Wie läuft eine professionelle SEO-Beratung ab?

Viele Unternehmer und Marketingverantwortliche suchen nach einer professionellen SEO-Beratung. Allerdings ist ihnen unklar, wie eine solche Beratung abläuft. Zurecht. 

Denn es gibt dafür keine klaren Standards. Jeder SEO-Dienstleister geht anders vor. Die Inhalte sind zwar ähnlich – schließlich geht es um Suchmaschinenoptimierung (engl. search engine optimization, kurz SEO). Und wie man bei Google nach vorne kommt. Aber in der Umsetzung gibt es dann eben doch sehr viele Unterschiede. 

Wir sprechen über häufige Fragen, die uns in Erstgesprächen gestellt werden. Über unser Verständnis, was professionelles SEO bedeutet und unser konkretes Vorgehen bei einer SEO-Beratung. So viel vorab: Vier Wochen nach dem Kick-off gibt es ein konkretes Ergebnis.

Apple Podcast Logo
Spotify Logo

Professionelle Suchmaschinenoptimierung: Häufige Fragen bei der Suche nach einem Dienstleister 

Was sind die Inhalte?

Was wird bei einer SEO-Beratung überhaupt gemacht? Also, was bekommt man konkret erarbeitet? Suchmaschinenoptimierung ist ein weites Feld. Es reicht von einer technischen SEO-Analyse über eine Keyword-Recherche mit professionellen Tools bis zum konkreten Maßnahmenplan. 

Wie läuft es ab?

Auch der Ablauf einer professionellen SEO-Beratung ist vielen unklar. Einige Stunden oder Tage? Erhalte ich eine einmalige Beratung oder einen Jahresvertrag mit einer festen Betreuung? Unser Eindruck: Viele möchten sich nicht langfristig binden. Zurecht. Schließlich weiß man ja noch gar nicht, was es bringt. 

Wie individuell ist es?

Es gibt viele kostenlose SEO-Checks, die automatisiert durchgeführt werden. Oder längere Laufzeitverträge für einen niedrigen dreistelligen Betrag. Doch solche Angebote sind aus unserer Erfahrung nicht individuell. Man hat keinen Ansprechpartner, bei dem man seine ganzen Fragen beantwortet bekommt. 

Über uns: Professionelle Suchmaschinenoptimierung seit über zehn Jahren

Seit über zehn Jahren arbeiten wir im Bereich SEO und Content. Wir beraten Unternehmen, wie sie mehr organische Sichtbarkeit über Google erzielen. Mit hilfreichen Inhalten (Content) für ihre Kunden.

Suchmaschinenoptimierung ist aus unserer Sicht keine Geheimwissenschaft. Sondern ein Handwerk, das man erlernen kann. Deswegen teilen wir unser Wissen. In unserem SEO-Podcast und in unserer SEO-Academy. Dort zeigen wir ganz konkret an Beispielen, wie man SEO selbst umsetzt.

Die Academy richtet sich an Marketing-Verantwortliche in Unternehmen und an Selbstständige, die motiviert und offen für Neues sind.

SEO-Beratung

Das steckt in einer SEO-Beratung bei uns drin

Google Ranking-Analyse

Wo steht das Unternehmen mit seiner Website eigentlich genau im Ranking? Zu welchen Begriffen auf welcher Position? Gibt es bereits erfolgreiche Google Rankings? Falls kaum Rankings vorhanden sind, analysieren wir auch häufig einen oder mehrere Wettbewerber. Dies ist mit professionellen SEO-Tools möglich. 

Technischer SEO-Check

Professionelle Websites werden von Web-Agenturen erstellt, die Design und Programmierung beherrschen. Zum Beispiel in WordPress, Typo3 oder anderen Systemen. Unsere Erfahrung ist jedoch, dass spezifische SEO-Anforderungen häufig nicht berücksichtigt worden sind oder es sogar Mängel gibt. Beispiel: Core Web Vitals.

Keyword-Recherche

Der Kern einer SEO-Strategie liegt darin, die passenden Suchbegriffe zu recherchieren. Dies können hunderte, tausende oder auch noch mehr Keywords sein. Deswegen setzen wir hier einen Fokus auf den wichtigsten Bereich, den wir gemeinsam festlegen. Um dann anschließend in die Tiefe zu gehen, auch in den Longtail.

Website-Struktur

Wie bilde ich diese Keywords auf der Website ab? Hier geht es um die Struktur der Seite. Im Fachsprech: Die Informationsarchitektur. Ganz konkret heißt das zum Beispiel: Optimieren wir unsere Produktseiten auf bestimmte Suchbegriffe? Oder entwickeln wir ein Content Hub oder ein Glossar? Oder verbessern wir bestehende Unterseiten? 

Content Template

Im nächsten Schritt stellt sich die Frage, wie ein einzelnes Stück Content geschrieben wird. Also welche Struktur eine einzelne Unterseite hat. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass ausführlichere Inhaltsseiten, die auf die Fragen der User eingehen, deutlich bessere Ranking-Chancen haben. Gleichzeitig sollte es auch optisch passen. Wir nennen dies High Performance Content.

SEO-Maßnahmen

Was sind jetzt die nächsten Schritte? Was sind die wichtigen SEO-Maßnahmen – und was kann man erst einmal nach hinten stellen? Das halten wir in einem Fahrplan fest. Hier lösen sich auch häufig viele Fragen auf, die unsere Kunden zu Beginn haben. Sie können jetzt einschätzen, was wichtig ist und was nicht. 

Professionelle Suchmaschinenoptimierung: Tipps und Webinare über unseren Verteiler

Du willst besser in SEO werden? Dann trage dich in unseren E-Mail Verteiler ein!

Dort geben wir Tipps, zeigen konkrete Beispiele und laden zu unseren Live-Webinaren ein. Erfolgreiche Strategien & aktuelle Erkenntnisse aus über 15 Jahren SEO-Beratung.



So läuft eine professionelle SEO-Beratung bei uns ab

Kennenlernen per Zoom

Eine Beratung beginnt mit dem Kennenlernen. Wir treffen uns in einem Zoom-Call, besprechen die Fragen und Anforderungen und schauen uns die Website an. Auch der Preis und der Beginn des Projektes wird dann geklärt. Anschließend erstellen wir ein Angebot. Wird das Angebot unterschrieben, schlagen wir zwei Termine für das Kick-off vor. 

Kick-off

Im Kick-off gehen wir in die Tiefe. Hier haben wir einen festen Fragenkatalog, um sicherzustellen, dass wir in die richtige Richtung arbeiten. Wir sprechen über die Produkte und Kundengruppen des Unternehmens, über Wettbewerber, Content-Prozesse und Technik. Außerdem nehmen wir hier offene Fragen rund um SEO auf. 

Analyse

In der Analyse-Phase steigen wir tief in unsere SEO-Tools ein. Fabian Jaeckert hat als SEO-Manager einen Schwerpunkt auf Technik, Benjamin O’Daniel auf Content und Linkaufbau. Wir kombinieren unsere Kompetenzen und erarbeiten gemeinsam eine SEO-Strategie mit Maßnahmen und Fahrplan. 

Online-Workshop

Rund vier Wochen nach dem Kick-off treffen wir uns erneut per Zoom. Wir bringen eine ausgearbeitete Präsentation mit. Dort stellen wir alle oben genannten Inhalte vor. Wir erklären es verständlich und auf den Punkt. Anschließend beantworten wir offene Fragen. Der Workshop dauert etwa zwei Stunden.

Wie geht es danach weiter?

SEO selbst lernen

In unserer SEO-Academy zeigen wir, wie man selbst mit SEO-Tools arbeitet und Suchmaschinenoptimierung im Alltag selbst in die Hand nimmt. In monatlichen Zoom-Calls und in einer LinkedIn-Gruppe gehen wir auf Fragen ein. So wird das Know-how im Unternehmen verankert. Die Verantwortlichen bleiben am Ball.

SEO Projekt

Nach so einer Beratung gibt es viel zu tun. Wie gelingt der Einstieg? Wenn die Anforderung besteht, schließt sich an solch eine Beratung ein Folgeprojekt an. Das ergibt sich aus der Analyse, wer was zu tun hat und wo wir noch unterstützen können. Zum Beispiel beim Content, bei einem Dashboard oder bei Google Ads.

SEO Sparring

Viele Verantwortliche, die wir beraten, nehmen die Ergebnisse aus dem Online-Workshop mit in ihren Arbeitsalltag. Sie setzen die To-Dos Stück für Stück um. Nach einem halben Jahr oder einem Jahr ergeben sich viele weitere Fragen. Man will den nächsten Schritt machen. Hier bietet sich dann ein SEO Sparring an.

Echte Beispiele aus der Praxis: In unserem Podcast sprechen wir mit absoluten SEO-Profis

Professionelle Suchmaschinenoptimierung: Unsere Erfahrung

Benjamin: Heute reden wir darüber: Wie läuft eigentlich eine SEO-Beratung ab? Das werden wir immer wieder gefragt. Und es gibt so viele Unklarheiten darüber generell einfach im Markt, dass wir gedacht haben: Komm, wir machen da jetzt mal eine Folge zu. #00:00:31-7#

Fabian: Ja, genau. Es sind ja häufig Industrieunternehmen für B2B SEO, die sich bei uns melden, Softwareunternehmen, Solopreneure, Onlinemagazine, die superviel Content produzieren. Das ist ja immer ein sehr breit gefächertes Produktspektrum. Aber ich finde, es haben sich immer so bestimmte Fragen rauskristallisiert, die immer wieder kommen. Weil ich meine, Beratung – was ist denn eine Beratung, ne? So. Das kann ja alles Mögliche sein. Aber ich finde, wir haben da so eine ganz spezielle Lösung für entwickelt beziehungsweise Lösungen für entwickelt, mit denen wir einfach, ja, über die wir gerne mit euch heute mal sprechen wollen. #00:01:05-4#

B: Genau. Also es geht eigentlich hier immer darum: Jeder hat auch eine andere Situation. Und wie schaffen wir es, jemandem individuell garantiert weiterzuhelfen? So, und das ist, finde ich, so der Anspruch, den wir haben. Und da hat sich einfach super viel, ja, herauskristallisiert über die Jahre, ein Vorgehen, wie wir es machen. Und auch das wollen wir auch nochmal zur Diskussion stellen. Aber ich finde halt auch – nochmal kurz der Einstieg: Also du bist jetzt so ganz schnell durch drei Beispiele durchgegangen, ja? Aber ein Industrieunternehmen will sich digitalisieren. Hat einen Vertriebsleiter, eine Marketing-Managerin, die den Laden rocken, ja, und die sozusagen das machen wollen, ja? Oder Softwareunternehmen haben wir ja auch. Dann haben wir oft/ sind da Teams aus vielleicht zwei, drei, vier Marketingmanagerinnen, die sagen: Wie kriegen wir jetzt professionell Suchmaschinenoptimierung rein bei uns? #00:01:58-1#

F: Wir machen ja auch viel SEO für Onlineshops. Obwohl dieses Branchenspektrum, obwohl die Verticals so unterschiedlich sind, sind es oft immer die gleichen Fragen, die kommen, wenn es um eine Beratung geht. Weil das einfach so ein, ja, so ein breites Thema sein kann. Und letztendlich, weil ja auch jeder Dienstleister es anders macht. #00:02:45-4#

B: So. Das ist ja schonmal generell bei allen Beratern da draußen ein Riesenproblem. Oder eine Riesenfrage. Und, wie du es gesagt hast: Jeder macht es halt auch anders. Und das eigentliche Leistungsspektrum von so einer Beratung ist eben oft eigentlich gar nicht so richtig klar. #00:03:12-4#

Professionelle Suchmaschinenoptimierung: Leistung

F: Diese Unklarheit: Was wird denn eigentlich genau geleistet? Gerade im Bereich Suchmaschinenoptimierung. Da würden wir sofort zehn Einflugschneisen einfallen, die es gibt, wenn es darum geht, das Leistungsspektrum zu beschreiben, ja? Ist das jetzt eine technische Beratung? Ist das eine strategische Beratung? Ist das eine Beratung mit Fokus auf Content? Geht es vielleicht darum, Linkaufbau zu machen, ja? Ne, also das sind so tausend Themen, die ja eigentlich, die man ja auch im Vorfeld irgendwie ausdifferenzieren müsste oder auch muss, ne? Die ja aber doch totalen Einfluss darauf haben, wie Beratung abläuft und welche Themen überhaupt abgedeckt werden, oder? #00:03:50-8#

B: Genau. Also das Leistungsspektrum ist unklar und auch oft gar nicht so klar bei denjenigen, die gerne beraten werden möchten. Also manche können das schon so grob einkategorisieren und sagen schon: Es geht in die Richtung. Aber oft sind es halt, finde ich, so Fragen, die sich sozusagen aufgestaut (lacht) haben. Und auch das, da kommen wir direkt zum nächsten Punkt eigentlich: Also wie individuell ist denn dann so eine SEO-Beratung, ja? Weil jedes Team ist anders. Jedes Unternehmen ist anders. Und daraus sammeln sich einfach eine Fülle von Fragen. Und die Frage ist: Wo kann ich die abladen und kriege die beantwortet? #00:04:32-3#

F: Aber ich meine, wenn man selber jetzt die Anforderung hat: Ich möchte meine Sichtbarkeit erhöhen. Ich möchte generell mehr Sichtbarkeit bekommen. Wie du gerade ja auch sagtest: Das ist ja kein/ Da steckt ja kein spezifisches Leistungsspektrum dahinter, was angefordert wird. Sondern da ist ja die Voraussetzung herauszufinden, was hilft dir am meisten? Und das heißt, da ist es halt auch für den Berater jetzt auch schwierig, im Vorfeld ein Leistungsspektrum zu definieren, weil man ja erstmal wissen muss, was überhaupt das Problem ist. Das ist so ein bisschen Henne-Ei-Problem: Wie kriege ich denn raus, was der Kunde am meisten braucht, damit ich das anbieten kann, ja? Oder, machen auch viele: Schublade auf und sagen, „Du musst jetzt das und das machen“. „Das empfehle ich allen, das ist mein größter Hebel“ sozusagen. Das wird ja auch manchmal gemacht, ne? So, und da ist natürlich, finde ich, auch wahnsinnig schwierig, herauszufinden: Okay, wie weit geht denn jetzt der Dienstleister und der Berater überhaupt auf mich ein, ja? Also wie weit habe ich auch die Möglichkeit, meine eigenen Fragen und Bedenken und was ich alles schon selber recherchiert habe, was ich selber schon für Erfahrungen gemacht habe, da mit einzubringen? #00:05:39-1#

B: Genau. Also einmal in Bezug auf professionelle Suchmaschinenoptimierung, aber auch auf die Website des Unternehmens. Viele haben ja auch gewachsene Strukturen. Also wir reden dann über Websites, da sitzt ja dann noch oft eine Web-Agentur noch mit im Boot, die die ganze Seite technisch und vom Design her betreut. Da sind halt Funktionen drauf. Da sind irgendwelche Kategorien drauf. Da sind ganz viele/ die Produkte sind da drauf. Dann wurde vielleicht schonmal in einem Magazin ein bisschen was gemacht. Also ganz unterschiedlich, ja? Und gucken die sich wirklich das auch an? // So. #00:06:17-9#

F: Ja. Der // bestehende Content, ne? Ich meine, das ist bei einem Maschinenbauer, der gerade erst anfängt, vielleicht weniger zu sein, als bei einem Vertreter im Thought Leadership, der schon seit zehn Jahren jede Woche einen Blogartikel schreibt oder Content Marketing macht. Aber je mehr Content man hat, desto wichtiger ist es ja auch, dass der bestehende Content auch in die Analyse mit einbezogen wird. Aber allein schon die Frage danach: Hast du das im Blick oder nicht, ja? Die ist ja schon wahnsinnig wichtig. Und die wird auch uns oft gestellt, ne? Das (wie gesagt?): „Wir haben ja schon was gemacht. Guckt ihr euch das auch an?“ #00:06:54-0#

B: Und das Dritte ist, oder was dann auch noch dazugehört, finde ich, zu dem Punkt ist: Was – also wenn ich jetzt beraten werde – was kommt denn dann da raus? Also wie setze ich das dann um? Was muss ich tun, ja? Also auch das sind ja Fragen, die wabern ja dazu sozusagen auch noch, wabern da ja auch noch rum. Und die sind auch oft, so/ Man weiß ja nicht, was das Ergebnis sein wird. Und man hat dann vielleicht die Befürchtung: Entweder kommt gar nichts dabei raus oder es kommt was dabei raus, was man nicht versteht, ja? (lacht) So. Oder es wird überhaupt nicht gesagt, was man jetzt tun muss. #00:07:33-3#

B: Ein Fahrplan, Aber auch in dieser Individualität. Kommt dann immer das gleiche Ergebnis raus? Keine Ahnung: „Du musst jetzt Links einkaufen.“ So. Oder ist es so, dass dann wirklich sagt: „In deinem speziellen Fall musst du dich erstmal da, da und darum kümmern.“ Ja. #00:07:54-1#

Professionelle SEO: Ablauf, Kosten

F: Der dritte Punkt? Ja. Das ist natürlich auch wichtig: Das ist halt so ein bisschen – was heißt ein bisschen – ist ja auch der Rahmen, in dem es abläuft, ja? Das ist ja auch oft total unklar, und man weiß gar nicht/ Das ist ja auch, finde ich, auch mit einer der größten Schwachpunkte in dem ganzen Thema Beratung: Die fragen danach zum Beispiel: „Wie lange dauert das denn?“ Also: „Was wird denn da beraten?“ Ja, also: „Ist das jetzt eine Stunde? Ist das ein Tag? Ist das eine Woche? Ist das ein Monat oder ein Jahr? Wie lange sind wir zusammen? Bis wann habe ich die ersten Ergebnisse?“ Diese ganze Struktur, die ganze Organisation ist ja auch oft total unklar, // ne? #00:08:34-3#

B: Ja. // Also, ne, jetzt hast du schon von einer Stunde bis einen Monat oder ein Jahr aufgemacht. Und auch: Wie wird das abgerechnet? Was sind die Kosten? Also wird da jetzt quasi erstmal ein paar Tage gearbeitet und dabei gibt es aber gar kein Ergebnis (lacht)? Oder, ne? Gibt es einen Festpreis? So. Muss ich einen langfristigen Vertrag unterschreiben für so eine Beratung? So. Wo findet die Beratung statt? Bei mir vor Ort oder digital? So. Jetzt haben wir im Moment schon etwas länger die Situation, dass alles digital läuft. Wir machen ja sowieso immer alles digital. Aber das sind auch alles so Themen, ne, die da so/ Plus natürlich der Preis. Das kommt natürlich dann eben noch obendrauf. Aber ich finde, der Preis/ Ich stelle mir manchmal wirklich die Frage, ob sich da wirklich so viel tut. Also wir kennen ja auch viele. Und das Größte ist eher: Was kriege ich wirklich geliefert? Wird auf meine Fragen eingegangen? Und wie läuft es ab? #00:09:37-1#

F: Plus der organisatorische Rahmen von so einer Beratung? #00:09:42-2#

B: Also das sind so Dinge, die sozusagen: Was wird gemacht? Wie individuell ist das und wie läuft das ab? So. Und das sind so, einfach dadurch, dass es jeder auf, sage ich mal, seine eigene Art macht, herrscht da halt eben auch eine Intransparenz im Markt. Oder umgekehrt: Jeder findet da so seinen eigenen Stil. Und jetzt haben wir schon am Anfang gesagt, was wir für Kunden haben. Und das ist vielleicht auch, da gibt es vielleicht Unterschiede. Aber nehmen wir an, Industrieunternehmen oder Softwareunternehmen oder ein Onlinemagazin: Da haben wir einfach gemerkt, dass ein bestimmtes Vorgehen oder ein bestimmtes System, wie wir arbeiten, dass das halt funktioniert (lacht), sage ich // mal. #00:10:25-3#

F: Genau. Also ich finde, wichtig ist, erstmal zu definieren: Wo steht denn derjenige, ne? Wir haben ja einmal ein Angebot, wo wir wirklich so ein bisschen auch bei Null anfangen und eine Grundkonzeption entwickeln, unser SEO-Konzept. Und wenn ich da jetzt mal so den Inhalt ein bisschen beschreiben kann, dann ist es so, dass man immer einen technischen SEO-Check braucht, ja? Das ist, finde ich, wenn man mal das Leistungsspektrum jetzt mal aufschlüsselt und den Inhalt: Es ist wichtig, dass man einmal sich die Seite anguckt, ob es auf der Webseite Dinge gibt, die generell dazu führen, dass die Seite nicht suchmaschinentauglich ist, ja? Das ist zum Beispiel auch ein Punkt, der oft als einziger Punkt in der Beratung stattfindet. Aber das ist bei uns sozusagen ein Unterpunkt, dass man einmal sagt: Okay, wie sieht es aus? Zugänglichkeit für den Crawler, keine Ahnung, Ladezeiten, Core Web Vitals ist ganz aktuell. Dass man diese Themen einfach abklopft. Und sehr oft ist es tatsächlich auch das Ergebnis, dass man sagt: Das ist eigentlich nichts, woran man jetzt groß arbeiten muss. Aber manchmal kommt  halt auch vor, dass dann gesagt wird: Ja, du hast hier ein technisches Problem, was zum Beispiel dafür sorgt, dass Google deine Seiten zum Beispiel gar nicht findet. #00:11:40-7#

B: Ja. Und das dann, finde ich auch/ Javascript hatten wir letztens auch, ne? Dass sozusagen die ganze Seite nicht richtig gecrawlt worden ist. Und dann haben wir/ ist es die ganz klare Empfehlung: Erst alle technischen SEO-Probleme lösen, bevor ihr jetzt an Suchbegriffen, Content und allem Weiteren arbeitet. // So. Und/ #00:12:03-3#

F: Sonst fährt man // immer mit angezogener Handbremse. #00:12:04-2#

B: Ja. Genau. Das ist wirklich wie im Auto auf das Gas drücken und die Handbremse nicht lösen. Dann fängt es an zu stinken/ // (lacht). #00:12:15-3#

F: Das Auto. So. Also der technische SEO-Check. So. Das Zweite ist, das fragen sich alle, auch völlig zu Recht: Wo stehen wir denn jetzt im Google-Ranking? Also wo sind wir gut und wo nicht? So. Also eine Ranking-Analyse. Und die kann halt ganz unterschiedlich ausfallen. Es gibt Seiten, die ranken halt mit fünfzig Keywords, ja (lacht). Es gibt aber auch Seiten, die ranken mit 100.000 Keywords im SEO Longtail. So. Oder auch noch mehr. Und beides sehen wir in unserem Alltag. Und wenn du halt eine Website hast mit 100.000 Keywords im Top-100-Ranking musst du eine andere Ranking-Analyse machen als wenn du vielleicht eine Seite hast, die kaum Rankings hat. #00:12:56-1#

F: Ja, auf der anderen Seite im Bereich Ranking-Analyse ist natürlich nicht nur, sich anzuschauen: Wie rankt man denn selber? Sondern: Wie rankt denn auch der Wettbewerb? Dass man nicht nur den Blick auf das eigene Unternehmen wirft, sondern: Wie machen es denn die anderen? Gibt es Erfolgsbeispiele, die man auch ein Stück weit für sich adaptieren kann, ne? Also das sind ja auch häufige Fragen, die uns gestellt werden: „Ja, wir haben hier Wettbewerber, und der taucht da dauernd auf. Dauernd steht der vorne. Wie macht der das?“ Ja. So. Zu erarbeiten: Ja, wie macht der das denn? Ja, das ist ja auch dann Teil einer Ranking-Analyse. // Und das ist dann auch Inhalt/ #00:13:33-3#

B: Der dritte Punkt: Das ist das, was sozusagen das Offensichtlichste an SEO ist. Das ist die Keyword-Recherche. Und auch da, finde ich, ist superwichtig, eine Keyword-Recherche. Auch da kann man sich eine Stunde, einen Tag, eine Woche, ein Jahr mit beschäftigen (lacht), ja? Also das ist ein Riesenthema. Und auch da, finde ich, ist unser Ansatz immer, einen Fokus zu wählen und zu sagen: Wo können wir uns jetzt wirklich drauf konzentrieren, auf vielleicht einen Bereich, der den größten Business-Impact hat, wo die größten Chancen sind. Das ist auch Teil einer Beratung, auch da einen ganz klaren Fokus zu entwickeln, damit, ja, auch da den richtigen Hebel findet. #00:14:20-3#

F: Ja, und damit man seine Ressourcen auch vernünftig einsetzen kann, finde ich. Weil viele Unternehmen haben nicht ein Riesenteam mit dreißig Leuten, die nur darauf warten, Content schreiben zu dürfen. Sondern das ist meistens jemand, der sehr begrenzten Ressourcen hat und sehr viele Dinge auf dem Schreibtisch hat. Und da ist es eben wichtig, diesen Fahrplan zu entwickeln. Und der Fahrplan entwickelt sich ja nur aus dem Fokus heraus: Worum kümmern wir uns jetzt als erstes? Diese Priorisierung, auch innerhalb der Keywords: Festzustellen und für sich zu entwickeln und auf die Seite zu adaptieren, das ist ein Kernelement von einem SEO-Konzept meiner Meinung nach. Weil darauf sich ja dann eben auch die Website-Struktur entwickelt. Website-Struktur ist auch ein Teil, was in einem SEO-Konzept unbedingt mitgedacht werden muss. Also die bestehende Struktur und die neue Struktur. Und bitte keine Microsite planen. #00:15:03-6#

B: Ja. Wenn jetzt bestimmte Keywords nicht abgedeckt werden auf einer Seite: Wo und wie decke ich die ab, ja? Und auf meinen Produktseiten in einem Content Hub, auf einem spezifischen Magazin oder einem Glossar für SEO, auf den SEO Landingpages. Es gibt so viele Möglichkeiten: Was mache ich mit der Startseite? Das ist alles Website-Struktur. Und da auch, finde ich, ist es auch immer superwichtig: Gerade so eine Website-Struktur von vielen Unternehmen, das ist nicht mal eben so gemacht. Das ist. Das ist oft eine heiße Kiste // (lacht). So politisch, ja. Es geht ja auch da, Alternativen sich zu überlegen: Was ist möglich, ja? Was ist vielleicht auch am einfachsten umsetzbar? Oder was hat den/ Wenn wir das so machen, kriegen wir dann da auch eine große Wirkung hin? Also sich auch über diese Struktur Gedanken zu machen. #00:15:58-1#

F: Ja. Ein positiver Nebeneffekt ist: Wenn man wirklich mal professionell Suchmaschinenoptimierung auf einer Datenbasis erarbeitet hat, dass man ja auch intern viel größeres Gewicht auf einmal hat, also argumentativ ein größeres Gewicht hat, dass man sagt: Wir sollten unsere Seite soundso umbauen – von mir aus die Navigation oder (über?) die Struktur, weil das professionelle SEO-Konzept ergeben hat, dass wir dadurch die meiste Sichtbarkeit bekommen. Weil sonst ist gerade auch diese Diskussion um Navigationspunkte und so weiter, ist ja oft Rumraterei, ja? Der eine sagt: „Ja, das muss unbedingt mit rein. Ich habe das irgendwo gelesen. Das muss mit raus. Das ist wichtig. Das ist nicht wichtig“, ja? Das sind dann ja oft auch so, also einmal natürlich Interessen von vielleicht Abteilungen, aber teilweise auch einfach: „Ich denke, das ist das Beste“, ja? Aber damit gibt es halt auch eine valide, qualitative und quantitative Basis, auf der man auch als Marketing Manager auch argumentieren kann und sagen: „Ja, aber für professionelles SEO wäre das eigentlich besser, wenn wir es soundso machen würden.“ #00:16:58-9#

B: Und dann, was das nächste ist, ist der Content. Also es zeichnet uns (beide ja immer?) aus, dass wir halt sowohl diese Technik-Brille als SEO-Berater oder SEO-Manager aufhaben als auch die Content-Brille aufhaben als Content-Marketing-Manager. Und sich wirklich die Inhalte auch anzuschauen (lacht): Wie sind die Texte geschrieben? Wie strukturiert sind die Unterseiten? Wie sind die aufgebaut? Dass man da auch, auch da eine Analyse macht und auch ein Template entwickelt, eine Vorlage, wenn man sagt: Okay, ihr müsst jetzt soundso viele Stücke Content produzieren. Wie kriegt ihr das effizient umgesetzt? Dass man ein grobes Template, also eine Überschriftenstruktur, und eine, dass man weiß, da kommen bestimmte Absätze rein zum Beispiel. Oder wir drehen das immer so argumentativ. Und mit so einem Template kann man halt auch – für uns gehört das dazu. Du musst wissen, wie du den Content umsetzen willst. Und deswegen ist es auch immer in einem SEO-Konzept drin. #00:17:55-8#

F: Ja. Und das ist auch oft was, was dann wieder an die Agentur zum Beispiel zurückgespielt wird, die die technische Umsetzung macht. Weil es natürlich/ Der Content muss dann ja auch eine Form kriegen. Wie wird das denn gelayoutet? Wie werden die Bilder eingebunden? Habe ich eine Mehrspaltigkeit drin? Wie sieht die mobile Ansicht aus? Das sind alles Themen, die man auch in gewisser Weise vom Content her auch heraus entwickeln muss. Was habe ich überhaupt für Ansprüche? Du hast ja gerade schon gesagt: Brauche ich ein Magazin? Brauche ich eine Produktseite? Brauche ich einen Content Hub? Wie sieht das dann aus? Auch da Impulse zu geben und auch zu zeigen: Wer macht es denn gut? Was sind denn Best Practices von anderen Unternehmen? Das sind ja auch Dinge, die wir auch zu den Konzepten machen. Dass wir zeigen: Guck mal, so könntest du es auch machen. So machen es die anderen, ja? Und dann, im Rahmen von dem Content Template mit den Beispielen eine, ja, sozusagen die Vorlage zu liefern, wie man Content layoutet und wie man Content auf die Seite stellen kann in einem effektiven, wie du sagst, Prozess. Das ist auch Teil vom SEO-Konzept. #00:18:57-9#

B: Und das Letzte ist dann der Fahrplan: Was muss wirklich jetzt getan werden? Was ist die oberste Priorität? Und das finde ich auch immer superspannend, wenn man dann darüber diskutiert. Und dann ist immer wieder, erlebe ich, dass, oder erleben wir, dass, ja, dass sich da halt an irgendwelchen Details sich festgehangen wird, aufgehangen wird intern, wo wir aus professioneller SEO-Sicht sagen würden: Das ist jetzt überhaupt nicht die Priorität, ja? Sondern: Prio 1 ist das, das, das (lacht), so. Fangt damit an. Das habt ihr in den nächsten drei bis sechs Monaten zu tun, ja? Und das setzt ihr so um. Also wirklich da auch ganz konkret einen Fahrplan und To-dos heraus ableiten. #00:19:41-1#

F: Ein Beispiel aus der Praxis: Letztens hatten wir einen/ haben wir ein großes Konzept gemacht für Publisher. Die haben sich sehr intensiv und sehr lange damit beschäftigt, die Core Web Vitals zu erfüllen, ja? Und haben das total super umgesetzt, also technisch einwandfrei, richtig gute Arbeit geleistet. Aber die waren dann auch noch dran. Aber im Rahmen von dem Konzept haben wir halt festgestellt, dass es wirklich das Ende der Fahnenstange auch erreicht ist. Aber die Ergebnisse waren so gut, dass die Core Web Vitals erfüllt waren, und dass sie sich jetzt eigentlich besser um andere Dinge kümmern können. Und da haben wir dann für sie aus einer professionellen Keyword-Recherche heraus einen neuen Redaktionsplan entwickelt, an dem sie jetzt arbeiten können, ja? Sozusagen einen, hatten natürlich selber ihren eigenen Redaktionsplan. Und den haben wir nicht über den Haufen geworfen. Und sozusagen dann einen Parallelredaktionsplan, wo es eben darum ging, bestehende Inhalte nachzuarbeiten. Über hundert Stück. Ja, über zweihundert, dreihundert Stück, glaube ich sogar. Aber halt in einer, ja, priorisiert, dass man weiß: Wir arbeiten immer an den wichtigsten Seiten in der Struktur. Und das war dann eben sozusagen der Fahrplan. Oder die Leistung war halt auch, zu sagen: Technisch seid ihr jetzt gut genug. Das reicht recht, ne? Jetzt könnt ihr eure Ressourcen woanders reintun. Einfach nur: Das ist auch der Teil von einer Beratung, zu sagen, ne: Wo ist jetzt der größte Hebel für euch, ne? Und das war, finde ich, ein gutes Beispiel, wo wir das so ein bisschen geshiftet haben dann // in der Beratung. #00:21:12-5#

B: So. Und das // jetzt merkt ihr schon: Wir haben jetzt nur über den Inhalt geredet, ja? Was ist bei uns in einem SEO-Konzept drin als konkretes Angebot für eine professionelle SEO-Beratung? Und ich finde es wirklich nochmal wichtig zu sagen: Man kann auch mit einer Wettbewerbsanalyse eine Woche oder einen Monat verbringen. Man kann mit einer Keyword-Recherche einen Monat verbringen. Man kann mit Content-Template/ Man kann mit allem viel Zeit verbringen. Aber wir merken halt immer wieder, dass es sozusagen dieses: Da, in diesen Teilbereichen stecken ganz viele Fragen drin, die wir gestellt bekommen. Und sozusagen diesen Gesamtblick auf das Projekt abzuliefern in einer SEO-Beratung, das finde ich superwichtig. Und das ist halt (immer?) das, wo wir auch gemerkt haben, dass es auch die Leute am meisten weiterbringt. #00:21:57-9#

F: Ja, genau. #00:21:58-9#

B: Jetzt reden wir aber noch weiter, nämlich über den Ablauf und die Auslieferung. Also die SEO Präsentation. Weil da stecken nämlich auch superviele Fragen immer drin: Also wie läuft das jetzt ab? Ist das jetzt quasi ein Fass ohne Boden? Kriege ich/ Meldet man sich dann drei Stunden später und sagt: „Alles tippitoppi“ oder drei Monate später und es gibt kein Ergebnis? Also auch da ist ja sozusagen, in dem Ablauf, ist auch immer/ stecken superviele Fragen drin. Fabian erzähl mal. #00:22:28-7#

F: Da haben wir sozusagen bestimmte Phasen für uns definiert, die immer gleich sind, die einer bestimmten Struktur folgen, ja? Also allein das Kennenlerngespräch, damit fängt es ja in der Regel an, ja? Wo man wirklich auch sich persönlich kennenlernt und wirklich die Probleme und Fragen einmal bespricht, auf den Tisch kommen, und die Erwartungen und so weiter. Das ist der erste Teil des Ablaufs. Und ich finde es wichtig, das halt auch mit in diese Struktur mit reinzunehmen, weil das auch schon ein sehr wichtiges Gespräch ist, wo es auch darum geht zu sehen: Wo steht ihr denn? Wo stehst du denn mit deiner Webseite? Und was hast du denn jetzt konkret auch für Erwartungen und für Anforderungen, ja? Weil es ist ja auch ein Unterschied, ob man jetzt erstmal dieses Konzeptionelle an Bedarf hat. Manchmal sagt aber auch jemand: „Ja, ich möchte jemanden, der mich im Alltag operativ professionell SEO umsetzt“ zum Beispiel, ja? Und das ist ja was, was wir jetzt beide in der Regel nicht anbieten, ja? Dass wir über viele, viele Jahre operativ jeden Tag SEO auf der Webseite machen, ja? Oder von mir aus auch – wir haben ja auch technische Themen teilweise im Podcast – dass dann jemand sagt: „Ja, und ein neues WordPress brauche ich auch noch“, ja? „Macht ihr das auch?“, ja? Also auch einfach mal diese Anforderungen abzuklopfen, was denn alles gemacht werden kann und was nicht, und welche Angebote da sind und welche nicht. Dafür ist das Kennenlerngespräch wahnsinnig wichtig, oder? #00:24:02-9#

B: Ja, und wobei das dann oft so ist, wenn jemand sagt: „Ja, ich hätte gerne jemanden, der immer jeden Monat ein bisschen SEO macht“, ja? „Ja was denn?“ „Ja, weiß ich nicht.“ Ja. Und dann bist du (lacht) eigentlich wieder am Anfang, dass du sagst: Eigentlich brauchst du erstmal eine Konzeption und einen Fahrplan, damit du dann nachweist, was jeden Monat zu tun ist. So. Ja, also auch da/ Und wer das dann macht und ob überhaupt so viel zu tun ist, das klärt sich ja dann auch erst wieder, wenn du am Anfang einmal ein strategisches Konzept aufsetzt. So. Und, aber nehmen wir an, das Kennenlerngespräch fruchtet, wir kommen zusammen. Dann haben wir drei große Phasen. Das erste ist das Kick-off. Wir haben immer eine Vorlage, wo wir alle für uns wichtigen Fragen abfragen und auch alle Fragen, die die Unternehmen haben, die die Verantwortlichen haben – die Marketingverantwortlichen zum Beispiel -, dass wir die da aufnehmen. So. Und auch schon abgrenzen können, ja: Was wird wahrscheinlich der Fokus sein? Wo gehen wir hin? Und das Kick-off ist sozusagen elementar, damit wir eben auch wirklich den Kunden verstehen und das Projekt auch wirklich verstehen. Das Projekt, die Produkte, den Wettbewerb und die Zielgruppe. Ich finde, das ist nicht nur ein reines SEO-Kick-off. Was habt ihr technisch schon an der Seite gemacht? Das fragen wir natürlich auch ab. Aber es geht auch darum, ein Stück weit zu verstehen: Was sind eure wichtigen Unternehmensbereiche? Was sind eure wichtigen Märkte, ja? Gerade, wenn es Deutschland oder international ist. Das ist ja total wichtig zu wissen, ja? So. Und wer kauft bei euch? Wen möchtet ihr ansprechen? Also auch solche eher elementaren Business-Themen, Business-Fragen, die werden da auch abgeklopft. Weil ich persönlich finde das sehr, sehr wichtig, gerade wenn es nachher auch zum Beispiel um die Keywords geht, um da auch in die richtige Richtung arbeiten zu können, ne? Also um diesen Fokus auch zu finden. #00:26:06-5#

B: Auch: Wie sind eure Content-Prozesse? Was // machen wir? Wie sind eure Redaktionspläne? Das auch mal einzusehen und zu verstehen. Und danach, wenn wir das sozusagen, das Kick-off, hinter uns haben, dann gehen Fabian/ wir zwei gehen ja dann so ein bisschen in den Infight. Also wir zwei (lacht) machen dann eine Arbeitsphase. Das ist wirklich ein bisschen/ Ja. Also du machst halt zum Beispiel Keyword-Recherche. Dann sagst du: „Ich hab daran jetzt gearbeitet.“ Call, ja, und dann machen wir/ teilen wir den Bildschirm und diskutieren darüber. Und da fliegen dann oft untereinander erstmal die Fetzen, was denn jetzt so der beste Weg ist, die besten Chancen. Das Gleiche gilt für die Rankings, für die Website-Struktur, für den Content, ja? Für die ganzen Themen, wie heißt es, sozusagen erarbeiten wir im Ping-Pong-Verfahren ein Ergebnis. Und das gießen wir dann alles in – kommen wir gleich noch zu – in eine Präsentation. Und sozusagen die erste Phase ist Kick-off, dann die Arbeitsphase und dann dieses Ergebnis, das wir produzieren, das stellen wir dann in einem Online-Workshop vor. Ja. Und der findet meistens so vier Wochen nach dem Kick-off statt. Also vier Wochen nach dem Kick-off kommt das Ergebnis. #00:27:24-1#

F: Ja. Und das ist dann eine Präsentation, wo wir diese ganzen Themen, das Leistungsspektrum, was wir da gerade definiert haben, mit dem Inhalt von so einem Konzept Punkt für Punkt durchgehen und erklären, was zu machen ist. Was ist technisch zu machen? Also meistens fangen wir dann erstmal an, dass wir natürlich sagen: Wie ist der Status quo, ne? Und wie seid ihr aufgestellt und der Wettbewerb? Aber was ist technisch zu machen, ja? Welche, ne, was habt ihr denn überhaupt für ein Potenzial am Markt, ja, wenn ihr gute Rankings erreicht? Das auch mal aufzudröseln: Was ist denn überhaupt alles möglich, ja? Und wie müsst ihr eure Seite darauf ausrichten, damit ihr dieses Potenzial angreifen könnt? Dann gehen wir in den Content-Bereich noch rein, ne? Und geben auch noch ein Feedback, wie mit dem bestehenden und mit dem neuen Content, wie das auszusehen hat, ne? #00:28:19-8#

B: Ja. Genau. Und das ist dann dieser Online-Workshop. Der besteht sozusagen aus der Präsentation und der Diskussion dahinter. Das ist auch immer wichtig. Dass wir danach noch diese Themen auch besprechen und auch sozusagen/ Auch da kommen oft dann immer noch mal weitere Nachfragen, dass wir das eben auch in diesem Online-Workshop durcharbeiten, so. Und dann: Wie liefern wir das aus? Ich mache das einfach auch nochmal mit. Wir zeichnen diesen Online-Workshop in der Regel auch immer auf, ja? Also da gibt es auch noch ein Video danach. Und das wird auch ganz rege genutzt, ja? Das kommt dann bei uns in/ oder das geht sozusagen im geschlossenen Bereich oder ist sozusagen kein öffentlich verfügbares Video, klar. Aber das sozusagen nochmal einen Monat später, oder auch drei Monate später, sich dieses Video nochmal angeguckt werden kann, damit es nicht verloren geht. // So. #00:29:14-2#

F: Ist superviel Input. Und die Leute arbeiten es auch Stück für Stück ab. Und wir haben dann auch manchmal, gibt es dann so Nachfragen: „So, ich bin jetzt bei Minute vierzig, und da habe ich jetzt gerade das“ (lacht). So. Und wir machen das aber auch, weil wir merken, dass das halt wichtig ist, damit es nicht verloren geht. Das ist (im Übrigen?) auch viel cooler, finde ich, als bei einem Offline-Termin, wo man sich einmal sieht und danach geht es weiter. Da kannst du schlecht was aufzeichnen. So. Und, plus, natürlich, dass dann die Präsentation – Word, Excel, alles was wir noch an Unterlagen erarbeiten – das kommt natürlich auch immer noch alles mit. #00:29:47-0#

B: Das ist abgeschlossen. Und weil es abgeschlossen ist, gibt es dafür nämlich auch einen Festpreis. So viel können wir zum Thema Kosten sagen. Das heißt, wir haben eben einen Festpreis, weil wir wissen, was wir wie zu tun haben. Deswegen können wir das auch so klar kalkulieren. Und das ist halt eben der Unterschied zu anderen Angeboten, die halt sagen: „Ja, wir haben jetzt zwanzig Stunden pro Monat, und das auf ein halbes Jahr verteilt“, zum Beispiel. Ja? Sondern, oder: „Sie buchen bei uns 15, dreißig Stunden einmalig“ oder sonst irgendwas. Das haben wir nicht. Sondern es gibt einen Festpreis, weil wir wissen, wie viel Zeit wir da investieren müssen, damit eben ein garantiert gutes, individuelles Ergebnis rauskommt. #00:30:32-0#

F: Ja. #00:30:32-6#

B: So. Und was ist danach? Das kommt halt immer darauf an, was da zu tun ist. Das finde ich auch immer so wichtig: Es bringt nichts zu sagen: Ah ja, du willst professionelles SEO machen – ja, das kostet, keine Ahnung, soundso viel Tausende Euro. Sondern du musst ja erstmal wissen, wo du stehst und was zu tun ist. Und danach auch die Frage: Kann das wer inhouse machen? Gibt es Content-Marketing-Verantwortliche? Hatten wir jetzt gerade erst einen Content Marketing Manager oder auch Marketing Managerin, generell. So, was kann inhouse gemacht werden? Wo braucht ihr wirklich noch Unterstützung? Und oft ist es nämlich dann auch so, dass gesagt wird: Ja, okay, das kriegen wir ja auch inhouse gewuppt, ja? Also. So dass, wir wissen jetzt, was zu tun ist. Und dann ist halt, finde ich, auch die Arbeit erledigt, für die wir auch gebucht worden sind. #00:31:20-1#

F: Ja, aber es kommt halt auch vor, dass daraus dann eben auch noch Folgeanforderungen oder Projekte entstehen, wo wir halt auch noch weiter unterstützend helfen, ne? Also wenn es darum geht, zum Beispiel: Okay, SEO ist jetzt eine mittel- bis langfristige Sache. Es dauert ja natürlich, bis der Content produziert ist und bis dann die Rankings auch irgendwann hoffentlich dann kommen. Dass vorab eine Google-Ads-Kampagne zum Beispiel gebaut werden muss, ne? Das machen wir auch. Oder dann im Bereich Google Analytics und SEO zum Beispiel im Dashboard bestimmte Informationen zusammengeführt werden, damit man halt auch eine vernünftige, ordentliche Leistungsmessung hat. Oder dass wir eben auch Content machen, ne? #00:31:58-5#

B: Ja. Die ersten Stücke Content sind immer die schwierigsten. So. Wie geht das jetzt nun genau? Wie schreibe ich das jetzt genau? Und dass wir dann halt sagen: Okay, die ersten Stücke machen wir, damit ihr es danach leichter habt, ne? Das sind so Folgeprojekte. Aber die ergeben sich eben aus einem Konzept heraus und nicht einfach mal so ins Blaue hinein kalkuliert, so, ja? // Und was wir auch haben, ist, dass wir dann sagen: Wenn ihr jetzt dieses Know-how – wie analysiere ich Rankings? Wie recherchiere ich Keywords? – wenn ihr das intern dann auch noch aufbauen und verfestigen wollt, dann kommt doch zu uns in die Academy, in die SEO-Academy, wo wir unser Wissen teilen, wo wir monatliche Calls haben, wo wir superviele Tutorial-Videos haben. Genau für die Leute, mit denen wir sonst eben auch immer zusammenarbeiten. #00:32:47-7#

F: Ja. Und dann ist es manchmal auch noch so, relativ regelmäßig eigentlich, dass dieses Konzept auch mehrfach angefragt wird vom gleichen Unternehmen, ja? Also wir nennen das dann nicht mehr Konzept, sondern ein SEO-Sparring. Weil es dann eben nicht mehr dieses Leistungsspektrum hat, was man zu Beginn einmal durchgeht natürlich. Wenn die Technik einmal tutti ist, dann muss man ja nicht bei jedem Mal die Technik checken oder so. Sondern dann geht es halt darum, dass das Unternehmen sagen: Wir würden gerne diesen Prozess mit euch aus Kick-off, aus Arbeitsphase und Workshop gerne nochmal machen, ja? Aber schaut euch doch bitte das an, was wir in der Zeit gemacht haben. Schaut doch nochmal an, wo wir noch Potenzial haben. Schaut euch doch nochmal dieses Thema in der Tiefe an, ja? Dass dann sozusagen nicht mehr/ Dass das Leistungsspektrum offener ist im Rahmen von einem offenen Sparring, wo wir einfach alle unser Wissen, alle unser Input geben. Was natürlich nicht nur für Unternehmen gilt, die schonmal das Konzept bei uns gemacht haben, sondern auch, dass sich auch erfahrene, ich sage mal, oder Unternehmen, die schon weiter sind, die sagen: Ich brauche kein Konzept von euch. Ich würde gerne einfach eure Meinung zu bestimmten Themen haben. Dass wir dann für die eine Sparring machen. Aber das ist letztendlich der gleiche Ablauf von der Struktur her, von der Aufnahme her. Weil es da auch darum geht, genau zu verstehen: Was sind eure Anforderungen? Was sind eure Ziele? Was habt ihr gemacht? Wo wollt ihr hin? Und das dann zu erarbeiten und das dann zu präsentieren und auszuliefern, so dass man es halt auch dauerhaft dann für sich hat. #00:34:22-0#

B: Ja. Was ich echt wichtig finde, ist, dieses: Also wir haben halt eine sehr strikte Struktur, damit wir ein garantiertes Ergebnis zu einem bestimmten Zeitpunkt liefern können. So. Und da muss, das bestmöglichste Ergebnis muss da rein mit so viel Wissen von uns, wie geht (lacht), ja? So. Und das ist sozusagen die Struktur, die strikte Struktur, die ja dafür sorgt, dass das Ergebnis maximal individuell werden kann. Weil es ja auf der Basis des Kick-offs basiert, was wir immer machen, weil ihr, oder weil die Unternehmen dann da die Möglichkeit haben, uns zu erzählen, was sie machen und wo sie hinwollen. #00:35:07-5#

F: Das ist sozusagen unsere Interpretation von einer SEO-Beratung. Ja, wenn ihr Interesse habt, könnt ihr euch gerne bei euch melden für Kennenlerngespräch. Oder auch sonst sind wir immer offen für Feedback und auch, was ihr sonst für Erfahrungen gemacht habt und was ihr von einer SEO-Beratung erwartet. Also wir sind, wie immer, auf allen Kanälen offen für Feedback. Ja. Danke fürs Zuhören und bis nächste Woche. Ciao. #00:35:33-8#

, , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü