheiden, auf welcher Ebene jedes einzelne Thema sichtbar ist.

Anschließend erstellt man Content für jede einzelne Unterseite. Das erklären wir auf dieser Seite und im Podcast anhand von Beispielen. 

Hier kommt auch die Suchmaschinenoptimierung (engl. SEO) ins Spiel. Ziel von SEO ist es, zu Suchbegriffen zu ranken und so mehr Besucher zu erhalten – und darüber auch mehr Verkäufe oder Kontaktanfragen.

Jede einzelne Unterseite kann bei Google zu hunderten Begriffen ranken. Wenn – und das ist die Voraussetzung – die Strukturierung der Website wirklich klar ist. 

Apple Podcast Logo
Spotify Logo

Was ist eine Website-Struktur?

Eine Website Struktur ordnet die Inhalte auf eine logische Art. So, dass die User die Website automatisch verstehen und Inhalte leicht finden, die sie suchen. Abgebildet wird die Gliederung in Form der Navigation, also den Menüpunkten auf der Website.

Es gibt eine Haupt-Navigation. Damit sind die Menüpunkte gemeint, die auf der obersten Ebene zu sehen sind. Darin eingerückt befinden sich Unterseiten, die thematisch zum Menüpunkt passen. Man spricht hier auch von Verzeichnissen oder Ordnern.

Eine Websitestruktur ist in zwei Situationen häufig Thema in einem Unternehmen: Bei einer Neuentwicklung einer Internetseite bzw. einer Microsite für ein bestimmtes Thema. Oder bei einem Relaunch oder Redesign einer bestehenden Website.

Für die Website-Verantwortlichen ist die Beschäftigung mit der Website-Strukturierung keine einfache Sache. Denn in der Regel macht man so etwas nur einmal. Das Thema SEO – also Suchmaschinenoptimierung – kommt dann noch obendrauf.

Viele sprechen auch von der Struktur der Homepage. Aber mit der Homepage ist in Fachkreisen die Startseite gemeint. Auch die Startseite braucht eine Struktur, wie jede einzelne Seite. Also eine Gliederung der einzelnen Layout-Elemente von ganz oben bis unten.

Aber wir sprechen in diesem Artikel über den Aufbau und die Hierarchie der gesamten Internetseite. Also über die gesamte Gliederung der Website.

Als Webseite wird in Fachkreisen häufig eine eigene Unterseite bezeichnet. Trotzdem benutzen auch wir es häufig als Synonym für Website, also für den gesamten Auftritt. Denn das ist auch das Verständnis der meisten Menschen.

Hier eine grob visualisierte Websitestruktur, ausgehend von der Startseite. Ein „Thema“ ist in der Regel eine Kategorie oder ein Verzeichnis. Weiter unten dazu ein konkretes Beispiel. Wir arbeiten für die Strukturierung und Visualisierung mit einem einfachen Mindmap-Programm (hier Mindmeister). Ein Tool ist aus unserer Sicht aber nicht zwingend nötig.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie eine Website-Struktur in der Praxis aussieht – und wie es sich auf die Google Rankings auswirkt – das haben wir in diesem Livestream an einem Beispiel besprochen.

Aufbau einer Website: Tipps zur Navigationsstruktur

Eine Website braucht eine klare Navigation, damit sich die User sofort damit zurecht finden. Man spricht hier auch von der User Experience. Hier Tipps zu den Navigationspunkten, die aus unserer Sicht beim Website-Aufbau Pflicht sind:

  • Über uns (Unternehmen, Team, Jobs) 
  • Leistungen (Produkte, Dienstleistungen)
  • Aktuelles (Blog) 
  • Themen (Ratgeber, Content Hub) 
  • Kontakt (Kontaktformular) 

Den typischen Navigationspunkt „Karriere“ würden wir also immer unter „Über uns“ einsortieren. Weil es ein Unteraspekt zum Unternehmen ist.

Aktuelles und zeitlose Themen würden wir im Aufbau fast immer trennen. Auch weil zeitlose Themen wie etwa Ratgeber häufig bei Google sehr gut ranken – und auch redaktionell anders aufbereitet sind als etwa eine unternehmensinterne Nachricht.

Das Beispiel für eine Website-Struktur bzw. einer Website Gliederung erklären wir auch weiter unten genauer.

Seiteninhalte: Der Content auf einer einzelnen Seite

Wenn die grundsätzliche Website-Struktur steht, geht es an die Planung jeder einzelnen Seite. Manche Seiten sind kürzer, andere deutlich ausführlicher. Zu den Seitenelementen gehören häufig:

  • Sachlicher, informativer Text
  • Mehrere strukturierte Absätze
  • Hochwertige Fotos 
  • Zwei- oder Dreispalter
  • Ausklappbare Zusatzinformationen
  • Call-To-Actions (Formular, Buttons) 

Website Content, der in den Suchmaschinen erfolgreich ranken soll, ist in der Regel ausführlicher. Das hat mit den Usern zu tun. Sie wollen meistens ausführliche, tiefergehende Informationen.

Aufgabe bei der Gestaltung bzw. Konzeption der Website ist es also auch, diese umfangreichen Informationen gut zu layouten und logisch zu strukturieren. Hier ist redaktionelle Kompetenz gefragt.

Seiteninhalt-Beispiele

SEO-Tipps und Webinare über unseren Verteiler

Whitepaper Cover 33 SEO Impulse




Mit dem Whitepaper trägst du dich automatisch in unseren E-Mail Newsletter ein. Dort teilen wir regelmäßig unser Fachwissen.
Du kannst dich jederzeit abmelden.

Vorlage für eine Website-Struktur

Die Konzeption einer Website-Struktur startet mit der Homepage, also der Startseite, hier groß in dunkelblau. Es gibt einzelne Punkte wie „Über uns“, „Blog“ oder Kontakt“, die zu jeder Website-Struktur eines Unternehmens gehören sollten. Die Visualisierung erfolgt über ein Mindmap-Tool.

Weitere Beispiele aus der Praxis besprechen wir in unserer SEO-Academy, für die du dir hier einen einfachen Zugang holen kannst.

Neben diesen üblichen Funktionsseiten zum Unternehmen gibt es auf unserer Vorlage auch mehrere Kategorien mit einem klaren SEO-Fokus. Hierzu zählen die Produktseiten, die auf transaktionale Keywords optimiert werden. Und  Themenseiten, die zu allgemeinen generischen Themenbegriffen optimiert werden sowie ein Glossar, bei dem Fachbegriffe erklärt werden. Eine solche Struktur ergibt sich aus der Keyword-Recherche, die auch Longtail-Keywords und die Customer Journey des Kunden berücksichtigt.

Für jede Kategorie und die einzelnen Seiten benötigt man ein Content Template als Vorlage. Also einen Ansatz, welcher und wie viel Content dort aufgebaut wird. Auch die Homepage ist eine einzelne Seite, die man strukturieren muss.

Viele Marketing-Verantwortliche fragen sich auch, ob sie eine Sitemap hinterlegen müssen. Zum Beispiel in der Google Search Console. Wenn die einzelnen Unterseiten aber gut intern verlinkt sind, ist eine Sitemap nicht notwendig.

Die Struktur der Internetseite: Suchmaschinenoptimierung vs. Suchmaschinentauglichkeit

Eine wichtige Unterscheidung haben viele Unternehmen nicht auf dem Schirm:

Und zwar den Unterschied zwischen Suchmaschinen-Tauglichkeit und Suchmaschinen-Optimierung. Oft hören wir den Satz: „Ja, unsere Webagentur hat Suchmaschinenoptimierung beim Relaunch mitgemacht!“

Aber die Realität ist oft: „Nein, haben sie nicht.“

Im besten Fall wurde die Webseite durch ein ordentliches CMS, sprechende URLs und die Möglichkeit, Meta-Angaben zu bearbeiten, „Suchmaschinen-tauglich“ gemacht.

Aber das ist nur die Grundlage, sozusagen der Werkzeugkoffer, nur ohne den Handwerker. Dadurch bekommt man keine Top-Rankings und Traffic auf die Webseite.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist viel mehr: SEO ist ein Konzept, dass relevante Suchbegriffe strategisch auf der Webseite abbildet. SEO ist Content. SEO ist Fachpersonal. SEO ist ein professionelles Toolset. SEO sind iterative Optimierungsprozesse.

Es ist utopisch, zu erwarten, das Thema SEO durch ein paar technische Handgriffe abzufrühstücken. Es ist unprofessionell, Suchmaschinen-Tauglichkeit als SEO zu verkaufen.

Fabian Jaeckert arbeitet seit über 15 Jahren als Suchmaschinenoptimierer. Er ist technischer SEO mit viel Erfahrung in der Webentwicklung. Er hat zahlreiche Website Strukturen analysiert und im Hinblick auf SEO bewertet und optimiert.

Das muss eine Struktur für eine Corporate Website leisten

Eine Website braucht Raum für Entwicklung

Oft werden Websites bzw. einzelne Website Menüpunkte oder Kategorien zu eng geplant. Die Folge: Man hat kaum Möglichkeiten, die Website zu erweitern bzw. „flanscht“ irgendwo etwas dran.  Man braucht also die Möglichkeit, jederzeit einen Menüpunkt flexibel zu erweitern – und auch optisch zu gestalten. Diese Kompetenz sollte aus unserer Sicht möglichst inhouse im Unternehmen liegen und nicht bei einer externen Agentur.

Eine Website braucht einen roten Faden

Oft wird der Content von Fachabteilungen geliefert oder von der Führungsebene, die aber alle keine Textprofis sind. Eine Website sollte aber einen inhaltlichen roten Faden haben. Also ein konsistentes Wording und eine einheitliche Bilderwelt. Die Basis dafür bildet eine logische Struktur von der Homepage – also der Startseite – über die Verzeichnisse, Produktseiten bis zu Ratgeber-Seiten.

Eine Website erfüllt verschiedene Ziele

Es gibt verschiedene Ziele, die eine Website erfüllt. Ein lockeres Interview mit dem neuen Azubi ist wichtig fürs Employer Branding – aber nicht für SEO. Eine ausführliche Themenseite ist wichtig für SEO-Traffic – und oft ein erster Touchpoint. Eine persönliche Über-uns-Seite schafft Vertrauen – und muss nichts verkaufen. Man sollte sich immer klar sein, was das primäre Ziel eines Stückes Content ist. Und wie es im Zusammenspiel funktioniert.

Website-Struktur planen: Drei häufige Fragen

Wer erstellt eine Website-Struktur?

In Unternehmen sind häufig Marketing-Verantwortliche dafür zuständig, Website-Strukturen zu entwerfen. Dabei sitzen sie zwischen allen Stühlen: Sie müssen interne Wünsche und Vorstellungen. Jede Fachabteilung will für ihr Thema möglichst viel prominenten Platz auf der Website. Von Webagenturen gibt es manchmal professionelles Feedback zur Websitestruktur. Das hängt von der jeweiligen Agentur ab.

Wird bei der Website-Erstellung SEO berücksichtigt?

Oft sind externe Webagenturen für die Erstellung von Websites zuständig. Sie geben häufig an, Suchmaschinen-Optimierung mit abzudecken. Unsere Erfahrung ist, dass hiermit vor allem Suchmaschinen-Tauglichkeit gemeint ist. Also die generelle Erreichbarkeit einer Website. Das ist aber etwas anderes als eine professionell SEO Strategie mit einer tiefen Recherche der Keywords und einer gezielten Content-Erstellung.

Was ist bei einer Website-Struktur Pflicht?

Auf jede Website gehört eine Information zum Unternehmen, eine Kategorie für die Produkte und eine Kontaktmöglichkeit. Hinzu kommen gezielte Seitentypen und Content-Formate für SEO. Das Zusammenspiel ist entscheidend. Es geht darum, das beste Ergebnis für den User und für die Suchmaschine zu entwickeln. Auch die Homepage Struktur – also die Struktur der Startseite – ist wichtig für die interne Verlinkung.

SEO Struktur: Wie muss eine Website für SEO aufgebaut sein?

Unter Suchmaschinenoptimierung versteht man alle Maßnahmen, die dazu dienen, die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen zu erhöhen. Der Kern davon ist, die Keywords, also die Suchbegriffe mit einem professionellen Tool zu recherchieren.

Wer die Suchbegriffe kennt, weiß, welche Begriffe potenzielle Kunden wirklich suchen. Man versteht, welche konkrete Nachfrage vorhanden ist. Anschließend deckt man diese Nachfrage durch gezielten Content auf der Website ab. Hier kommt die Website-Struktur ins Spiel. Denn man braucht passenden „Platz“ auf der Website. Hier spricht man auch von einer SEO Struktur.

Beispiel für Keywords (Screenshot): Rund um den Begriff Warenwirtschaft gibt es hunderte von verschiedenen Suchbegriffen, die mal mehr, mal weniger gesucht werden. In der Spalte CPC steht der Klickpreis bei Google Ads. So viel zahlt man also für einen einzigen Klick bei Google, wenn man auf den Suchbegriff eine Anzeige schaltet. Jeder Klick dagegen, der über SEO reinkommt, muss nicht bezahlt werden.

3 Gründe, warum dir eine gute Websitestruktur hilft, Top-Rankings bei Google zu bekommen

Du hast deine Keywords auf dem Schirm

Wenn du SEO mitdenkst, ergibt sich deine Struktur aus deinem Keywordset. Deine Webseite bildet automatisch die Taxonomie oder SEO-Struktur deiner Suchbegriffe ab. Extrem Praktisch beim planen deiner Webseite. Du musst dazu deine Keywords recherchieren und aufarbeiten.

Google findet deine wichtigen Seiten

Wenn du für deine wichtigen Themen zentrale Seiten hast, wirst du sie automatisch zentral einbinden. In der Navigation. Auf der Startseite. Dadurch hat Google keine Probleme, sie zu finden. Und du sendest der Suchmaschine Signale, dass diese Seiten für dich und dein Unternehmen wichtig sind.

Du triffst die Suchintention deiner User

Ratgeber, Glossar, Produktseite? Wenn du dir Gedanken über Seitenstrukturen und Formate machst, bietest du deinem User den Content, den er gerade braucht. Google liebt das. Weil du die Suchintention triffst – also die Absicht hinter der Suche und dem Keyword, das der User eingibt.

Welche optischen Website-Strukturen gibt es?

Wir sprechen auf dieser Seite von der Konzeption, der grundsätzlichen Struktur einer Website. Eine Website hat aber auch optische Strukturen:

  • Ein Header (Kopfbereich)
  • Eine Navigation (oft oben)
  • Den Content-Bereich (mit Texten und Bildern)
  • Einen Footer (Abschluss der Website)

Bei diesen Elementen geht es aber um die „optischen“ Website-Strukturen. Nicht um die Architektur, also den inhaltlichen Aufbau der gesamten Website. Man sieht einmal mehr: Es gibt viele Ebenen zu beachten.

In unseren SEO-Konzepten empfehlen wir auf Basis einer Keyword-Analyse häufig eine Erweiterung oder Änderung der Website-Struktur. So, dass die Strukturen auf die User und ihre Informationsbedürfnisse ausgerichtet sind. Man spricht dann auch von einer ergänzenden SEO-Struktur.

Website-Struktur, Content, SEO: Ein Konzept

Aus unserer Sicht braucht es in jedem Unternehmen mindestens eine Person, die den Überblick über die Website und die Strukturen hat. Die Person moderiert interne Wünsche, achtet auf Konsistenz im Design und im Wording, entwickelt neue, nutzwertige Content-Formate, hat die Rankings und den Traffic und die Conversions im Blick. Ein Riesenjob.

Oft sind dies Allround-Marketing-Managerinnen und -Manager, die sich auch um die Digitalisierungsthemen kümmern. Nicht selten auch der Vertrieb oder die Geschäftsführung selbst. In manchen Unternehmen sind  Content-Marketing-Manager oder Online-Marketing-Managerinnen eingesetzt.

Genau solche Unternehmen unterstützen wir mit unserer SEO-Beratung. Wir entwickeln ein spezifisches Konzept für bessere Rankings und mehr Traffic und Leads. Basis dafür sind die Keywords, die Website-Struktur und Content Vorlagen.

Gerne können wir uns in einem Zoom-Call kennenlernen.

Dein Name(erforderlich)
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Dieser Content hier wurde von Benjamin erstellt. Er kümmert sich um die Content Produktion, also um Keyword-Recherche, die Texte und den Einbau in WordPress und die interne Verlinkung.

Besucher über Google sind für uns ein wichtiger Kanal. Fabian und Benjamin haben uns dabei geholfen, SEO auf eine neue zu Ebene zu bringen und intern zu verankern, mit einem klaren SEO-Konzept und innovativem Content.

Tyrone Winbush
CMO, Technisat Digital GmbH

Unsere Podcast-Interviews: Profis aus der Branche sprechen über Website-Struktur und SEO

Der Autor

, ,