Longtail Keywords: Wie professionelle SEOs arbeiten

Was ist der Unterschied zwischen einem Laien und einem professionellen Suchmaschinenoptimierer? Der Profi kümmert sich um den Longtail. Weil der SEO-Manager weiß, dass die Longtail Keywords sehr wertvoll sind.

Deswegen sprechen wir in dieser Podcast-Episode und auf dieser Seite über Longtail Keywords. Mit welchen Tools kann man die Longtailbegriffe recherchieren, wie sehen Strategien aus? Und wie setze ich es um?

So viel vorab: Auch wenn das Suchvolumen im Longtail deutlich kleiner ist: Man muss auch hier in qualitativ hochwertigen Content investieren. Deswegen sprechen wir hier auch über effiziente Content-Prozesse.

Apple Podcast Logo
Spotify Logo

Longtail Keywords: Definition, Recherche, Wert

Was sind Longtail Keywords?

In der Suchmaschinenoptimierung spricht man von “Short Head Keywords” und “Longtail Keywords”. Der Short Head oder auch Short Tail genannt sind die kurzen Ein-Wort-Begriffe. Hier ist das Suchvolumen deutlich höher. Longtail Keywords sind eine Kombination von mehreren Begriffen. Der Longtail nimmt seit Jahren zu, weil die User verstanden haben, dass die Ergebnisse um so besser sind, je spezifischer sie suchen. Aus SEO-Perspektive ist klar: Wer im Short Tail vorne steht, bekommt sehr viel SEO-Traffic, der aber sehr unspezifisch ist, weil die Suchintention nicht eindeutig ist. Im Longtail dagegen wird die Suchintention – also die Absichten des User – immer klarer. Daher kann man hier spezifischeren Content bereitstellen.

Wich finde ich Longtail Keywords?

Natürlich sind die Longtail Keywords je nach Thema bzw. Suchraum sehr unterschiedlich und vielfältig. In der Regel gibt es tausende oder auch zehn- oder hunderttausende Kombinationen. Einen Eindruck bekommt man davon, wenn man in der Suche einen Hauptbegriff eingibt und dann eine Leerzeile und einen weiteren Buchstaben – praktisch als Anfang eines zweiten Wortes. Google zeigt mit der Autocomplete-Funktion weitere Begriffe an. Auch die “Ähnlichen Suchanfragen” am Ende der Seite geben einen Eindruck. Hier hat man natürlich noch keine Zahlen zum Suchvolumen. Dafür benötigt man entsprechende professionelle Keywords-Tools mit einer umfangreichen Datenbasis.

Warum sind Longtail Keywords wertvoll?

Im Longtail hat man in der Regel weniger Konkurrenz als im Short Tail. Es kümmern sich einfach weniger Unternehmen um diese Suchbegriffe. Man hat also bessere Rankingchancen. Ein Rechenbeispiel: Ein Begriff wird 1.000 mal pro Monat gesucht und man steht auf Platz 9. Dort erhält man im Durchschnitt nur 2,5% aller Klicks, also 25 Klicks im Monat oder 300 Klicks pro Jahr. Bei einem Longtail-Begriff, der nur 100 Mal pro Monat gesucht wird steht man dagegen auf Platz 1. Man erhält im Durchschnitt 30% aller Klicks also 30 Klicks im Monat oder 360 Klicks pro Jahr. Für eine solche Webanalyse braucht man ein passendes Dashboard oder zumindest Google Analytics.

Longtail Keywords finden: Ein Beispiel

An diesem Beispiel erkennt man: Je mehr Begriffe hintereinander stehen, desto geringer das Suchvolumen. Wobei auch hier bei 2- und 3-Wort-Kombinationen auch immer noch ein sechs- und fünfstelliges Suchvolmen vorhanden ist. Im B2B-Bereich ist der Longtail dagegen häufig deutlich kleiner. Der Longtail geht immer weiter in die Tiefe. Die Pfeile zeigen, dass man hier immer weiter in der Tiefe recherchieren kann, bis zu einem zweistelligen Suchvolumen.

Longtail SEO: Für eine Strategie aus einem Guss

Seit vielen Jahren arbeiten wir als SEO-Berater. Unsere Erfahrung: Longtail SEO ist fast immer die Basis für einen großen und langfristigen Erfolg. Die Besucherströme kommen bei Longtail SEO über viele Begriffe. Dadurch ist das Ranking und der Traffic häufig sehr stabil.

Wir erstellen SEO-Konzepte, geben SEO-Kurse oder werden als Sparringspartner dazugeholt. Hier mehr über unsere Sichtweise auf erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung.

Unser Motto: Wir wollen, dass Unternehmen ihr SEO selbst verstehen und umsetzen können. Deswegen teilen wir unser Wissen seit vielen Jahren in unserem Podcast. Jede Woche eine neue Folge. Gleichzeitig sind wir auf LinkedIn aktiv und diskutieren mit unserer Podcast-Community. Gerne können wir uns auf LinkedIn vernetzen.

LinkedIn Fabian Jaeckert 

LinkedIn Benjamin O’Daniel

Wir, Benjamin O’Daniel (links) und Fabian Jaeckert (rechts), arbeiten seit über zehn Jahren im Bereich SEO und Content. Unsere Expertise besteht darin, beide Welten zusammenzudenken. Wie kann man das beste Suchergebnis für den User entwickeln?

Longtail Keywords: Deswegen kümmern sich so wenige darum

Keine Longtail Tools

Zu einer professionellen Suchmaschinenoptimierung gehört ein entsprechendes Toolset. Teil des Toolsets ist ein Keyword-Tool. Hier ist die Datenbasis entscheidend. Je mehr Begriffe erfasst werden, desto aufwendiger ist es für den Tool-Anbieter. Die Folge: Longtail-Tools mit einer guten Datenbasis kosten eine bestimmte Summe pro Monat. In der Regel ab hundert Euro aufwärts. Außerdem kommt es auch darauf an, wie gut die Datenbasis in welchem Land ist – gerade auch für internationales SEO im Ausland.

Unklare Website-Architektur

Wo bringe ich all die Longtail Keywords unter? Produziere ich eher wenigen, holistischen Content? Fange ich die Keywords mit einem Glossar ab? Oder im Shop auf meinen Kategorieseiten oder doch in einer Ratgeber-Ecke? Solche Fragen gehören zur Website-Architektur und zur Content-Strategie. Klar ist: Für die Longtail Begriffe braucht man jeweils einen klaren Ort, auch um Keyword Kannibalismus zu verhindern. Hier macht es Sinn, dies einmal zu Beginn zu klären und dann mit der Content-Produktion zu beginnen.

Keine Content-Prozesse

Longtail Keywords zeichnen sich dadurch aus, dass es sehr viele Begriffe sind mit geringem Suchvolumen. Dadurch entsteht schnell die Kosten-Nutzen-Frage. Lohnt sich der Aufwand? Viele Verantwortliche stecken hier in einer Analyse-Paralyse-Schleife. Sie wissen um den Wert, aber wissen nicht, wie sie es umsetzen. Es fehlt an einer Priorisierung und an Content-Prozessen. Unser Rat: Nicht auf billige SEO-Texte setzen, sondern auf Qualität. Denn auch im Longtail wird der Wettbewerb immer stärker.

Aktuelle Tipps, Beispiele, Erfahrungen – über unseren Mail-Verteiler

Du willst besser in SEO werden? Dann trage dich in unseren E-Mail Verteiler ein!

Dort geben wir Tipps, zeigen konkrete Beispiele und laden zu unseren Live-Webinaren ein. Erfolgreiche Strategien & aktuelle Erkenntnisse aus über 15 Jahren SEO-Beratung.



Wie ist deine Marketing-Situation?


Longtail-Strategien aus der Praxis: Unsere Podcast-Interviews mit SEO-Profis

Longtail Strategie: So gehen wir vor

Zentrale Keyword-Liste

Viele Content-Verantwortliche arbeiten im Bereich SEO nur mit WordPress-Plugins, haben einige wenige Begriffe im Blick oder arbeiten auch schlicht nach Gefühl. Was fehlt: Eine zentrale Keyword-Liste, zum Beispiel in Excel. Dort stehen die Short Tail Keywords, aber auch die Longtail Begriffe. In Excel kann man filtern und segmentieren und sich so gezielt die Keywords anschauen. Gleichzeitig hat man auch immer einen Überblick über die grundsätzliche Taxonomie, also wiederkehrende Kombinationen im jeweiligen Suchraum.

Website-Architektur

Ein häufiger Einstieg in SEO oder auch ins Content-Marketing ist: Immer weiter Blog-Artikel schreiben. Die Folge: Man produziert unzählige Artikel, von denen häufig sehr viele nicht ranken. Wir plädieren für eine Gesamt-Perspektive: Welche Keywords will ich überhaupt abdecken – und wo ist der richtige Ort dafür? Das können auch Produktseiten sein oder ein begrenztes Content-Hub mit Themenseiten. Auf jeden Fall kein Fass ohne Boden. Hier ein Beispiel für eine solche SEO-Strategie.

Bewährte Content-Templates

Content-Erstellung ist und bleibt aufwendig. Zumal auch bei Longtail SEO die Qualität stimmen muss. Schließlich steckt auch hier hinter jedem Klick ein Mensch und ein potenzieller Kunde. Was bei der Content-Produktion hilft: Ein Content-Template. Also eine Vorlage, wie ein Stück Content auszusehen hat. So, dass man in die Struktur und Formate “reinarbeitet”. Auch die vorherige Keyword-Recherche und das nachgeordnete Monitoring muss geklärt sein. So, dass man die Erfolge sehen und bewerten kann.

Longtail-SEO-Strategien: Unsere Beiträge und Diskussionen auf LinkedIn

Longtail-Strategien haben drei wesentliche Vorteile, schreibt Benjamin hier.

Eine URL, 1250 Keywords: Der Longtail bringt viel Traffic, beschreibt Fabian hier.

Longtail Keywords finden und verarbeiten – unsere Erfahrungen

Benjamin: Heute reden wir über den Wert des Longtails, wie professionelle SEO-Manager arbeiten, haben wir das jetzt mal genannt, einfach, weil wir jeden Tag mit dem Longtail zu tun haben, oder Fabian? #00:00:26-5#

Fabian: Ja, tatsächlich. Also ich meine, wir wollen ja für unsere Kunden immer den größten Wert in der Suchmaschinenoptimierung heben und da ist es eben so, dass neben dem Short Head, also den kurzen Hauptsuchbegriffen, sage ich jetzt mal, es halt immer auch immer ohne Ende Longtail Keywords gibt und dass der SEO Longtail aber auch für sich alleine auch einen sehr großen Wert hat, aber viele sehen ihn halt einfach nicht. #00:00:46-0#

B: Genau, der wird nicht gesehen und nicht beackert und warum das so ist, das wollen wir heute ein bisschen diskutieren. Aber jetzt noch vorab, finde ich irgendwie noch mal wichtig, dass wir noch mal kurz in zwei, drei Minuten das noch mal abklären. Eine Longtail Strategie, also Longtail Begriffe heißt ja, da ist wenig Suchvolumen hinter. Also sind irgendwie keine Ahnung, zehn Suchen im Monat, fünfzig Suchen, hundert Suchen im Monat, wenn man so will. Aber ist ja trotzdem ziemlich wichtig und ziemlich spannend, oder? #00:01:16-0#

F: Ja, also der Longtail, ich würde ihn jetzt noch nicht mal so über das Suchvolumen definieren wollen, weil es hängt ja immer damit zusammen, wie das Suchvolumen vom Hauptbegriff ist, sozusagen vom Wortstamm an dem sich der Longtail ableitet. Also wenn ich einen ganz, ganz schweren Begriff habe, wie Auto zum Beispiel, dann ist Auto kaufen online, wäre vielleicht der Longtail und da suchen vielleicht auch 15.000 Leute nach. Also es gibt, ich finde, es kommt immer ein bisschen drauf an, in welcher Szene man sich bewegt, es gibt dann die B2B Themen, wie du schon sagst, der Longtail vielleicht auch nur zehn Suchen hat dann. Also ich finde es ist immer, es ist immer sozusagen die Ausdifferenzierung von einem bestimmten Thema und da kommen wir eben auf den Wert, was du gerade schon sagst, auf die andere Ebene, die Longtail Begriffe auszeichnet, nämlich dass sich darüber das Thema ausdifferenziert, dass die Besucher qualifizierter werden, weil sie dann eben sagen, ich möchte ein Auto kaufen und zwar online, jetzt in dem Beispiel. Und das ist natürlich viel wertvoller, wenn ich so jemanden ansprechen kann über meine Webseite, als jemand, der nur nach Auto sucht. Also. #00:02:22-6#

B: Genau sozusagen, wenn mehrere Begriffe hintereinander sozusagen jetzt der Term sind, dann ist die Suchintention oft klarer und die Rolle in der Customer Journey. Und was wir halt aber auch, das ist ja auch kein Geheimnis in dem Sinne, oft ist im SEO Longtail halt auch der Wettbewerb geringer. Also man hat eigentlich auch bessere Ranking Chancen, zumindest sehen wir das eigentlich bei fast jedem Projekt. #00:02:44-2#

B: Und das kann man sich sogar eigentlich dann, ich würde gerne irgendwie Fabian, lass mal irgendwie so eine kleine Rechnung aufstellen, da haben wir ja auch schon vorher so ein bisschen drüber diskutiert, um den Wert mal so zu veranschaulichen, was das am Ende in Besuchern bedeutet. Also wenn wir jetzt, nehmen wir mal an, man hat jetzt einen Begriff mit einem Suchvolumen von tausend Suchen im Monat, aber der Wettbewerb ist auch echt schon hart bei diesen tausend Suchen, viele kämpfen da drum, um nach vorne zu stehen und man schafft es dann auf Platz neun. Dann hast du auf Platz neun hast du eine Klickrate von 2,5 Prozent. Jetzt so Pi mal Daumen. Zweieinhalb Männeckes von hundert klicken dann auf dich, wenn du auf Platz neun stehst. Dann hast du von den tausend Suchen, kriegst du 25 Klicks ab im Monat, also hast dreihundert Klicks pro Jahr, dreihundert Besucher, wenn du so willst. Und hast sozusagen, bist auf Platz neun einbetoniert und kannst auch nichts mehr machen. Jetzt hast du auf der anderen Seite einen Begriff mit hundert Suchen im Monat, wo du eigentlich sagst, das ist ja hundert, da gehe ich doch lieber auf den mit den tausend. Aber mit den hundert hast du viel weniger Wettbewerb, schaffst es vielleicht auf Platz eins und dann klicken da dreißig Prozent drauf. Dann hast du dreißig Klicks pro Monat, hast du 360 im Jahr. Hast du eigentlich mit dem Longtail Begriff, obwohl der viel weniger Suchvolumen hat, ja mehr Besucher im Endeffekt bekommen. Also das ist jetzt so ein bisschen die einfache Rechnung, habe ich richtig gerechnet? #00:04:26-4#

F: Ja, ich denke mal schon (lacht). Macht für mich Sinn, aber ich finde es macht auf einer anderen Ebene noch Sinn, also auf Platz neun zu kommen für so einen schweren Begriff, das ist ja auch hier schon sehr, sehr viel Arbeit, überhaupt erst mal hinzu kommen auf die erste Seite. Und das, wie du schon sagst, wahrscheinlich im Longtail war es auch ein bisschen einfacher, aber man kann ja auch davon ausgehen, dass es dann im Longtail einfach auch dann qualifiziertere Besucher sind. Es sind auch andere dreißig Klicks, die man da kriegt als die dreißig Klicks, die sich über den Short Head, über das Haupt-Keyword ausdifferenzieren, könnte ich mir vorstellen. Ist ja auch alles theoretisch. Aber ich finde, wenn man den Faktor CTR, also Klickrate noch mit dazu nimmt in diese ganze Diskussion, in die ganze Berechnung, dann ist es halt so, dass man teilweise über den Longtail und das sehen wir ja auch in der Praxis teilweise, dass über den Longtail mehr Besucher kommen als über den Short Head, einfach weil da die Positionen besser sind und die Klickraten höher sind. Weil die Positionen halt, dann doch immer noch so ein bisschen besser sind. Also darum, das ist dieser wirklich auch jetzt, der sich aus der CTR ergibt auch einen Traffic wert, den der Longtail hat. #00:05:35-2#

B: Genau der CTR, die Klickrate und wir haben, ich finde wir haben ja unseren Titel jetzt genannt, wie professionelle SEOs arbeiten, das haben wir jetzt ja bewusst auch so gemacht, weil eben dieser Longtail, der Wert eben erkannt wird und daran geackert wird und das ist wirklich der große Unterschied zu denen, die sozusagen noch am Start sind und noch sich ihr Ranking erst mal aufbauen wollen. Die haben nämlich diese Longtail Begriffe, die haben den nicht. Und das möchten wir jetzt diskutieren, warum die, die nicht haben. Das hat nämlich aus unserer Sicht, es gibt so Drei-Kern-Probleme, warum die die nicht haben diese Keywords, diese Longtail Keyword und wie wir es angehen würden. So, das Erste, schmeiße ich mal direkt in die Runde, das ist ja auch dein Lieblingsthema, die haben einfach die Suchbegriffe nicht, weil die sozusagen nur eine Handvoll Begriffe abfragen oder googeln. #00:06:34-5#

F: Ja du hast jetzt gesagt, das sind jetzt die, die jetzt am Anfang sind und sich was aufbauen wollen. Das geht aber auch schon auch so, das reicht auch ins Mittelfeld rein muss ich sagen (lacht). Also das sind auch Unternehmen, die schon länger dabei sind, die auch schon Onlinemarketing machen und eine ausdefinierte Online-Marketing-Strategie haben. Dass man wirklich jeden Morgen dann einmal seine Haupt-Keywords bei Google mal reinhämmert und guckt und wieder einen Platz besser geworden oder zwei Plätze nach hinten gefallen. Dann ruft der Chef meistens direkt an und fragt, warum man da zwei Plätze verloren hat über das Wochenende. Also das ist ein sehr starker Fokus auf diese Hauptsuchbegriffe, das geht uns ja auch so, wir haben ja auch unsere Begriffe, die wir ab und zu mal abprüfen. Aber da muss man sich dann noch ein bisschen von frei machen, aber das ist halt schwierig. Auch gerade, wenn man anfängt sich damit auseinander zu setzen, dann ist ja da dieses, das Gefühl für die Keywords eh noch nicht so da. Und dann versucht man sich so ein bisschen Freestyle da durch zu hangeln und dann liegt es natürlich nahe diese Begriffe abzuprüfen und aber viele Kollegen arbeiten natürlich auch schon mit Tools. #00:07:37-1#

B: Ja, aber die Tools finde ich, lass die doch auch noch mal gerade besprechen. Weil auch das finde ich da differenziert sich echt viel aus. Also habe ich ein professionelles kostenpflichtiges Tool oder habe ich es nicht.  #00:07:52-8#

F: Ja und du sagst es, also es gibt meiner Meinung nach, was die Keyword-Recherche angeht, kein kostenloses SEO-Tool, mit dem man eine professionelle Keyword-Recherche in der Tiefe machen kann. Ich weiß ich lehne mich da weit aus dem Fenster. Wenn ihr was gefunden habt, wo ihr das wirklich sagt, nein das ist nicht so, dann schickt mir das. Aber letztendlich, ich finde es geht auch nicht nur darum, dass es irgendeine Eingabemaske gibt und dann kommen da nachher ein paar Begriffe raus. Sondern letztendlich, ich finde ein professionelles Tool zeichnet sich dadurch aus, dass ich eine wirkliche Datenbasis in der Tiefe habe und wir reden ja über den Longtail. Also wir reden ja nicht darum, dass ich auch Daten brauche, die wenig Suchvolumen haben, die aber trotzdem aufbereitet sind. Wo ich auch im ganz tiefen Longtail auch noch weiß, suchen da jetzt zehn Leute nach oder sucht da wirklich keiner nach. Also auch da brauche ich eine Unterscheidung. Und da habe ich bis jetzt noch nichts gefunden, auf dem kostenlosen Markt. Aber ich muss auch sagen, dass ich auch jetzt länger keine Marktrecherche mehr gemacht habe, weil ich mit den Tools, die wir jetzt benutzen im Alltag eigentlich auch super zufrieden bin. #00:08:56-3#

B: Was ist mit dem Keyword Planner? #00:08:58-4#

F: Ja in Google Ads, es gibt auch in Google Ads, gibt es den Keyword Planner, der ist für mich persönlich auch eine Datenquelle, muss ich sagen. Also wenn es darum geht Sachen sich zu recherchieren, dann ist das auch was, worauf ich zurückgreife, um meine Daten zu vervollständigen, weil es halt auch wirklich reine Google Daten sind. Aber auch da gibt es so seine Tücken, man kriegt auch nicht alle Daten, wenn man sich einfach nur bei Google Ads, also man muss sich ja vorher bei Google Ads anmelden, um überhaupt auf den Keyword Planner zugreifen zu können. Wenn man bei Google Ads nicht genug Geld ausgibt, dann kriegt man auch da eingeschränkte Daten nur zur Verfügung gestellt. Das heißt, man braucht letztendlich auch wieder ein gewisses Budget, was man bei Google Ads ausgibt, damit man da vernünftige Daten herkriegt. Also auch da ist es, kann man eigentlich auch nicht sagen, dass es ein kostenloses Tool wäre. Es ist so eine Hybrid-Geschichte, aber letztendlich, das ist dann auch wieder, ist es in Googles Interesse, dass jetzt die SEOs anfangen bei Google Ads sich die Keywords rauszuziehen, ist es wahrscheinlich nicht. Und ich finde, das merkt man auch daran, wie der Keyword Planner in den letzten Jahren sich auch verändert hat, da wird immer mehr eingeschränkt und es wird immer mehr, es geht immer mehr so in Richtung, dass Google das Denken für einen abnimmt und das ist eigentlich immer schlecht, wenn man eine neutrale und objektive Recherche machen will. Also von daher es gehört zu einer professionellen SEO-Strategie gehört es dazu, dass man eigentlich auch ein kostenpflichtiges Tool benutzt. #00:10:19-5#

B: Genau, das ist irgendwie, es ist und bleibt so, dass man dafür Geld in die Hand nimmt, ich sage jetzt einfach mal, ich lehne mich jetzt aus dem Fenster, obwohl du ja der Tool-Mensch bist, aber ab tausend Euro aufwärts braucht man einfach ein vernünftiges Tool-Set. #00:10:35-9#

F: Du meinst jetzt die Kalkulation, also tausend Euro? #00:10:38-9#

B: Im Jahr, oder? #00:10:40-5#

F: Im Jahr, also das heißt, wenn man sich ein Tool mietet, das kostet dann hundert Euro im Monat und das läuft dann auf einen Tausender im Jahr hinaus, genau so kann man da schon sehen, also die Tools, egal wo man guckt, hast du recht, also dann so hundert Euro im Monat muss man da schon für ausgeben. Ja, genau. #00:10:56-2#

B: Wenn man im Keyword, nur den Keyword-Bereich abdeckt. Also einfach mal so eine Hausnummer genannt und man muss eben auch lernen, wie man damit umgeht, aber dazu kommen wir gleich noch. Das Zweite ist finde ich, wenn man dann so einen, so ja man hat superviele Longtail Keywords, oder man hat die vielleicht schon, aber wo kommen die hin? #00:11:18-9#

F: Auf die Webseite. Auf der Webseite wo kommen die hin, ja. #00:11:23-2#

B: Also du hast, ich kann es gerne übernehmen, also viele haben einfach Produktseiten, die haben einen Blog, wir haben zum Beispiel Show Loads für unseren Podcast, andere haben Glossar, kürzlich Glossar SEO Strategie besprochen. Also es gibt ja super viele URLs und alle URLs ranken zu irgendwelchen Begriffen, aber wo tue ich jetzt den Longtail hin. Das ist sozusagen, also wo tue ich diese ganzen vielen Begriffe hin. Und das ist/ #00:11:51-4#

F: Wie decke ich die ab? #00:11:51-7#

B: Wie decke ich die ab, genau, das ist eigentlich so unsere Sprache immer, wie decke ich diese Begriffe ab. Weil wenn die nicht auf der Seite stehen, dann kannst du dazu auch nicht ranken. Ist so. Selbst, wenn die wichtig für dich sind, du musst sie irgendwo hin packen. Und das ist das, was wir oft Website Architektur nennen oder Website Struktur, dass jedes Keyword auch seinen Ort findet. Der Kern, den wir ja auch immer in einem SEO-Konzept entwickeln. #00:12:17-4#

F: Ja und erschwerend kommt in dem Bereich ja noch hinzu, dass viele Unternehmen ja schon gewachsene Webseiten haben, seit zehn, 15, zwanzig Jahren. Oder auch schon seit zehn Jahren einen Blog schreiben mit mehreren hundert Artikeln, die da drinnen sind. Also ich finde da ist auch die Schwierigkeit, die noch oben drauf kommt, das mit einzubeziehen in diese ganze Überlegung. Also muss ich alles neu machen oder kann ich auch bestehenden Content benutzen oder aufwerten. Ja, das wäre ja fahrlässig, wenn man schon irgendwie Rankings hat oder auch schon gut, oder so in Schlagdistanz ist und auch Seiten, die auch im Longtail vielleicht schon ranken, dass man die dann alle wegschmeißt, nur weil der SEO sagt, du musst jetzt unbedingt all deinen Longtail im Glossar abdecken oder so, in einem neuen Glossar. Also auch da finde ich ist ja ein Riesenfragezeichen oft, wie man damit umgeht, mit dem Content, den man schon hat, in Bezug auf Longtail, den man sich dann recherchiert. #00:13:10-7#

B: Und das dritte Thema, lass uns jetzt auch noch mal reinwerfen, das ist dieser, also es ist jetzt auch eine Hypothese, aber oft wird halt gesagt, so viele Begriffe mit so wenig Suchvolumen, wieso sollen wir uns jetzt darum kümmern, das wäre noch ganz schön aufwendig dafür auch den ganzen Content zu produzieren. #00:13:31-7#

F: Ja wir reden ja immer, wenn wir Content meinen, dann reden wir immer über High Performance Content eigentlich. Und High Performance Content, da haben wir ja auch schon oft darüber gesprochen, haben wir sogar auch Folgen darüber gemacht, ist ja immer ein Content, in dem wirklich auch Zeit und Recherche geflossen ist, der von niemanden entwickelt wird, der das auch handwerklich kann. Also ganz egal, ob das jetzt eine Produktseite ist, oder eine Show, oder ein Glossar, oder keine Ahnung was. Das ist ja nichts, was man sich einkauft irgendwo für ein paar Euro. Also deswegen ist der Aufwand eigentlich, ganz egal, wo man jetzt auf der Seite arbeitet innerhalb der Architektur, ist ja immer ein ziemlich großer. Und wenn man dann den Longtail wirklich auch abdecken möchte und das sind dann mehrere Hundert, mehrere Tausend, mehrere Zehntausend Keywords, kommt natürlich die Frage auf, ja gut, jedes Mal einen richtig geilen Content zu erstellen, das ist ja schon wirklich viel zu tun dann. #00:14:26-5#

B: Ja und dann ist es halt oft so, ist zumindest mein Eindruck jetzt oder vielleicht auch unser beider Eindruck, dass es dann von vornherein ausgeschlossen wird, dass man sagt, darum kümmern wir uns nicht, weil wir uns sozusagen nur am Suchvolumen orientieren. Oder dass man halt sagt, ja wie kriegen wir das jetzt möglichst billig eingekauft? Weil wir ja ganz viele Keywords abdecken müssen und das ja eben ganz schön viel Stoff ist. Und das heißt, man macht sozusagen, man sagt, da stecken wir jetzt weniger Arbeit rein so, aber eigentlich, wenn man da eine Top eins Position im Longtail erreicht und hinter jedem Klick ist ein Mensch, ein potenzieller Kunde und man hat dahinter nur Crap Content, das ist halt auch nicht weiter so gedacht. Aber es ist sozusagen, oder man macht es eben gar nicht und dann hängt man auch wieder in der Schleife drin. #00:15:16-4#

F: Ja und es funktioniert ja auch nicht mehr. Also ganz ehrlich, das ist ja das Vorgehen von vor 15 Jahren, dass man gesagt hat, ich mache den Longtail zwar aber mit Crap Content, komm dann bei Google nach vorne und nimm einfach das mit, was hängen bleibt, was nicht ganz so abgeschreckt ist von dem, was ich da auf der Seite verbrochen habe. Aber das funktioniert ja bei Google auch nicht mehr. Also so viele Google Core-Updates, die wir in den letzten Jahren gesehen haben, haben dafür gesorgt, dass das auch nicht mehr funktioniert. Ja, also man hat eigentlich ein doppeltes Problem. Wenn man es tatsächlich schafft mit schlechtem Content nach vorne zu kommen, verkauft der nicht. Und mit schlechtem Content nach vorne kommen wird auch immer schwieriger. Also das ist/ Aber trotzdem der Aufwand, der dahintersteckt, der schreckt natürlich ab oder der sorgt natürlich dafür, dass man sagt, okay vielleicht lasse ich den Longtail doch mal bleiben. Aber wir sind, aber wir reden ja heute darüber, wie man professionelles SEO macht, auch eine erfolgreiche SEO-Strategie sich zurechtlegt. Das heißt, da muss ja auch darauf irgendwie eine Antwort finden oder eine Lösung finden. #00:16:12-0#

B: Ja, also um das noch mal zusammen zu fassen, wir haben das jetzt ja so überspitzt genannt, wie professionelle SEO-Manager arbeiten und viele, die sozusagen dieses Level noch nicht haben, dieses Top-Level für die Top-Position. Denen fehlt das Tool-Set. Die wissen nicht, wo sie die Keywords unterbringen und die scheuen den Aufwand. Beziehungsweise die wissen nicht, wie sie mit diesem Aufwand umgehen solle. Also sie haben keine Lösung dafür, keine gute Lösung und dann hängt man sozusagen fest. Aber ihr wisst ja, wir sind ja ein konstruktiver Podcast und deswegen geht es jetzt weiter und wir sagen, wie wir es in so einer Situation, oder wie wir mit so einer Situation oder im Alltag eben auch umgehen. Und das Erste ist, Fabian dein Lieblingsthema, die zentrale Keyword Liste, die ja auch mal so ein bisschen abstrakt ist, aber ich glaube da kannst du auch noch ein bisschen was zu erzählen. #00:17:12-7#

F: Manch einer wird das schon mal gehört haben hier im Podcast, aber es ist einfach so, wie es ist. Wir haben ja jetzt heute das Thema Longtail und da wird so eine zentrale Keyword-Liste, ich sage eigentlich auch fast oft schon, das ist ein bisschen wie Data Warehouse. Also man, als SEO braucht man einen zentralen Ort, an dem man seine Keyword-Daten hat und das ist halt oft diese Excel Tabelle. Excel ist ja auch eine Datenbank, ist ja auch ein Warehouse letztendlich, wo man alle Informationen gesammelt hat über alle Themen, über den kompletten Suchraum, der das eigene Produkt betrifft oder die eigene Dienstleistung betrifft. Und das sind locker mehrere tausend Keywords, das sind zehntausende Keywords. Aber in Excel kann man halt auch segmentieren und filtern und sortieren und so und das ist da kein Problem, sich da immer die Zahlen immer da raus zu filtern. Aber um sich diese Liste aufzubauen, da reicht es halt nicht so sich fünf Keywords aus einem Tool rauszuziehen, sondern da muss man wirklich alle Keywords haben, man muss versuchen vollständig zu sein. Weil nur dann hat man selber ja auch das Gefühl, vollständig zu sein. Also nichts vergessen zu haben. Und wenn man was vergessen hat und man hat diese Liste, kann man die ja noch ergänzen und erweitern und so weiter. Das kommt natürlich auch immer wieder vor. Aber es geht wirklich darum, sich diese zentrale Liste einmal professionell aus einer guten Datenbasis aufzubereiten, zu recherchieren und aufzubereiten.  #00:18:43-1#

B: Und ich finde, du hast jetzt über Excel gesprochen, das ist jetzt sozusagen schon eine Kombination. Du hast sozusagen erst ein Tool, ein Onlinetool, mit dem du sozusagen die Abfrage machst und dann schiebst du es rüber in Excel und weil du damit sozusagen im Alltag einfacher segmentieren kannst und filtern kannst und sagen kannst, ja ich schnappe mir jetzt das Thema, wie sind denn da die dreißig wichtigsten Longtail Begriffe zum Beispiel. #00:19:07-5#

F: Ja sorry, da war ich wieder ein bisschen zu schnell. Weil das ist so in Fleisch und Blut eingegangen. Aber ich meine, das ist auch was, das macht es mir auch schwer. Also ich habe wirklich, wir haben ein bisschen Probleme gehabt diese Folge so ein bisschen vorzubereiten, weil es für uns beide, weil das so Arbeitsalltag ist, wie wir damit umgehen, mit solchen Themen. Und weil das halt immer wieder diese Art ist zu arbeiten, aber das ist auch ein Handwerk, das muss man lernen. Also das hört sich immer so einfach an, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es sehr, sehr schwierig ist, für jemanden da draußen, der anfängt sich da rein zu arbeiten, der SEO wirklich auch lernen will, der das professionell sich aufbauen möchte, dieses Wissen. Da sagt dann einer hier ein Tool und dann da Excel, auf einmal ist dann so eine Riesenliste da, das ist wirklich was, was man lernen muss, um alles auf den SEO-Traffic auszurichten. #00:19:51-9#

B: Da bist du schon ziemlich weit, also die Sachen in Excel sind schon oft davor in diesen Tools finde ich. Da kannst du halt auch mal einen halben Tag verplempern und wie heißt das? #00:20:03-4#

F: Und hast nachher gar nichts gemacht. #00:20:04-7#

B: Hast du gar nichts so. #00:20:04-3#

F: Ja genau.

B: Hast du gar nichts so und das ist das ätzende da drin, finde ich. #00:20:09-8#

F: Aber vor 15 Jahren, weiß ich noch, Stefan Fischerländer, schöne Größe, Keyword Datenbank, da habe ich da genauso gehangen, das war noch nicht so cool von der, also das war ein cooles Tool, sorry, das ist kein Blame, ist aber, es ist auch 15 Jahre her, da habe ich angefangen mich da auch rein zu wühlen und war frustriert. Und dann kam noch ein Projekt und noch ein Projekt und dann irgendwann hat sich das eingeschliffen, dass man weiß, okay jetzt muss ich irgendwann auch mal aufhören und muss man anfangen zu sortieren und so. Aber das wirklich, also ich hätte mir damals eine Einleitung gewünscht, wo ich wirklich sehen kann, Schritt eins, Schritt zwei, jetzt machst du dies, machst du jenes, an einem konkreten Beispiel, wo ich das dran hätte lernen können. #00:20:51-1#

B: Genau und die Anleitung haben wir ja auch, da kommen wir gleich noch zu, aber ich würde das gerne erst noch zu Ende besprechen, nämlich das zweite Thema, was danach kommt, ist eben die Website Architektur oder die Website Struktur. Also man hat eben ja schon eine Webseite mit Blogartikeln, mit Ratgeberseiten, mit Kategorie-Seiten und die ranken alle schon teilweise zu manchen Begriffen und zu manchen nicht. Das heißt man muss gucken, was habe ich schon und was habe ich für Keywords und wie lege ich die übereinander. Und das finde ich ist dieses Thema Architektur und dieses mappen, ja dieses übereinanderlegen, um sich dann auch klar zu haben, ja wo wecke ich jetzt welches Longtail, welchen Longtail Begriff ab. #00:21:41-7#

F: Das macht die ganze Sache eigentlich nur noch komplizierter, dass man weiß, okay ich habe mir alles jetzt erarbeitet, jetzt muss ich das auch noch irgendwie in Formate packen. Es ist also, ihr merkt schon, das baut dann aufeinander auf, also man muss den ersten Schritt gemacht haben, bevor man den zweiten auch machen kann und auch da geht es einfach dann darum, ja auch wie erschließe ich mir erst mal meine Webseite, ist ja auch so ein Thema, was habe ich denn überhaupt für -einen Content. Es kommt ja auch ganz oft vor, dass man als SEO Manager oder als Online-Marketing Manager in einem Unternehmen kommt, musst sich ja erst mal erschließen, was ist denn überhaupt alles da und wie ist das Ranking, was ich habe und das dann zu matchen, zu mappen hast du gesagt, mit der Recherche, die ich gemacht habe, für die ich gerne in Zukunft ranken möchte. Ja und das dann zusammen zu kriegen, das ist dann der zweite Teil des Jobs, des Auftrags, wie du schon sagst, die Architektur dann zu planen letztendlich. #00:22:35-8#

B: Ja und sich eben und zu wissen, ah okay, zum Beispiel ich habe jetzt eine Ecke mit Ratgebertexten, die sollen ausführlich werden und wir wollen jetzt mit einem Ratgebertext zu diesen Longtail Begriffen ranken. Und das ist halt auch immer wieder eine Erkenntnis, wenn an dann das klar hat, dann kann es das sein, dass man mit einem einzigen Text zu hunderten Keywords rankt. Und das sind und jedes Keyword hat ein eigenes Suchvolumen und eine eigene Position bei Google und darüber kumuliert kommen dann die Besucher auf eine einzelne Unterseite, auf einen einzelnen Ratgebertext. Und das dann wieder sozusagen aus der Vogelperspektive, davon hat man halt ziemlich viele Seiten dann. So und darüber entsteht dann halt wirklich dieser Besucherstrom, der sich halt über die ganze Webseite verteilt und erstreckt. #00:23:32-9#

F: Genau. #00:23:34-5#

B: Aber was da noch fehlt sozusagen ist, ich habe ja bisher erst die Liste, ich habe meine Architektur, jetzt brauche ich noch den Content und da fällt mir immer wieder auf als Content Mensch, dass die Leute halt, auch da kannst du dich verlieren wie mit einem Tool. Und das liegt oft da dran, dass die Leute kein Template haben. Also die versuchen halt, oder es wird oft dann versucht jede Seite wie ein neues Kunstwerk neu zu erschaffen und das macht es halt mega anstrengend, so arbeitet auch kein professioneller Texter. Ja, sondern du hast immer eine Struktur, du hast immer ein Template, du weißt immer, so mache ich den Einstieg, das mache im zweiten Absatz, so mache ich den dritten Absatz. So, du baust das auf und weißt, damit decke ich die Keywords ab, damit helfe ich aber auch dem User weiter, natürlich. Sonst macht es sowieso keinen Sinn. Und in dieses Template arbeite ich rein. So und ich arbeite da rein und weiß wie lange ich dafür brauche. Als auch ein Content Controlling habe ich auch das Gefühl, dass es auch da, du hast vorhin gesagt, es geht nicht nur um die Einsteiger, sondern auch ins Mittelfeld rein. Dass man wirklich ganz transparent klar hat, ich arbeite an so einer Seite zum Beispiel vier Stunden oder zwei Stunden, oder acht Stunden, oder 16 Stunden, ist egal. Aber, dass man das klar hat so. Weil man dann auch, dann kann man halt auch hochrechnen, dann kann man sagen, ah okay ich habe fünfzig, hundert, fünfhundert Seiten. Wie lange brauche ich pro Seite. An wen kann ich das wie delegieren. So ja, also was ist der Gegenwert, wenn ich das nicht machen muss zum Beispiel. Oder nur ich bin so ein Fachmann, den Content kann nur ich erstellen, also muss ich mir pro Woche so und so viel Zeit einplanen. Du brauchst einen Template und du brauchst ein Controlling. Und das und nur dann kannst du halt auch wirklich in die Produktion reingehen, meiner Meinung nach und das sozusagen ausrollen deine professionelle SEO-Strategie. #00:25:43-7#

F: Ja und dann hat man den Berg, vor dem man steht ja auch in Häppchen aufgeteilt, dann. #00:25:49-1#

B: Ja. #00:25:49-6#

F: Dann kann man auch budgetieren, dann kann man auch dem Vorgesetzten gegenüber sagen, gucke mal hier, das ist der Wert, das habe ich recherchiert aus meiner Liste und damit fangen wir an. Und dafür brauchen wir die und die Ressourcen. Und dann ist es klar, dann kann man anfangen daran zu arbeiten, aber da muss man erst mal hinkommen, ja. #00:26:05-9#

B: Und das ist, wir haben es ja schon gerade eben kurz angedeutet. Das, was wir jetzt gerade vorhaben, das droppen wir jetzt hier einfach mal in unseren Podcast. Also wir haben eine Academy vor, wo ihr genau das lernt von der zentralen Keyword-Liste mit dem Tool, mit dem Tool-Set über die Architektur und die Content-Umsetzung. Sozusagen, dass wir euch da Schritt für Schritt durchführen und ihr on the fly, während sozusagen euer Haupttätigkeit, das euch draufschaffen könnt das Wissen und das umsetzen könnt. Und da planen wir eine Online Academy, auch mit Live Q&A-Webinaren, weil wir halt auch echt merken, dass super viele das auch wirklich lernen wollen und auch Inhouse auch Ressourcen sich aufbauen wollen. Ja, das geht bald an den Start und wenn ihr Bock habt, dann geht auf unsere Webseite, tragt euch ein oder schreibt uns eine Mail und dann melden wir uns bei euch, soweit es live ist. #00:27:06-9#

F: Genau, also ihr könnt euch einfach bei uns in den Newsletter eintragen, da gibt es ja eigentlich nur einen bei uns auf der Seite. #00:27:12-0#

B: Ja, stimmt. #00:27:13-0#

F: Oder ihr geht auf unsere Academy Landing-Page, die haben wir auch schon fertig gemacht, einfach da eintragen, dann kriegt ihr das auf jeden Fall mit. Und also was mir wichtig ist, du hast es jetzt sehr zurückhaltend formuliert, wir arbeiten ja schon dran, wir sehen ja schon die fertigen Ergebnisse teilweise und ich muss echt, also was mir wichtig ist noch mal, wir arbeiten live in den Tools. Also das ist jetzt nicht so, so bloße Theorie, ex cathedra von oben herab, sondern wirklich jetzt hier klicken und an Beispielprojekten könnt ihr euch den Content genau holen, wo ihr ihn braucht. Ja, wenn ihr sagt, ich bin jetzt in dem Tool, vor der und der Herausforderung dann guckt ihr euch gerade das Video an oder so. Plus, dass es aber eben halt auch eine Roadmap mit gibt, die euch halt einfach begleitet. Also es gibt beides. Wie du gerade schon gesagt hast, das muss sich an den Arbeitsalltag anpassen. Das ist jetzt keine zwei Tage Druckbetankung, sondern schön nacheinander oder eben auch punktuell, so wie ihr es braucht. Content Template hast du angesprochen, da seht ihr natürlich, also wir haben dann auch Beispiele, also so könnte man zum Beispiel so einen Ratgeber umsetzen. Also das ist wirklich auch aus unserer Praxis heraus, wie wir halt jeden Tag auch arbeiten, die Information, die liefern wir euch auch. Wir versuchen das auch jetzt ein bisschen anders zu machen. Ein bisschen mehr Hands-on und ein bisschen weniger so auf der Metaebene. #00:28:31-9#

B: Ja und es ist halt auch das, wo wir im Podcast auch schlicht und ergreifend enden. Also das ist Audio, das ist cool, aber am Ende stehst du vor dem Tool und weiß nicht, wo du klicken musst. Oder hast ein leeres Word Dokument offen und weißt nicht wie du anfangen sollst. Und diesen nächsten Schritt, den bereiten wir jetzt vor. So viel sei jetzt schon mal gesagt, jetzt Fabian müssen wir das, jetzt gibt es kein Zurück mehr (lacht). #00:29:01-4#

F: Jetzt müssen wir liefern, genau. Also Januar 2021 geht es los. #00:29:07-6#

B: Ja. #00:29:07-7#

F: Zumindest ist es so geplant, wenn nichts noch dazwischen kommt, kann natürlich immer noch sein, aber dann kriegt ihr es auf jeden Fall mit. Wir sind ja generell auch vernetzt und verbunden über LinkedIn, hoffentlich mit vielen von euch. Also ihr werdet nicht drum rum kommen davon zu erfahren, aber im Newsletter, finde ich, ist es immer eine schöne Sache, da seid ihr auf der sicheren Seite. #00:29:26-5#

B: Wir wollen auch genau, da mit einer kleinen feinen Gruppe mal starten und gucken, was abgeht.  #00:29:32-8#

F: Kann auch gerne eine größere Gruppe werden (lacht). #00:29:35-7#

B: (lacht) Alles klar, ich würde sagen/ #00:29:38-7#

F: Wir schließen keinen aus. Genau. #00:29:39-8#

B: Ja, das war unsere Longtail-Folge, in diesem Sinne macht es gut, tragt euch in den Verteiler ein und ja wir freuen uns, wenn wir in Kontakt bleiben, bis dann, tschau. #00:29:50-1#

F: Macht´s gut, bis nächste Woche, tschau. #00:30:08-7#

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü