Bloggen – Was bringt das?

Apple Podcast Logo
Spotify Logo
Google Podcast Logo

Worum geht es?

Immer mehr Unternehmen erstellen Content ohne Ende. Zum Beispiel in Form eines Blogs. Aber stehen Aufwand und Ertrag im richtigen Verhältnis? Wir blicken kritisch aufs Corporate Blogging – aus drei Perspektiven.

Für wen ist die Episode interessant?

Die Podcast-Episode ist für Unternehmen, die derzeit ein Blog als Marketing-Instrument nutzen und diskutieren, ob Aufwand und Ertrag in einem richtigen Verhältnis stehen und was die Alternativen sind.

Komm mit uns ins Gespräch!

Für unserer Hörerinnen und Hörer bieten wir kostenlose Webinare an. In den Webinaren zeigen wir, woran wir aktuell arbeiten und gehen zu unseren Themen SEO, Content usw. noch mehr in die Tiefe.

Die Termine für die Webinare veröffentlichen wir ausschließlich in unserem E-Mail-Verteiler. Jetzt eintragen – wir hören UND sehen uns beim nächsten Webinar.



Um was geht es in der Podcast-Episode im Detail?

Wie ist die Ausgangssituation? 
  • Corporate Blog, Online-Magazin, Digital Guide
  • Regelmäßig Artikel produzieren wie Medienunternehmen
  • Bloggen hat Karriere gemacht
  • Vor 10 Jahren noch die “Klowände des Internets”
  • Heute Blogs mit enormen Reichweiten quer durch alle Themenfelder
  • Unternehmen in Deutschland ziehen nach
  • Wir blicken zurückhaltend bis kritisch auf das Thema
Bloggen: Format, Erwartungen, Ziele
  • Es ist ein News-Format, das oft “per Zufall” SEO-Traffic bekommt
  • Wird als Instrument für Content-Marketing gesehen
  • „Nur” eine spezielle technische Art, wie man Content online bringt
  • Für Unternehmen mit begrenzten Ressourcen stellt sich die Effizienzfrage
  • Als Instrument für Kommunikation/PR, Community Building
  • Für SEO, für Ranking, für Umsatz eher fraglich
Bloggen aus SEO-Perspektive
  • Von 100 Blog-Beiträgen vielleicht 5 sehr gutes Ranking
  • 95 verschwinden im Nirvana
  • Blog-Beiträge bestehen einfach nicht im Wettbewerb um die Top-Positionen
  • Die Domain sammelt oft viel “dünnen” und “duplicated” Content
  • Auch viele Meta-Seiten wirken negativ
  • Nicht eine zentrale Seite, sondern viele Blogbeiträge
  • Struktur: Alte Beiträge kaum sichtbar bzw. auffindbar
  • Longtail kann man besser holistisch bedienen
Bloggen aus Content-Sicht 
  • Sehr guter, ausführlicher Content kostet Zeit und Energie
  • Selbst recherchieren, Interview führen
  • An einem guten Artikel sitzt man mehrere Tage
  • Oft eine halbgare Bearbeitung beim Bloggen
  • Oft: 1 Thema, 20 Artikel statt einen richtigen Text
  • Facebook-Likes werden eingekauft
Bloggen aus organisatorischer Sicht 
  • Hoher Koordinationsaufwand
  • Themenpläne, Fotos, Inhalte, Korrekturschleifen
  • Hamsterrad bindet Ressourcen
  • Community: Ist schön, kann aber auch sehr fordernd sein
Alternativen zum Bloggen
  • Fest verankerte, statische Seiten produzieren
  • Zu einem Keyword-Set das beste Content-Angebot auf die Beine stellen
  • Mehr dazu im SEO-Workshop
  • Dort können auch Blog- und News-Elemente benutzt werden
  • Content optimieren statt immer neuer Content erstellen

Weitere spannende Folgen zu dem Thema

Keyword Content - Die Leiche im Keller
10 Jahre alte Google Updates und die Auswirkungen bis heute. Content Performance Podcast Folge 1.
Was ist guter Content?
Wie professionelle Texte entstehen – und wie sie wirken. Im Content Performance Podcast.
Seo-Texte: Nein Danke!
Wie SEOs und Texter besser zusammenarbeiten. Im Content Performance Podcast.
Was ist High Performance Content?
In dieser Episode erklären wir, was High Performance Content ist und wie wir mit Kunden zusammenarbeiten.
Return on Invest: Wie man den finanziellen Erfolg von SEO berechnet
5 Kennzahlen sind dafür nötig. Ein ROI-Rechenbeispiel im Content Performace Podcast
Wie Fabian Rossbacher sein Startup Barf Alarm aufzieht
Über E-Mail-Funnels für Autoren, Facebook PPC – und drei Dobermänner im Content Performance Podcast
Bloggen in der Sackgasse – 5 Alternativen
Wir stellen 5 Möglichkeiten vor, abseits vom Bloggen in Content Marketing zu investieren.
Content Freshness – ein Mythos?
Wir greifen drei Missverständnisse auf.
Keyword-Kannibalismus: Wenn man sich selbst Konkurrenz macht
... und wie man seine Website aufräumt
Hörerin fragt: 1.000 Blogartikel – was tun?
Wir schildern, wie wir bei einem solchen Fall vorgehen.
, ,

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü