Was kostet SEO?

Apple Podcast Logo
Spotify Logo
Google Podcast Logo

Worum geht es?

Früher oder später fragt jeder Kunde: Was kostet es? Darauf gibt es – wie so oft – keine pauschale Antwort. Wir entwickeln Kalkulationen für zwei unterschiedliche Kundengruppen – die „Aufbauer“ und die „Fortgeschrittenen“.

Für wen ist die Episode interessant?

Die Podcast-Epoisode richtet sich an Verantwortliche in Marketing/Vertrieb, die ihr Budget kalkulieren wollen. In der Folge erhalten Sie einen Eindruck, wie wir vorgehen.

Kommt mit uns ins Gespräch!

Für unserer Hörerinnen und Hörer bieten wir kostenlose Webinare an. In den Webinaren zeigen wir, woran wir aktuell arbeiten und gehen zu unseren Themen SEO, Content usw. noch mehr in die Tiefe.

Die Termine für die Webinare veröffentlichen wir ausschließlich in unserem E-Mail-Verteiler. Jetzt eintragen – wir hören UND sehen uns beim nächsten Webinar.


Die Kosten von SEO: Die Themen in Stichpunkten

Frage 1: Wo steht das Unternehmen?

  • Beispiel 1: 30 Mitarbeiter im Marketing, siebenstelliges AdWords-Budget
  • Beispiel 2: 3 Mitarbeiter im Marketing, eher traditionell aufgestellt

Frage 2: Was braucht das Unternehmen?

  • Content Performance für „Fortgeschrittene“
  • SEO-Audit, SEO-Strategie, Tracking für „Aufbauer“
  • Holistischer Content, SEO-Analysen, Betreuung für beide

Für 1: Content Performance

Für 2: Einstieg/Aufbau nach Plan

  • ROI ermitteln
  • Anforderungen an IT
  • Tracking/Datenanalyse
  • Holistisches Keywordset
  • Content-Fahrplan
  • SEO-Konzept

Kosten

  • Audit/Workshop fünfstellig, einmalig
  • Dauerhafte Betreuung vierstellig pro Monat
  • Einzelprojekte vier- bis fünfstellig, je nach Aufwand
  • Alternative: SEO-Kurs mit mehreren Kunden

SEO und Kostenkalkulation: Weitere Folgen zum Thema

Was ist High Performance Content?
In dieser Episode erklären wir, was High Performance Content ist und wie wir mit Kunden zusammenarbeiten.
Return on Invest: Wie man den finanziellen Erfolg von SEO berechnet
5 Kennzahlen sind dafür nötig. Ein ROI-Rechenbeispiel im Content Performace Podcast
CPA Optimierung: Wie viel kostet ein Kunde?
Wir sprechen über die Tücken der Werbesysteme und wie man seinen CPA smart optimieren kann.
SEO-Konzept: Die 3 W-Fragen im Schlachtplan
Wer, was, bis wann – und was kostet es?
Online-Marketing-Strategien für Startups
Wir schildern drei häufige Herausforderungen

Was kostet eine SEO-Beratung? Transkription zur Folge

B: Wir sprechen regelmäßig mit Kunden und am Ende heißt es immer, ja, was kostet es denn jetzt? Und darüber möchten wir heute mit euch sprechen. Vorweg, ihr ahnt es schon, es gibt dazu keine Pauschalaussage, sondern es kommt immer darauf an. Aber am Ende der Folge nennen wir zumindest einen groben Preisrahmen. Fabian, lass mal auf dieses „es kommt darauf an” genauer drüber sprechen und das ein Stück weit auseinanderdröseln. Was ist denn so der erste Punkt?

Welche Leistungen werden gebraucht?

F: Ja, der erste Punkt ist natürlich, wo steht mein Unternehmen, ja? Also es sind unterschiedliche Aufgabe zu lösen, je nachdem, wie weit man schon ist. Und das heißt, danach bemessen sich eben auch die Preise für Leistungen, die eventuell eingekauft werden, ja? Also jetzt, wie weit ist mein Unternehmen fachlich, ja? Also was muss ich einkaufen, wo habe ich Lücken, was habe ich überhaupt für ein Budget, was kann ich mir denn überhaupt dann auch leisten an Einkauf?

Und was habe ich für Personal, ist ja auch wichtig. Wie weit bin ich schon, was können meine Mitarbeiter selber und wo habe ich Lücken, die ich eben halt füllen muss, ne? Das ist so das eine. Also je nachdem, wenn man jetzt mal ein bisschen konkreter wird, es gibt Unternehmen, die haben schon bestehende Onlinemarketing-Abteilungen, da arbeiten dann zehn, zwanzig, dreißig Leute, ja? Die müssen sich jetzt zum Beispiel keine Keyword-Recherche mehr einkaufen. Das heißt, die haben ein ganz anderes Anforderungsprofil als ein Unternehmen, was vielleicht jetzt zwei oder drei Mitarbeiter hat, die vielleicht jetzt „nur”, was heißt nur, die eigentlich die komplette Werbung abdecken, ja? Das kommt ja auch oft vor. Und dann wird eben gesagt, okay, du einer Mitarbeiter deckst jetzt eben auch noch den Bereich SEO ab und wenn der Mitarbeiter sich halt noch Leistung einkauft, der zahlt natürlich auch für ganz andere Dinge, als ein Unternehmen, was eben schon eine bestehende Abteilung hat, ne? #00:02:42-6#

Unsere Themenseiten rund um SEO und Online-Marketing

B: Genau. Und was ich eben halt auch spannend finde, es kommt da gar nicht so auf die Größe an, so nach dem Motto, je größer das Unternehmen, desto mehr Mitarbeiter gibt es im Onlinemarketing, das ist eigentlich gar nicht so, ne, sondern wie digital sind die Unternehmen, ja? Also manche haben einfach so einen digitalen Fokus, dass die eben auch eine entsprechend große Onlinemarketing-Abteilung haben und natürlich eben, wie du gesagt hast, schon sehr viel Knowhow schon im Haus haben und schon vielleicht seit Jahren eben schon am Thema Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung arbeiten. Und dann ist die Situation komplett anders wirklich, als wenn du dann ein relativ kleines Marketing-Team vielleicht hast, Marketing-Team, die eben TV; Radio, Print, Online, Website alles irgendwie abdecken und bei denen halt Online eben nur ein Teil des täglichen Geschäfts ist. #00:03:36-0#

B:Ja, muss man sich nur die Start-ups mal angucken, ne? Die starten oft halt schon direkt mit einem riesigen Onlinemarketing-Team, ja? Weil da der Fokus ein ganz andere ist als bei einem bestehenden Maschinenbauer, der halt lange Zeit auf die Messen gefahren ist und einen großen Vertrieb hat und der jetzt eben auch erst anfängt mal irgendwem aus dem Marketing den SEO-Hut aufzusetzen, ne? Also finde // ich auch. #00:03:58-8#

B: Genau //, also/ // #00:03:59-1#

B: Aber ich finde, wir sollten auf diese „was braucht man”, das ist total wichtig, dass man das vorher definiert, bevor wir irgendwelche Kosten hier aufdröseln, dass wir da nochmal ein bisschen konkreter einsteigen, oder? #00:04:08-8#

B: Ja, auf jeden Fall, finde ich auch gut, weil eben diese zwei unterschiedlichen Richtungen oder diese zwei unterschiedlichen Kundengruppen wie wir sie eben erleben, ja auch ganz unterschiedliche Anforderungen haben oder ganz andere Ziele oft haben. Leg mal los! #00:04:26-7#

Webanalyse, um ROI klar zu haben

B: Ja, also diese Unternehmen, die jetzt gerade anfangen, sich Onlinemarketing-Abteilungen aufzubauen beziehungsweise Mitarbeiter beauftragt wurden, ja, diese Werbeform sozusagen aufzunehmenden und anzugreifen, die haben den Bedarf einzusteigen und zwar nach Plan, ja? Also das ist so ein komplexes Thema, dass dann, finde ich, immer ein ganz großes Bedürfnis ist, dass man das irgendwie zielgerichtet angeht und dass man das irgendwie auf eine solide Basis bringt, weil man dann natürlich auch Budgets dafür freimachen muss, weil auch jeder wissen will, was bringt das denn überhaupt alles und so. Das heißt, man muss irgendwie gucken, dass man da so einen Plan reinbekommt, dass man eben auch gute Zahlen letztendlich hat und das eben auch rechtfertigen kann. Und da ist der erste Schritt eigentlich immer, dass man sich den Return of Invest anguckt, also was bringt es ganz konkret jetzt die und die Maßnahme zu ergreifen, wie viel Traffic bekomme ich darüber, wie konvertiert der Traffic, ja? Wir haben auch schon über Leads und Lead-Qualität gesprochen, dass man sich dann Daten aus dem Vertrieb holt, wie ist die Wandungsquote und dann wirklich auf den Besucher runterbricht, wenn wir soundsoviel Besucher mehr bekommen, dann haben wir das Potenzial, den und den Umsatz mehr zu machen, dass man diesem Kanal einfach erstmal einen Wert zuordnet, ne? Das finde ich/ #00:05:49-1#

B: Genau, also finde ich auch, also das ist ja oft so dieses ganze Thema Tracking und Webanalyse und damit verknüpft eben den Return on Invest zu // rechnen. #00:05:59-7#

F: Ja //, das muss (unv.) werden, ja, genau. #00:06:01-5#

B: Genau, also auch über den Return on Invest haben wir ja auch eine Episode mal gemacht, da können wir jetzt echt nicht genauer drauf eingehen, aber da haben wir auch mal Stück für Stück aufgeschlüsselt, wie man den sich berechnet. Das ist oft, finde ich, auch so was, was eben zu diesem Einstieg nach Plan, wie du es genannt hast, dazugehört, ne?

Anforderungen an IT auch einkalkulieren

Genau das Gleiche gilt für Anforderungen an die IT, an die Webseite, das ist ja auch ein regelmäßiges Thema, dass es zwar Agenturen gibt, die die Webseite betreuen, die aber eben kein SEO-Knowhow haben, kein Content-Knowhow haben oder sehr wenig nur und dass da auch oft Unklarheit herrscht beziehungswiese wir daraus dann Anforderungen ableiten an die Webseite. #00:06:49-2#

B: Ja, hat viel mit Onpage zu tun, Onpage-Optimierung, genau. Und dass das halt einfach mal irgendwo niedergeschrieben wird und analysiert wird, also das ist auf jeden Fall eine Leistung, die diese Unternehmen oft nachfragen, ja, genau. #00:07:04-5#

B: Ja. Ja // und daraus/ #00:07:07-0#

F: Und dann gibt es // natürlich Content noch, ne? #00:07:07-7#

Die Kosten von Content-Aufbau

B: Genau, daraus resultierend ist es ja oft so, wenn man jetzt erst mal ein Tracking eingerichtet hat, man eine Prognose erstellt, was den Return on Invest angeht, die Anforderungen klar hat, dann geht es ja oft darum, ja wir, was setzen wir jetzt wann um, wie gehen wir vor, wo fangen wir an, ja? Und da geht es oft eben um Content-Aufbau oder generell um/ Wir haben ja immer diesen Ansatz mit dem holistischen Content, haben wir auch schon eine Episode dazu gemacht, dass man einen Content-Fahrplan entwickelt und sagt, wo steigen wir jetzt ein? Und wir haben da ja einen ganz pragmatischen Ansatz. wir sagen ja oft, da wo entweder das höchste Suchvolumen ist oder wo die besten Conversions rauskommen, ja, oder die besten Leads, am besten natürlich beides, ja (lacht)? Aber so. Und dann muss man es sich eben auch auf Pakete zurechtschnüren, die eben auch machbar und umsetzbar sind, so. #00:08:05-0#

F: Und da greift es dann auch wieder alles zusammen, ne? Die Daten, die man erhoben hat, die ROI, den man berechnet hat, ne? Und dann, in Kombination mit den Keywords und dann in Kombination mit den Themen und dann einfließend in den Content, da kristallisiert sich es halt wieder alles raus. #00:08:23-2#

SEO-Beratung für Strategie

B: Ja. Und was mir eigentlich auch noch auffällt ist, dass wir oft dann, weil wir eben, wir sind ja SEO-Berater, die aber eben auch Adwords-Kompetenz drin hat durch dich, der das ja auch seit Jahren macht, ne? Auch diese Kombination entsteht ja dann manchmal, dass wir beides auf einmal machen, ja? Also auf einmal in Anführungszeichen, weil dann gesagt wird, ja, dann macht das einer aus einer Hand, ja, so. Und wir dann letzten Endes diese gesamte Seite weiterentwickeln.

Ob das jetzt ein Online Shop ist oder eine bestehende Seite ist, ist jetzt eigentlich erstmal egal. Aber das ist so typisch für so die Anforderungen oder generell, was halt so bei den Kunden entsteht, die so im Aufbau sich befinden. Dann haben wir ja noch die, wir nennen es immer die Bestehenden, also die, wenn man so will Fortgeschrittenen, die das vielleicht eben schon seit vielen Jahren machen oder die einfach größere Teams haben. Wie sieht es denn da aus? #00:09:21-4#

F: Ja, die fragen natürlich oft nach Content Performance, ja? Und das ist die Leistung beziehungsweise das, was dann dort eingekauft wird. Und das ist ja auch immer ein großes Thema bei uns im Podcast, wie kriege ich meinen bestehenden Content, den ich habe, an dem ich jetzt schon wirklich sehr, sehr lange arbeite dazu, dass er noch besser rankt und dafür, dass er noch besser verkauft, ja?

Und das ist natürlich eine ganz andere Leistung als wenn man jetzt, sage ich mal, diese Basis, diesen planvollen Aufbau macht, das ist dann sozusagen die Weiterentwicklung, der nächste Schritt, den man dann macht. Zum Beispiel, wenn man für sehr wichtige Suchbegriffe, ja, so ein Ranking hat, so Platz fünf, Platz sechs, ne, da haben wir ja auch schon ein bisschen drüber gesprochen, dass die Klickrate auf den ersten Positionen natürlich um einiges höher ist als jetzt auf Platz fünf oder sechs, dass man da nochmal so ein bisschen angreifen kann, ne? Dass man da nochmal ein paar Positionen nach vorne kommt. Und dafür braucht man eben diese Content-Performance-Analyse und die Optimierung. Und das ist dann natürlich eine andere Anforderung, die natürlich auch einen ganz anderen Preis hat oder die sich preislich unterscheidet zu einem Basispaket zum Beispiel, ne? #00:10:31-8#

B: Genau, wobei ich eben/ das finde ich eben auch spannend, wenn du sagst eben, es geht oft nur, in Anführungszeichen, um zwei, drei Positionen. Eben bei diesen Kundengruppen, da müssen wir nicht über den ROI reden, ne? Also die wissen, was das für ein wichtiger Kanal ist und die wissen, dass denen das Umsatz bringt und die wissen auch in der Regel genau, wie viel Umsatz es ihnen bringt und welche Keywords für sie wertvoll sind und so, ne? Da muss man dann nicht noch Basis- und Aufbauarbeit leisten, sondern die sind schon eben mehrere Schritte weiter und auch da, finde ich, hat sich ja eben auch viel getan, das ist auch das, was ja auch unterschwellig immer so in unserem Podcast eine Rolle spielt, dass die eben auch beim SEO den nächsten Schritt machen wollen, ja?

Also der SEO, das ganze Thema SEO in den Anfangsjahren war ja oft so, dass man eben sich einfachen, billigen Content genommen hat und den einfach klatsch, rauf auf die Seite und schon hatte man top Rankings. Und das geht eben heute nicht mehr, sondern heute muss man ja die Besucher überzeugen und durch die Werte, durch die positiven Werte, die da entstehen, Verweildauer und so weiter. Das hat eben auch einen positiven Einfluss auf das Ranking. Also es geht eben immer darum die Besucher und die Suchmaschine, beide, zu überzeugen. Und das ist halt, finde ich, auch so ein Thema, das ist ja über Content Performance, wenn so möchte, der Kern. Und diesen Schritt dann zu gehen, da stehen halt eben viele Unternehmen, die jetzt vielleicht schon seit, fünf, zehn oder 15 Jahren SEO betreiben. #00:12:16-5#

B. Ja, ganz konkret ist das eine Herausforderung, vor der wir oft stehen, dass die Abteilungen natürlich schon sehr lange auf ihrem Content arbeiten und den auch ziemlich gut kennen, dass aber bestimmte Maßgaben einfach, ja, jetzt nochmal komplett neu überdacht werden müssen, so, ne? Und dass wir dann ins Boot geholt werden, um da nochmal diese externe Brille einfach nochmal zu haben, ne? Nochmal zu gucken, was ist denn jetzt wirklich am zielführendsten, ja? Und vielleicht auch mal eine größere Umstellung zu planen, auf einer soliden Basis mit einem externen Blick, wo man vielleicht ein bisschen zuvor zurückschreckt oder, ja, sich auch nicht so ganz traut, diesen nächsten Schritt zu machen, ne? Du hast ja schon gesagt, unsere Folgen zum Thema SEO-Texte und  Keyword-Content, weil das natürlich auch langfristig gefährlich werden kann, weiter so zu arbeiten, ne? Und dann eben zu versuchen, diese Leiche aus dem Keller zu holen und das ist dann eben dieser externe Input, der einen dann weiterbringt. #00:13:20-2#

Website-Struktur ändern und Content zusammenführen

B: Genau, also, ne, jetzt unsere Episode, ich glaube, das war unsere allererste Podcast-Episode, sind wir direkt mit so einem Hardcore-Thema gestartet (lacht), ne? Das war das Thema Content-Reduktion. Was mache ich denn, wenn ich tausende von Unterseiten habe mit einem bisschen Content drauf und ich merke, boah, das belastet mich im Ranking, also, ne? Das ist wie so ein Deckel da drauf und ich weiß, da könnten wir vielleicht sogar abgestraft für werden, ne, also so. Wie arbeite ich denn den Content jetzt neu auf oder auch, Nutzenargumentation, das ist ja auch typisch für den externen Blick, dass es immer wieder vorkommt, dass wenn man zu lang/ Jeder kennt das, diese Betriebsblindheit, die dann entsteht, dann testest du in ganz kleinen Bereichen, ja, grüner Button, roter Botton, aber du fragst dich nicht mehr generell, wie ist eigentlich unsere Nutzenargumentation gegenüber unseren Kunden, ja? Können wir nicht vielleicht einen ganz anderen Ansatz nochmal machen beim Content? Und das ist halt oft eben dieser externe Blick, der auch echt immer viel Spaß macht, muss man schon sagen. Ja. #00:14:23-0#

F: Genau. Ja, oder was mir noch eingefallen ist, was wir auch oft machen, ist einfach nochmal das Keyword-Set zu erweitern, ja? Also die Teams arbeiten mit Tool XY, ja, und wir kommen einfach mit Tool Z nochmal um die Ecke und gucken, ob es da nicht noch ein paar spannende Keywords gibt, um das alles nochmal zu ergänzen und zu erweitern, ne? Also manchmal sind das wirklich auch noch solche Zuarbeitgeschichten, ne? Dass man einfach nochmal gemeinsam darüber spricht, wo ist noch Potenzial, wer hat noch eine Idee, wo können wir nochmal angreifen? Und dann eben, du meintest ja schon/ Also ich wollte nicht sagen, dass von Platz sechs auf Platz drei, dass das irgendwie eine Kleinigkeit wäre, ne? Sondern das ist total wichtig, dass man das angreift und da muss man teilweise auch sehr hart für arbeiten, um diese paar Positionen noch gut zu machen und da helfen wir dabei, genau. #00:15:14-2#

B: Ja. #00:15:14-7#

F: Ja. #00:15:15-8#

B: Ja, ja, also das finde ich auch sehr spannend, da merkt man halt eben, dass der eine Kundenbereich, die sozusagen im Aufbau begriffen sind, die haben oft ganz andere SEO-Themen als die bestehenden Kunden. Oder die bestehenden Kunden ist jetzt Quatsch, die, die eben schon seit vielen Jahren da dran sind und dis richtig eigene Teams da haben, so, ne? Ja. #00:15:38-4#

F: So, jetzt haben wir viel um den heißen Brei rumgeredet. #00:15:40-2#

B: (lacht). #00:15:41-7#

F: Oder? Jetzt haben wir erstmal definiert und/ #00:15:44-6#

B: Muss ja ein bisschen, ne? #00:15:45-7#

F: Ja. #00:15:46-0#

B: Ja, also was heute, was uns/ #00:15:48-9#

B. Was kostet es denn jetzt? #00:15:50-0#

Das sind die Kosten für SEO

B: Genau. Es sind immer eigentlich so drei große Themen finde ich jetzt. Das eine ist, wenn du jetzt an den Aufbau denkst oder wenn wir an den Aufbau denken, dann ist es eigentlich fast immer so, dass wir sagen, okay, dann machen wir jetzt so was wie ein SEO-Audit oder einen SEO-Workshop, ja, und damit verbunden dann auch eine Strategie zu entwickeln, ja? Das heißt, du guckst dir die ganzen Daten an, ja? Du guckst auch, ist das Tracking alles ordentlich, ne? Also diese ganzen Themen. Wie ist der Content auf der Seite? Wie sind die Keywords, ja? Also alles so was. Da kann man sehr viel im Auditbereich machen und das letzten Endes dann alles in einen Workshop oder ein SEO-Konzept gießen und mit dem Kunden besprechen. Also das ist oft so der Einstieg nach Plan, wenn man will, also dass wirklich dann mal Klarheit herrscht und der Kunde danach halt auch weiß, ah, okay, das sind jetzt die nächsten Schritte, da sind die Prioritäten, an denen wir arbeiten müssen, ne? #00:16:51-8#

F: Genau. #00:16:52-4#

B: Und, ja, was kostet das? Wenn man/ Es geht jetzt eigentlich gar nicht um uns, finde ich, sondern einfach generell, es ist eigentlich egal, welche Agentur man anfragt. In der Regel ist ein Audit, ein Workshop, irgendwas im oberen vierstelligen Bereich, eigentlich bei fast allen, wenn nicht direkt im fünfstelligen Bereich. Und fünfstellig muss man sowieso kalkulieren, weil oft Folgeaufträge zum Beispiel an die IT entstehen, ja? Dass bestimmte Dinge auf der Webseite umgearbeitet werden müssen und das muss ja dann auch wieder jemand machen so. Weil ein SEO ist ja jetzt nicht zwangsläufig ein Programmierer. Also du Fabian kannst zwar auch TYPO3 programmieren, aber du sagst ja auch, da lasse ich echt die Finger von, oder halt nur in ganz bestimmten Situationen, ja, weil es ist wirklich nochmal ein ganz eigenes Thema so, ne? Und das heißt, man muss eigentlich mindestes vierstellig oder eher fünfstellig schon planen, wenn man eben so einen vernünftigen Einstieg haben will. Das denke ich, geht gar nicht so um uns, sondern generell. #00:17:55-7#

F: Ja, das muss noch nicht mal die IT sein, ne? Also/ #00:17:57-7#

B: Ja. #00:17:58-8#

F: Wo sehr viel Interesse auch immer besteht, ist einfach mal eine vernünftige Einweisung auch in Google Analytics zu bekommen, ja? Also welche Zahlen bringen mich denn überhaupt weiter einfach? Man kann einen ganzen Workshop, das haben wir ja auch schon gemacht, einen ganzen Workshop nur über Analytics und mal einen ganzen Tag mal nur gucken, wo stehen die interessanten Zahlen, was ist nicht so interessant, wo schau ich nach, wenn ich irgendwas wissen will und so, ja? Und da geht dann auch schon wieder ein ganzer Tag für drauf inklusive Vorbereitung. Und da wird eben dieses ganze Individuelle wieder ganz klar, ne? Und das kostet natürlich, wenn man sich individuell auf den Kunden vorbereitet, kostet das natürlich, aber der Wert, finde ich, steht halt auch in direktem Verhältnis, weil man wirklich auch auf die Themen eingehen kann, die derjenige eben im Aufbau, der nach Plan starten möchte, dann eben auch braucht, damit man nicht in die falsche Richtung arbeitet. #00:18:50-5#

Folge-Kosten im höheren Bereich sind die Regel

B: Ja. #00:18:51-4#

F: Von daher finde ich, also fünfstellig mit Folgeaufträgen heißt es ja immer, aber ich würde mal sagen, mit Weiterentwicklung, ne? Mit dem, was dann noch kommt, was daraus folgt aus diesem Audit, finde ich auch, muss man kalkulieren, auf jeden Fall. #00:19:05-7#

B: Ja. Der zweite Punkt ist letzten Endes eine dauerhafte Betreuung. Also wenn man dann sagt, ja, wir wollen nicht nur, nur in Anführungszeichen, einen Workshop, sondern wir wollen eigentlich, dass ihr uns die ganze Zeit betreut, oder wir als SEO-Agentur generell, so. Dann ist es letzten Endes so, dass man/ also bei uns ist es oft, das wir sagen, wir machen dann, du hast die ganzen Tools im Blick, du hast die ganzen Daten im Blick und wir entwickeln High Performance Content und bauen Stück für Stück die Seite um und auf, so. Und das ist auch eine klassische Form sozusagen, das, was wir oft machen. Und so eine dauerhafte Betreuung, das ist letzten Endes wie ein eigener Mitarbeiter, ja? Nur, dass man eben eine Agentur von außen hat, die dann direkt auf einem bestimmten Level arbeitet und die dann eben liefert. #00:20:01-6#

F: (unv.) Lieferfrist (lacht). #00:20:03-3#

B: Ja, genau. so. Und das heißt, da muss man auch vierstellig mit rechnen, alles andere ist einfach illusorisch. #00:20:11-3#

B. Ja, aber dann monatlich und aufs Jahr gerechnet wird es dann auch fünfstellig. #00:20:14-8#

B: Genau. Und dann ist es wie ein Mitarbeiter, so, ne? Nur, dass man halt eben die ganze Zeit sofort das Knowhow hat, so. Oder dass man aus dem Stand sozusagen direkt ein bestimmtes Level hat. Und, ja, ich finde, was ich auch super wichtig finde ist, dass wir oft auch immer so arbeiten, wir haben ja auch mal eine Episode zum Thema Reportings aus der Hölle gemacht, ich finde, da geht es halt eigentlich weniger darum, dass man halt einfach nur sagt, ja, jetzt liefern wir und schön, sondern dass man sich immer wieder fragt, ist das jetzt der größte Hebel?
Wo sollen wir jetzt/, ne? Schwenken wir vielleicht um und machen was anderes? Oder auch beim Thema Google Ads, diese Kombination dann auch wieder, ne? Adwords sind das Content-Geheimnis. Wir haben viele Episoden mittlerweile, ich glaube, schon fast fünfzig, auf die man so verweisen kann, das macht Spaß (beide lachen), ja? Dann sieht man, ah ja, okay, schau an, da haben wir große Warenkörbe oder, ne, da, die Kampagne läuft sehr gut, okay, dann rücken wir mal da den Fokus drauf. Also vieles, wenn man dann am Ende mal die Zahlen wirklich auf dem Tisch hat, dann ergibt sich daraus halt wirklich immer sehr schön eine Prioritätenliste. #00:21:24-9#

F: Genau, diese dauerhafte Betreuung, ich finde, da muss man auch diese Unterscheidung zwischen Aufbauunternehmen und bestehenden Unternehmen gar nicht mehr so groß machen, weil es letztendlich dann auch die beständige Arbeit am Content ist oft, ne? Und ob der jetzt aufgebaut wird oder ob der kuratiert wird oder reduziert und zusammengefasst wird, ist dann letztendlich auch egal, weil das Ergebnis, wie du ja auch schon sagtest, einfach zählt, ne? Dass man auf Basis der ROI-Berechnung, ob die jetzt von uns kommt oder aus dem Unternehmen selbst, einfach immer da arbeitet, wo der Hebel am größten ist und versucht, gemeinsam zu wachsen und erfolgreicher zu sein online. #00:22:04-2#

Erfolge messen

B: Genau. Klassisches Beispiel, eine richtige neue Content-Seite entwickeln und dann sagen, und dafür kannst du diese fünf alten Seiten abklemmen oder zehn oder auch noch mehr, ne? Und dann gucken, wir haben ein Tracking dahinter, wir sehen ja, wie entwickelt sich das Ranking, so. Und dann zu sehen, okay, wir machen das jetzt einmal, zweimal, dreimal, funktioniert, ja? Und dann zu sagen, okay, jetzt können wir es auch noch häufiger oder bei noch mehr Seiten machen, ne? Also das ist so, hast du recht, also da finde ich auch, da muss man gar nicht mehr so unterteilen. Und der dritte Teil, finde ich noch so, da würde ich jetzt noch einsteigen, das sind eigentlich so, ich nenne das mal Einzelprojekt, ne? Also, ja, wir möchten gerne unsere Content-Performance entwickeln, könnt ihr mal so ein Heatmap-Projekt mit uns machen? Oder, hatten wir auch kürzlich, hat ein Kunde geschrieben, ja, ich habe mir eure Episode zur internen Verlinkung angehört, so, wir wollen das angehen, ja? Also das ist halt auch so, das sind dann Einzelprojekte, wenn man so möchte, die dann eben je nach Aufwand auch berechnet werden. Aber da sind wir auch wieder bei dem, was man eigentlich eben auch überall letzten Ende hört, vier- bis fünfstellig so.

Und das hängt dann eben vom Aufwand ab und wie groß und komplex das Thema ist und wie wichtig dann auch der Kunde, der sagt, ja, könntet ihr mal machen oder der Kunde sagt, ja, okay, pass mal auf, wir haben schon alle anderen zehn Punkte jetzt abgearbeitet, ja, so, aber das ist was, wo wir glauben, da kriegen wir nochmal Schwung ran, so, ja? Und dann ist die Relevanz eben auch da und dann wird auch der Wert erkannt. #00:23:41-1#

B. Ja, oder wo auch ein hoher Handlungsdruck dahintersteckt ist, wenn irgendein Filter gegriffen hat bei einem Google Core Update, ne? Also wenn der Content abgestraft wird, wenn die Seiten langsam aus dem Index fliegen, wenn man einen blauen Brief wegen eingekauften Links bekommt. Linkbereinigung ist ja auch so ein Thema, was unter so, ich sage jetzt mal, Aufträge, ne, Auftragsarbeit fällt, dass man mal einen Detox macht oder sich mal anguckt, wie die Linkstruktur ist. Genau, das sind dann auch Anlässe, weswegen man dann beauftragt wird als Agentur, ja? Also nicht nur wir, auch andere Agenturen natürlich, gibt ja auch nochmal Spezialagenturen, was auch den Bereich Detox angeht. Und da geht das dann auch dann tatsächlich in einen Bereich Honorar auch rein, ne, dass man sagt Stundensatz, wir brauchen da soundso lange und es kostet dann soundso viel. Das ist natürlich auch dann auf einer ganz transparenten Stundenbasis kalkuliert wird. Gleiches gilt für einen sauberen Linkaufbau in SEO. #00:24:38-7#

B: Genau, also wir haben letzten Endes diese drei großen Bausteine, Audit, Workshop, dann die dauerhafte Betreuung und dann Einzelprojekte, so. Von daher, wenn man jetzt ein Fazit ziehen möchte, was kostet SEO, dann wäre die Gegenfrage immer, wo stehst du und welche Anforderungen entstehen daraus, so. Und oft, das erleben wir ja zumindest auch immer wieder, ist es eigentlich Aufgabe im Erstgespräch oder im Kennenlerngespräch, diese Anforderung gemeinsam zu entwickeln, ne? weil oft ist es ja schon das der Knackpunkt, dass die Anforderungen überhaupt nicht richtig klar sind und dass man das dann eben gemeinsam entwickelt. #00:25:24-2#

F: Ja, wobei das natürlich bei Unternehmen, die im Aufbau sind, oft komplexer ist als bei Unternehmen, die schon dabei sind, weil die konkreter wissen, was sie brauchen, ne? Also die sprechen uns natürlich auch oft auf unseren High Performance Content an und auf die Content Performance, und sagen, das möchten wir jetzt machen, wir wollen den Schritt weitergehen. Das ist dann ein bisschen konkreter, anstatt dass jemand sagt, okay, wir haben jetzt/ wir möchten gerne angreifen, wir möchten gerne nach Plan vorgehen, da geht es natürlich wirklich auch ans Eingemachte, individuelle Lösungen zu finden, die dann, das haben wir noch gar nicht darüber gesprochen, teilweise dann auch im Bereich Weiterbildung einfach auch sind, ne? Dass wir auch einfach den Mitarbeitern helfen, sich auch weiterzuentwickeln und Knowhow intern, inhouse aufzubauen. #00:26:08-6#

B: Absolut, also, ne? Wir sind ja beide Befürworter, dass wir sagen, baut euch Inhouse-Kompetenz auf. Das Problem ist nur eben, die Fachkräfte gibt es nicht, ja? Die kann man sich/ Man kann sich dann einen Online-Redakteur von der Uni holen, ja? Oder man kann sich/ So die Informatiker machen oft was anderes als SEO, ja? Oft sind das ja auch viele Quereinsteiger, die da halt so reinrutschen, in Anführungszeichen.

Und die Mitarbeiter dann aufzubauen und zu schulen und zu coachen, das gehört auch zu unseren Leistungen und ich finde es auch richtig, dass in jedem Unternehmen wirklich inhouse das Knowhow aufgebaut wird, so. Aber das ist halt auch eine Frage, im Workshop geht es ja schon los, aber da ist auch die Frage/ ne? Also ich finde, es macht immer am meisten Spaß, wenn man wirklich sieht, okay, da sind inhouse auch Mitarbeiter und Führungskräfte, die wollen richtig, die haben Bock, so, ne? Und dann gemeinsam das zu entwickeln, haben wir ja auch schon oft darüber geredet, SEO, weiß ja auch jeder, ist eine mittel- bis langfristige Sache, und das dann halt Stück für Stück aufzubauen und auch im Unternehmen zu verankern, das ist einfach das Thema. Okay, das war es eigentlich schon, das Fazit haben wir schon gezogen, ich würde einfach sagen, in diesem Sinne, macht es gut und bis nächste Woche, tschau! #00:27:34-5#

F: Bis dann, tschüss! #00:27:36.7#

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü