So geht SEO-Erfolgskontrolle

Jeder, der an seinen Google Rankings arbeitet, will die Erfolge kontrollieren. Für sich selbst im operativen Alltag. Oder als Nachweis für die Führungsebene. Aber auf welche Zahlen sollte man denn schauen?

Hier sehen wir im Alltag immer wieder, dass mit automatisierten Reports gearbeitet wird. Doch genau solche Reports sind wenig aussagekräftig, fehleranfällig – und spiegeln die eigentlichen Erfolge oft nicht wieder.

Wir gehen anders vor. Wie – das beschreiben wir in der Podcast-Episode und hier in der Zusammenfassung.

Im nächsten Workshop in unserer SEO-Academy gehen wir live in verschiedene SEO-Tools und zeigen an konkreten Beispielen, wie du an deine relevanten SEO-Kennzahlen kommst.

Apple Podcast Logo
Spotify Logo

Was bedeutet SEO-Erfolgskontrolle?

SEO-Erfolgskontrolle heißt: Es gibt ein konkretes SEO-Projekt, das aus definierten SEO-Maßnahmen besteht. Mit dem Ziel mehr SEO-Traffic zu generieren. Die Schritte dorthin gilt es zu überwachen – auch um daraus zu lernen.

Beispiele:

  • Ein großer Onlineshop hat ein Indexierungs-Problem – das von der IT mit unserer Hilfe behoben wird.
  • Ein Software-Unternehmen hat seine relevanten Keywords nicht abgedeckt – das Marketing erstellt Landingpages dafür.
  • Ein Publisher will seinen Google Discover Traffic steigern – dafür muss an Texten, Überschriften und Bildern gearbeitet werden.

Es gibt also immer konkrete Projekte, verbunden mit konkreten Projektzielen. Ob und wie diese SEO-Ziele erreicht werden, kontrollieren wir granular in den SEO-Tools. In der Regel in SEO-Suiten wie Sistrix oder SEMrush und in der Google Search Console.

Technisches SEO-Audit: Beispiel

Konreter SEO-Erfolg: 20% mehr indexierte Seiten

Hürden in der SEO-Erfolgskontrolle

Wir sehen im Alltag aber oft ein genau umgekehrtes Verhalten in der SEO-Erfolgskontrolle:

  • Es gibt keine konkret definierten SEO-Projekte
  • Es werden globale SEO-Kennzahlen überwacht

Auch der “globale”, also Website-weite SEO-Traffic in der Google Search Console hilft oft nicht weiter.

Wenn man etwa 20 neue Kategorieseiten überarbeitet hat – aber zugleich bei ein oder zwei Ratgeber-Artikeln Traffic verloren hat, bewegt sich der Chart seitwärts – und man kann die SEO-Erfolge nicht erkennen.

Beispiel: Viele Marketing-Verantwortliche schauen auf den Sichtbarkeitsindex, obwohl diese Kennzahl sehr viele Tücken hat (hier mehr zu solchen SEO-Sichtbarkeitsindexwerten). Wer Sichtbarkeitscharts kommuniziert, bekommt schnell Erklärungsprobleme, wenn der Indexwert abstürzt – und Nachfragen kommen.

Beispiel für SEO-Erfolgskontrolle: SEO-Traffic in einem neuen Verzeichnis

In diesem Projekt aus dem aktuellen Jahr 2023 haben wir für eine große Ratgeber-Website eine neue SEO-Strategie entwickelt. Im Kern ging es darum, zu einem neuen Themenbereich strukturiert neue Artikel zu schreiben. Diese Artikel (rund 50 Stück) sind von einem Freelancer produziert worden, der selbst Expertise in SEO hat.

In der SEO-Erfolgskontrolle kann man nun sehen, dass sich die Rankings und damit auch der SEO-Traffic über Monate aufgebaut hat – und auch weiterhin positiv entwickelt. Auf dieser Basis kann man zum Beispiel grob schätzen, wie viel SEO-Traffic dieser neue Teilbereich im Jahr 2024 abwerfen wird, wenn es sich weiterhin positiv entwickelt.

In mehreren SEO-Workshops haben wir diskutiert, an welchen einzelnen Bereichen noch weitergearbeitet werden sollte.

SEO Erfolgskontrolle Beispiel

Wir beraten Marketing-Verantwortliche in SEO

SEO Content Audit durchführen

Wir sind Fabian Jaeckert (rechts) und Benjamin O’Daniel. Seit vielen Jahren arbeiten wir als Berater für Marketing-Teams. Dabei verbinden wir zwei Welten: Fabian ist der technische Experte, Benjamin übernimmt alle Themen rund um Content Entwicklung.

Mit Jaeckert & O’Daniel war uns schnell klar, dass wir bei der Auswahl möglicher Partner für unser Onlinemarketing-Vorhaben mit diesen beiden Herren ins Schwarze getroffen hatten. Ihre Expertise und vor allem der Ehrgeiz, sich mehr als umfassend in unser spezielles Industriethema einzuarbeiten, um uns so bestmöglich unterstützen zu können, sind genau das, was uns jetzt nach vorne bringt.

Tobias Reitmeier
Leiter PR und Marketing, F.EE-Unternehmensgruppe

“Wie können wir unsere SEO Sichtbarkeit verbessern?”

Diese grundsätzliche Frage steht hinter jedem Projekt, bei dem wir an Bord geholt werden.

Häufig geht es darum, bestehende SEO- und Content-Strategien von außen zu überprüfen und neue Hebel zu entwickeln.

Genau darauf haben wir uns spezialisiert.

Wir entwickeln SEO-Strategien für Unternehmen und stellen diese in Fokus-Workshops strukturiert und verständlich den Verantwortlichen vor. Anschließend begleiten wir die Inhouse-Verantwortlichen bei der Umsetzung. 

Klingt interessant?

Gerne können wir uns zu einem SEO Kennenlernen per Videokonferenz verabreden (30 Min.). 

Dein Name
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Sollte man für eine SEO-Erfolgskontrolle Keywords überwachen?

Das spricht dagegen

Wir sehen oft Keyword-Monitoring-Listen, in denen alle (!) Suchbegriffe stehen, zu denen die Website rankt. In der Regel nach Position sortiert oder nach Suchvolumen, in Verbindung mit Ranking-Veränderungen. Das mag für SEO-ManagerInnen geeignet sein, die sich immer einen globalen Überblick verschaffen wollen. Aber für die meisten Marketing-Verantwortlichen ist das einfach nur eine Liste, mit der sie nichts anfangen können. Eine solche ellenlange Liste bringt also gar nichts. Wer solche Reports per Mail zugesendet bekommt, nimmt sie in der Regel stumm zur Kenntnis. Das sagt schon viel aus.

So geht es besser

Viel interessanter dagegen wird es, wenn man ein konkretes SEO-Content-Projekt hat, dessen Erfolge man kontrollieren wir. Beispiel: Ein Kunde von uns hat 10 neue Ratgeber-Artikel veröffentlicht – alle zu einem bestimmten Thema, für das das Unternehmen deutschlandweit bekannt ist. In einem SEO-Workshop drei Monate nach Veröffentlichung haben wir die Artikel analysiert – und haben auch ganz konkret die einzelnen Keyword-Rankings analysiert. Im Bezug auf abgedeckte Suchbegriffe, Klickraten, Ranking-Entwicklung der Fokus-Keywords. Um daraus wiederum Empfehlungen abzuleiten für weitere Artikel.

Jede Woche ein SEO-Chart – oft im Bezug auf die SEO-Kontrolle

SEO-Erfolge messen: Drei häufige Fragen

Die SEO-Tools am Markt überfordern uns. Wie gehen wir vor?

Eine häufige Situation: Eine engagierte Marketing-Verantwortliche besorgt sich einen Test-Zugang für ein SEO-Tool. Nach einigen Wochen läuft die Testphase aus – und man ist im Grunde nicht weitergekommen. Der Grund dafür: Die meisten der oft hunderten Funktionen braucht man gar nicht. Und falls doch, weiß man nicht, wie man damit arbeitet. Es gibt oft keine grundlegende SEO-Strategie: Also die relevanten Keywords, eine darauf angepasste Website-Struktur und hochwertigen Content, der User anspricht, aber auch Anforderungen für Google Rankings erfüllt. Wenn das steht, haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht, spezifische individuelle Workshops zu planen, in denen wir zeigen, wie man effizient mit den SEO-Tools arbeitet.

Wir haben für SEO optimiert, aber sehen keine SEO-Erfolge. Was machen wir falsch?

Viele Unternehmen arbeiten bereits an ihren Google Rankings. Doch nicht immer sieht man die entsprechenden Erfolge. Das kann natürlich sehr unterschiedliche Gründe haben: Es gibt auf der Website technische SEO-Problem, man zielt auf die falschen Suchbegriffe oder hat in der Content Produktion bestimmte Anforderungen nicht beachtet. Hier werden wir häufig für ein SEO-Audit angefragt. Wir analysieren die Website im Hinblick auf Indexierung, Rankings, Traffic, Content – und geben in einem Workshop individuelles Feedback.

Wir sind in den Core Web Vitals richtig gut. Aber was ist unser nächstes Projekt?

Viele Geschäftsführer sind technisch versiert – und entsprechend auf technische Themen fokussiert. Beispiel: Ein Unternehmen erfüllt die Core Web Vitals. Der Geschäftsführer will dort trotzdem noch weiter daran arbeiten. Regelmäßig prüft er die Website in den gängigen Tools dafür ab. Hier dreht sich die SEO-Erfolgskontrolle aus unserer Sicht im Kreis. Die Core Web Vitals sind ein “Tie-Breaker” in den Google Rankings. Man sollte stattdessen neue, wichtigere SEO-Maßnahmen entwickeln und diese dann monitoren – anstatt an der einzigen Sache festzuhalten, die man im Grunde schon gelöst hat.

Unsere Gespräche mit SEO-Profis aus der Branche

Neu in unserer SEO-Academy

Nischen-Keyword-Strategien

Viele Keywords sind hart umkämpft. Aber in der Nische gibt es immer etwas zu holen – vor allem, wenn man systematisch vorgeht. Wir sprechen darüber, wie man solche Nischen-Keywords identifiziert, mit einem SEO-Tool recherchiert und auf der Website abdeckt.

Wie du deine Startseite optimierst – für Kunden und SEO

Die Startseite ist das zentrale Schaufenster – und für Marketing-Verantwortliche eine besondere Herausforderung. Der interne Abstimmungsbedarf ist groß. Schließlich landen hier viele Besucher und Kunden. Obendrein spielt auch SEO auf der Startseite eine wichtige Rolle. Wie kann man all diese Anforderungen vereinen? Das besprechen wir an Beispielen.

So funktioniert ein SEO-GPT

Mit einem CustomGPT kannst du externe Datenquellen anschließen und abfragen. Das haben wir mit der Google Search Console gemacht. Wir zeigen, wie du live mit deiner Search Console chatten kannst. Und dadurch ganz neue Möglichkeiten der SEO-Analysen und Reports erhältst.

Der Autor

SEO Tools, Webanalyse