So sieht ein Keyword-Set für ein Software-Unternehmen aus

Eigentlich müsste SEO für jedes Software-Unternehmen höchste Priorität im Marketing haben. Schließlich bieten die Unternehmen digitale Produkte an, sind oft international orientiert und haben nicht selten finanzkräftige Unterstützung Investoren.

Wie gesagt: Eigentlich. Denn in der Realität beobachten wir, dass immer noch sehr viele Software-Unternehmen auf klassisches B2B-Marketing setzen: Google Ads, Messen, telefonischer Vertrieb.

SEO – also die organische Sichtbarkeit bei Google – wird dagegen oft stiefmütterlich behandelt. Kernfrage: Wonach suchen unsere Kunden eigentlich?

Daher besprechen wir in dieser Podcastfolge und auf dieser Seite, wie ein klassisches Keywordset für ein Software-Unternehmen aussieht.

Apple Podcast Logo
Spotify Logo

Drei häufige Situationen in Software-Unternehmen

Sehr teure CPAs

Typische Leads bei Software-Unternehmen ist das Herunterladen einer Demo-Version, eines Test-Accounts oder die gewünschte Kontaktaufnahme. Die Leads kommen häufig über Google Ads. Aber die Cost per Acquistion (CPA) ist extrem hoch – und das liegt oft an den extrem steigenden Klickpreisen. CPAs von weit über 100 Euro sind keine Seltenheit. Gleichzeitig wird dagegen selten etwas gemacht, weil es an alternativen Digital-Kanälen fehlt. So kommt SEO ins Spiel.

Vergleicher stehen vorne

Weil viele Software-Unternehmen nicht in SEO investieren, überlassen sie letztlich den Vergleichsplattformen die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen. Häufig findet man Content-Portale oder Vergleichsanbieter wie Capterra, G2 oder in Deutschland auch OMR Reviews vorne. Hinzu kommen zahlreiche Spezialplattformen. Nur wenige Software-Unternehmen bauen sich konsequent ihre eigene Sichtbarkeit auf – und wenn dann sind es häufig Unternehmen aus den USA.

Keine SEO-Strategie

Software-Unternehmen haben in der Regel sehr schlagkräfte Marketing-Teams – im Gegensatz etwa zu Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau, die noch stärker auf traditionellen Vertrieb setzen. Doch die Marketing-Verantwortlichen tanzen auf vielen Hochzeiten: Von der Website über Content-Marketing und Social Media bis zum Messeauftritt liegt alles in ihrer Hand. Für eine fundierte SEO-Strategie mit Fahrplan fehlt es ihnen häufig an Expertise, Tools – und an Zeit.

Unser fiktives Beispiel-Unternehmen

Für die Case Study, die wir im Podcast besprechen, haben wir ein fiktives Unternehmen genommen. Und zwar ein Unternehmen, das eine Newsletter-Software entwickelt und vertreibt.

Hintergrund dafür ist, dass viele Marketing-Verantwortliche selbst Newsletter betreuen – und so einfacher ein Verständnis dafür bekommen können, was die Struktur eines Keyword-Sets angeht.

Das Keyword-Set selbst unterteilt sich in folgende Ebenen entlang der Customer Journey:

  • Top of the Funnel (Bsp. „Newsletter“)
  • Middle of the Funnel (Bsp. „Newsletter erstellen“)
  • Bottom of the Funnel (Bsp. „Newsletter Tool“)

Es ist klar, dass eine Customer Journey deutlich komplexer ist. Aber es geht hier darum, das Grundgerüst zu erklären. Ein Keyword-Set besteht in der Regel aus tausenden Suchbegriffen, die zu Themen geclustert werden.

Gespräch über SEO Texte

Als langjährige SEO-Berater haben wir bereits viele Kunden auch im Software-Bereich unterstützt. Unsere Kernkompetenz liegt darauf, SEO-Strategien zu entwickeln und die internen Teams als Sparringspartner zu unterstützen. Hier einige Referenzen.

SEO-Strategien, Tipps und Webinare: Über unseren Verteiler

Whitepaper Cover 33 SEO Impulse




Mit dem Whitepaper trägst du dich automatisch in unseren E-Mail Newsletter ein. Dort teilen wir regelmäßig unser Fachwissen.
Du kannst dich jederzeit abmelden.

Software-Keywords Top of the Funnel

Zu Beginn einer SEO Customer Journey recherchieren potenzielle Kundinnen und Kunden in der Regel eher allgemein. Beim Beispiel Newsletter Software haben wir im Screenshot am generischen Wortstamm angesetzt. Zu „Newsletter“ gibt es über 14.000 Suchen pro Monat.

Das ist natürlich ein sehr allgemeiner Begriff. Wahrscheinlicher ist, dass auch nach Newsletter Marketing, Newsletter Beispiele, E-Mail Marketing gesucht wird.

Typisch für solche Top-of-the-Funnel-Begriffe ist, dass sie sehr unspezifisch sind, was eine bestimmte Zielgruppe angeht. Daher sehen viele Verantwortliche solche Begriffe als irrelevant an. Aber unsere Erfahrung ist, dass innerhalb der Masse eben doch die jeweilige Zielgruppe steckt. Zudem braucht man für eine erfolgreiche SEO Sichtbarkeit auch eine Themen-Autorität.

Software Keyword Top of the Funnel

Dieser Screenshot und alle weiteren Bilder stammen aus der SEO-Analyse-Software Sistrix.

Software Keyword Middle of the Funnel

Stück für Stück informieren sich die User immer genauer über alles rund um ein Software-Produkt. Eine typische Suchanfrage ist das Keyword „erstellen“, das eine Brücke darstellt zur konkreten Tool bzw. Software-Suche.

Wer einen „erstellen“-Begriff eingibt, möchte handeln. In diesem Kontext wird zum Beispiel auch nach Vorlagen, Templates und ähnlichen Hilfsstellungen gesucht.

Eine weitere Einflugschneise können spezifische Anforderungen oder Funktionalitäten sein, die eine Software bietet. Man sieht an dem Screenshot auch, dass die Klickpreise hier deutlich höher liegen als noch in der vorherigen Phase.

Software Keyword Middle

Software Keyword Bottom of the Funnel

Schließlich suchen die User auch nach konkreten Tools bzw. Software in ihrer Kategorie. Häufig wird hier auch in Verbindung mit Suchbegriffen wie Hersteller oder Anbieter gesucht.

Hier sind die Klickpreise am höchsten. Trotzdem heißt es nicht unbedingt, dass jeder User, der dies sucht, auch sofort abschließt. Es kann auch genauso ein Entry Point für eine Recherche sein – um dann wieder einen Schritt zurückzumachen und zum Beispiel nach einer Software in Verbindung mit einer spezifischen Anforderung zu suchen.

Noch weiter Fortgeschritten in der Customer Journey ist, wenn die User nach konkreten Anbietern suchen, in Verbindung mit Suchbegriffen wie „Erfahrung“ und „Vergleich“. Auch hierfür gibt es spezifische SEO-Strategien, um eine Sichtbarkeit aufzubauen.

Software Keyword Middle of the Funnel

Unsere Podcast-Gespräche mit Profis aus der Branche

Die nächsten Schritte nach der Keyword-Recherche

SEO Content Audit durchführen

Wir sind Fabian Jaeckert (rechts) und Benjamin O’Daniel. Seit vielen Jahren beraten wir mittelständische Unternehmen, wie sie mehr Besucher über Google erhalten und diesen Traffic in Anfragen und Verkäufe wandeln. So, dass die Website zur vertriebsunterstützenden Maßnahme wird. Durch hochwertigen Content.

Dank Fabian und Benjamin haben wir wertvolle Impulse für die Ausarbeitung unseres SEO-Konzeptes bekommen. Wir standen mit unserer Websitestruktur, der Verteilung unseres Contents und der Leadgenerierung vor vielen Fragen, für die wir uns eine Unterstützung durch kompetente SEO-Profis gewünscht haben. Fabian und Benjamin haben uns bei der Ausarbeitung eines SEO-Konzeptes unterstützt und uns konkrete Handlungsempfehlungen für unsere Website gegeben.  Wer eine Onlinemarketing-Agentur sucht mit Menschen, die wirklich zuhören, ist bei Jaeckert O‘Daniel genau an der richtigen Adresse.

Britta Keil
Marketing Managerin, ibo Akademie GmbH

Die Keyword-Recherche ist ein zentraler Baustein für eine SEO-Strategie. Anschließend geht es darum, zu definieren, wo die Suchbegriffe innerhalb einer Website-Architektur untergebracht werden. Man spricht hier auch von einem Keyword Mapping. Im dritten Schritt geht es darum, einen Seitentyp und eine Strukturierung für den jeweiligen Content zu entwickeln. 

Genau das entwickeln wir im Rahmen von einem SEO-Konzept. Hier mehr zu unserem Vorgehen.  Wir entwickeln SEO-Strategien für Unternehmen und stellen diese strukturiert und verständlich den Verantwortlichen vor. Anschließend begleiten wir die Inhouse-Verantwortlichen bei der Umsetzung.

Gerne können wir uns auch zu einem SEO Kennenlernen per Videokonferenz verabreden (30 Min.). 

Dein Name*
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Der Autor

, , ,
Menü