Was bringt ein SEO Check?

Was bringt ein SEO Check? Kommt drauf an, was drin ist. 

So viel vorab: Einfach nur ein SEO-Tool anschmeissen und eine Liste generieren reicht aus unserer Sicht nicht aus. Auch wenn sich viele Marketing-Verantwortliche eine einfache schnelle Lösung wünschen.

Technik, Rankings, Keywords, Traffic, Content, Backlinks – ein SEO Check kann sehr umfangreich sein. Gleichzeitig sollte er auch nicht erschlagen. Das funktioniert, wenn man es auf ein bestimmtes SEO-Ziel ausrichtet.

Zudem stellt sich die Frage, was man bei einem einmaligen Check analysiert – und was in der täglichen Praxis.

Apple Podcast Logo
Spotify Logo

Drei häufige Fragen zu SEO Checks

Was ist ein SEO Check?

In einem SEO Check werden häufig Google Rankings einer Website abgeprüft. Also zu welchen Begriffen die Website auf welcher Position in den Suchmaschinen steht. Aber auch Keywords oder Technik wie Indexierung oder  Ladezeiten können zu einem SEO Check gehören. Häufig herrscht die Hoffnung, dass ein SEO Check möglichst schnell und einfach geht.

Was bringt ein kostenloser SEO Check?

Häufig werden kostenlose SEO Checks angeboten. Etwa von SEO-Tool-Anbietern. Man kann dort etwa in einem Test-Account sein Ranking überprüfen. Wir haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass dies oft zu Enttäuschung führt, weil niemand die Daten erklärt. Das eigentliche Potenzial wird dadurch auch nicht ermittelt.

Wie viel kostet ein SEO Check?

Die Kosten für einen SEO Check variieren von einigen hundert Euro bis zu mehreren tausend Euro. Hier kommt es auf den Inhalt an: Wird ein einfacher Tool-Report per PDF generiert und zugesendet, ist es günstig. Wird eine Website tief analysiert, eine SEO-Strategie und einen Handlungsfahrplan entwickelt, kostet es in der Regel eine vierstellige Summe.

Unsere SEO-Beratung 

Seit vielen Jahren unterstützen wir Unternehmen dabei, bessere Google Rankings zu erzielen und mit ihrer Website mehr Traffic und in der Folge mehr Leads und Sales zu erzielen. Hierbei verbinden wir SEO mit Content in der Tiefe.

Unser Verständnis: Es geht darum, Content zu entwickeln, der Suchmaschinen und Besucher überzeugt. Hinter jedem Keyword, hinter jeder Suchanfrage steht ein Mensch mit einer Frage und einer Intention.

Ein schneller SEO-Check: Das ist für zum Beispiel das SEO-Tool Sistrix öffnen und sich die „interessanten Rankings“ anzuschauen. Es reicht für einen ersten Eindruck. Eine Strategie lässt sich daraus aber noch lange nicht ableiten.

SEO-Beratung

Fabian Jaeckert (rechts) arbeitet seit 2004 in der Suchmaschinenoptimierung. Benjamin O’Daniel ist gelernter Redakteur und erfahrener Content-Marketer.

Schneller Ranking-Check – ein Beispiel 

Mit dem professionellen SEO-Tool Sistrix lassen sich unter anderem Rankings analysieren, von der eigenen Website aber auch von Wettbewerbern. In den „interessanten Rankings“ wird auf einen Blick eine kleine Auswahl angezeigt, zu welchen Suchbegriffen eine Website rankt. Dieses Beispiel hier stammt von einem sehr erfolgreichen Urlaubsportal, dessen SEO-Verantwortlichen Sascha Blank wir kürzlich interviewt haben. In der Analyse geht es dann in die Tiefe. Keywords, Suchintention, Rankings der einzelnen Verzeichnisse – und vieles mehr.

Aktuelle SEO Tipps, Strategien und Beispiele – über unseren Verteiler

Ja, Ich möchte besser in SEO werden und in euren E-Mail Verteiler. Wir schicken dir auch unser aktuelles Whitepaper zu.






SEO Check oder SEO Analyse? Wie wir an Projekte herangehen

Kick-off-Gespräch

Eine SEO-Strategie sollte sich immer aus den Unternehmenszielen ergeben. Deswegen tauchen wir zunächst in die Positionierung, Produkte, Zielgruppen ein. Außerdem ist uns wichtig, wer was verantwortet, welche Ressourcen vorhanden sind, welche Tools und Dienstleister im Einsatz sind oder waren.

Tiefe Analyse

Anschließend analysieren wir mit allen Tools, die notwendig sind, die Website. Dazu zählt u.a. ein Crawling der Website und ihren Inhalten, ein technischer SEO Check, eine Keyword-Recherche, eine Content-Analyse und eine Traffic-Analyse. Hieraus leiten wir eine Strategie und einen Fahrplan ab. Hier erklären wir auch unser Verständnis einer SEO Analyse.

Präsentation

Unsere Erfahrung: Ausgedruckte PDF-Reports bringen nichts. Es geht darum, die Strategie und die Maßnahmen verständlich zu erklären und zu diskutieren. Damit die Verantwortlichen wissen, was zu tun ist, wie viel Aufwand entsteht und wie viel Ressourcen sie einplanen müssen. Eine anschließende Begleitung bei der Umsetzung kann zum Beispiel über unsere Academy stattfinden.

Wie professionelle SEOs arbeiten. Unsere Podcast-Interviews

SEO Check: Unsere Erfahrung

Benjamin: Heute sprechen wir über den allseits beliebten SEO Check, der uns immer wieder begegnet, gerne auch in der kostenlosen Variante und da haben wir uns einmal vorgenommen, dass wir einmal über das Thema SEO Check im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung sprechen. #00:00:30-9#

Fabian: Also kostenlose Variante sieht man ja auch schon, wenn man einmal nach SEO Check googelt. Ich glaube, die ersten zehn Ergebnisse steht überall „kostenlos“ im Titel drin: „Hier dein kostenlosen SEO Check, für nur 99 Euro.“ #00:00:42-7#

B: Ja, genau, der ist dann nicht mehr kostenlos, ne? Ich hatte jetzt auch gedacht: 99 Euro oder so, manchmal auch 199 Euro, das sind so oft so die Preiskategorien, in denen SEO Checks angeboten werden, aber das habe ich GEDACHT, aber als wir das noch einmal selbst gegoogelt haben, waren ich echt auch überrascht, // wie viele #00:00:58-8#

F: Stimmt, ist eigentlich unlogisch, // ne? „Kostenlos für 99 Euro.“, fällt mir // gerade ein (lacht). #00:01:02-1#

B: (lacht) Ja, genau. // So, auf jeden Fall ist das halt/ aber auch auf der anderen Seite wollen wir uns nicht darüber lustig machen, dass der irgendwie da kostenlos angeboten wird, oder niedrigpreisig, sondern uns, wie immer, auch fragen: Was steckt eigentlich dahinter? Ja? Also warum möchte jemand einen SEO Check und wie ist da die Ausgangslage aus unserer Sicht und, ja, wie hilft ein SEO Check eigentlich wirklich weiter, oder eben auch vielleicht nicht? #00:01:28-8#

F: Ja, oder eben vielleicht nicht. Also warum kann das auch problematisch sein, ein SEO Check für kostenlos, oder für wenig Geld zu machen? Ja, also ich finde, da steckt auch eine gewisse Gefahr dahinter. #00:01:37-9#

B: Genau, und vielleicht gehen wir einmal so rein in die Ausgangslage: Was haben wir denn für einen Eindruck, oder was hast du für einen Eindruck: Wer will denn einen SEO Check haben? #00:01:47-0#

F: Entweder ist das Thema SEO auf dem Tisch gelandet irgendwie, aber es ist noch nicht so richtig Fachwissen im Unternehmen da und die Verantwortlichen, von mir aus, der Marketingmanager spricht mit dem Chef, ne, und sagt: „Wir müssen einmal irgendwie einen SEO Check irgendwie für unsere Webseite machen, weil wir wissen ja gar nicht genau, wie wir stehen und möchten da gerne Klarheit haben, ja, möchten einen Einstieg irgendwie finden.“, und dann sagt der Chef: „Ja klar, mach einen SEO Check.“ So, ne? Und dann ist das Keyword ja eigentlich auch schon auf dem Tisch, wonach man dann bei Google sucht. #00:02:18-4#

B: Ja, das ist so, finde ich, wir haben ja ein sehr/ Jedes Unternehmen hat ja seine eigene Situation, ist klar, aber trotzdem ist es schon in vielen Unternehmen auch so, SEO wabert so in dem Unternehmen, würde ich das immer nennen, ja? Also es gibt halt jemand, der Marketing verantwortlich ist, oder der in der PR arbeitet und sich um die Webseite kümmert und von Suchmaschinenoptimierung haben alle schon einmal gehört und dann ist wirklich die Frage: Ja, wie kriegen wir da jetzt denn einmal schnell überhaupt gecheckt? Abseits davon, dass man jetzt manuell, händisch irgendwie einmal so einen Begriff eingibt, ja, und guckt, auf welcher Position man da steht, oder eben auch sowieso nicht steht, ja? Und, ja, so geht es dann in den SEO Check rein, oder so rauschen die Leute da rein, jetzt einmal böse gesagt. #00:03:06-4#

F: Es ist aber, finde ich, auch eine Begriffsfrage, also es gibt auch Situationen, wo wirklich gestandene Unternehmen, die schon seit zehn Jahren SEO machen, sagen: „Wir machen jetzt noch einmal einen SEO Check von extern und lassen unsere Arbeit überprüfen.“ Das ist dann auch ein SEO Check, ja, also dass muss nicht immer nur diese Einflugschneise sein, dass es immer nur Unternehmen sind, die wirklich noch nicht fachlich sich mit Suchmaschinenoptimierung auseinandergesetzt haben, sondern das kann auch in diesem Kontext passieren, dass jemand sagt: „Okay, ich würde gerne meine Arbeit einmal bewerten lassen, einmal einen SEO Check machen lassen von außerhalb, ob ich nicht eventuell noch Lücken habe, oder wo ich halt noch Inspirationen kriege, an welchen Baustellen wir noch arbeiten können.“ Ja. #00:03:45-6#

B: Wobei dann schon, finde ich, schon häufiger der Begriff SEO Analyse oder SEO Audit auch fällt, oder SEO Sparring, aber kommen wir noch halt später noch zu. Wie ist denn das mit einem SEO Check, wenn du so da draufguckst, Fabian? Du bist ja von uns beiden derjenige, der die Tools in der Hand hat, der, ja, auch diesen technischen Background hat, in der Webentwicklung und wie guckst du da drauf, wenn du sozusagen so einen SEO Check siehst? Also in der Form aber auch, was da drinsteht. #00:04:15-5#

Automatisierter SEO Onpage Check

F: Also wir gehen jetzt einmal vom Worst Case aus, ne, ich mir sicher, dass es da draußen auch Kollegen gibt, die das ordentlich machen, aber ich meine, was erwartet man für einen 99 Euro, oder für kostenlos? Ja, das ist dann oft immer der gleiche SEO Onpage Check, der mit einer Software gemacht wird und so sieht das dann halt auch aus: Da wird die Schublade aufgemacht und da wird die Software eingeschmissen und dann kommt da eigentlich ein sehr unspezifischer Check raus, der dann oft in PDF-Form einfach durchgereicht wird. Und das ist halt das Problem, finde ich, dass man sich gar nicht mit dem Unternehmen auseinandersetzt, weil man da auch gar keine Zeit für hat, sich damit auseinanderzusetzen, sondern es wird einfach irgendetwas technisches generiert, eine technische Analyse von einer Software, der halt auch immer gleich ist, also es wird immer das Gleiche abgeprüft. Und das finde ich echt sehr problematisch, weil es halt sehr unspezifisch ist und gar nicht sich mit den Unternehmen selbst auseinandersetzt, sondern eigentlich nur so ein paar Grundsachen einfach abprüft und das ist, meiner Meinung nach, viel zu wenig, um daraus irgendwie etwas Vernünftiges abzuleiten. #00:05:20-7#

B: Zum Beispiel? Was steht denn da auf dem Papier? #00:05:25-4#

F: Ja, wie gesagt, weil die Software auch sehr eingeschränkt ist, es kann ja eigentlich erst mal nur eine technische Analyse gemacht werden, das heißt, es sind die üblichen Parameter, die abgefragt werden, wie zum Beispiel, also Ladezeit, oder eben auch so die Struktur des Contents, ja? Wie oft wird mit Überschriften gearbeitet, welche Bilder haben keine Alt-Tags, was man mit so einen Onpage Crawler vielleicht sich so rauspulen kann, was ja im Detail vielleicht auch Sinn macht, daran zu arbeiten, aber es ist halt viel zu wenig, um daraus eine Strategie abzuleiten. #00:06:03-0#

B: Ja, was ich so an Worst Case einmal schon gesehen habe, ist, dass sozusagen, so: Wir nehmen alle Suchbegriffe, zu denen die Seite rankt und dann drücken wir halt auf drucken, oder auf PDF-Report generieren. Und dann hast du halt eine riesenlange Liste einfach mit, ja, Keyword-Position eins, Keyword-Position 17 so, also einfach so irgendeine Liste, die so untereinander steht und man sitzt dann da davor und sagt sich: „Ja okay, das ist jetzt der Check.“ Also, // ne? #00:06:37-5#

F: Ja, und das // Besondere da dran ist eigentlich nur, dass das was man als Unternehmen halt auch jeden Morgen bei Google von Hand macht, dass das dann halt einmal einer mit einer Software gemacht hat. Ja, also einfach die Begriffe einmal abgeprüft, zu den man meint, zu denen man ranken würde. Klar, die Software weiß dann ja, zu welchen Begriffen man rankt, das heißt, man kriegt schon auch vielleicht neue Longtail Keywords aufgelistet, aber das ist einfach eine unkommentierte lange Liste. Ja und das ist zu wenig. #00:07:02-0#

B: Man fragt ja überhaupt nicht, kommen wir ja gleich noch zu: Was sind denn überhaupt die relevanten Keywords, oder zu welchen Keywords rankt ihr noch nicht, obwohl die superwichtig für euch sind, ja? Also das wird ja alles nicht gestellt, sondern das ist eben, wie du sagst, ein Tool, das sozusagen das herauszieht sozusagen und was mich echt auch immer stört ist, das kommt ja auch jetzt schon so raus, wie unvollständig das ist, ja? Also es wird sich halt überhaupt nicht zum Beispiel mit der Webseite und dem eigentlichen Content auseinandergesetzt. Also es sagt ja keiner: „Was steht denn jetzt auf den einzelnen Unterseiten eigentlich drauf, oder auch nicht, oder brauchen wir vielleicht eine neue Rubrik, um viel mehr Keywords abzudecken?“ Ja? Also was ist alles noch nicht da?“ So. #00:07:46-8#

F: Da tauchst du jetzt schon // #00:07:48-4#

B: Kann man ja gar nicht/ das kann eine Software gar nicht analysieren. #00:07:51-5#

F: Nee, das hast du ja gerade schon gesagt: Was gibt es denn für Lücken bei den Keywords? Ja, du hast so eine Liste des Ist-Zustands, ganz davon abgesehen, dass es die in der Google Search Console auch jetzt schon gibt, wo sich die jeder abrufen kann, ist da ja aber auch eben/ es ist ja nur ein Ist-Zustand, eine Bestandsaufnahme, aber zu sagen: „Wofür rankt ihr denn noch nicht? Was sind denn eure Produkte eure Themen? Wo könnte da denn Volumen hinter stecken, hinter Begriffen, die ihr noch gar nicht, weder auf der Seite, noch im Content, abdeckt?“ Das findet damit ja nicht statt und ich finde, das ist die große Gefahr, dass man sich darauf verlässt und sagt: „Ja, okay, jetzt haben wir hier eine SEO Analyse, wir haben irgendwie hier eine PDF mit fünfhundert Keywords, das sieht ja schon einmal ganz gut aus, da müssen wir ja gar nichts mehr machen.“ Ja? Aber dass das ganze Potenzial, was man vielleicht hat, dann noch gar nicht damit abgedeckt ist, man sich aber vielleicht in einer trügerischen Sicherheit wiegt, ja doch schon ganz gut zu sein, das ist die große Gefahr, dass man einfach super viel liegen lässt. #00:08:49-5#

B: Jetzt hast du schon gesagt, das kann man in der Google Search Console selber abprüfen, das gibt ja die zwei Google-Produkte, Google Search Console und Google Analytics. Und ich habe auch den Eindruck, manche haben es auch installiert und dann ist es auch oft so: „Ja, so rein geguckt haben wir da jetzt schon länger nicht mehr.“ Ja? Also, oder: „Wo sollen wir denn da jetzt überhaupt drauf gucken? Was bringt uns das?“ Also auch da hätte man ja sozusagen die kostenlose Variante, in Anführungszeichen, um sich einmal ein bisschen mit Keywords und mit dem Traffic auf der Seite zu beschäftigen, aber auch da gibt es dann kein Anpack, // so, ne? #00:09:24-8#

F: Aber wie du schon // sagst, ne? Es wäre ja eigentlich Aufgabe dann auch eines Beraters zu sagen, wo man diese Informationen herbekommt und nicht einfach nur den Check durchzuspielen unkommentiert und zu sagen: „Bitte schön.“ Ja? Das wäre ja auch Teil, wie ein Unternehmen besser werden könnte. #00:09:38-6#

B: Ja, ich würde gerne auch noch einmal auf einen Punkt eingehen, denn du gerade gesagt hast, nämlich sozusagen der unkommentierte PDF-Report, das ist eigentlich dann auch irgendwie richtig bitter, weil dann hast du dann so eine riesenlange Liste und eigentlich nur tausend Fragezeichen. So, also einmal ist es nicht auf das Unternehmen selbst bezogen, die ganzen Lücken, also das ganze Potenzial was du vielleicht hast, wird auch nicht erfasst, so, und du hast eine Liste, da stehen dann, von mir aus, Keywords drin, oder da stehen irgendwelche Parameter drin, wie: „Da fehlt eine H2-Überschrift, oder Sie haben, keine Ahnung, ne, sozusagen irgendwie was Technisches nicht erfüllt.“ Und dann stehst du da und sagst so: „Ja, und jetzt? Was mach ich jetzt?“ Oder die Google Snippets fehlen. Und spätestens dann ist halt auch klar, dass diese ganzen/ würde ich jetzt einfach sagen, ist ja auch logisch, so ein kostenloser SEO Check ist halt sozusagen ein Hebel, um irgendjemanden irgendwo reinzukriegen, // so. #00:10:37-0#

F: Als Vertriebs/ // #00:10:37-5#

B: Genau, // so Sachen. #00:10:39-0#

F: Einleitung // des Vertriebszyklusses. #00:10:40-9#

B: Ist einfach ein logisches Vertriebsinstrument. Und ich finde aber, eins, was mich persönlich echt super annervt, was ja auch unserer Philosophie ja auch widerspricht, weil da halt derjenige, der den SEO Check dann angefordert hat, der ist danach halt dann immer noch genau so, ich sage es jetzt einmal provokant, genau so dumm wie vorher, ja? (lacht) #00:11:00-1#

F: Ja, er hat ja noch mehr Fragezeichen über dem Kopf. #00:11:02-4#

B: Genau, also das finde ich halt total ätzend, wenn man etwas macht und, ja, lässt dann jemanden halt einfach mit seinen Fragezeichen zurück, so, um dann halt zu sagen: „Ja okay, jetzt, so kostet das zum Beispiel dann, weiß ich nicht, tausend Euro pro Monat.“ Ja? Um sozusagen diese ganzen Anforderungen zu erfüllen, die du aber eigentlich ja gar nicht selber begreifst. Und das zielt halt wirklich darauf, weil SEO eben so ein technisches Thema ist und EINES von VIELEN im gesamten Online-Marketing-Raum und das zielt halt wirklich darauf, weil eben viele das noch on top oben drauf erfüllen wollen, dass da halt dann mit solchen PDF-Reports gearbeitet wird. Und im Zweifel, wenn du Pech hast, dann hast du sozusagen auch noch die Leute, die dann sagen: „Ja okay, ich frage jetzt einmal besser nicht nach, was das alles bedeutet.“ So, ja? Sondern: „Okay, dann, wo kann ich unterschreiben?“ // Das ist natürlich #00:12:01-2#

F: Weil man sich nicht traut, nee? // #00:12:01-3#

B: ärgerlich. Ja. #00:12:01-6#

F: Weil das so komplex ist und ich finde, das ist eigentlich blöd, also ich finde das richtig blöd, dass da Menschen soweit in die Irre geführt werden, dass sie sich nicht mehr trauen nachzufragen, und dass das Thema Suchmaschinenoptimierung dadurch dann so ein schlechtes Gefühl im Unternehmen kriegt, weil das ist ja ein eigentlich ein total, ja, ich würde einmal sagen, unzufriedenstellende Situation, dass man das erstens nicht versteht und aber zweitens dann auch noch Geld dafür bezahlt, dass irgendwas bearbeitet wird, was man halt aber auch weiterhin nicht versteht, finde ich total doof, total blöde Situation. #00:12:40-1#

B: Auf der einen Seite, auf der anderen Seite muss ich auch reingrätschen, dass, wenn du halt 99 Euro, oder 49 Euro, oder auch 199 Euro, dann kannst du auch nicht erwarten, dass jemand sich wirklich in deine Seite einarbeitet. #00:12:52-2#

F: Aber es bleibt ja auch nicht dabei, also das ist ja dafür da, um da nachher den großen Sale zu machen, ja? Das ist ja dafür da, um nachher die monatliche Betreuung reinzubekommen und das ist dann, weiß ich nicht, das ist dann blöd eingestiegen und blöd weitergemacht, also das finde ich irgendwie/ #00:13:07-0#

B: Zumindest aus unserer Sicht (lacht). #00:13:08-0#

Viele SEO Checks sind der Einstieg

F: Aus unserer Sicht. Aber um das noch einmal klarzustellen: Diese Analysen und diese Reports, die da gemacht werden, die machen wir auch, ja? Das ist ja überhaupt nicht unsinnig sich die Keywords anzugucken, zu der eine Seite rankt, es ist ja total sinnvoll sich anzuschauen: Wie ist denn die Überschriftenstruktur und wie geht ihr mit Bildern um? Das ist was, das machen wir auch, aber das ist für uns der EINSTIEG in die Analyse, ja? Und das Wichtige daran ist, finde ich, dass man das auswertet, dass ein Mensch drauf guckt und es so aufarbeitet, dass andere Menschen, die da noch nicht so die Ahnung von haben, das auch verstehen und ich finde, das ist das Problem, was daran fehlt, das Problem ist nicht, dass man ein Tool anschmeißt, um eine Seite zu analysieren. Ja, also, aber für/ #00:13:49-3#

B: Lass doch noch einmal von vorne anfangen, also // wie/ #00:13:51-2#

F: Für 199 // Euro kann da kein Mensch draufgucken und das qualitativ aufarbeiten. #00:13:55-0#

B: Lass doch noch einmal von vorne anfangen: Wie würden wir es angehen, also was ist aus unserer Sicht wirklich ein SEO Check, ein richtiger SEO Check, wenn man so will? Womit beginnt der? #00:14:06-9#

F: Also das Erste ist ein Aufnahmegespräch, oder? #00:14:08-7#

B: Ja. Ein richtiges, logisches/ Also ich finde das einfach logisch, dass man sich in einem Kickoff trifft, per Zoom, oder sonst irgendwie, dafür muss man ja heutzutage auch nicht mehr reisen, und wirklich sagt: „Was habt ihr denn bisher gemacht auf eurer Seite? Wer kümmert sich um die Technik? Wer kümmert sich um den Content? Warum ist die so strukturiert? Ja, wer hat diese Texte geschrieben und was wollt ihr auch mit eurer Seite erreichen?“ Und das sind schon so: „Was sind eure Produkte? In welchen Themenbereichen seid ihr unterwegs?“ Das sind alles Themen, die müssen aufgearbeitet werden, damit du dann, darauf angepasst, eine Analyse machst. #00:14:55-1#

F: Und ich finde das für mich persönlich, oder für uns, ich glaube, da spreche ich für uns beide, superwichtig, mit den Menschen zu sprechen, und dass sie einmal erklären, was sie überhaupt machen, weil es ist ja, weiß ich nicht, man kann ja nicht von seinem Dienstleister erwarten, oder von irgendeinem Menschen erwarten, dass der Ahnung hat von dem Produkt, oder der Dienstleistung, die angeboten wird, das sind ja oft hochkomplexe Dinge. Da geht es ja oft nicht irgendwie um Consumer-Produkte, wie, was weiß ich, Socken oder Fernseher, oder so, sondern es geht ja auch ganz oft um komplexe Dienstleistungen und das muss ja erst einmal erklärt werden, damit man ja auch versteht, welche Begriffe dahinterstecken könnten. Also wenn ich an die ganzen Gespräche denke, die wir in dem letzten halben Jahr geführt haben, da hätte ich jetzt vielleicht gesagt, okay, zwanzig Prozent der Produkte verstehe ich sofort, aber bei achtzig Prozent da muss ich definitiv erst einmal nachfragen: „Was macht ihr denn überhaupt genau und wer ist denn das genau, der bei euch fragt?“ Ja? Und oft ergeben sich dann auch noch einmal Besonderheiten, dass sie sagen: „Ja, wir bieten zwar das und das an, aber gar nicht für die, sondern für irgendwen anders.“ Ja? Also das differenziert sich ja auch gerade im B2B SEO oft sehr stark aus und dafür brauch man ein Aufnahmegespräch. #00:16:08-4#

B: Ja, und danach? #00:16:10-7#

F: Danach kann dann die Arbeit anfangen, ne? Also unsere Arbeit zumindest, also wenn ich jetzt von mir spreche, dass ich dann weiß, in welche Richtung ich arbeiten muss. Klar, dann wird natürlich die Seite erst einmal analysiert, auch da mache ich da natürlich meine Tool-Schublade auf und lasse die üblichen Tests durchlaufen. Aber es kommt auch ganz oft vor, dass da gar nicht so viele Probleme auftreten, ja? Also wenn ich jetzt nur einen SEO Check mit einem SEO Tool machen würde, ist es auch ganz oft vorgekommen, gerade bei den Kunden, die auch technisch schon ein bisschen weiter sind, dass da gar keine Baustellen sind, also der SEO Check wäre sozusagen negativ, müsste ich sagen: „Alles ist in Ordnung bei euch, zumindest auf der technischen Ebene.“ Aber wenn man in die Keywords zum Beispiel tiefer eintaucht, dann ist es ganz oft so, dass dann Lücken auftreten, dass da Keywords und ganze Themenräume gar nicht abgedeckt sind auf der Webseite. #00:17:03-1#

B: Ja, ein Klassiker, finde ich, ist, dass die Verantwortlichen denken, es gibt zehn oder zwanzig relevante Keywords und dabei gibt es eigentlich tausend, zweitausend, 10.000, 20.000 relevante Keywords, ja, nach denen potenziell gesucht wird, aus dem man dann wieder herausfiltern und priorisieren muss: Was sind denn jetzt wirklich die, die für unser Geschäft relevant sind, was sind die, die wirklich auch direkt auf Umsatz einzahlen und was sind vielleicht die, die eher informationell sind, wo wir die Leute auf einer anderen Ebene abholen? Diese richtige Keyword-Recherche. Und dafür arbeitest du ja auch mit einem Tool und das ist sozusagen, finde ich, fast immer die Basis, wenn es um so eine Situation geht. #00:17:50-7#

F: Aber wie bei jedem Tool und bei jeder Software gibt es ja Crap in, Crap out. Also wenn du da nicht richtig mit arbeitest, dann kommen halt auch keine guten Ergebnisse raus, das heißt, du musst erst einmal die Erfahrungen haben, welche Keywords könnten denn Sinn machen, auf Basis des Gespräches, was man natürlich auch geführt hat und das muss dann/ Also ich kenne kein Tool, was wirklich eine fertige Analyse so ausspuckt, dass ich damit direkt zu einem Kunden gehen könnte und sagen könnte: „So, das ist jetzt dein Ergebnis.“ Das muss IMMER aufgearbeitet werden, eigentlich immer. Und da muss man seinen menschlichen Faktor einfach mit reintun und sagen: „Ich habe das für dich sortiert, ich habe das für dich aufgearbeitet, ich habe das für euch in eine Architektur gepasst.“ Das ist dann ja auch Teil der Analyse, oder des Checks, der gemacht wird. #00:18:37-0#

B: Genau, also wo werden die Keywords auf der Webseite verankert? Wo bringen wir die an? Bauen wir jetzt zum Beispiel eine Ratgeber-Ecke auf? Bohren wir die Produktseiten auf? Gibt es einen Blog? Das sind ja ganz viele verschiedene Optionen. Gibt es ein Glossar, ja? Das gibt ja ganz viele verschiedene Optionen, wo du sozusagen deinen Content aufbaust, um dann auch damit zu ranken und dann bist du in der Architektur und dann auch direkt im nächsten Schritt halt im Content, dass du sagst: „Ja, wie bauen wir denn jetzt eine einzelne Seite auf? Wo tun wir da jetzt die Keywords rein und bauen GLEICHZEITIG noch eine Seite, die halt auch für jeden User, für jeden Kunden halt, ja, einfach eine gute Seite ist, ein gutes Ergebnis ist.“ #00:19:21-1#

F: Du bist jetzt schon in der Strategie, aber wenn wir jetzt noch einmal ein Schritt zurückgehen, was den Check angeht, ist ja erst einmal die Frage: Ist denn das Systems, was wir haben, überhaupt fähig, so einen Content zu bauen? Ich finde, das gehört auch zum // SEO Check. #00:19:33-0#

B: Stimmt, also // das Content Management System, ne? #00:19:34-6#

F: Genau, wir sind ja immer noch in der Bestandsaufnahme, also der Check ist ja, dass du ja auch zum Beispiel drauf guckst und sagst: „Was habt ihr denn jetzt schon für Formate auf der Seite und kann man damit überhaupt vernünftig SEO machen?“ Das erst einmal zu erklären und dann im zweiten Schritten Vorschläge zu machen, die man vielleicht auf der Basis des bestehenden Template Checks, Template Sets, wie man daraus den Content machen kann, wie du gerade sagtest, der dann den Besucher und die Suchmaschine auch überhaupt erst einmal überzeugen kann, weil Check ist ja immer noch dieses: „Was habe ich denn überhaupt erst einmal? Womit kann ich arbeiten?“, // oder? #00:20:13-5#

B: Ja, und dann kommt noch, // finde ich, das nette Thema: Links, also das ist halt Verlinkung, externe Verlinkung, was ist schon gemacht worden, wo muss man da noch nachlegen? Also das sind auch immer alles so Themen, die decken dann/ also spätestens das auch wird eigentlich sehr selten von einem richtigen Tool abgedeckt, würde ich jetzt so sagen, was so im SEO Check Bereich, sage ich einmal, vorne steht, sondern das sind dann halt einfach die Professional Tools, die da halt auf dem Markt sind und auch das gehört mit dazu. #00:22:44-0#

F: Ja, Link-Analyse, hast du Recht, ist noch ein ganz eigenes Thema. Oft ist es so, ich meine, positiv gesprochen: Wie ist die Verlinkung jetzt und wie kann man da noch dran drehen? Aber es gibt ja auch Seiten, die haben richtig Leichen im Keller, noch von früher, ja? Die fahren die ganze Zeit mit angezogener Handbremse, weil unnatürlich Links aufgebaut worden sind und das ist auch Teil von einem SEO Check, dass man sich das anschaut, ja, das hat jetzt mit Keywords und Content nichts zu tun, sondern das ist wirklich, dass man sich die Link-Struktur anschaut und schaut: Wie ist die Qualität der Verlinkung und gibt es vielleicht eine schlechte Qualität in der Verlinkung und muss daran auch gearbeitet werden? Das ist auch SEO, das ist auch Check und da gibt es auch, wie du schon sagst, Tools für, die in die Tiefe gehen und das sind Themen, die auch oft vernachlässigt werden, im Rahmen von solchen Schnellanalysen. #00:21:34-1#

SEO Präsentation

B: Ja, und der dritte Punkt ist jetzt/ also das Erste war sozusagen das Kickoff, das richtig Verstehen des Unternehmens, das Zweite ist die darauf angepasste Analyse und das Dritte ist jetzt, würde ich sagen, das direkte Gespräch, also dass wir wirklich, was man aus so einer Analyse herausarbeitet, dass man das in eine vernünftige Präsentation packt und das vorstellt und erklärt und auch für Nachfragen da ist, ja? Also das sozusagen sich dann halt wieder, und auch das geht ja mittlerweile alles super locker über Zoom, dass man das halt sozusagen herausarbeitet/ das, was man herausgearbeitet hat, eben präsentiert. #00:22:18-3#

F: Ja, ein bisschen wie in der Schule damals, mit eigenen Worten. Finde ich wahnsinnig wichtig, oder? #00:22:23-6#

B: Ja, und so, was bringt dir das? Das sind so viele Fachbegriffe, was bringt dir das, wenn das kein Mensch versteht? Also das geht wirklich darum, das auch verständlich zu erklären und so wie wir es auch immer wieder in unserem Podcast versuchen. Und auch das, finde ich, ist eigentlich eine Anforderung, also die sagt keiner, ja, aber es muss schon auch so sein, dass es auch eine Marketingmanagerin oder ein PR-Verantwortlicher auch versteht, ohne dass er sich jetzt schon seit Jahren damit beschäftigt. #00:22:54-7#

F: Ja, und dann halt auch die Möglichkeit zu haben, und auch klar zu kommunizieren, dass es auch einen Raum für Fragen gibt und für Diskussionen, weil viele Dinge sind unklar, es gibt ja auch viele so, ja, wie soll ich das sagen, Dinge, die da so herumschweben, so halbgares Wissen, auch gerade im Bereich SEO. „Ich habe einmal gehört, ich muss bloggen, um SEO zu machen.“ „Ich habe mal gehört ich muss meinen Content jede Woche aktualisieren, damit ich bei Google gut gefunden werde.“ Das sind ja Sachen, die hört man super oft, weil die auch oft noch kommuniziert werden und halt auch, um solche Sachen auch einmal besprechen zu können auf der Basis des Projektes, was da vorliegt. #00:23:35-9#

B: Genau, // oder: #00:23:37-1#

F: Finde ich wahnsinnig // wichtig. #00:23:37-7#

B: „Soll ich Emojis in den Titel rein tun?“ Oder: „Hier bietet mir jemand, einen Link zu kaufen, soll ich das machen?“ Also tausende solche Fragen, wo wir alles sagen würden: „Ja, das ist so SEO, das ist oft/ erstens ist es fast nie der zentrale Hebel und zweitens sind das irgendwelche ganz kleinen Detailfragen, ja, die einfach keine Rolle spielen und die teilweise auch echt, ja, SEO 2010 sind.“ #00:24:07-2#

F: Ja, genau. #00:24:08-7#

B: Und, finde ich, was auch immer dazu gehört, ist ja immer dann die Frage: „Ja und jetzt? Was passiert jetzt?“ SEO Check, ob man das jetzt im Kleinen mit einem Tool macht, oder jetzt eher umfangreich, wie wir das sozusagen betrachten, dann ist es immer: „Ja und jetzt?“ Deswegen gehört halt in so was auch immer konkrete Handlungsempfehlungen rein: Was macht ihr als Erstes? Was macht ihr als Zweites? Was macht ihr als Drittes? Was braucht ihr dafür? Ne? Ressourcenplanung? Ja, du willst ja eigentlich danach auch sagen: „Okay, wir wollen jetzt auch besser ranken.“ Ja, dann das ist total logisch, dass du da auch investieren musst: Du musst Zeit investieren, du musst vielleicht ein Budget freiräumen für Tools, irgendjemand muss lernen, wie man die bedient, du brauchst einen Plan für deinen Content. Das gehört auch mit alles dazu. Weil was bringt dir der beste SEO Check, wenn du danach immer noch nicht weißt, was du jetzt machen sollst, so und das, finde ich, dieser Fahrplan, dieses: „Ah, okay, jetzt wissen wir, woran wir die nächsten sechs, oder zwölf Monate dran zu arbeiten haben und wir wissen auch, wie wir die Erfolge messen, so.“ Der Ben Harmanus, den wir ja kürzlich ein Interview hatten, der hat auch gesagt: „Viele Unternehmen haben immer noch/ die machen zwar irgendwas, aber die haben halt keine richtige Erfolgsmessung dahinter, die tracken nicht durch.“, hat er gesagt. Ja? So. Und auch das muss halt stehen, damit du weißt, dass sich die Arbeit halt auch gelohnt hat, so, und das gehört halt, finde ich, auch alles mit dazu. #00:25:36-0#

F: Ja und die/ ne, du hast gesagt: Schritt eins, Schritt zwei, diese Priorisierung, dass man auch die Hebel von oben, nach unten her durchplant und sagt: „Darauf müsst ihr euch jetzt zuerst kümmern.“ Das sind oft/ die ersten Dinge sind auch, muss ich sagen, oft technischer Natur, dass man doch ein paar Sachen gefunden hat, die von der Technik umgesetzt werden müssen, aber dann geht SEO halt weiter, ne? Nur mit der Technik, das merkt man dann schnell, werden die Rankings auch nicht unbedingt besser, wenn man dann kein Content zum Beispiel hat, oder noch keine Keyword-Strategie, die man auf der Webseite abbilden möchte, dann geht es ja eigentlich erst richtig los. Und das Schritt für Schritt durchzuarbeiten, das ist das Ergebnis von so einem SEO Check auch, ja. #00:26:14-8#

B: Ja, so, das war jetzt so, finde ich, der Rundumschlag. Wenn man einmal ganz ehrlich ist, Fabian, ist das eigentlich ein SEO Check, was wir hier gerade so besprochen haben? #00:26:24-4#

F: Ich finde schon. #00:26:26-2#

B: Ja. #00:26:26-5#

F: Aber ich finde, was ist so schlimm daran, nach einem SEO Check auch schon SEO Maßnahmen zu definieren? Also einfach nur einen SEO Check hinzuknallen, ich meine, wir könnten auch nur einen Check machen und sagen und das auch gut erklären, und sagen: „So, das ist die Bestandsaufnahme.“ Nur das ist ja, wenn ich mir unsere Präsentationen angucke, dann ist das oft nur ein Drittel, oder ein Viertel, ja? Und danach leiten wir daraus die Aktionen ab, aber letztendlich erwartet man das doch auch, oder? Also einfach nur zu sagen, was der Ist-Zustand ist, das ist, finde ich, auch zu wenig. #00:26:56-2#

B: Ja, also was mich echt nachdenklich gemacht war, als ich SEO Check selbst gegoogelt habe und irgendwie acht von zehn Ergebnisse auf kostenlos gedreht sind im Google Snippet, also in der Vorschau, da habe ich mich schon gefragt, ob die tatsächlich wirklich/ dass dieser kostenlos Dreh da so stark ist, das hat mich doch schon überrascht, muss ich sagen. Aber nichtsdestotrotz hat das ja auch dazu geführt, dass wir jetzt diese Folge gemacht haben, weil wir halt versuchen, das Thema umfassender zu erklären. Und für mich hat es auch ein Stück weit/ was wir jetzt vorgestellt haben, das geht eher in Richtung SEO Konzept, also wo dann wirklich, dass man eine Konzeption hat, aus der man dann eben danach die Umsetzung, ja, // kriegt. #00:27:45-5#

F: Ja, aber ganz ehrlich, es macht // darunter auch keinen Sinn. Also wie haben ja in der Folge von vor ein paar Wochen, also es kommt darauf an, wann ihr das jetzt hört, aber wenn ihr einfach ein paar Episoden zurückgeht, haben wir über kostenlose SEO Tools gesprochen und das ist genau das gleiche Grundproblem, was dem zugrunde liegt, nämlich wenn ihr was Kostenloses haben wollt, auch bei den Tools, dann bekommt ihr eine schlechte Datenbasis in der Regel und dann trefft ihr keine guten Entscheidungen. Und dann habt ihr nachher weniger davon, als wenn ihr ein bisschen Geld in die Hand genommen hättet, um euch eine gute Datenbasis einzukaufen, um darauf gute Entscheidungen zu treffen. Weil SEO ist ja immer langfristig angelegt und wenn man da in die falsche Richtung läuft, wird es nachher, was das Personal und den Aufwand angeht, viel, viel teurer, an den falschen Hebeln zu drehen, oder auch gar nichts zu machen, weil man sagt: „Da ist ja alles in Ordnung. Der SEO Check sagt ja, ist ja alles in Ordnung.“ Weil man einfach super viel Potenzial für sein Unternehmen nicht hebt und nicht nutzt. Und das ist hier, finde ich, genauso. Ob der Check jetzt nachher ein Konzept ist, was dann ein bisschen aufwendiger ist, darüber kann man natürlich diskutieren, aber ich finde, es ist einfach die Gefahr, dass man Dinge nicht findet, dass man Probleme nicht angehen kann, dass man Strategien nicht umsetzen kann, die ist viel höher, wenn man einen kostenlosen Check macht, oder einen, für ein paar Euro, als wenn man das einmal vernünftig angeht. #00:29:08-3#

B: Ja, und was das halt für ein wahnsinniger Hebel ist, dass, finde ich, ist auch letztens herausgekommen in unserem Interview mit dem Sascha Blank von Urlaubsguru. Das Unternehmen ist ja letzten Endes nur/ also das ist ja sehr stark SEO-getrieben, ja, und auch social natürlich auch, aber da entstehen halt wirklich große Unternehmen, mit mehreren hundert Mitarbeitern, die sozusagen einfach über diesen Google Traffic und über das Google Ranking eben auch extrem WACHSEN und weil eben jeden Monat immer wieder neue Besucher reinkommen auf die Seite und zu den Keywords, die für das Unternehmen relevant sind. Und daran zu arbeiten, das ist halt nicht einmal eben, sondern das ist wirklich ein Asset, ein Wert, den man sich da aufbaut und, ja, die Ergebnisse sprechen dann halt oft für sich. #00:30:04-3#

F: Hm (bejahend). #00:30:05-3#

B: Gut, das war es, würde ich sagen, unsere halbe Stunde zum SEO Check. Wir freuen uns wie immer über Feedback, ansonsten macht es gut und bis nächste Woche. Ciao. #00:30:15-0#

F: Tschüss. #00:30:16-3#

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü