SEO Audit: Darauf kommt es an

Apple Podcast Logo
Spotify Logo
Google Podcast Logo

Worum geht es?

Wir sprechen über den Startpunkt eines jeden SEO-Konzeptes: das SEO-Audit. Oder die Site-Clinic, wie es häufig genannt wird. Dabei wird eine Website tiefgehend analysiert. Rankings, SEO-Traffic, Technik und Content stehen im Mittelpunkt.

Für wen ist die Episode interessant?

Die Folge richtet sich an Verantwortliche, die SEO-Konzepte ausschreiben und dafür SEO-Agenturen suchen. Dazu gehören Online-Projektmanager, aber auch Geschäftsführung und Marketingleitungen.

Kommt mit uns ins Gespräch!

Für unserer Hörerinnen und Hörer bieten wir kostenlose Webinare an. In den Webinaren zeigen wir, woran wir aktuell arbeiten und gehen zu unseren Themen SEO, Content usw. noch mehr in die Tiefe.

Die Termine für die Webinare veröffentlichen wir ausschließlich in unserem E-Mail-Verteiler. Jetzt eintragen – wir hören UND sehen uns beim nächsten Webinar.



Wie ist deine Marketing-Situation?


SEO Audit: Ein Check wie beim Arzt

Ein Gedankenspiel aus dem Alltag: Man hat Beschwerden, kennt aber nicht die Ursache und geht zum Arzt. Der Arzt untersucht die Person und leitet daraus seine Empfehlungen und die nächsten Behandlungsschritte ab. Genau das ist ein SEO Audit – ein Komplett-Check für die Website. Aus dem Audit entwickeln sich Empfehlungen für die Struktur der Website, für Content und für Technik.

Der Begriff “Site Clinic” hat sich bereits vor Jahren in der SEO-Branche etabliert. Zum Beispiel auf Konferenzen, aber auch in Fachzeitschriften werden Websites analysiert und die Analyse vorgestellt.

SEO-Audit ist der technische Begriff für eine Site Clinic. Die Analyse umfasst die Disziplinen der Suchmaschinenoptimierung wie Keywords, Content, Verlinkung, Ranking und Technik.

3 häufige Fehler bei SEO-Audits – und Tipps, wie es besser geht

  • Keine Analyse

    Häufig wird eine Analyse komplett ausgelassen. Nach dem Motto: Wir wissen schon, was zu tun ist. Die Folge: Falsche Schwerpunkte in der Suchmaschinenoptimierung. Unsere Erfahrung: Viele Schwachpunkte, aber auch Stärken einer Website werden nicht richtig gesehen. Ein SEO-Audit legt die Basis dafür, dass anschließend die Strategie und die Maßnahmen exakt passen.

  • Unkommentierte Listen

    Viele SEO-Audits sind rein technisch getrieben. Plakatives Beispiel: Ein Tool spuckt aus, welche H1-Überschriften auf der gesamten Seite überarbeitet werden müssen. Die Ergebnisse der Tools müssen jedoch analysiert und bewertet werden. Wichtig ist das persönliche Gespräch, in dem die Zahlen und Daten gemeinsam diskutiert werden. Außerdem wird der Content häufig null berücksichtigt.

  • Technik wird nicht beachtet

    Suchmaschinenoptimierung bzw. Online-Marketing hat viele technische Aspekte, die aber oft nicht berücksichtigt werden. Beispiel: Eine gute Ladezeit ist ein Rankingfaktor. In einem SEO-Audit können solche technischen Schwächen entdeckt werden, oder auch Fehler wie etwa falsch gesetzt Canonicals. So entstehen konkrete Anforderungen an die IT, die anschließend umgesetzt werden.

SEO-Audit: Unser Ansatz

SEO-Audit als Startpunkt

Das SEO-Audit ist ein guter Einstieg zum Start einer längeren Zusammenarbeit. Die Website, Wettbewerber, Keywords und Ranking werden einmal analysiert. Daraus ergeben sich die Prioritäten für die kommenden Monate. Schwächen, aber auch Stärken werden klar.

Blick auf den Content

Der Content ist häufig der blinde Fleck bei SEO-Agenturen. Hier wird oft in alten SEO-Texten gedacht, die rein für die Suchmaschine geschrieben sind. Wer allerdings Besucher auf seiner Seite halten und überzeugen will, braucht High Performance Content.

Konstruktiver Umgang mit IT

Zu Beginn der Zusammenarbeit wird häufig auch die IT mit ins Boot geholt. Aus gutem Grund: Aufgaben, Zeitplan, Zugänge, Freigaben – die IT spricht mit. Hier ist ein konstruktiver und kooperativer Umgang Pflicht.

Aktuelle Rankings

Zu welchen Keywords steht die Website bei Google auf welchen Positionen? Wo hat man Positionen in Schlagdistanz – und wo ist man noch weit abgeschlagen? Eine Ranking-Analyse ist aus unserer Sicht wesentlicher Teil eines SEO-Audits.

Traffic-Analyse

Auf welchen einzelnen Unterseiten landen wie viele Besucher? Das gehört zur Traffic-Analyse. Auch hieraus leiten sich Maßnahmen ab. Wenn eine Seite viel Traffic hat, aber wenig Umsatz oder Leads generiert, besteht hier Optimierungspotenzial.

SERP Layout

Wie sind die Suchergebnisse gestaltet? Welche Content-Formate sind vorne einsortiert und welche nicht? Es gibt über 40 unterschiedliche SERP Layouts. Daraus lässt sich ableiten, welche Content-Formate für die Website entwickelt werden müssen.

Weitere spannende Folgen zu dem Thema

Was ist High Performance Content?
In dieser Episode erklären wir, was High Performance Content ist und wie wir mit Kunden zusammenarbeiten.
Reportings aus der Hölle
Automatisierte Berichte sind in unserer Branche üblich. Nur steht dort selten etwas Vernünftiges drin.
3 Denkfehler in B2B-Unternehmen
Wie kann man diese Denkfehler überwinden und im Online Marketing richtig durchstarten?
Keyword-Kannibalismus: Wenn man sich selbst Konkurrenz macht
... und wie man seine Website aufräumt
SEO-Konzept: Strategie-Beispiele
Wir sprechen über SEO-Strategien anhand von zwei konkreten Projekten
SEO-Konzept: Die 3 W-Fragen im Schlachtplan
Wer, was, bis wann – und was kostet es?
Neuer Content vs. Alter Content: Wo greife ich an?
Wir besprechen die Vor- und Nachteile von unterschiedlichen Content-Strategien.
Keine Zeit für SEO? So bekommt ihr es trotzdem hin
Wie könnt ihr die Blockade lösen?
SEO-Konzept: Das sind die wichtigsten Bausteine
Was macht ein SEO-Konzept aus? Wo sind die Schwierigkeiten, wenn ein Unternehmen ein SEO-Konzept ausschreibt?
Keyword Recherche: Warum wir immer Potenziale entdecken
Wir sprechen über Vorgehensweisen, Tools und die Arbeit am Content.

SEO Audit: Darüber sprechen wir

B: Heute geht es um das SEO-Audit. Erkläre doch mal: SEO Audit oder Site Clinic, was ist das überhaupt? #00:01:18-6#

F: Ja, Site Clinic, das ist eigentlich wie der Name schon sagt so ein Gesundheits-Check-Up, den man mit der Webseite beim Arzt macht. Der Arzt ist aber nicht der Arzt sondern der SEO oder letztendlich der SEO-Experte, der SEO- und Content-Experte. Also das heißt, man legt die Webseite sozusagen auf die Liege und guckt sich an, wo es eventuell Probleme geben könnte mit der Gesundheit beziehungsweise in diesem Fall, welche Aspekte der Seite eventuell dafür sorgen könnten, dass das Ranking nicht so gut funktioniert oder positiv gesprochen was man machen könnte, damit das Ranking besser geht, besser wird.

SEO Audit ist der technische Begriff dahinter, aber, ja, in der SEO Szene hat sich halt der Begriff Site Clinic eben dafür etabliert. In ein bisschen kürzerer Form wird so was auch gerne mal auf Konferenzen gemacht, dass sich da ein paar Experten hinsetzen, um an sich aus dem Audit, aus dem Auditorium, aus der Hörerschaft sozusagen eine Webseite holt und die dann gerade analysiert vor dem Publikum und schaut, wo da die größten Hebel sein könnten.

In unserem Fall jetzt im Rahmen von einem SEO Konzept ist es eben so, dass wir da/ dass wir uns hinsetzen und uns intensiv mit einer Webseite auseinandersetzen und uns auf technischer und auf Content-Ebene anschauen, ja, wie die Seie gestellt ist, wie die Seite bei Google wahrgenommen wird und was man machen könnte, um das Ranking zu verbessern. Ja, also ich finde so diese Site Clinic, das ist ja eigentlich auch so fast schon so ein redaktionelles Format, weil das sieht man ja auch so in SEO Zeitschriften, wie der Website Boosting glaube ich. Der ist, ich weiß gar nicht ob das immer noch gemacht wird. Aber das war eine Zeit lang auch so auf fünf Seiten möglichst sich so eine konkrete Seite zur Brust führen. Finde ich schon immer schönes Format. Das ist superspannend und es wird auch immer gerne angenommen, weil man da so viel lernen kann, auch für sich selber. Weil die Leute stehen natürlich alle immer vor ähnlichen Problemen. Also ob das jetzt Bereich Backlinks bzw. Linkaufbau oder Bereich Content oder technisch ist und wir SEO`s und wir Content-Experten sehen halt auf den ersten Blick auch schon relativ viel und beziehungsweise wenn wir uns tiefer einarbeiten, eigentlich noch viel mehr und das ist dann einfach total toll zu sehen, wie andere Seiten wahrgenommen werden und was man da für sich selber rausziehen kann. #00:03:38-8#

B: Ja, jetzt sprechen wir mal so ein bisschen darüber, was so ein SEO Audit ausmacht und haben uns da so ein paar Punkte rausgepickt ja, was oft sage ich da mal schiefläuft und wie wir so eine Site Clinic machen. Ja, lass uns da doch einfach mal einsteigen und am Ende haben wir noch so ein paar Beispiele einfach mitgebracht. #00:04:02-2#

SEO-Audit: Immer zu Beginn

F: Also ich finde, für uns ist halt einfach extrem wichtig, dass überhaupt dass wir darauf bestehen, das überhaupt zu machen. Also oft wird das ja komplett ausgelassen oder dass irgendwer ankommt uns sagt „Ich mache sowieso immer Schema F im Bereich SEO.“ Aber das ist ja, man macht es ja eben deshalb, um eben die größten Hebel herauszufinden und um seine Kräfte konzentrieren zu können. Von daher ist es finde ich total, ja, blöd und ineffektiv, die Analyse und das Audit auszulassen. Vielleicht eben weil es auch nur eine Analyse ist und man nicht schon direkt sozusagen an der operativen Umsetzung arbeitet. Oder nicht? #00:04:41-7#

B: Ja. Absolut, also das klingt echt banal so aber oft wird die Analyse echt einfach weggelassen. Da wird einfach schon die Lösung präsentiert, ohne sich das Problem anzugucken. Also ich habe ja auch kürzlich in einem Gespräch habe ich das erlebt mit jemandem, der so eine Verbandsseite betreut und der hat auch gesagt: „Ja, unsere Agentur hat gesagt, wir brauchen mehr Backlinks.“ Also, ja, da brauchen Sie Backlinks. Und ich habe gedacht, ja, Moment mal, ihr seid doch ein riesengroßer Verband. Ihr habt doch ohne Ende Links von staatlichen Seiten und weiß ich nicht was. Ja, also die haben wirklich Links ohne Ende (lacht), also und dann kriegen die sozusagen die Empfehlung: „Ja, Sie müssen sich um Backlinks kümmern wenn Sie SEO machen wollen.“ Ja, das ist dann halt schon so, ja das ist Schublade auf, Konzept raus, Schublade wieder zugeknallt, dann Backlinks. #00:05:41-2#

F: Ja genau das was ich gerade schon meinte. Einfach so Standardkonzepte. #00:05:43-9#

B: Ja, das ist halt dann echt schwierig. So da hat man sich halt dann den Kunden in dem Sinne gar nicht angeguckt. So. Und das wird leider immer noch oft gemacht muss man so sagen. #00:05:54-6#

F: Aber oft ist es, es ist halt auch nicht so einfach zu verkaufen wenn man erstmal sagt, wir müssen erstmal analysieren. Da sagen viele Kunden, ja, ja, erstmal analysieren, du willst ja erstmal Geld abrechnen und Stunden abrechnen für irgendeine Analyse und so. Aber das ist ja auch ein bisschen der Grund, warum wir diese Serie hier machen. Wir wollen ja auch ein bisschen darauf hinweisen, wie wichtig ist es, sich vorher konzeptionell Gedanken zu machen, what ever, Gedanken zu machen, wo der größte Hebel ist. Und aber klar, die Zeit und die Energie, die da reingesteckt werden muss, die muss natürlich zielgerichtet sein, ja. Klar gibt es wahrscheinlich auch Kunden, die schonmal ein Konzept bekommen haben, was nachher auch nichts gebracht hat und einfach nur viel Zeit in Anspruch genommen hat.

Aber das heißt nicht, dass es prinzipiell keinen Sinn machen würde, ein vernünftiges Audit zu machen. Und das ist, finde ich, wichtig dass wir da nochmal ein bisschen drauf rumkauen dass eben so was wichtig ist, weil sonst passiert so was was dir halt passiert ist oder deinem Bekannten. Dass er einfach irgendeine Lösung präsentiert bekommt, obwohl das eigentlich gar nicht der größte Hebel gewesen ist an der Stelle, sondern vielleicht was ganz anderes. #00:07:04-4#

B: Gut. Der zweite Punkt ist, das ist ja eigentlich oft, dass solche SEO-Audits  immer sehr technisch daherkommen, oder? #00:07:14-3#

F: Ja. #00:07:14-9#

B: Du bist ja unser Technikmensch. Finde ich ja immer schön, wenn du das selber kritisch betrachtest, leg mal los. #00:07:21-9#

Gemeinsame Diskussion statt ausgedruckte Reports

F: Ja, das liegt ja auch daran, dass ich auch für die eine oder andere Analyse gesehen habe, ja, die eben dem Kunden als solche verkauft wurde und das ist einfach viel zu wenig, wenn man das eben nur auf der technischen Ebene macht finde ich. Das sind dann oft SEO-Tools, die einem das automatisch rausgenerieren. Oft auch sehr onpagelastige Tools, die einfach abchecken zum Beispiel, sind die Meta`s bei den Bildern gesetzt, wie ist die interne Verlinkung, gibt es verwaiste Seiten, ja, oder auch so was ganz Beliebtes ist ja diese Überschriftenstruktur. Hat die Seite eine H1-Überschrift oder diese Seiten, diese hunderttausend Seiten haben keine H2-Überschriften oder so was. Das sind dann einfach so Listen, riesige Bleiwüsten die man dann irgendwie abarbeiten soll oder so oder das ist halt eben dann die Handlungsempfehlung und ich finde, das ist viel zu wenig und das ist in der Regel auch nicht das, was wirklich den größten Hebel auch aus SEO-Sicht beinhaltet. Also das finde ich, ist dann einfach zu wenig und dazu kommt eben, dass es dann auch einfach oft unkommentiert ist. Ja, dass es einfach nur so diese hunderttausend Seiten, da musst du jetzt machen, so. Und dann sitzt man davor und sagt sich, ja, hunderttausend Seiten, danke schön, ja. Anstatt das in einen Rahmen zu packen oder auch zu sagen, oder jetzt vielleicht plastischer ist was so die ganzen Keywords angeht. Zu einem Audit gehört ja auch, dass man sich die Keywords anguckt. Welche Keywords gibt es denn schon, zu welchem Keyword steht denn die Seite schon gut im Ranking und dass dann einfach nur so eine Ranking durchgeschickt wird, ja. So, keine Ahnung, was hatte ich mal für ein Beispiel? Auto verkaufen zum Beispiel, ja. Auto verkaufen stehst du auf Platz vierzig, so. Auto verkaufen in Köln stehst du auf Platz dreißig. So. Und das schickst du dann einfach durch und ja, was soll da jemand mit anfangen?

Es geht ja irgendwie darum, daraus auch da schon irgendwie das irgendwie zu clustern und zu sagen, guck mal hier, dein regionales Ranking, das sieht so und so aus. Dein generisches Ranking sieht so und so aus und die URL`s, die dazu ranken, das sind folgende oder die URL`s, für die du ranken möchtest, die ranken gar nicht. So das sind ja irgendwie Sachen, die man da rausziehen möchte und mit denen man ja mit dem Kunden diskutieren möchte. Und das kann man nicht, wenn man nur eine technische Bleiwüste durchschickt. Und das ist so das zweite Problem, was ich eben oft sehe, was im Rahmen von der Site Clinic dann passiert. Wenn es dann eine Site Clinic ist, die zu einem Konzept hinführt. Das ist natürlich jetzt nicht was, was mal auf einer Konferenz gemacht wird. Aber die größeren Sachen. #00:10:04-3#

B: Da merkt man halt schon, für dich ist es halt du erarbeitest dir eine Datenbasis für ein Gespräch. Das ist etwas ganz anderes als wenn man sagt, ja, da habe ich jetzt, das Tool hat siebenunddreißig Seiten ausgespuckt, viel Spaß. Das ist dann ganz unterschiedliche Sachen. Und ja. #00:10:24-1#

F: Ja, also wenn man dieses Arztbeispiel da einfach nochmal nimmt. Es ist ja ein Arzt, wenn du zum Arzt gehst, dann hast du ja meistens schon was, ja. Du bist irgendwie krank, irgendwas tut dir weh. Du weißt aber nicht genau, was es ist und der Arzt soll sozusagen rausfinden, was es ist im ersten Schritt und dann die Heilung sozusagen anbahnen oder irgendwie dir sagen, was du machen musst, um wieder gesund zu werden. Und letztendlich ist das mit der Site Clinic ja genauso. Der Kunde kommt oft an und sagt, ich habe ein schlechtes Ranking oder ich möchte gerne besser werden. Irgendwas hakt bei mir. Und dann ist es unsere Aufgabe, rauszufinden was es ist, ja. Und ein Arzt verteilt auch nicht an jeden seiner Kunden eine Packung Taschentücher und sagt so, du putzt dir erstmal die Nase. Obwohl er sich vielleicht das Bein gebrochen hat. Also das finde ich, ist einfach wichtig auch an der Stelle schonmal. Das greift jetzt vielleicht auch ein bisschen vor zur Lösung, aber auch schon mal zu sagen, dass es hier einfach nicht um so Standardkonzepte geht. Und bei dem ganzen technischen Kram wird natürlich der Content an sich auch überhaupt nicht angeguckt, also nebenbei. #00:11:26-7#

B: Gar nicht? #00:11:27-5#

F: Ja. Da wird halt H1, ja, okay aber was schreibe ich denn da jetzt rein und so, ja. Und was ist das überhaupt für Content da auf der Seite. Das wird natürlich bei diesen ganzen Tools halt auch überhaupt nicht betrachtet. Das gehört auch mit zu dem völligen schwarzen Loch oder wie sagt man? Blinder Fleck oder wie auch immer. Dass das halt, das ganze Thema Content gar nicht angeguckt wird. Ja. Oder auch, wir sprechen ja auch von Content Performance und das sind eben nicht die Überschriften, dass man die irgendwo reinschmuggelt nach Schema F. Dass der Content halt auch funktioniert, dass dann auch verkauft und überzeugt und das muss man in so einem Audit ja auch irgendwie aufgreifen. Das ist dann nochmal dein Part. #00:12:14-9#

B: Ja. Genau. Ja. Und vielleicht noch so der dritte Punkt? #00:12:21-4#

F: Soll ich? #00:12:21-5#

B: Ja, leg los. #00:12:23-8#

F: Also wir haben ja jetzt schon über Technik gesprochen. Wenn ich das jetzt von der technischen Brille angucke ist es so, dass das SEO-Audit oft Fehler offenlegt, die halt gerne mal übersehen werden. Ja, also wenn das SEO-Audit, wenn die Site Clinic gut gemacht ist, dann guckt man sich eben auch so was wie Penalties an, also Abstrafungen, die man bei den Suchmaschinen eventuell mal in der Vergangenheit hat, die noch bis heute Bestand haben. Oder wie auch generell die Informationsarchitektur technisch abgebildet ist. Also wie das mit den, wie die Canonicals gesetzt sind oder wenn es um mehrsprachige Seiten geht, ja. Ob das auch alles vernünftig umgesetzt ist, ob die Mehrsprachigkeit von der Suchmaschinen auch vernünftig erkannt wird. So, das sind alles Dinge die man halt prüft im Rahmen von so einem Check Up und da treten sehr oft Fehler zu Tage, die man sonst nicht gefunden hätte, wenn man da sich nicht angeguckt hätte oder schon vorher mit einer Lösung um die Ecke kommt. Das heißt, es geht eben nicht immer nur darum jetzt Content und Überschriften und keine Ahnung, Ladezeit ist ja auch immer so ein Thema, abzuprüfen sondern es geht in so einem Audit geht man halt auch echt ins Detail und schaut sich auch mal an, weil Internationalität zum Beispiel ist ja auch eine Anforderung oft an die Webseite und wenn die nicht vernünftig umgesetzt wird im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung, ist es einfach ein Riesenfalle an der Stelle.

Und das hat dann gar nichts mehr mit Onlinemarketing im direkten Sinne zu tun, sondern das ist ja dann oft die IT, die dann eine Webseite betreut. Also sei es eine Programmieragentur oder Inhouse, eine IT-Abteilung, so. Und dann klopft man auf einmal halt bei anderen Leuten irgendwie auf den Tisch und sagt guten Tag, aber leider ist es halt in dem Sinne, dass man halt einen Fehler offengelegt hat. Also das gehört auch noch mit dazu. Was dann halt mal schnell passieren kann. Aber zur Ehrenrettung, das kann tatsächlich schnell passieren. Weil man hat als IT ja so viele Anforderungen zu erfüllen und dann kommt die Anforderung der Suchmaschinen halt noch on top noch oben drauf. Das ist manchmal auch sehr kompliziert und nicht so einfach umzusetzen wenn man mit vielen URLs arbeitet, mit viel Content arbeitet, mit Mehrsprachigkeit arbeitet, dann noch die Canonicals dazukommen. Das ist einfach schwer, so. Und das ist manchmal ist es auch so, dass das eher auch so die Equipments sind, wo man mit relativ wenig Einstellung dann relativ schnell auch die Seite wieder auf der technischen Ebene glattgezogen hat und auch dann das auch relativ schnell merkt. Also da kommen wir später ja auch noch drauf. Aber es ist so, dass also meine Erfahrung, dass es oft gar nicht so sehr die Technik ist, die im argen ist. Und dass man das relativ schnell wieder in den Griff kriegt, wenn das Zusammenspiel IT und Onlinemarketing funktioniert. Dass es eher andere Baustellen sind, die da zutage kommen. #00:15:26-7#

B: Ja, gut. Das sind so ein bisschen so die, wenn man so will, die Probleme oder die, ja, die Schwierigkeiten, die halt oft zutage treten, wenn es so um das Thema Audit geht, ja. Also Analyse ganz ausgelassen oder der Schwerpunkt ist halt total technisch, irgendwelche unkommentierten Papiere und, ja, das Dritte sind dass eben so Audit auch mal schnell einen Fehler offenlegt, die dann halt in eine andere Abteilung übergreifen. So. Und dann haben sofort noch mehr Menschen damit zu tun. Ja. Aber wie gehen wir vor? Wie sehen wir das? #00:16:06-4#

F: Ja, also ja, um den ersten Punkt nochmal wieder aufzugreifen. Wichtig ist zu verstehen, auch für den Kunden zu verstehen, warum wir auf das SEO-Audit bestehen. Ja, also für den das jetzt noch nicht klar ist nach dem Problemaufriss, den wir gerade gemacht haben, es ist einfach, wie du schon sagtest, es ist ja die Vorbereitung für ein Gespräch, damit wir überhaupt kompetent in ein Gespräch reingehen können. Und sagen können, guck mal, so ist deine Webseite aufgebaut, ja, für mich als Techniker ist es auch so, dass ich natürlich auch erstmal mir die Struktur angucke und du guckst dir an, wo ist der Content auf der Seite, um dann auf der Basis überhaupt erstmal mit dem Kunden sprechen zu können und sagen zu können, was habt ihr denn in der Vergangenheit gemacht. Das ist eigentlich die Grundlage von allem was man macht mit dem Ziel besser zu werden, mit dem Ziel, Fehler auszumerzen, mit dem Ziel, eine SEO-Strategie zu entwickeln. Und dieses Ziel muss eben auch vor Augen immer sein, wenn man das SEO-Audit macht. Aber auch, wenn man von Kundenseite das Audit eben auch in Auftrag gibt. Dass man weiß, ich werde dadurch besser. Ich mache dadurch mehr Umsatz, meine Webseite wird dadurch besser, mein Ranking wird dadurch besser. Ja, darum bestehen wir darauf und darum ist es auch immer die Grundlage für unsere Arbeit. #00:17:11-9#

B: Ja, das ist halt eben auch/ so ich finde der Klassiker ist dann zum Beispiel wenn du sagst ja, Keywords clustern hast du jetzt vorhin gesagt. Es gibt diese Themenbereiche, es gibt diese Themenbereiche und dann steigt man ja auch ganz schnell beim Kunden ein und der Kunde sagt dir, das ist für mich umsatzrelevant und das ist für mich weniger umsatzrelevant, ja. Das ist irgendwie nice to have und das ist unser Zukunftsthema, ja. Also dann verbindet sich ja eben sage ich mal die Analyse direkt mit den unternehmerischen Schwerpunkten, die bei dem jeweiligen Kunden halt liegen, ja. Und dann entstehen auch die fruchtbaren Gespräche, ja. Weil daraus kann man dann nämlich dann auch wieder ableiten, wo man seinen Fokus vielleicht drauflegt. Das wird dann halt/ dann werden die Gespräche immer richtig spannend. Ja. Das zweite ist irgendwie, dass man halt auch den Content analysiert. Also Tools, Technik sind einfach mega wichtig. Das ist unbestritten, aber man sollte sich auch einfach den Content angucken. Ja. Sei es dass man irgendwie einen Blog hat, der da irgendwie vor sich hingammelt, ja. Sei es, dass man alte SEO-Content hat, ja, der ist ja mal irgendwo geschrieben, oder was echt auch immer noch vorkommt, ja, das hat der Chef persönlich mal vor Jahren geschrieben, ja, oder die Chefin persönlich. Also das sind dann so Sachen, die liegen dann da und keiner, eigentlich ist keiner da, der jetzt zum Beispiel mal konkret einen Text umschreiben kann. #00:18:38-5#

F: Ja, oder der das outdated, ja. Also der ist nicht mehr aktuell und macht ein extrem schlechtes Bild bei Google, weil die Performance schlecht ist und beim Kunden, weil er schlechte Informationen bekommt, die der Support nachher wieder nacharbeiten darf. Ja, alles Mögliche. Also das man das halt auch mit sich anguckt. Auch wichtig, ich finde es auch super spannend auch mal zu gucken, wie wird auf den Seiten, auf Landing Pages zum Beispiel argumentiert. Wie könnte man noch alternativ argumentieren, ja. Das geht dann schon weiter, über das SEO-Audit hinaus. Dann rattert es ja sofort an Ideen und so, ja. Und so oder du gibst mir halt was rüber und sagst, hier, guck dir hier die Keywords an und dann sieht man halt, sofort macht man sich Gedanken über Content Formate oder wie man halt eben die Seiten aufbauen könnte. Das gehört auch immer mit alles dazu. #00:19:32-7#

B: Ja, also oft passiert, was die Argumentation angeht ist ja, dass ja auch bei den Meetings oft jemand aus dem Vertrieb oder aus dem Sales dabei ist. Dass man dann mit dem auch mal schon mal konkret über Argumentationen sprechen kann. Das machen wir auch ganz oft. Dass man sagt, wir haben bei euch auf der Webseite folgende Argumentationen gefunden, ist das denn überhaupt die Argumentation, mit der ihr auch verkauft? Oder ist es vielleicht auch was ganz anderes argumentativ, was das Produkt ausmacht? Also/ #00:19:59-9#

F: Ja, so ganz klassisch jetzt so ich bin wieder total plakativ, aber in ganz vielen B2B Unternehmen ist es zum Beispiel so, dass der Vertrieb im persönlichen Gespräch ganz anders argumentiert, als das auf der Webseite steht. Also auf der Webseite werden dann allgemeine Dinge beschrieben und die eigentlichen Gespräche laufen aber ganz anders ab und das finde ich immer auch der Mega Hebel dann auch zu sagen, ja, so wie ihr hier vor Ort selbst argumentiert, ja, wie ihr hier sprecht, das müssen wir auf der Webseite abbilden. So. Und das ist dann auch schon ganz oft. Oder, haben wir auch schon darüber gesprochen, dass dann gesagt wird ja, da haben wir mal eine Broschüre zu gemacht und das eins zu eins halt ins Internet geklebt. So. Und das sind alles so Punkte, die dann da rauskommen. #00:20:47-5#

B: Also bei B2B und Lead Content haben wir ja auch schon in anderen Folgen gesprochen. Die könnt ihr euch auch nochmal reinziehen, wenn euch das interessiert oder wenn ihr im Bereich Vertrieb und Sale unterwegs seid. Ein anderes Thema, was mir jetzt gerade nochmal als ganz aktuelles Beispiel in den Kopf gekommen ist, ist dass man darüber ja auch jegliche Form von Keyword Kannibalismus rausfindet. Das ist auch eine unserer letzten Folgen gewesen, worüber wir gesprochen haben. Dass du selber auch in einem Audit, das weiß ich noch genau, rausgefunden hast bei einem Kunden, dass es da irgendeine große Contentecke gab, die kannibalisiert hat. Und/ #00:21:26-5#

F: Also nochmal kurz zur Erklärung, dass du sozusagen/ du hast ein bestimmtes Keywordset gehabt und da gab es quasi Parallelstrukturen, die beide um das Ranking gekämpft haben auf einer Seite. Also man war sozusagen/ also das Unternehmen hat sich selbst Konkurrenz gemacht. #00:21:42-6#

B: Mit einem Produkt, was es gar nicht mehr gibt. Es war alter Content zu einem Produkt, was es gar nicht mehr gab, der aber aufgrund seines Alters und seiner Linkstruktur eben noch so präsent mit den Suchergebnissen war, dass dort eben auch noch Besucher aufgeschlagen sind und sich dann natürlich gewundert haben, ich habe ja nach Produkt XY oder nach Anforderung XY gesucht, aber ich lande jetzt auf Contents zu einem Produkt, das gibt es gar nicht mehr. Und da kommt man eben auch auf solche Dinge, ja, wenn man eine Analyse macht. Wenn man ein SEO-Audit macht, auf Content-Ebene, ja. #00:22:12-6#

F: Und da auch wieder als Basis für das Gespräch, ja. Dass man dann sagt, vielleicht ist es ja so dass es veralteter Content ist, der ist aber vielleicht auch aus einem bestimmten Grund wichtig oder auch nicht. Oder man könnte den auch vielleicht, haben wir ja dann auch darüber diskutiert, wie wir damit umgehen. Das sind dann halt alles so/ aber man muss es erstmal auf dem Schirm haben. Ja, das Dritte ist diese Zusammenarbeit mit der IT. Das ist ja auch immer für uns ein superwichtiges Thema. #00:22:42-0#

Nach dem SEO-Audit: Gemeinsame Zusammenarbeit mit IT

B: Ich habe das ja gerade schon gesagt. Also man darf da auf gar keinen Fall mit dem Finger auf Leute zeigen, ja. SEO ist umsatzrelevant und wenn da irgendein Fehler auf der Webseite ist, durch den vielleicht Ranking verändert wurde, finde ich es trotzdem nicht richtig dann zu sagen, ja ihr blöde IT, ihr habt euch durch euren Sale irgendwie unser Ranking gefährdet oder so. Das klappt so nicht und das stimmt so auch nicht, weil dafür ist das Thema zu komplex und dafür sind in der Regel auch andere Anforderungen dagewesen, die eben diesen Fehler vielleicht sogar verursacht haben. Darum finde ich es immer wichtig, dass man da versucht, dass jeder sein Gesicht wahren kann in diesen Diskussionen, wenn man mit so einem SEO-Audit um die Ecke kommt. Dass man sagt da und da, also positiv argumentiert, wenn ihr das und das umsetzt und ändert, dann habt ihr da was von. Dann wird es besser. Und nicht, es lief jetzt die ganze Zeit schlecht, weil der und der Fehler vorlag, ja. Dann macht es der IT auch mehr Spaß, das umzusetzen und das schnell umzusetzen. Das Ticket schnell zu bearbeiten weil sie wissen okay, ich werde hier nicht geblamed sondern ich mache also durch meine Arbeit wird was besser und vielleicht dann auch noch aus der Marketingabteilung an die IT zurückspielen guck mal, ihr habt das geändert. Drei Wochen später, Ranking ist besser geworden, Umsatz ist besser geworden, vielen Dank dafür, ja. Also dass man einfach guckt, dass man das vernünftig kommuniziert intern. #00:24:02-4#

F: Ja, genau. Und dass halt auch der IT auch klar wird, wie sehr irgendwie Onlinemarketing und IT mittlerweile zusammenhängt. Also das ist auch immer ein superwichtiges Thema. Dass da halt auch immer, es wird da immer so schön von diesen Silos geredet und so. Dass jeder in seinem Silo sitzt und, ja, dass man da halt über einen kurzen Draht auch ziemlich viel erreichen kann. #00:24:29-0#

B: Ja, cool. So, das waren so die drei Punkte. Genau. Ja, also was wir jetzt vielleicht noch gar nicht so richtig besprochen haben ist oder was sich vielleicht viele Hörer jetzt fragen, ja, wie mache ich denn jetzt überhaupt ein SEO Audit, ja. Also wir haben jetzt gesagt, was die Probleme sind und wie wir da rangehen so grob, aber noch gar nicht darüber gesprochen, wie jetzt jeder als Einzelne vorgehen. Und wir haben uns überlegt, vielleicht teilen wir das ein bisschen auf. Also wenn ich das jetzt von meiner Warte aus mache, dann ist es natürlich so, dass ich erstmal ein Tool anschmeiße und ich mir natürlich erstmal anschaue, zu welchen Keywords rankt denn die Domain, um die es geht, ja. Und was sind da die Platzierungen von vielleicht auch wertvollen Keywords, von nicht so wertvollen Keywords. Und viele Tools geben einem dann ja auch schon direkt raus. Zum Beispiel ob auf der Domain irgendeine Penalty oder irgendeine Strafe liegt. Und wenn das der Fall ist, ist das natürlich der erste Ansatzpunkt. Das ist wie beim Arzt, der guckt einem ins Gesicht und sieht dann sofort okay, die Nase ist rot, scheint wohl eine Erkältung zu sein. So, dann geht man da halt natürlich erstmal drauf und gräbt dann da tiefer. Was in der Vergangenheit gemacht wurde, welcher Content produziert wurde wenn es um Panda geht, welche, wie Links aufgebaut wurden wenn es um Pinguin geht und ja, wenn es dann halt nicht der Fall ist, wenn man dort nichts findet, dann geht es natürlich weiter dass man sich die Keywords genauer anschaut und schaut, wie die Keyword- und SEO-Strategie ist und welche Ranking vielleicht interessant sind, die noch zu verbessern wären. Das wäre jetzt so von meiner Warte aus so grob, ganz grob einfach. Ich weiß auch nicht, da wo es am meisten wehtut, muss man halt hin. Das ist ja noch so und das ist eben auch das was uns eben auch unterscheidet. Oder was das zu dem Schubladenkonzept unterscheidet, wo man immer die gleiche Lösung raushaut. Das kann halt mal funktionieren, aber in achtzig Prozent der Fälle funktioniert es eben nicht, weil man wie gesagt dahin gehen muss, wo es am meisten wehtut. #00:26:28-2#

F: Ja. Ich bin eigentlich ich habe immer automatisch die Userbrille auf. Ich gucke mir dann halt immer an ganz simpel, wenn man die Keywords eingibt, was für Ergebnisse tauchen da eigentlich vorne auf. Wie ist da der Wettbewerb, welche Seiten sind da vorne? Sind da andere Unternehmen aus der Branche vorne oder sind da vielleicht irgendwelche SEO-Portale vorne oder alles mögliche. Wie greifen die solche, also hinter jedem Keyword steckt ja ein Thema und da stecken Probleme und Fragen und Wünsche der User und wie werden die sozusagen bearbeitet? Auf anderen Seiten und aber auch eben auf der Seite des Kunden, so. Und überzeugt der Content denn, der darauf ist? So. Und da tauche ich in der Regel oft ein so. Das ist eigentlich oft so ein bisschen so das Erste wenn wir dann so telefonieren und so darüber sprechen. #00:27:28-3#

B: Und wenn es eine Content-Strategie gab, dann bewertest du die dann ja auch? #00:27:30-1#

F: Genau. Also man kann sich auch einen Blog oder natürlich gucke ich mir dann einen Blog an und gucke, wie die Texte da sind, wie die aufgebaut sind, ja. Manchmal sind Blogs auch so ein bisschen so angeschraubt, ja, wie so das fünfte Rad am Wagen. Ja, da haben die noch so einen Blog und der lebt da so vor sich hin, ja so. Dass man sich auch das fragt, auch, wer produziert den Content? Wieviel Content wird produziert? Was habt ihr in der Vergangenheit gemacht? Was habt ihr sonst noch an Content da? Und dass man sich das halt auch alles anguckt, so. Und das mit einfließen lässt in das SEO Konzept. #00:28:11-8#

B: Genau. Also der dritte Schritt, wenn sie beide was gemacht haben, ist natürlich auch, dass wir das miteinander verdrahten. Dass wir sagen hast du das schon gesehen, hast du das schon gesehen. Wie bewertest du das? Dass wir uns dann halt unsere beiden Analysen, weil die eben von unterschiedlichen Richtungen kommen, auch dann nachher zusammenschmeißen und über die Keywords sprechen und so weiter. Also das ist dann ja auch Teil des SEO-Audits dass man dann gemeinsam nochmal darüber spricht und es zusammenführt. Gut. #00:28:42-3#

F: Und man eventuell nochmal gräbt, wenn man merkt, an der Stelle haben wir noch nicht genug geguckt. #00:28:47-5#

B: Absolut. Das ist ja auch, wie gesagt schon ein, zwei Mal gesagt, der Ausgangspunkt für das Gespräch. Und dann ist man meistens danach noch mal schlauer und kann wieder noch tiefer einsteigen, so. Und dann ist es ja der Ausgangspunkt des SEO-Audits, um danach eben eine Strategie zu entwickeln und dann eben auch einen Umsetzungsplan zu machen. #00:29:11-2#

F: Genau. Dann, stimmt, das ist mir gerade noch eingefallen. Es ist ja so, dass/ das ist jetzt so auf Basis von einer Seite, wo man halt einsteigt. Aber es kommt auch oft vor auch bei unserer Arbeit, dass wir punktuell eine Site Clinic für Websites erstellen, an denen wir schon arbeiten. Also es ist auch immer so was Dynamisches, was Laufendes. Dass einfach eine neue Anforderung kommt, könnt ihr euch das nicht nochmal angucken? Ja, und dass wir dann wirklich punktuell und dann vielleicht auch nur noch die Backlinks angucken und da nochmal die Interne Verlinkung und darauf nochmal eine Site Clinic machen und gucken, was ist denn da an dem Problem jetzt nochmal ganz konkret zu lösen oder zu arbeiten. Ja, also eine Site Clinic heißt auch nicht, dass man sich alles nochmal genau anguckt sondern kann natürlich auch punktuell bedeuten. Viele Kunden sind ja schon viel weiter und sagen, ich weiß so mein Problem jetzt grob aber ich möchte gern, dass ihr euch unser Content nochmal genau anguckt oder so. #00:30:07-5#

B: Genau, das ist dann das Fachkonzept. Das haben wir ja auch im ersten Teil ja auch schon so beschrieben, dieses Rundumkonzept. Und wäre sozusagen das Fachkonzept, dass man ein bestimmtes Thema vor der Brust hat und wo wir dann ins Audit einsteigen. Ja. Gut. Wir hoffen, dass es jetzt ein bisschen klarer ist, was hinter so einem SEO Audit oder hinter einer Site Clinic steckt, wieviel Potential da auch drin ist, ja. Und in der nächsten Episode geht es dann weiter mit der Strategie. #00:30:40-4#

F: Ja, ich freue mich. Das ist auch/ #00:30:44-5#

B: Ja, in diesem Sinne macht es gut und bis nächste Woche, tschau. #00:30:46-4#

F: Tschüss. Und bleibt bei LinkedIn mit uns in Verbindung! #00:31:04-0#

, , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü